mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kondensatorschaltung


Autor: Funkenschuster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi mal paar Fragen zu Grundlegenden Schaltungen:
(schule is schon bissi lang her .... )

also ich möchte eine schaltung basteln, welche mir eine größtmögliche
spannung erzeugt mit größt möglichem strom - oder soll ich sagen ne
schaltung mit größt möglicher ladung???

also vor habe ich einen "kräftigen" blitz zu erzeugen, oder einfach
mal kurz ne spule damit belasten .....

so, wie schaffe ichs jetzt die kondensatoren auf sagen wir mal 400V
aufzuladen (zb von ner autobatterie aus) und dann mit einem mal ein
paar kV rauszublasen damit ein blitz mit hohem strom oder wie auch
immer entsteht ???
muss dazu überhaupt auf 400 aufgeladen werden oder wie funktioniert
das??

weiß nur noch von schulzeiten her das ich mit kondensatoren die
spannung beliebig weit raufschaukeln kann, aber wie das ging (serie,
parallel) und wie´s dabei mit den strömen aussieht weiß ich leider
nicht mehr ....

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allein schon an der Art der Fragestellung merkt man, dass es besser
wäre, dir keinen Rat zu erteilen.

Wenn du nen Blitz brauchst, dann lass mal einen Drachen in der Nähe von
Hochspannungsleitungen steigen :-)

Autor: Funkenschuster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, aber so oberwichtige wie Du können am besten ruhig sein weil die
Frage nicht an dich ging .....

wie gesagt schule is länger her, und mit nem denkanstoß kommt der rest
schon wieder.

und wer nur schreibt um zu beleidigen kann sich die zeit sparen !!!
grmpf

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo.

strom fließt in deinen kondensator nur solange, bis die angelegte
spannung gleich der kondensatorspannung ist. mit einer autobatterie
"auf 400v aufladen" is also nicht. dazu brauchst du nen trafo.
den blitz kriegst du dann, wenn du den kondensator ohne widerstand
entlädtst, also kurzschließt. die länge des erreichbaren lichtbogens
hängt von der kondensatorspannung und der luftfeuchtigkeit ab.

bei deinem kenntnisstand würde ich dir allerdings davon abraten, mit
hochspannung zu experimentieren.

gruß

michael

Autor: Funkenschuster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja schon kar, das ganze ist ja daweil nur rein theoretisch - an das
ganze geh ich erst ran wenn ich wieder gefestigter bin auf dem gebiet
....

gut, da ich also mit den "lächerlichen" 12V der autobatterie nicht
viel reißen werde muss ich also noch nen traffo verwenden - für den
kann ich ja ne autobatterie als spannungsquelle nehmen ....

theoretisch brauch ich dafür überhaupt elkos oder???
und wie wirkt sich nochmal schnell die ladungsmenge und der fließende
strom in serie und parallel aus?
irre ich mich oder sind die schaltungen mit kondensatoren indirekt
proportional zu widerständen ??

Autor: Blitzschutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Allein schon an der Art der Fragestellung merkt man, dass es besser
wäre, dir keinen Rat zu erteilen.

Richtige Bemerkung!


Wer solch unqualifizierte Fragen stellt(kräftiger Blitz == gebalter
Wahnsinn), den muss man vor seinen eigenen Untergang schützen.



Dein 'Blitzschutz'

Autor: Funkenschuster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.... und wenn ich meine ganze werkstatt in die luft jage kanns euch egal
sein ....

NOCHMAL:
an alle die nur blöde kommentare von sich geben lassen wollen, sollten
es gleich lassen.
entweder ihr gebt eine FACHLICHE & FREUNDLICHE antwort oder ihr lasst
es bleiben.
gegen warnungen wegen evtl. auswirkungen spricht nichts dagegen, aber
bitte nicht auf so primitieve weise.

es ist fast schon depremierend sowas einem erwachsenen sagen zu müssen
- ich finde jeder der sich als erwachsen schimpft sollte auch hirnmäßig
so weit sein .....
.... ist ja ärger als im kindergarten - nichtmal da reißens die goschen
so weit auf weil sogar die kleinen kinder mehr anstand haben und mit
ihren worten gewählter umgehen als ihr !!!

denkt mal drüber nach über eure einstellung - und nur so´n tipp an die
älteren: sich über alles aufzuregen kann schlaganfälle verursachen
....

