mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Rechteck in Sinus


Autor: Heinz P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
vielleicht kann mir jemand von euch helfen.
Im möchte eine Rechteckspannung aus einem AVR in einen Sinus
Wandeln. Leider brauche ich eine Bandbreite
von 50 Hz bis 100KHz. Kann ich evtl. eine
XR2206 mit meiner Rechteckspannung speisen?

Heinz P.

Autor: Azrael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"The oscillator frequency can be linearly swept over a 2000:1 frequency
range with an external control voltage,"

ich würde sagen es funktioniert mit dem baustein

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das könnte mit dem 2206 möglicherweise gehen, notfalls den Kondensator
zwischendrin umschalten. Allerdings muß auch der AVR ein Tastverhältnis
von mindestens 2000:1 darstellen können und dazu reichen 10-Bit
Auflösung (=1024) noch nicht. Ich nehme an, daß dazu der PWM-Ausgang
verwendet werden soll. Sonst --> externer DA-Wandler

Gruß

Autor: Frank Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant!
Wenn Du noch Rechenzeit im AVR übrig hast, kannst Du die Periodendauer
am Generator-Chip wiederum messen und die Ausgangsspannung entsprechend
nachregeln. Das wäre dann eine Software-PLL. Und wenn die Auflösung der
Steuerspannung auch nicht reicht, dann würde die Frequenz des
Sinussignals zwar wackeln, wenigsten im Mittel aber stimmen.
mfg
Frank

Autor: hardus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo! Wenn ich an einen Übertrager eine Rechteckspannung anschließe
bekomme ich laut Oszi auch etwas raus, was zumindest Sinus ähnlich
sieht.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hat der Tiefpaßcharakter.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

solch große Frequenzbereiche lassen sich auch nach dem
Überlagerungsprinzip realisieren, indem man die Frequenz eines
"hochfrequenten" Oszillators steuert, z.B. 200 ... 300 kHz und sein
Signal mit einer festen Frequenz von 200 Khz mischt. Die am
nachgeschalteten Tiefpaß von beispielsweise fg=130 kHz ausgegebene
Differenzfrequenz kann dann 0...100 KHz überstreichen und ist
sinusförmig.
So was ähnliches habe ich mal per Hand durchstimmbar mit LC-Oszillator
realisiert, ist brauchbar.

Minimaler Aufwand: Ein IC als 200 KHz-Oszillator rechteck fest, ein
XR2206, vier Dual OPV für den Tiefpaß, ein Transistor als Mischer.

Gruß

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Billige und schnelle Alternative: DDS z.B. von Analog-Devices.

Autor: Heinz P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An alle!
Danke für eure Tips. Leider, hab ich noch nix
was mit relativ einfachen Mittel aufbaubar ist.

@Michael (ein anderer)
Hast Du einen Tip welcher Baustein da in Frage kommen würde?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.