mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kondensator als Fallback VCC für RTC?


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde gerne wissen wie man einen Kondesator vor entladung schützen
kann... also er soll nur einen ganz bestimmten teil der schaltung mit
spannung versorgen... nämlich einen pcf8583... damit dieser die
zeiteinstellung behält. das ganze funktioniert wohl mit ner diode. die
frage ist nur wie genau muß das geschaltet sein??

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würd mal sagen eine diode in die + leitung vor den kondensator und
der rtc, natürlich in durchlassrichung

Autor: mkmk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und die Selbstentladung in die Rechnung miteinbeziehen ....

Autor: Condor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
----|>|--------- pcf8583
+         |
          |
         ---
         ---
          |
          |
-----------------

so würde ich das machen.
aber ich glaube kaum das ein C die uhr so lange puffert oder?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das problem wird auch die entladekurve des kondensators. ohne
stabilisierung der spannung kann man nicht annähernd die volle
kapazität ausschöfen. was spricht gegen eine pufferbatterie, wie sie
auf jedem mainboard ist?

Autor: blubb3000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es denn einen 5V-Memopuffer bei Reichelt? Ich seh da höchstend
3.6V.

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor hier wieder wild fantasiert wird, müssen erst mal folgende Dinge
geklärt sein:

a.) Welche Zeit soll die Pufferung überbrücken.
b.) Wie hoch ist der Pufferstrom.
c.) Wie hoch ist die minimale Pufferspannung.
d.) Wie hoch ist die Versorgungsspannung.

Wenn diese Punkte geklärt sind, kann man sich überlegen was man
verwendet: Ob Kondensator, Goldcap, Akku oder Batterie und wie groß das
gewählte Teil werden soll und wie man es beschaltet.

Autor: Condor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

also ich habe eine Batteie genommen 3V cr2013

----------|>|-----------------pcf8583
+                |
                 |
          --|>|--
          |
          |
        batt
-         |
---------------------------

der pcf8583 kann leuft bis 1v ohne I2C ansteuerung und braucht bei 1V
2µA bei 5V 10µA.

mich würde aber auch interesiren wie das mi so enem goldcap ausschaut ?
wie lange Kann er das puffern bis die spannung von 5V-0,7=4,3V auf 1v
absinkt ?
wie ist die selbstentladung zu betrachten ?

Autor: Frank S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Condor

Hallo,

folgende Formel berechnet die Zeit:

               (Vcc-Vmin)*uF
Tbackup (Sek)= -------------
                    uA

Die Formel dient nur als Anhaltswert, da die Stromaufnahme bei
sinkender Spannung ja auch abnimmt.
Bei 100000uF und 5uA sind das also ca. 1 Tag

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.