mikrocontroller.net

Forum: Offtopic INDECT-Projekt


Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei INDECT handelt es sich um ein sog. EU-Forschungskooperationsprojekt.
Wikipedia führt es so ein:
"INDECT ist das Akronym des EU-Projektes Intelligent information system 
supporting observation, searching and detection for security of citizens 
in urban environment (Engl.; Dt.: Intelligentes Informationssystem zur 
Unterstützung von Überwachung, Suche und Erfassung für die Sicherheit 
von Bürgern in städtischer Umgebung), eines von der Europäischen Union 
im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms finanzierten Vorhabens, 
welches alle bestehenden Überwachungstechnologien zu einem universellen 
Überwachungsinstrument einer erkenntnisgestützten, proaktiven 
Polizeiarbeit bündeln soll. Primäre Zielgruppen sind Homeland Security 
Services (Dt. wörtlich Dienste für Innere Sicherheit, sinngemäß 
Sicherheitsbehörden), Polizeibehörden und Gemeinden."
[http://de.wikipedia.org/wiki/INDECT]

INDECT ist damit das erste EU-Forschungskooperationsprojekte wo man die 
Zielsetzung klar bekennt: Überwachungstechnologie in bisher unbekanntem 
Ausmaße.

Schon in früheren EU-Forschungsprojekten wie VISNET I/II oder KSPACE 
wurden überwachungstechnische Sachen erforscht, allerdings unter 
Zielvorgaben wie "die Mensch-Maschine-Barriere überwinden."

Dazu gehörten:
 * distributed video coding - Wie codiert man effektiv die 
Aufzeichnungen vieler Videokameras auf, die das gleiche Gelände 
überwachen und damit teilweise redundante Daten erfassen? Nicht 
unwichtig für dichte Kameranetze.
 * Gesichtserkennung. Diese funktioniert mittlerweile selbst bei 
Obstruktionen (Pilotenhelm, Palästinensertuch, Skimaske) bedeutend 
besser als die menschliche Leistung auf diesem Gebiet. Der Schlüssel 
liegt in der dreidimensionalen Erfassung des Gesichts, welches unter 
bestimmten Bedingungen auch mit nur einer Kamera möglich ist und der 
darauf folgenden Ausmessung bestimmter Verhältnisse (Augenabstand, 
Augenlinie-Nasenline-Kinnlinie).
 * Verfolgung von Personen auch über mehrere Kameras hinweg - 
Registrierung als Person, Bewegungsverfolgung, Wiedererkennung.
 * Erkennung von Emotionen anhand von Gesichtsausdrücken oder Gestik.
 * Erkennung von "aggressiven Menschenansammlungen".

Doch die Techniken haben auch ihre Tücken - so sind sie z.T. recht 
sabotageanfällig (Kameras können z.B. über weite Entfernungen mit Lasern 
geblendet werden), kommen schlecht mit zuviel Daten klar bzw. tun sich 
schwer mit nicht modellierten Situationen und vor allem - wer braucht so 
etwas?

3D-Entwicklungen lassen sich auch wirklich produktiv für die 
Allgemeinheit anlegen, z.B. 3D-Fernsehen oder 3D-Kameras. Statt 
Kamerawäldern wäre ein Polizist vor Ort sinnvoller, denn der kann 
eingreifen - als Mensch.

Autor: Peter Funke (toto)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Regierungen Angst vorm eigenen Volk haben, ist das immer ein 
Anzeichen für den allgemeinen Zerfall. Hundertfach in der Geschichte 
belegt.

> The US military is developing software that will let it secretly
> manipulate social media sites by using fake online personas to influence
> internet conversations and spread pro-American propaganda.

http://www.guardian.co.uk/technology/2011/mar/17/u...

Manchmal habe ich das Gefühl diese Software ist auch hier im Forum schon 
aktiv.



mfG

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Programm wird wohl troll.exe heißen, oder?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.