mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik OpAMP TL084 Schaltung erklären


Autor: David L. (dejvi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir jemand hier die Schaltung erklären damit ich sie verstehe? 
Handelt es sich (ganz links) um einen Verstärker und (rechts) um einen 
Filter oder wie sind die einzelnen Blöcke so entstanden. Mich würde auch 
interessieren wie man sie dimensioniert. D.h. die einzelnen Blöcke mit 
Formeln begründen. Ich weiss z.B. auch nicht was D1 und D2 für eine 
Funktion haben. Bitte um Erklärung.

Vielen Dank im Voraus für ihre Unterstützung.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Invertierender Verstärker mit dem Verstärkungsfaktor 69 (470 / 6,8),
gefolgt von einem wechselspannungsmäßig angekoppelten invertierenden
Verstärker mit dem Faktor 10 (100 / 10), danach ein Gleichrichter
in Spannungsverdopplerschaltung (Greinacher-Schaltung).  Danach
kommt ein Komparator (OPV ohne Gegenkopplung), dessen Vergleichs-
potenzial mit Tr1 einstellbar gestaltet ist, abschließend ein
Spannungsfolger (Impedanzwandler, OPV mit voller Gegenkopplung,
also Verstärkung 1).

Die Grundschaltungen findest du beim ELKO oder vielleicht sogar
bei Wikipedia erklärt; die Greinacher-Schaltung gibt's ebenfalls
bei Wikipedia erklärt.

Das Ganze soll offenbar ein Geräuschschalter sein oder sowas.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der erste OP verstaerkt die Spannung des Mikrophons um den Betrag

R4/R3 = 470K / 6.8K = 69 fache.

Der zweite OP verstaerkt ebenfass die Spannung weiter um den Betrag

R6/R5 = 100K/10K = 10 fach

Damit ist die Gesammtverstaerkung 10 * 69 = 690 fach.

R2 , R3 bilden einen Spannungsteiler um die (+) Eingaenge auf UB/2 zu 
legen.
in deinem Fall imt UB = 9V auf 4.5V

C7,D2,D1,R6,C8 bilden eine Gleichrichterschaltung. Der Kondensator C8 
wird dabei auf den aktuellen Spitzenwert des Signales aufgeladen. R6 
sorgt fuer dessen Entladung.  Die Entladezeit ist rund C8 * R6

Der Op der dann kommt ist als Komparator geschaltet und vergleicht die 
Spannung an C8 mit der Spannung am Teiler R7 und TR1. Ist der 
Schwellwert ueberschritten schaltet der Ausgang um.

Der letzte OP ist eigentlich ueberfluessig.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der letzte OP ist eigentlich ueberfluessig.

Ja, das stimmt. Da das aber eine Vierfach-OPV ist, hat er den eben auch
noch als Impedanzwandler genommen.

MfG Paul

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.