mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Maximale Timerfrequenz mmit dem Mega169


Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hätte eine Frage bezüglich der Timerfrequenz beim Mega168.
Der MC ist mit dem internen Oszillator, 8MHz getaktet.
Der Prescaler beim Timer1 ist auf 1 eingestellt.

void timer1_comp_init(void)
{
TIMSK1=(1<<OCIE1A);
Timer1_Prescaler1
OCR1A=100;
}

Wenn ich nun einen Compare-Interrupt bei einer Zählweite von 100 
(OCR1A=100) auslöse und dort einen Port Pin toggle, dann messe ich 
29.2kHz.
Rechnerisch hätte ich ja erwartet:

f=8Mhz/100=80kHz

Die Interruptroutine lautet:

ISR (TIMER1_COMPA_vect)
  {
  extern uint8_t nextStep;
  extern unsigned char stepTable[2];

  TCNT1=0;

  Bridge_PORT  =  stepTable[(nextStep)];
  nextStep = (nextStep^1);


  }

Compileroptimierung ist deaktiviert.

Die maximale Frequenz die ich erreiche ist 47kHz.
Wie wäre es möglich einen Port Pin min 100kHz zu toggeln ?

Vielen Dank für die Hilfe !

Grüße

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der timer zählt aber immer bis 256 egal ob du bei 100 ein Compare 
interupts auslöst, schau dir mal mal die verschienden Moids vom Timer 
an. (ich glaube CTS ist das richtige).

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
och ich seh gerade du setzt den Timer manuell zurück - das ist aber 
nicht die feine art.

auch das hier
> extern uint8_t nextStep;

in der ISR ist nicht wirklich sinnvoll.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will die Variable nextStep in der Interruproutine nutzen und dazu 
ist es notwendig, dass der Wert der Variable abgespeichert wird.
Ich glaube nicht dass ich Laufzeitverbesserungen bekomme, denn ich mit 
Funktionen und Rückgabewerten arbeite.

Aber warum weichen die realen Messungen von der errechneten Taktfrequenz 
ab ?

Autor: Rubelus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du Rechnest falsch:

f=8Mhz/100=80kHz

stimmt so nicht, da du ja den Pin toggelst sieht die Rechnung schon so 
besser aus:

f=(8Mhz/100)/2
f=40Khz

Die restlichen zehn Khz schiebe ich auf den internen Oszi, Verarbeitung 
der Int. Routine. Schlag mal in einer C Referenz das Wort volatile nach 
;) Und such mal im Datenblatt nach CTC Mode.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.