mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hoffe ihr helft mir bei meiner Projektarbteit


Autor: Name (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab im Anhang ein Lastenheft über meine Projektarbeit...

Ich wollte fragen ob mir hier vielleicht jemand dabei helfen kann??


Es gibt noch einige Schwierigkeiten...

Also wenn ihr euch das Lastenheft mal angeschaut habt, wisst ihr ja nun
auch worum es in dem Projekt geht!
Ich habe als Ventil folgendes genommen:
http://www.akmueller.de/akm/DS01/datasheet.xml?ser...
Das Hauptproblem besteht darin die Feuchtigkeit des Bodens per
Microcontroller auszuwerten, ich hatte vor dies mit hilfe eines
Spannungsteilers machen den ich an den Analog-Port anschliesse.
Nun wollte ich fragen wie dies denn genau funktioniert?

...Und da der Microcontroller den ich hab einen Ausgangsstrom von
gerade mal 50µA hat benötige ich um damit das Ventil steuern zu können
einen Transistor mit einem Relais das im Collector-Emmiter Strang ist.
Nur weiß ich nicht welchen Transistor und Relais ich nehmen muss da ich
mit den Datenblätter ein wenig überfordet bin, denn schließlich kannn
ich laut Datenblatt fast jeden NPN-Transistor verwenden....


Würd mich echt riesig freuen wenn mir dabei einer helfen könnte!

Autor: Sebastian Hoffmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau sowas wollt ich schon immer bauen, und meine pflanzen müssten
nicht so leiden.
wegen des relais meld ich mich nochmal

Autor: Sebastian Hoffmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dies ist ein Forum, keine Projektbörse.

Mag sein, dass sich jemand findet. Aber ich vermute, dass du bei
konkreten Problemen viel eher Hilfe bekommst als bei so einer
Metafrage.

Hausaufgaben sind außerdem dafür gedacht, dass du etwas lernst,
nicht, dass du die von anderen gelöst bekommst.
Das Vorwissen, um diese Aufgaben zu lösen, hast du bestimmt bereits,
sonst hätte der Lehrer dir diese Aufgabe nicht gestellt.


Also: Stell lieber konkrete Fragen als Wischi-Waschi-Aussagen.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, ich hätte deine Frage wohl zu Ende lesen sollen.

Ich war wohl etwas voreilig, weil du "Lastenheft.doc" angehängt hast.
Eine Worddatei sieht gleich danach aus, dass der Frager sich überhaupt
keine Mühe gegeben hat, die Datei in ein anständiges Format zu bringen.
Und "Lastenheft" klingt nach Hausaufgabe.

Autor: Helmut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fergiss das mit der Bodenfeuchtigkeit, das soll nur ablenken. Eigentlich
ist es der Wiederstand der Erde (feucht->wenig, trocken->hoch) den du
messen sollst. Und wie man einen Wiederstand misst sollte bekannst
sein.

Helmut
PS: Frage mich oefters wie ich das damals ohne Internet geschafft habe
...

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu Name ;-)

also ich hab mich auch schon mal mit der Thematik Bodenfeuchte messen
beschäftigt. Das ganze ist alles nicht so einfach. Es gibt dazu mehrere
Ansätze (Widerstand, kapazitiv, oder wie es der in deinem Lastenheft
abgebieldete Gardenasensor macht.)
Bediene mal die Forensuche hier und Du wirst so einges zu dem Thema
finden.

Grüßle Jochen

Autor: Name (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Messung der Bodenfeuchtigkeit ist mir schon klar, denn ich
hab ja oben schon erwähnt, dass ich dies mit einem Spannungsteiler
machen möchte...
Aber ich weiß nicht wie der Analog-Port genau funktioniert, ich weiß
das er die Spannung einliest und man dann die Möglichkeit in 255 Bits
auf-zuteilen und dann weiterverarbeiten.

Thyristorschalteinheiten ist doch relativ teuer !!

