mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Vergleich Lösemittelanalysator zu RFID


Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
gib es ein RFID-Evaluationsboard der als Lösemittelanalysator(misst 
kontinuierlich die Lösemittelkonzentration in der Trockenluft um 
Explosion zu vermeiden) funktioniert.
Gasmessgerät gibt es immer aber ich will was selber basteln oder 
programmieren damit es als Lösemittelanalysator funktioniert.
ich bitte um Hilfe
danke

Autor: Ratlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einzige Methode, die mir hierzu einfällt:
Wenn der RFID - Aufkleber abfällt war zu viel Lösungsmittel in der Luft 
;-)

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt irgendwie komisch, der Ansatz. Wie werden denn die Lösemittel 
nachgewiesen? Ich kenne nur die Gassensoren von Figaro (oder ähnlichen, 
meist japanischen Herstellern), die mit ca. 5 Volt beheizt werden. Die 
für eine solche Heizung notwendige Leistung läßt sich aber nicht über 
das Signal einbes RFID-Scanners übertragen.
Also: passiver, über HF ferngespeister Sensor fällt wahrscheinlich 
flach. Ein Seneor mit eigenem Netzteil, der per Funk Daten überträgt, 
ginge, aber das hat dann mit RFID wenig zu tun.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Vielleicht habe ich meine Idee nicht gut ausgedruckt.
gib es ein Board der Gas oder gefährliche Lösemittel in der Trockenluft 
detektieren kann.

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne durchaus (Gas)-Sensoren die ohne Heizung arbeiten,
nur rücken die Hersteller die nicht ohne Gerät raus.
Selbst diese Geräte benötigen zuviel Leistung um mit
der über HF übertragenen Energie arbeiten zu können.

Des weiteren vermute ich stark daß für diesen Bereich
Ex-Vorschriften gelten, dann ist sowieso die Leistung
/gespeicherte Energie sehr begrenzt. Da geht nichts mit
Energieübertragung per HF.

Ich habe lange genung auf diesem Gebiet Geräte entwickelt,
lass besser die Finger davon bevor es "rummst".

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber Gasmessgeräte detektieren irgendwie Gas in der Luft

Autor: Hauspapa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mich recht erinnere brauchen die beheizten Figarosensoren etwa 
1W Heizleistung und messen nach etwa einer Minute stabil.

noch etwas zu Firagro: von einigen Sensoren gibt es 2 Datenblätter.
Ein Allgemeines meist unter:
http://www.figarosensor.com/gaslist.html
Ein Detailiertes unter:
http://www.figarosensor.com/details.html

Kann helfen wenn man Kurven für "Alternativgase" braucht oder im Detail 
etwas optimieren will.
Der von mir seinerzeit verendete TGS813 ist für allgemein brennbare Gase 
vorgesehen gewesen. Mit Heizspannung 4.5V statt 5V liess sich die 
Empfindlichkeit für das gesuchte Gas Wasserstoff um den Faktos 7 
steigern. Die Dinger machen echt Spass zum arbeiten. Sensor mit Energie 
versorgen, auswerten und Datenübertragung muss Du Dich allerdings selber 
kümmern.
Bei mir hing eine ADC Eingang vom Atmega168 dahinter und EX-Schutz war 
nicht gefordert.

Nochetwas: Die Dinger messen meist logarithmisch und verändern Ihre 
Eigenschaften z.B. mit der Luftfeuchtigkeit. Hochgenau wird eher 
schwierig.

Grüssle
Hauspapa

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Lösungsmittel wird der Typ TGS822 empfohlen, oder TGS2620. 
Allerdings ist ein Sensor für brennbare Gase (Methan etc.) grundsätzlich 
auch für Lösungsmitteldämpfe empfindlich, wenn auch vielleicht etwas 
weniger als ein dafür optimierter Typ.
Zum Spielen, für einen ersten Versuchsaufbau, kann man dieses billige 
Teil benutzen: 
http://www.edel-schrott.de/Messtechnik/FIS-Gassens...

Da ist auch ein kleiner Schaltplan gegeben. Vom Prinzip her gilt das, 
was der Hauspapa schon gesagt hat.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gib es dafür eine fertige Platine zum testen

Autor: Ratlos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobias:
Poste doch mal bitte, was du genau vorhast und messen willst.
Nur dann kann dir jemand gezielt helfen.

Wenn ich richtig zusammengereimt habe willst du einen drahtlosen 
Gassensor für Ex - Umgebung bauen.
So etwas ist alles andere als trivial und eine genau passende 
Prototypplatine gibt es dafür sicher nicht.

Du solltest das Projekt in mehrere Teile aufteilen, z.B.:
- Einarbeitung in Grundlagen Gassensorik
- Auswahl passender Gassensor und Entwicklung geeigneter Testschaltung
- Überprüfung Messempfindlichkeit
- Einarbeitung in Grundlagen Ex - Schutz
- Einarbeitung Grundlagen drahtloser Signalübertragung
- Erweiterung der Schaltung um Funk und / oder Ex - Schutz
- Aufbau Prototypen und Test
- Erweiterung zu serienreifem Gerät
- Zertifizierung des Gerätes

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.