mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Maxtor HDD Überspannung


Autor: Tux (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einem Moment der geistigen Umnachtung habe ich leider versucht den 
Molex Stromversorgungsstecker falschrum in meine alte Maxtor IDE 
Backup-HDD zu stecken. Leider habe ich es dabei geschafft die 5V auf 12V 
zu legen, was natürlich sofort zu Rauch führte. Selbst wenn ich den 
Stecker richtig einstecke fängt jetzt immer ein 8-Pol SOIC an zu 
leuchten. Ich vermute mal aufgrund der umliegenden Bauteile das das IC 
ein Step-Down sein könnte. Ich hoffe das vlt. dieser alles "abgefangen" 
hat und die Platine vlt. noch zu retten ist. Leider kann ich das IC 
nicht näher identifizieren, es ist von ST und es steht "2DPS20V" auf dem 
Gehäuse aber ich konnte bisher noch kein Datenblatt finden. Kennt sich 
vlt. jemand damit aus und kann mir sagen ob dies wirklich ein Step Down 
ist und wenn ja was für einer. Oder mit welcher Spannung die Festplatten 
ICs arbeiten(3,3V vlt?), vlt. könnte man die HDD Elektronik ja einfach 
"extern" versorgen.

Vielen Dank im Voraus!

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch doch eine exakt baugleiche Platte herzubekommen und deren 
Elektronik zu transplantieren.
mfg mf

Autor: egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstes Ergebnis von Google spuckt das aus: 
http://pdf.chinaicmart.com/2DP/2DPFS20V.pdf

Autor: Tux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte auchschon dran gedacht mir eine baugleiche HDD zu besorgen und 
die Technik zu tauschen, sollte aber mehr als nur die Platine kaputt 
sein, hätte ich dann das ganze Geld verschwendet...
Vielen Dank für den Link, irgendwie habe ich einfach nichts sinnvoles 
finden können.
Dann ist das IC tatsächlich Teil eines DC-DC Wandlers, aber weiß 
zufällig jemand welche Spannung es erzeugen könnte? Dann könnte ich 
einfch den Wandler überbrücken.

Autor: ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
besorg dir eine exakt baugleiche platte am besten auch aus dem gleichen 
herstellungszeitraum und tausch die elektronik. wenn die stromversorgung 
gestorben ist besteht eine sehr große chance, daß weitere beschädigungen 
vorliegen die du nicht reparieren kannst. wenn es schäden am 
kopf-treiber oder den köpfen selber gibt ist das ding sowieso ein fall 
für die kommerzielle datenrettung. diese teile liegen im inneren der 
festplatte und bekanntlich sollte man solche dinger nicht außerhalb 
eines reinraumes aufschrauben.

Autor: Suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> tausch die elektronik.

Vorsicht, einfach die Platinen zu tauschen, kann die Platte irreparabel 
unlesbar machen. Näheres siehe google

> bekanntlich sollte man solche dinger nicht außerhalb
> eines reinraumes aufschrauben.

Selbst eine geöffnete Platte (wenn man sie nicht gerade mit Staub 
bestreut oder mit Wasser vollgießt ;-) ist zumindest noch für eine 
einmalige Datensicherung zu gebrauchen. Ich hab schon einige Platten 
gehabt, die nach Öffnung zunächst fehlerfrei liefen und erst nach Tagen 
anfingen, langsam immer mehr Fehler zu liefern.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann soll er seinen ferrari verkaufen und das ding zusammen mit dem 
verkaufserlös zu ontrack schicken wenn ihm das lieber ist.

ist immer eine bastellösung die nicht 100%ig sein kann wenn man selber 
probiert so einen schaden zu beheben.

ich hab schon bei einigen festplatten die elektronik ausgetauscht, es 
funktioniert doch sehr oft! klar KANN immer was kaputtgehen dabei - wenn 
es eben doch keine baugleiche platte war - oder es ist eben bereits 
kaputt.

vor der idee, die platte selbst zu öffnen kann ich nur warnen. ein 
staubkorn zwischen kopf und oberfläche reicht bei heutigen platten an 
der richtigen stelle für den totalschaden aus.

Autor: Suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> vor der idee, die platte selbst zu öffnen kann ich nur warnen.

Bei Tux gibt es keinen Anlass, die Platte zu öffnen. Aber grundsätzlich 
ist das nicht so problematisch, wie es immer dargestellt wird. Wenn die 
Platte eh hinüber ist und man nur noch Daten retten will, geht sowas 
schon.

Der Tausch der Platine führt bei halbwegs modernen Platten praktisch 
immer zum Datenverlust, da alle möglichen Plattenparameter individuell 
auf der Platine gespeichert werden. Bei (richtig) alten Platten war das 
noch anders.

Sein Reparaturgedanke ist mir wesentlich naheliegender. Leider hab ich 
zwar ne Menge Platten hier, aber nicht aus seiner Baureihe, so dass man 
das Problem nicht nachvollziehen kann. Der defekte Chip liegt übrigens 
in unmittelbarer Nähe der Motorsteuerung. Das sieht nicht nach einem 
DC-DC Wandler aus.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tux:
Willst du die Daten retten oder die Festplatte weiterverwenden?
Außerdem solltest du die Bezeichnung der Festplatte angeben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.