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja, dann fang mit dem Tutorial/Wiki dieser Seite an und bettel nicht
darum, dass man dir alles vorkaut.

Autor: Sebastian Hoffmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein leistungs-mosfet reicht auch der schaltet ja bekanntlich stromlos!

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Funktion des ADC des AVR durch intensives Lesen des
Datenblattes verstanden.

...

Autor: Name (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Kinder!!

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Name

Ich war auf der gleiche Schule wie du und weis auch was und vorallem
wer dieses Thema mit den Controller unterrichtet. Da muss man sich nun
fragen wer hier wen als "Kinder" bezeichnen sollte !
Sogar mit den Tafelaufschrieben versteht man es im nach hinein (sofern
man will) ...

Zudem können solche Aktionen zum Ausschluss der Prüfung führen, da du
hier um Hilfe bei deinem Projekt bittest (zu Tipps,... sagt ja keiner
was, aber du suchst ne Lösung zu deinem Projekt !!)
Und deiner Doku muss der Zettel beigelegt werden, dass du dein Projekt
selbst gelöst und fertig gestellt hast (sollen dann alle von hier
Unterschreiben ? g)
 Und solche Fälle gabs schon (Lehrer können auch Suchmaschinen
bedienen) Deswegen warscheinlich auch der tolle "Nick" name ... aber
auch mit dem Projektthema könnte man auf die Schüler zurückkommen ;-)

Ich kenn auch den baldigen Abgabetermin, daher frag ich mich was du in
den letzten Monaten so gemacht hast ... weil das "Projekt" kann man
bis auf die Auswahl des Feuchtigkeitssensors komplett mit
Unterrichtsbeispielen lösen ...


sorry für das Offtopic, aber es bot sich grad so an :-)

Autor: paul der II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh mann was für leute ,ihr seid grausam ,man soll sich helfen leute
mann o mann .

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...man soll sich helfen ..."
Stimmt genau. Am besten man hilft sich selbst...

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe selbst mal einem Studenten einen "Generator 0,1 ..10 Hz" gebaut.
Der hat damit seine Prüfung gemacht und danach eine gute Anstellung
erhalten.
Ist schon viele Jahre her.
Wollte damals auch nur helfen, heute seh ich dass es nicht richtig
war.
Manchmal fragt man sich wie jemand eine Stelle ausfüllen kann der keine
Ahnung von der geforderten Materie hat (meisst nicht in der freien
Wirtschaft).
Wenn in Foren Tips und Hinweise gegeben werden dann ist dass sinnvoll
und OK.
Aber es muss beim "Selbst lernen" bleiben.

Gruss Kurt

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe euer Problem nicht, "Name" hat doch konkret zwei Fragen
gestellt, er wollte nie, daß man ihm sein Projekt komplett realisiert.
Die erste Frage war, wie man den Analogport benutzt und in der zweiten
Frage geht es um die Dimensionierung einer Schaltstufe.

Die erste Frage kann in der Tat durch Studium des Datenblatts
erschlagen werden. Ja nach µC bzw. Hersteller ist das Datenblatt mehr
oder weniger gut verständlich, also am besten lesen und bei
Unklarheiten konkret fragen.

Die Auswahl des Transistors und des Relais hängen von dem zu
schaltenden Verbraucher hab. Ich hab jetzt keine Lust, mir das Ventil
genau anzusehen. Aber der Transistor sollte einfach den maximalen Strom
plus ne Reserve abkönnen, die das Ventil benötigt. Gleiches gilt für ein
Relais, notwendig wäre hier noch ne Freilaufdiode. Alles Dinge, die in
jedem Elektronikbuch behandelt sind.

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und man sollte überschlagen, ob der Transistor mit der im Einzelfall
entstehenden Verlustleistung klarkommt.
Gut bei langsamem ein/aus und mosfet eher wahrscheinlich kein Problem.
Drüber nachdenken kann aber nicht schaden. Speziell falls mal schneller
geschaltet würde.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab grad gesehen, daß ich Blödsinn geschrieben hab; sorry. Der
Transistor muß natürlich den Strom des Relais aushalten, und das
kannst du in der Tat "fast" jeden NPN nehmen.

