mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik maximale Eingangsspannung bei LM317 als KSQ


Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte den LM317 als Konstantstromquelle nutzen. Die maximale 
"Input-Output Diferrential Voltage" beträgt ja 40V, also kann ich den 
LM317 doch theoretisch auch an einer Reihenschaltung an beispielsweise 
100V betreiben ohne einen Defekt zu fürchten, da der LM317 ja nur als 
Zweipol verwendet wird und er die wahre Eingangsspannung durch anderes 
Referenzpotential ja gar nicht "sieht"?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip ja.
Aber bedenke: schon ein (parasitärer) Kondensator, der parallel zur Last 
liegt, ist beim Einschalten entladen und damit ist die Spannung an der 
Last im ersten Moment noch Null. Damit liegen die ganzen 100V am LM317 
an.
Ab welchem Kapazitätswert das aber ein Problem darstellt, kann ich dir 
nicht sagen.
Eventuell kann man auch z.B. mit einer Z-Diode die Differenzspannung auf 
<40V begrenzen - der Strom wird dann aber im Fehlerfall (zu kleiner 
Lastwiderstand / Kurzschluss) größer und ggf. Z-Diode und/oder Last 
zerstören. Zum Schutz des LM317 vor o.g. parasitären Kapazitäten sollte 
es aber reichen.

Eine normale KSQ darf auch gegen Masse kurzgeschlossen werden - hier 
dann definitiv nicht mehr.

Das Prinzip ist auch beim LM317 als Spannungsregler einsetzbar. 
Allerdings weitaus problematischer, da man ja üblicherweise am Ausgang 
und parallel zu den Lasten Kondensatoren benötigt.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Nur wenn der lm317 dann die 100V doch mal sieht, macht er garantiert 
die Grätsche.

exakt so wie HildeK das auch beschreibt.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon geschrieben: Im Prinzip ja.

Wenn Du es aber wirklich Aufbauen möchtest, würde ich Dir davon u.a. aus 
oben genannten Gründen abraten.
Stattdessen würde ich an Deiner Stelle lieber selber eine Stromquelle 
aufbauen. Das ist gar nicht so schwierig, dafür aber um so sicherer.


Gruß

Jobst

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ich denn aus üblichen Bauteilen sowas aufbauen? Möglichst dann 
auch mit PWM- Funktionalität, die der LM317 ja eher nicht aufweist.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Sascha (Gast)

>Wie kann ich denn aus üblichen Bauteilen sowas aufbauen? Möglichst dann
>auch mit PWM- Funktionalität, die der LM317 ja eher nicht aufweist.

dazu wäre es überaus hilfreich, wenn du mal dein Ziel klar fomulieren 
würdest. Siehe [Netiquette]].

MfG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.