mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Drucksensor am ATmega128


Autor: Ingo Uhlemann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich habe hier vor mir einen MPX2010 Motorolla Drucksensor
Datenblatt
http://www.reichelt.de/inhalt.html?SID=14Qhu2XdS4A...

Ich habe aber ausser der Betriebsspannung von 10V absolut keine
richtige Idee wie ich mit diesem Über ADC eingang des ATmega werte
messen kann. Der Drucksensor gibt ein Negatives und ein Positives
Signal aus so wie ich das erkennen kann.
Hat eventuell jemand eine Idee was ich dafür benötige um einen für den
ATmega Messbare Spannung zu erhalten.

Vielen Dank im Vorraus.

TSchau Ingo

Autor: Ingo Uhlemann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt ein VErsuchaufbau gemacht und den Sensor angeschlossen.
Ich habe die Geforderten 10V angeleght und natürlich GND. An den Zwei
Pins kann ich jetzt mit dem Meßgerät messen.

Wenn ich mit dem Meßgerät an beider Pins ran gehen bekomme ich als
Angabe 0V. Lege ich jetzt einen Druck an dann erhalte ich mein
Meßergebnis von 2,5mV/Kpascal. Jetzt das Problem.

Er gibt an beide Pins 4,9V aus. Wenn ich jetzt Druck anlege verschiebt
er denn einen Pin um einen Negativen wert und den anderen Pin um einen
Positiven.
D.h.
V- 4,8875
V+ 4,9125

Das ist eine Differenz von 0,025V = 100kpa
Ich könnte jetzt auch nur den V+out nehmen aber das ist mit dann zu
ungenau da ich dan ja nur 12,5mv/100kpa zur verfügung habe.

Was denkt ihr darüber und wie könnte man dieses Problemchen lösen.

TSchau Ingo

Autor: Ingo Uhlemann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir keiner Helfen.

Tschau Ingo

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so wie das im Datenblatt aussieht, ist die zu erwartende
Spannungsdifferenz zwischen den beiden Ausgängen recht klein (10-30mV).
Aus meiner Sicht sollte da vor dem ADC ersteinmal ein OPV die niedrige
Spannung etwas Verstärken. Mit einem Differenzverstärker kann man das
Signal damit auch gleich GND-bezogen machen, so wie es der ADC im AVR
gern möchte. Alternativ könnte man es auch mit 2 ADC-Eingängen als
Differenzeingang versuchen (Vout+ an ADC0 und Vout- an ADC1 und dann im
Setup des ADC Differenzbetrieb einstellen -> Datenblatt AVR!!!). Da aus
dem Datenblatt leider nicht zu erkennen ist, welche Werte die
Ausgangsspannungen gegenüber GND annehmen, sollte man das mal
nachmessen und dem AVR sicherheitshalber ein paar Serienwiderstände an
seinen ADC-Eingängen spendieren. Der Mega128 beietet meines Wissens
aber auch einen internen Verstärker für einen oder 2 Kanäle an, also
mal das Kapitel ADC im Datenblat ansehen.

Jörg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.