Autor: edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm doch den universaltyp ULN2003 ...da brauchst Du nur das relais
anzuschliessen (bis zu 8) liefert genuegend strom und hat schutzdiode
 schon drin.....und kannst ausserden nicht einmal C_B_E verwechseln.
was willste mehr?

Autor: Marillion (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter dem Gesichtpunkt des effektiven konstruierens ist der ULN2003
Blödsinn.

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Feuchtemessen würde ich den Komparator vorziehen (z.B. im AT89C2051,
ATTiny26 usw.).

Einen Kondensator (MKT 100nF) parallel und rein in die Erde.

Dann einmal auf 5V aufladen und warten, bis die Spannung auf die
Referenz abgesunken ist.

Der Vorteil ist, man hat einen riesen Dynamikbereich von Sahara-Trocken
bis Regenwald-Feucht.

Damit die Elektroden nicht korrodieren, macht man die Messung nur
einmal je Tag und schaltet den Port für den Rest auf GND.


Peter

Autor: Name (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@peter dannegger

Hmm...

Keine Ahnung was ein Komperator ist!

Das mit dem Kondensator check ich auch nicht!

Autor: edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bloedsinn ist wenn einer einen Transistor falsch anschliesst.
sei etwas toleranter ,der Mann weiss ja auch nicht was ein Komparator
ist....sonst kommst Du nicht in den Himmel

Edgar

Autor: Simon Küppers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Komparator ist ein "Vergleicher" kann auch aus nem OPAMP aufgebaut
werden. Google mal.

Das mit dem Kondensator ist wie folgt (falls ich es richtig verstanden
habe):

Du lädst den Kondensator auf, indem du einmal einen Port aktivierst für
ne halbe Sekunde oder was weiß ich. Parallel zum Kondensator steckst du
die Elektroden in die Erde. Ist die Erde nass, entlädt sich der
Kondensator schnell, weil der Strom aus dem Kondensator durch die Erde
fließt und nasse Erde einen bekanntlich kleineren Widerstand hat.

Ist die Erde trocken, dann läuft das ganze langsamer ab. Und nun hängst
du einen Analog/Digital-Wandler parallel und misst die Spannung in
Abhängigkeit zur Zeit.

Ich fürchte aber, dass durch den Analog/Digital-Wandler eine
Messwertverfälschung stattfinden könnte, da dieser auch einen eigenen
Innenwiderstand hat.

Desweiteren bezweifle ich, dass die Erde ihren Widerstand linear zur
Trockenheit verändert ;)

Ansonsten, nette Idee. Ob man aber jetzt den Bereich von
"Saharatrocken bis Regenwaldfeucht" schafft, bleibt noch offen.

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte es vielleicht sein, daß hier über das Ziel hinausgeschossen
wird?
Es geht doch nicht um eine Feuchtigkeitsmessung mit einer Genauigkeit
von 3 Stellen hinter dem Komma, sondern um drei Stufen: Trocken,
mittlere Feuchtigkeit und hohe Feuchtigkeit. Ob da etwas durch den
A/D-Wandler verfälscht wird, ist wohl ziemlich wurscht, es geht bei
diesem Projekt sicherlich eher ums Prinzip.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so zur besseren Einschätzung der Situation für einen Ausenstehenden:
Über welches Alter und Schultyp reden wir den hier?

Autor: Name (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin 18 und ist Berufskolleg...

@Michale sag doch mal deinen ganzen Namen!

Autor: Mike Grünschildt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Name
Erstmal an die eigene Nase fassen ...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Es geht doch nicht um eine Feuchtigkeitsmessung mit einer Genauigkeit
von 3 Stellen hinter dem Komma"


Das hat ja auch keiner behauptet.

Ich habe nur von einem hohen Dynamikbereich gesprochen.

