mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Kältemittel selbst befüllen?


Autor: Thomas Fr (thf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir jemand sagen, ob man einen Kältekreislauf selbst befüllen kann 
und wenn ja, wo ich als Privatperson Kältemittel (R600a) herbekomme?

Ich hab schon ein wenig recherchiert, viele sagen, dass man einen 
Kühlkreislauf selbst nicht einfüllen kann. Stimmt das wirklich?
Es geht um ein Getränkekühlgerät mir einfachem Kältemittelkreislauf.
Kann man nicht einfach an das zugequetschte Kupferröhrchen einen 
geeigenten Absperrhahn + Verschraubung anlöten, über diesen per 
Vakuumpumpe den Kreis evakuieren und einfach neues Kühlmittel einfüllen?
Die Füllmenge zu messen dürfte etwas schwierig sein, aber das kann man 
ja evtl. wiegen.

Autor: Thomas Fr (thf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, kaum abgeschickt. Und zwei Minuten später doch eine Quelle 
gefunden. Sogar bei Amazon. Aber die Frage nach der Machbarkeit bleibt 
trotzdem.

Quelle:
http://www.amazon.de/dp/B002Q0RW12/ref=asc_df_B002...

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wäres mit einem Autohaus, welches diese "Maschinen" zur 
Klimaanlagen-Auffüllung haben?

Die notwendigen Adapter-Anschlüsse (Kupplungen) schlachtest du dir aus 
einem Schrottplatz-Auto aus, und pimpst damit deinen Kühlschrank

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Loeten ? Ja. Hartloeten. Dabei muss man die Korrosivitaet des 
Kuehlmittels bezueglich dem Lot betrachten. Und dan benoetigt man einen 
Satz Ventile und Manometer. Ich wuerd meinen der Aufwand lohnt fuer ein 
Stueck nicht.

Autor: Sven L. (lemming)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum gehst Du damit nicht zu einem Kälteanlagenbauer in deiner Nähe? 
Billiger bekommst Du das selbst mit Sicherheit nicht hin. War vorher 
auch R600a in dem Kühlkreislauf? Das ganze System, besonders Pumpe und 
Druckregler, muss darauf abgestimmt sein, sonst funktioniert da 
garnichts. Hast Du auch an die Schmierung deiner Pumpe (Kälteanlagenöl) 
gedacht?

Autor: Leo ... (-headtrick-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einer der Zapfanlagen für Kneipen reinigt/repariert könnte auch das
entsprechende Equipment haben. Ich hab da schon mal einen in Anspruch
benommen. Es waren allerdings gewerblich genutzte Kühlgeräte mit
entsprechenden Anschlüssen. Für drei Geräte hat das 80 Euro gekostet.
Vakuum wurde nicht benutzt weil noch Restkältemittel im System war.
Evakuiert wurde nur bei Neuanlagen, wenn ich das richtig beobachtet
habe. Was die Beschaffung angeht, hab ich solche Mittel schon mal
bei Schweißgas-Händlern gesehen.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Fr:

Warum findest du es überhaupt für notwendig, den Kühlkreislauf zu 
befüllen? Ist er undicht? Normalerweise halten übliche Kühlaggregate 
doch um die 20 Jahre, und sind in dieser Zeit auch wartungsfrei (kein 
Nachfüllventil vorhanden). Außer, daß man den Wärmetauscher gelegentlich 
mal grob mit dem Handfeger entstauben könnte, wenn er zugänglich ist.

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Fr. schrieb:
> Ich hab schon ein wenig recherchiert, viele sagen, dass man einen
> Kühlkreislauf selbst nicht einfüllen kann. Stimmt das wirklich?
Was heißt "das kann man nicht selbst einfüllen"?
Mit dem entsprechenden Know-How und Werkzeug kann man ziemlich alles 
selbst machen ;)

Aber ich halte es nicht für sinnvoll, einen Haufen Werkzeug und 
Messgeräte anzuschaffen, nur um einen einzigen Kühlkreislauf 
aufzufüllen. Zum Beispiel sowas:
http://www.amazon.de/Ersatzteilpartner-F%C3%BCllei...

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ihr Ingenieure seid echt der Hammer^^

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kühl- oder gefrierschränke mit R600a zu befüllen ist verdammt schwierig. 
das mal vorweg.

zuerst muß die luft aus dem kreislauf raus, du brauchst also eine 
vakuumpumpe - und zwar eine verdammt gute. so 0,1mbar über ein paar 
stunden sollten die schon schaffen. wenn der kreislauf geöffnet war und 
möglicherweise feuchtigkeit hineingekommen ist dauert das recht lange 
bis die beim evakuieren mit entfernt wird und ganz restlos bekommt man 
sie niemals raus. deshalb trockner wechseln. der kleinste rest wasser im 
kreislauf der nicht vom trockner gebunden wird und dir friert bei 
solchen geräten das kapillarrohr zu. damit würde der 
kältemittelkreislauf unterbrochen und das ding kühlt nicht richtig.

eine dichtheitsprobe dürfte auch vorgeschrieben sein, bedeutet du 
brauchst ein gutes vakuum-manometer. dafür wird das gerät einen tag 
evakuiert stehengelassen, wobei der druck im kreislauf kaum ansteigen 
darf. besser ist eine dichtheitsprobe mit ein paar bar stickstoff weil 
da die druckunterschiede größer sind (kleine lecks erzeugen schneller 
einen druckverlust).

zum füllen brauchst du weiterhin eine monteurhilfe und eine 
kältemittelwaage (gefüllt wird nach gewicht, das soll-gewicht steht 
irgendwo auf dem gerät). die monteurhilfe muß mit-evakuiert werden sonst 
drückst du beim füllen die darin enthaltene luft mit in den kreislauf 
rein.

also mal eben so rohr auf, etwas R600a reinkippen und zulöten ist nicht. 
R600a ist übrigens eine für kältetechniker gebräuchliche bezeichnung für 
butan. das zeug ist auch in feuerzeugen drin, bekanntlich hoch brennbar 
und bildet mit luft explosionsfähige gemische. sprich wenn du eine 
größere menge davon in deiner küche abzischen läßt ist es durchaus 
möglich, daß du danach ein paar neue türen und fenster brauchst.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.