mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Benzinbetriebener Lötkolben?


Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich hab von nem Freund gehört, dass es bei Reichelt einen Lötkolben 
gibt, der mit Feuerzeugbenzin arbeitet. Ich habe leider lichts gefunden 
und mein Freund findet den auch nicht mehr.

Mir geht es darum, zu gucken wie das Funktionsprinzip aussieht. Ich 
würde mir denken, dass auf einen Benzintank ein Druck gepumpt wird, der 
dann Benzin aus einer kleinen Düse spritzt und somit die Lötspitze 
befeuert.

Bei google finde ich nur so welche, die zum Löten von Regenrinnen 
gedacht ist.

Wisst Ihr da mehr? Hat jemand den mal bei Reichelt gesehen?

MFG
Thomas

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
frag doch mal den Freund nach der Artikelnummer ...

Autor: P. Wassi (wassipaul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.reichelt.de/?GROUPID=4113;

Sicher mit (Feuerzeug-)Benzin, und nicht Gas?
MfG
P.Wassi

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das war Feuerzeugbenzin. Ich habe ihn mehrmals auch gefragt, er 
meinte der währe benzinbetrieben.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es ist kein grosser Unterschied zwischen Benzin und Gasbetrieb.
Es muss nur vorgewärmt werden, damit es vergast und gleichzeitig wird 
Druck aufgebaut.
Da aber das Vorwärmen eine weitere Flüssigkeit erfordert, eine 
Vorrichtung zum Verbrennen des Vorheizmaterials erforderlich ist und 
zusätzlich mit offener Flamme hantiert werden muss und gleichzeitig 
Flüssiggas jederzeit verfügbar ist, behaupte ich mal - sowas gibts 
nicht.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm interressant-villeicht hast Du recht. Aber was, wenn 
nicht?Benzinbetriebener Lötkolben=Weltherschafft :D

Also ich finde solche Kuriosen "Dinge" recht interressant, da mich auch 
die Technik dahinter interressiert.

Villeicht kennt jemand ja solch einen Lötkolben.

Ach ja: Hat jemand Erfahrung mit dem Dremel Multitip Gaslötkolben (das 
Silber-blaue teil für ca. 40€)? Ich denke ernsthafft darüber nach, ihn 
mir zu kaufen, da ich öffters auch draußen am Löten bin.

Kann man den Piezo austauschen? Wie ist so der gesamte Aufbau? Kann das 
Ventil abgeschraubt werden um den Tank von Fremdkörpern zu befreien 
(hatte mal Gas, in dem so ´ne art Fussel drin waren-haben das Ventil 
verstopft (konnte nicht mehr schließen und hat alles Gas wieder 
rausgelassen)?

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na das gas od benzin wird gezündet und die lötspitze erwärmt sich!

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch ganz einfach:

Zweitaktmotor mit Seilzugstarter, Generator, Heizdraht!

;-)

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab son Ding selbst nicht, hab aber schon paar mal mit sowas 
gearbeitet (unterwegs mal irgendwo in der Pampa paar Kabel anlöten)

Für Kabel zusammenlöten isses ok. Für Reparaturen etc, ja.
Aber sobald man an ner Platine löten will, wirds schwierig. Die Teile 
haben seitlich Löcher, aus denen heiße Luft rauskommt. Und die 
verschmort dann schon mal Kunststoff etc.

Also für filigrane Arbeiten sind die Modelle die ich kenne, nix.
Liegt aber nicht an der übermäßigen Leistung der Teile.

Und meine 39€ Pollin Lötstation hat deutlich bessere Lötspitzen, so in 
Sachen Lötzinnannahme usw.

Ich hab nen 12V Lötkolben von Conrad, fürs Auto. Der hat nich viel 
gekostet, höchstens 10-15€. Den find ich ehrlichgesagt ne Spur besser, 
und an einem älteren, nicht mehr ganz so fitten 14V Modellbau-Akkupack 
is der auch recht mobil. Damit kriegt man auch normale THT Bauteile 
getauscht, allerdings is der halt nicht so wahnsinnig Leistungsstark an 
12V (ne schwache Autobatterie die gerade noch 12V hat, is zu wenig. Nen 
Bordnetz mit laufender Lima hat eher 14V, da gehts super. 
Modellbauakkupack mit 2-3V mehr geht auch super, wie gesagt)

Gas hat halt den Vorteil von nem recht hohen Energiegehalt. Mit ner 
kleinen Dose Feuerzeuggas kann man sicher stundenlang Löten, während 
mein Akkupack nach ner Stunde anfängt zu schwächeln.
Hab den Lötkolben aber noch nie länger als paar Minuten gebraucht, von 
daher hat sich das gut bewährt. Zudem hat man ja oft nen Auto zur 
Verfügung, und nen 15m Verlängerungskabel is aus bisschen Litze schnell 
gebaut.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.