Je nach Feuchte und Zusammensetzung des Erdbodens kann der Widerstand
etwa 100 Ohm ... 100 MOhm betragen.

Und auch je nach Pflanze möchte man ja verschiedene Feuchtegrade
festlegen können.

Genauigkeit braucht man nicht, aber eben eine Dynamik über mehrere
Zehnerpotenzen.

Mit dem Komparator wird nun einfach der Widerstand in eine Zeitdauer
(z.B. bis der C auf U/2 entladen ist) umgesetzt und die läßt sich
leicht über mehrere Zehnerpotenzen messen (Timer + Capture) und ist
auch streng linear zum Widerstand.

Wenn man den 16Bit-Timer mit 2 Byte auf 32 Bit erweitert hat man eine
Dynamik von 1:4294967296 und das sollte dicke reichen.


Peter

Autor: Name (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Wie funkitonier denn jetzt der Analog-Port ???

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analogport?? - Welcher Controller???

...

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Analogport ?

Wie ein Kondensator funktioniert, steht z.B. hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kondensator_(Elektrot...


Und ein Komparator:

http://www.mikrocontroller.net/wiki/Operationsvers...


Peter

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was IST denn eigentlich ein Berufskolleg. Hab ich mich früher schon mal
gefragt. So was wie ne technische HöHa?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf jeden Fall scheint man dort zu landen, wenn man nur rudimentäre
Kenntnisse in autodidaktischem Lernen hat.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus

So kann mans net grad sagen ... es gibt 2 Arten von Schülern ... welche
die den Stoff gerne mitnehmen weil es einen interessiert und welche die
nur dort hin gehen um die Zeit abzuhocken.
Das BK ist quasi ne schulische Ausbildung. Damals hatte die Schule nen
guten Ruf und es wurden auch die meisten dann in gute Jobs überbommen
... aber es schaffen eben immer welche sich irgendwie durch zu mogeln
:(

Ich frag mich aber grad was "name" die letzten paar Monate gemacht
hat (extra Stunden für Projektarbeit) und der Abgabetermin ist am
4.4.05 ... deswegen auch sein Druck nach der Hilfe :D

Aber das ganze Zeug wurde dort mehr als gut erklärt, aber wenn man dann
netmal weis wie man den AD-Wandler benutzt, dann waren wohl die 2 Jahre
für die Katz !

Aber mal um vom offtopic weg zu kommen ... schau mal in deine
Aufschriebe (sofern welche gemacht hast) oder in das Script von Prof.
Komar ... damit kannste das Projekt in kürzester Zeit fertig stellen.

PS: Ich kenne "name" nicht, sondern war nur auf der Schule ... aber
wenn man sowas dann liest, dann Rollen sich die Fingernägel g

Autor: Sandro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja nim doch einfach einen standartmosfet... da das relais high aktiv
ist wür ich einen P-kanal empfehlen, z.b. einen BS250, dazu eine
widerstand und das problem ist gelöst...
wie genau misst du die bodenfeuchtigkeit? meine äh mit einem
spannungsteiler... sagt jetzt nicht alzuviel aus....

Autor: Name (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael du bist ein ...

Und hier wird mir nicht geholfen!

Null nichts garnichts sinnvolles kam bisher !


Servus ihr FREAKS !

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du nicht, dass du jetzt ungerecht bist???

Peter hat dir der Vorschlag gemacht, den Komparator des MC zu benutzen
und hat dir die Schaltung auch halbwegs erklärt.

Ich habe dich gefragt, welchen MC du verwenden willst/sollst, damit ich
dir die rtelevante Stelle im Datenblatt zeigen kann. Aber von dir kommt
ja keine sinnvolle Reaktion. Wie soll man dir nun helfen??

Wenn du dich selbst überhaupt nicht mit dem Thema befassen willst, dann
wird dir keiner helfen können, selbst wenn er es wollte.

