mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik D/A Wandler TLC 7528 CN und OP LM 324 nicht invertieren, wie?


Autor: Apathy (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wir machen zur Zeit ein Projekt an der Technikerschule, bei dem wir über 
einen Mikrocontroller einen D/A Wandler ansteuern und eine 
Ausgangsspannung von 0.... 10 Volt einstellen möchten über 8 Bit

Nun unser Problem,
Die Spannung an OUTA des D/A Wandlers beträgt höchstens 4,2 volt.
Der nachgeschaltete OP gibt bei einer positiven Referenzsspannung in 
unserem Fall +10Volt maximal eine Ausgangsspannung von -Uref*(255/256) 
aus.
Wir brauchen aber eine positive Ausgangsspannung.
Der verwendete OP ist ein LM324N, dieser darf maximal mit +/-15 Volt 
sprich Udelta = 30volt betrieben werden.
Die positive Spannung ist im unseren Falle schon auf +24Volt festgelegt. 
Wir könnten also besten falls dem OP noch -5Volt als VCC- spendieren.

Gibt es irgendeine Möglichkeit die Negative Spannungsversorgung des OP´s 
zu umgehen?
Da wir ausschließlich Positive Spannung benötigen
und die OP´s lediglich als Verstärker und Impedanzwandler einsetzen

Der Schaltplan ist angehangen.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Behaltet die Schaltung bei, hängt den OP an +24V / -5V, wählt R2(R4) so, 
daß maximal -1V am Ausgang Voa(Vob) erzeugt werden und setzt einen 
invertierenden Verstärker (V=-10) dahinter. Im LM324 sind doch noch 2 
OPs frei ...


Gruß

Jobst

Autor: Apathy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hatten wir uns auch schon überlegt, einfach den ersten OP mit ner 
Verstärkung von -0,1 und den nachfolgenden dann mit verstärkung -10,
stellt sich nun die Frage wie man den Widerstandswert für R2 (R4) 
ermittelt.
Die Berechnung für den Nachfolgenden Verstärker mit -10 sind ja nich das 
Problem.
Einfach mal nen Poti reinlöten und gucken bei welchem Wert sich -1 V 
einstellt? Oder nen besseren Vorschlag?

MfG

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind sogar Potis eingezeichnet. Ansonsten gibt es dort bestimmt eine 
Formel im Datenblatt ...


Gruß

Jobst

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spannung an OUTx ist völlig uninteressant. Der DAC arbeitet als 
2-Quadranten-Multiplizierer. Dazu müssen die Ausgänge OUTx und RFBx wie 
im Schaltbild oben an einen OpAmp angeschlossen werden.
R2 = R4 = 330
R1 = R3 = 1K

Schliesst den 324er an + und GND an und gebt eine negative(!) Spannung 
an REFx. Dann erhaltet ihr am Ausgang des OpApms eine positive Spannung, 
bei der der Digitalwert 255 -URef entspricht.

mfg.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, das habe ich gerade gar nicht gesehen.

Dann ist mein Vorschlag natürlich blödsinnig ...

Allerdings ist der LM324 kein R2R-OP. +15V (reichen ja auch) und -5V 
sollten also schon sein ...


Gruß

Jobst

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.