mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik SwitcherPro Elko vs Keramik


Autor: Bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haalo,
ich versuche mich grad am Switcherpro von Ti. Ich möchte eine 10-18V 
Volt Spannungsquelle auf 5v runterregeln.
Nun zu meiner Frage. Der SwitcherPro gibt mir als Alternativen entweder 
einen Elko oder Keramik-Kondensator. Ich persönlch bevorzuge die 
Keramikkomdensatoren aufgrund ihrer Grösse.
haben Elkos entscheidende Vorteile gegenüber Keramikkondensatoren bei 
solcehn Anwendungen? Bzw. wo liegen die Vorteile eines Elkos?

Gruss

PS:
Falls es schon einen Tnread zu dem Thema gibt, bitte ich um den Link

Autor: Bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es tut mir leid. Ich kann mit dem IPad nicht schreiben :(

Autor: Georg A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die "grossen" Keramik-Cs aus Y5V&Co können je nach Belastung ziemlich 
unangenehme Geräusche produzieren. Das sollte man unbedingt mal unter 
realer Last in einem ruhigen Raum probehören, manchen hellhörigen Kunden 
kann sowas ziemlich auf den Senkel gehen.

Desweiteren ist ihre Kapazität ziemlich spannungs/temperaturabhängig, 
was evtl. die Ausregelgeschwindigkeit bzw. die Stabilität insgesamt 
beeinflusst.

Meistens sind Elkos auch billiger, aber das ist kein technisches Problem 
;)

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Sinn sollte es ergeben, Keramikkondensatoren zu nehmen, wo die 
Elkos klein leicht und billig sind?
Zudem gibt es Untersuchungen, wonach die U-C-Kennlinie nicht gerade ist 
bei Keramikkondensatoren.
Das bedeutet, dass man sich ne Menge Oberwellen erzeugt, wenn 
Keramikkondensatoren mit im Spiel sind.

Autor: Klaus Ra. (klara)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bjoern,
bei Schaltnetzteilen kommt es u.a. auf den ESR an. Ganz simpel: Elkos 
haben einen ESR und Kerkos einen ganz, ganz kleinen. Dadurch wird der 
Rippel kleiner. Dies spielt insbesondere bei höheren Schaltfrequenzen 
eine besondere Rolle, > 500 KHz und mehr. Mit höherer Frequenz kann die 
Ladekapazität kleiner werden. Dies kommt den Kerkos entgegen. 
Kapazitäten bis 100uF/25V sind noch bezahlbar.
Gruss Klaus.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kerkos haben zwar einen niedriegen ESR, trotzdem sollte die 
AC-Belastbarkeit für den Regler passen. Oft ist diese zu gering, und man 
kombiniert Elko mit Keramik. Hochkapazitive Keramiken sind auch sehr 
gewöhnungsbedürftig. Mann MUß gründlich das passende Datenblatt lesen, 
ansonsten gibts häßliche Überraschungen.

Autor: Bjoern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
vielen Dank für Eure Antworten. Ich nehme mir Eure Hinweise zu Herzen 
und setzte einfach mal zu jeden Kerko einen Elko parallel. So kann ich 
mal ein bisschen mit der Konfiguration spielen. Mir kommen Kerko aus 2 
Gründen entgegen. Erstens sind sie kleiner und zweitens meiner Faulheit. 
Ich muss nicht für fast jeden Wert ein neues Footprint zeichnen (Ich 
habe fast den Eindruck bei Elkos, mag mich aber auch täuschen).

Gruss Bjoern

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.