Dein Lastenheft konnte ich leider nicht lesen, denn auf dem
Internetrechner habe ich kein M$-Word installiert und werde es wegen
dir auch nicht tun. Nimm gefälligst ein Format, das jeder lesen kann.

Beste Grüße und viel Erfolg...
...HanneS...

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Name

Winke Winke

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@name
"Null nichts garnichts sinnvolles kam bisher !"
+
danke, gleichfalls

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bisher wurde hier Jedem geholfen.
Nur Faulheit, die zum Himmel stinkt, wird hier nicht unterstützt.
Dann mach mal, der 4.4. kommt gewiss.

...

Autor: Name (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schnauze FREAKS !

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoi

Hab auch meine Abschluss Arbeit gemacht und hab dafür in der Schweiz ne
5 kassiert. Und ich hab alles ohne fremde Hilfe gemacht.

@Name

Wenn du willst dass man dir hilft probiere mal selber!! Vorgekaut wirst
du nichts bekommen ...


Gruss Flo

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"schnauze FREAKS !"

ich denk mal jetzt hilft sowieso keiner mehr

Autor: hilfehilfe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilfe !

Hab von nix Ahnung ...
Muss aber bis Morgen fertig werden .

Kann mir jemand helfen ???








*scherz!*

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, hier hast 'nen Hammer...
Mein Meister pflegte früher immer wieder zu sagen: "Keine sinnlose
Gewalt! Wenn etwas nicht geht, nimm einen größeren Hammer...!
[Blödsinn off]

Also, mit einer solchen Ausdrucksweise, ist keine Hilfe mehr
angebracht.

Gruß Elektrikser

Autor: edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK..man hat Dich nicht richtig verstanden?
wenn ja,dann...

RESET !

Du hast noch eine Chance ;-)

Hast Du einen Blumentopf?
Eine Giesskanne?
Ein Messgeraet (Ohmmeter)?
Zwei lange Naegel?

Ed

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wird jedem geholfen der sich halbwegs bemüht.

Manche berichten auch noch von der gefundenen erfolgreichen Lösung und
bedanken sich sogar (muß nicht unbedingt sein, geht einem aber trotzdem
runter wie Öl).

Anderenfalls wäre in diesem Forum ja nichts los, aber hier ist ne ganze
Menge los.

Selbst Trollen wie Dir wird erstmal versucht zu helfen. In anderen
Foren gehts da schon wesentlich härter zur Sache.


Nen Tip fürs nächstemal:

Es gibt Leute wie Michael, die wissen Bescheid.
Da ist es clever, gleich zu Beginn der Projektzeit zu fragen und nicht
erst, wenn der Abgabetermin unter den Nägeln brennt.

Entweder man hat Ahnung oder gibt sich wenigstens Mühe.
Soviel kannst Du gar nicht bezahlen, daß jemand die ganze Arbeit für
Dich macht (eine Ingenieurstunde: >=60,-€ + MwSt).


Peter

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
60€? Ich hätte gedacht, das man da mehr zahlt...

Zum Thema Hilfe:
Hier in dem Forum wird einem geholfen. Es muß aber eine klare
Fragenstellung da sein. Und nicht: Wer macht meine Arbeit?

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"60€? Ich hätte gedacht, das man da mehr zahlt..."

>=60€, also die absolut unterste Grenze, nach oben hin völlig offen.

Ich hatte mal ne Rechnung für ne Fremdleistung von 120,-DM/h, die
Qualität war aber unter aller Sau, habe ich aber erst später richtig
gemerkt.


Peter

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ist das wieder nettelich hier...

Ich habe jedenfalls von diesem Thread profitiert.
Denn ich musste über den Analogkomparator nachdenken und habe dabei
festgestellt, dass das Ding viel wertvoller ist als ich bisher dachte.


Peter, ich danke dir...

Gruß...
...HanneS...

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
langsam amüsiere ich mich köstlich über name ;)

Gruss
Flo

Autor: edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...inzwischen lesen seine Lehrer auch amuesiert mit.

