mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Netzspannung mit PWM Regeln beim Trenntrafo?


Autor: Thomas Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ihr,

ich hatte mir überlegt einen elektronisch geregelten Trenntrafo
zu bauen. Dazu wollte ich einen normalen Ringkern-Trenntrafo
mit ca. 4-5 A Ausgangsstrom nehmen und zusätzlich zum standard
Ausgang von 230VAC eine variable Ausgangsspannung von 0-230 VAC
generieren. Bei ELV gibt es ja auch einen Trenntrafo wo man mit zwei
Tastern die Ausgangsspannung einstellen kann. Ich habe mir gedacht
ich realisiere das mit einem AVR und PWM Modulierung über einen
Thyristor. Hat sowas jemand schon mal gemacht ?
Oder weiß jemand wie man es anders elektronisch lösen kann ?
Ich möchte eigentlich schon aus gewichtsgründen auf einen Stelltrafo
verzichten.

Danke und liebe Grüße
Thomas

Autor: --- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Momentan fällt mir nur die klassische Methode mit einem
Zwischenkreisumrichter ein.

sinusförmige Wechselspannung --> Gleichrichter (z.B. B2C) -->
Zwischenkreis --> Wechselricher (z.B H-Brücke)--> rechteckförmige
Wechselspannung

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach so, wie es z.B. bei einer USV gemacht wird:
24V wird über eine MOSFET H Brücke auf den Trafo gegeben und zwar als
PWM, der eine Sinuskurve nachbildet. Der Trafo zusammen mit einem
kleinen Filter am Ausgang macht aus den 20kHz PWM dann eine saubere
50Hz Sinuskurve.

Autor: --- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Benedikt:
Wo bekommt man die 24 VDC her ?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einer USV aus zwei Bleiakkus.
Das ganze müsste man aber auch mit 230V machen können:
Gleichrichten, eine H Brücke und an den Ausgang den Trenntrafo

Autor: --- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt:
Damit entspricht das ja auch meinem Vorschlag, aber den Trafo würde ich
direkt an das Netz hängen und die Leistungselektronik dahinter.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob das geht, weiß ich nicht.
Die Induktivität des Trafos ist nämlich Teil des Tiefpassfilters.

Autor: --- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktionieren sollte das schon, aber bei deiner Lösung spart man sich
halt die seperate Induktivität bzw. kann diese kleiner dimensioniern,
das stimmt schon.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.