ALSO:
wer ne erklärung abgibt, kann das tun und evtl. WARNEN
und alle die nur beleidigen wollen, können die KLAPPE HALTEN !!!!!!

Autor: Stefan May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Blitzschutz,

kann Dir nur zustimmen. Aber jeder hat mal angefangen damit, also auch
ein paar Quellen.

@Funkenschuster:

http://www.serious-technology.de/
http://home.wtal.de/herbs_teslapage/

Ein paar Bemerkungen dazu: Es gibt verschiedene Möglichkeiten
Hochspannung zu erzeugen. Die erste Möglichkeit hat Funkenschuster
schon richtig erkannt, mit Kondensatoren. Diese werden zu einer Kaskade
verschaltet, die am Ausgang schon ziemlich hohe Spannungen erzeugen
kann. Kaskaden findet man häufig in Fernsehgeräten zur Erzeugung der
Beschleunigungsspannung.

Eine weitere Möglichkeit ist ein Transformator. Dies findet man z.B. in
Autos (Zündspule) oder auch im Fernseher als Zeilentrafo.

Meine Lieblingsmöglichkeit sind Tesla-Transformatoren. Nicht zu
verwechseln mit der Zündspule! Mit diesen lassen sich ziemlich große
Lichtbögen erzeugen. Eine technische Anwendung außer der Blitzerzeugung
fällt mir gerade nicht ein. Weiß da wer was?

http://home.wtal.de/herbs_teslapage/

Eine einfache Möglichkeit ist ein Bandgenerator. Dieser erzeugt die
Hochspannung durch Reibung. Damit sind einige 10000Volt drin, die
völlig ungefährlich sind. Blitze lassen sich damit auch erzeugen, wenn
auch recht kleine.

http://www.kopfball-online.de/arcexp.phtml?kbsec=a...

Ansonsten auch mein Disclaimer: Anhand Deines Schreibstil
(Funkenschuster) bezweifle ich, daß Du schon lang aus der Schule raus
bist. Hochspannung ist nix für Anfänger, schon gar nicht im großen
Stil. Fang klein an (Anzünder im Feuerzeug haben schon ordentlich
Schmackes), lies viel und lerne von Anderen. Viele vor Dir haben schon
grausame Erfahrung mit Hochspannung gemacht (probier doch mal den
Lichtbogen im Feuerzeug anzufassen) und sind heute nicht mehr unter
uns. Ich persönlich finde die Physik dahinter auch sehr spannend, habe
mich aber noch nicht getraut, solche Generatoren selbst aufzubauen.
Wenn Du mal nach München fährst, dann besuche das Deutsche Museum. Die
haben eine große Abteilung für Hochspannung, die sehr faszinierend
ist.

Für den Anfang empfehle ich Dir einen Bandgenerator. Einfach aufzubauen
und relativ ungefährlich.

mfg, Stefan.

Autor: Stefan May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach noch was zu den Blitzen:

Nicht die Stromstärke ist entscheidend, sondern die Spannung. Ein
Lichtbogen entsteht schon bei einigen Mikroampere Strom. Dazu sind aber
ein paar 10000 Volt notwendig.

ciao, Stefan.

Autor: Funkenschuster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok danke, das sollte mal reichen um drüber nachzudenken ....
so schnell hab ich ehrlich gesagt eh nicht vor sowas zu bauen, da ich
noch viel zu unsicher bin - immerhin will ich noch paar jährchen
bleiben g

aber das mit dem funken im feuerzeug is gut - der kann ordentlich
wehtun .....

das der blitz nichts mit strom zu tun hat wusste ich eh auch schon,
aber was wenn ich ne spule mit dieser energie versorge?
bessergesagt was passiert wenn ich ne spule kurzzeitig mit ner irren
hohen spannung versorge dafür aber mit so nem kleinen strom?
ist das magnetische feld das sich dann aufbaut eher klein oder hoch?

möchte mich etwas näher damit beschäftigen weil ichs irgendwie
interessant finde was da alles passiert .....

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ist das magnetische feld das sich dann aufbaut eher klein oder hoch?