Autor: Jakob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommst du darauf? Würde mich jetzt mal interessieren. Aber ich würde
ihm jetzt auch nicht mehr helfen, bei dem Tonfall, den er hier
abliefert.

Autor: Simon Küppers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage mich, WARUM es so Leute gibt.

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähhh, Ed

>>Hast Du einen Blumentopf?
>>Eine Giesskanne?
>>Ein Messgeraet (Ohmmeter)?
>>Zwei lange Naegel?

Blumentopf vorhanden.
Gieskanne vorhanden. (Kann man ja schon mal Tomaten ziehen... ;-))
Messgerät...auch da.
Aber was soll ich mit den Nägeln???

Gruß Elektrikser

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Aber was soll ich mit den Nägeln???"
zum reinstecken in die erde. oder willst du dafür deine teuren
prüfspitzen nehmen?

Autor: edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrixer,

ein Nagel in das linke Ohr und einen ...richtig: in das Rechte.
Sobald sie zusammentreffen wird die graue Masse aktiv  ;-)

Ed

Meine Tomaten werden auch dieses Jahr wieder zuckersuess...vorgestern
gepflanzt!

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, da braucht es bei manchen aber mehr als nur Nägel...
Saft, Strom, Spannung fehlt...
O.K. genug gespammt, oder Edi?

Autor: edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok ;-)

gruss
ed

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich lese dieses Forum SEHR gerne, war aber eine längere Zeit nicht
aktiv was das elektronische besteln angeht.

Heute lese ich mal wieder ein paar Threads weil ich auf dem Flohmarkt
MASSIG Bauteile für günstig erstanden habe, und muss sagen.... ich bin
ENTSÄTZT!!!!!!!

Der eine will nicht helfen....
Der andere kann garnicht helfen...
Der nächste will sich nicht helfen lassen...
Der vierte kann nichtmal seine Tastatur bedienen...

Früher ging das mal mit anderen Sitten hier...

Aber in einem stimme ich dem ganzen hier zu, mann muss schon erstmal
selber was gebastelt haben, um das etwaige Probleme mit anderen zu
lösen. War ja hier auch der Fall, deshalb verstehe ich das ganze Drama
nicht.

Nunja, hier noch weiter zu machen wäre wohl Sinnlos.

Liebe Grüsse

Jan

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan, er will ja nicht basteln, er sucht ja einen Dummen, der seine
Hausaufgaben für ihn macht. Und er hält das für selbstverständlich, was
unschwer aus der Formuliering des Betreffs zu ersehen ist. Und er
vergreift sich im Ton, wenn es nicht nach seinem Willen geht.

Sowas gibt es immer wieder mal, aber davon geht die Welt nicht unter.

...

Autor: vorname (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
ihr müßt mir helfen... habe keine ahnung wie ich es machen kann.
kann jemand für mich den abwasch machen?!
sonst falle ich ungnade bei frau.

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Vorname
alles in die Waschmaschine und dann auf
Programm 95 Grad .....

Autor: der Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrikser: Strom machen. Galvanisches Element und so. Funktioniert
vielleicht auch mit grünen Tomaten. g


der Flo

Autor: josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Name" fragte doch ganz freundlich, ob ihm jemand helfen kann und
will. Warum macht ihr ihn so fertig ?


Josef :-(

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thread closed

Autor: Thomas Buttinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich gehe in HTL Braunau und arbeite an dem fast gleichen Projekt wie
du. Ich muss für die Schule eine Balkonblumenbewässerungsanlage bauen.

Mein Prinzip:

Ich habe einen Sensor der aus einem NTC Widerstand und aus einem
Heizwiderstand besteht. Ich bekomme von NTC bestimmte Spannungswerte
die ich an die M-Unit schicke, wo ich ein C-Control Programm
geschrieben habe das die Pumpe ansteuert.

meld ich unbedingt wenn du noch fragen hast.

was für einen sensor hast du und kennst du dich bei der leitwertmessung
aus?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.