mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Unterdrückung von Störeinstrahlungen von Tastern/Relais


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich bräuchte einen kurzen Tipp zur Berücksichtigung evtl.
Störeinstrahlungen/-impulse.
Ich möchte an einem ATMega 2 Stück Relais und 2 Taster anschließen,
allerdings residieren diese 8 Meter entfernt. Über ein normales
5-poliges Installationskabel, welches bereits liegt (normale 1,5mm
Kupferader, keine Abschirmung) werden diese angeschlossen. Die beiden
Relais schalten eine 220 volt Induktivlast (Motor) über eine separate
Leitung.
Die Relais werden mit 12 Volt betrieben und je über einen Transistor
vom ATMega angesteuert. Zudem werde ich sie natürlich schulmäßig
mittels paralleler Diode absichern.
Die Taster ziehen die über die eingebauten Pull-Up-Widerstände auf H
gesetzte Leitung auf L, dies wird vom ATMega ausgewertet.

Nun habe ich Sorgen, dass ich mir hier durch Schaltimpulse und sonstige
Störstrahlungen haufenweise Störungen einfange, die den ATMega
durcheinanderbringen.
Daher ein paar Fragen an die Praktiker, die das aus dem FF beherrschen
und mich vielleicht auf den richtigen Weg bringen können:

1) Sind die internen Pullup-Widerstände des ATMega für die Taster OK
oder sollte ich dies besser selber mittels Widerstand realisieren?

2) Ankoppelung Transistor-Relais: Sollte ich hier noch eine Auskopplung
evtl. Störungen vornehmen (z.B. je 100nF gegen GND) oder ist das hier
nicht notwendig?

3) Ankoppelung der Taster an den ATMega: Sin 8 Meter Leitung problemlos
oder sollte ich besser einen Bustreiber davorsetzen?

4) Sollte ich die Eingänge der Taster noch irgendwie entstören (z.B.
100nF nach GND) ?

5) Frage an die Starkstrom-Fraktion: Die Relais schalten ja einen 220V
Motor - sollte ich hier an den Kontakten noch einen Kondensator zur
Störungsunterdrückung vorsehen oder ist das nicht notwendig?

So, das war's schon.
VIELEN DANK und frohe Ostern
Peter

Autor: Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt darauf an was an Störungen zu erwarten ist.
1,3,4 Ich würde 470 Ohm Pullup nehmen, 100n gegen GND.
2 nein
Ein RC am Kontakt würde ich als Plicht betrachten (~ 100Ohm, 100n)

Die Stromversorgung des AVR muss natürlich sauber sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.