mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TI TPS61092 - DC/DC-Wandler


Autor: Michael S. (michl-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute, ich will nen DC/DC-Wandler verwenden um maximal 1,5A bei 5V 
liefern zu können, u.a. auch mit Akku-Betrieb. Aus diesem Grunde habe 
ich mir den TPS61092 ausgesucht. Da ich die Schaltung dahinter jedoch 
auch nicht per Akku betreiben können will, sollte der DC/DC-Wandler über 
eine galvanische Grenze verfügen.
Jetz die Frage, tut das der TPS61092? Im Datenblatt sind zwar GND und 
PGND aufgeführt, sind jedoch stets verbunden. Deshalb die Frage, ob ich 
dies mit dem Wandler realisieren kann.

TPS61092: http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/tps61092.pdf

Danke soweit.

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...na, wenn nur GND verbunden sind, ist das doch noch kein no-go? oder 
wieso glaubst du das? gibt es besonderheiten?

Klaus.

Autor: Michael S. (michl-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, weil im Datenblatt eben steht:

GND  - Control/Logic Ground
PGND - Power Ground

Heißt für mich, dass primäre und sekundäre Seite PGND gemeinsam 
verwenden.

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ja, und? nur GND zu verbinden ist ja noch kein problem bei einer 
dualen versorgung? oder hab ich was verpasst? ggf brauchst du ne 
schottky um den rückfluss in den wandler zu unterbinden.

Klaus.

Autor: Michael S. (michl-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bzw. dass intern keine galvanische Grenze zwischen Vout und den 
Eingangpins besteht. Das müsste das Problem sein. Was bringts mir wenn 
ich GND und PGND getrennt aufbaue aber Vout nicht von SW bzw. VBAT 
getrennt is...

Autor: G.Mischnix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schaue bei Traco.com nach
Was du gefunden hast ist doch kein DC/DC Wandler....
sondern ein Konverter

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...für eine duale versorgung benötigst du nicht zwingend eine galv 
trennung. du musst ja nur den rückfluss in eine der beiden inaktiven 
spannungsquellen unterbinden, das geht halt mit (2) dioden.

DC/DCs sind meistens nicht galavnisch getrennt, sondern einfache 
stepup/dwn, wäre sonst teurer.

Klaus.

Autor: Klaus Ra. (klara)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wenn Du eine galvanische Trennung benötigst, dann musst Du auch einen 
Trafo, bzw. Übertrager einsetzen. Wie soll das denn sonst funktionieren? 
Ist aber kein Problem. Bei einer Spule wie nachstehend würde ich einfach 
nochmals die selbe Wicklung für die Sekundärseite aufwickeln. Die Spule 
muss mindestens den doppelten Strom vertragen den Du als Nennstrom 
heraus haben möchtest.
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=73069;PROVID=2402
Ansonsten wäre auch diese Seite eine Hilfe.
http://schmidt-walter.eit.h-da.de/smps/smps.html
Gruss Klaus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.