mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ein großer oder mehrere kleine Trafos


Autor: Gelöschter Benutzer (electronix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Was ist eurer Meinung nach besser: Ein Großer Trafo, der eingeschaltet 
wird, sobald ein Abnehmer aktiviert wird. Die einzelnen Abnehmer werden 
dann auf der Kleinspannungsseite geschaltet.
Oder: Für jeden Abnehmer einen eigenen Trafo und 230V AC Seitig 
schalten?

Welche Relais würdet ihr lieber verwenden? 24V AC oder 12V DC Relais? 
Habe beides hier verfügbar.

Mfg

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein grosser Trafo hat eine grosse Kurzschlussleistung und eine kleine 
Leerlaufueberhoehung. Das kann je ein Vorteil oder ein Nachteil sein.

Autor: Gelöschter Benutzer (electronix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, es geht um meine Beleuchtungsanlage (16 Spots) eils LED teils 
NV-Halogen).
Insgesamt habe ich 4 Kreise, 2x LED und 2 x Glühlampe. LED ist 
zielgerichtetes Durchangslicht, zamit wird der Laufweg möglichst 
zielgerichtet beleuchtet. Das Glühlampenlicht ist das Wohnlicht, wegen 
dem gemütlichen Licht.
Mein Wohnzimmer ist Wohnzimmer und Durchgangsraum in einem.

Jetzt kann ich hingehen, und für die LEDs 2 "Klingeltrafos" mit je 12V 
1,5 A hin bauen und für die NV Halogen 2 normale Halogentrafos mit 
~150VA.
Oder ich nehme mir von Pollin nen dicken 12V Ringkerntrafo mit ~300 VA 
und schalte alles sekundärseitig.
Die Relais können 16A, also würde es problemlos Sekundärseitig gehen.
Und ein 5. Relais kommt dazu, um den Trafo ansich einzuschalten 
(Dioden-OR Schaltung)

Falls nur LED Beleuchtung angefordert wird, ist der 300VA Trafo stark 
überdimensioniert. Aber in dem Fall ist es relativ egal. LED alleine 
kommt eh nur kurzzeitig vor.

Statt einem konventionellen Trafo würde sich auch ein dickes 
Schaltnetzteil anbieten.

"Elektronische Halogentransformatoren" benutze ich wegen EMV Problemen 
nicht.
Bei denen gehen 30-100 KHz mit 100 Hz moduliert auf die Leitung. 
Ungefiltert, direkt vom Übertrager raus.
Habe einen solchen Trafo zerlegt. Es war ein einfacher, ungeregelter 
Royer Converter. Gleichrichter ohne Glättung->Royer 
Converter->Sekundärseite Übertrager direkt ohne Filterung auf die 
Ausgangsklemmen geführt.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je kleiner die Trafos, desto schlechter wird der Wirkungsgrad. Auch 
nimmt der Leerlauf Verbrauch nicht so schnell ab wie die Trafos kleiner 
werden - vor allem unter etwa 5 VA wird es schlechter.
Also wohl eher ein großer Trafo.

Ringkerntrafos mit 300 VA lassen sich aber nicht mehr so einfach direkt 
einschalten. Der Strompuls beim Einschalten kann auch mal die 16 A 
Sicherung kommen lassen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.