Das Magnetfeld wird durch die Bewegung von elektrischen Ladungen
erzeugt, und hängt auch erstmal nur davon ab.

Das heißt, dass du bei einigen Mikroampere Spulenstrom auch nur ein
ziemlich mickriges Magnetfeld erwarten darfst. Die Spule begrenzt den
Stromanstieg sowieso, zu Beginn fließt also ein sehr geringer Strom
(auch bei hoher Spannung an den Klemmen); sobald der Strom über ein
paar Mikroampere steigt, macht die beschriebene Hochspannungsquelle
allerdings nicht mehr mit und die Spannung sackt ab. Also nichts mit
großem Magnetfeld.

Auch von mir nochmal der Tipp: Lass von hohen Spannungen und hohen
Strömen lieber die Finger, solange du noch zu wenig Erfahrung hast.

Autor: MSE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am einfachsten lassen sich kleine Blitze in Form elektrostatischer
Entladungen erzeugen. Das klappt am besten im Winter bei tiefen
Außentemperaturen und niedriger Luftfeuchtigkeit. Hier entstehen leicht
Spannungen im bereich einiger 10 kV. Der Entladefunke ist unangenehm
aber nicht Lebensgefährlich (jedenfalls für Mensch und Tier,
Elektronische Baugruppen sehen das anders).

Gruß, Michael

Autor: Funkenschuster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ja - ich arbeite erstmal rein theorethisch damit am papier!!!

also um einen blitz zu erzeugen, brauch ich einfach nur ne hohe
spannung.
um aber bei ner spule ein riesiges magnetfeld zu erzeugen, brauch ich
einen hohen strom - soweit richtig verstanden??

kurze erkenntnis:
bitte ausbessern wenns falsch ist!
kondensatoren in reihe; hier erhöht sich die spannung, bessergesagt die
ladung (da der insgesammte plattenabstand ja größer wird ganz primitiev
beschrieben)
und in der parallelschaltung müsste dann der strom erhöht werden ....
richtig so?

Autor: Blitzschutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt ganz freundlich und wohlmeinend:

Dir fehlen grundlegende Kenntnisse im Umgang mit den elektrischen
Grössen Strom, Spannung und Widerstand.

Deine ganze Unkenntnis ist in Deinem, folgenden Statment ersichtlich:
>das der blitz nichts mit strom zu tun hat wusste ich eh auch schon,
aber was wenn ich ne spule mit dieser energie versorge?
bessergesagt was passiert wenn ich ne spule kurzzeitig mit ner irren
hohen spannung versorge dafür aber mit so nem kleinen strom?
ist das magnetische feld das sich dann aufbaut eher klein oder hoch?


Dein 'Blitzschutz' - immer mehr besorgt!

Autor: Funkenschuster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
red ich den tatsächlich so viel mist zusammen?  :-(

sollt die alten ordner mal wieder vom keller raufholen

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

man kann hohe Spannungen auch erzeugen, indem man einen geladenen
Plattenkondensator auseinander zieht, weil man dabei Arbeit am
elektrischen Feld verrichtet. Die Ladung wird dabei allerdings nicht
größer. Das ist wie beim Wollpulli ausziehen im Winter. Dann knistert
es am Kleidungsstück.
Einen solchen Kondensator müßtest Du allerdings selber bauen (z.B. aus
Blechtafeln 2x 1m²) oder beim Schul-Laborbedarf teuer beschaffen.

Gruß

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Funkenschuster,

du redest wirklich Mist zusammen. Wenn man Kondensatoren in Reihe
schaltet, erhöht sich die gesamte Spannungsfestigkeit, da
Teilspannungen über die einzelnen Kondensatoren abfallen. Weiterhin
verringerst du die Gesamtkapazität. Aber einen Tipp zum Anfangen: baue
dir einen Oszillator auf (Wienbrücke) und speise damit sekundär einen
Trafo. An der Primärseite kannst du einen Spannungsvervielfacher
aufbauen. Aber, hast du auch die Messinstrumente, um 2KV bis 3KV
nachzumessen?

MW

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan May

Man kann aber auch mit 30V einen Lichtbogen ziehen, wenn der Strom hoch
genug ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.