mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Übertakten


Autor: Niki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hello,

Ich hab' einen AT90S2313 mit 11.0952Mhz. Wird da der AVR zu sehr 
übertaktet?`Ist die Chance hoch dass dieser dabei kaputt geht? Oder was 
kann dabei passieren?!

Vielen Dank!

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
der macht doch sowieso schon 10Mhz, oder????
Im 8051 Forum von Batronix.com war auch mal zum übertakten ein Beitrag - 
die ham gemeint das wär nicht so schlimm - man sollte nur schauen, dass 
das ding nicht zu warm wird. Ein anderer hat gepostet, dass er seinen 
Atmel 8051 doppelt so schnell betreibt wie eigentlich vorgesehen - und 
dass angeglich schon seit einem halben Jahr bei relativ langer 
betriegsdauer pro tag!!!

Probiers halt mal aus...

mfg

Autor: Jornbyte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die µC werden für höhere Taktraten gefertigt.
Nun muß der Hersteller auch dafür Garantieren, daß der µC da auch läuft. 
Deshalb wird der Takt immer kleiner angegeben. Nun, die 11.0952Mhz 
schaden ihn nicht.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probleme kann's allerdings mit dem EEPROM geben.

Autor: Niki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, ok, der EEPROM wäre nicht sooo schlimm.

Beim UART kanns aber keine Probleme geben wenn richtig eingestellt oder? 
Bei dieser Taktfrequenz hätte nämlich 9600baud 0% fehler-quote (und auch 
höhere).

Ich hab das aus einem Schaltplan den ich gerne nachbauen würde, ich habe 
mit dem Autor Kontakt aufgenommen und der hat gesagt, ich solle einen 
niedrigeren nehmen (sofern ich nur 9600 verwende), und zwar auch einen 
Takt bei dem 0% Fehler sind. Nun hab ich den Quarz aber schon eingelötet 
und mag mir das Ausbauen ersparen.

Aber wenn die ihm nicht schaden dann ists eh nicht schlimm


vielen Dank!

Niki

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kenne welche (eine Firma) die den 1200 (12MHz) mit 16MHz 
takten. Die AVR haben da noch gewaltige Reserven. Nur das schon erwähnte 
EEPROM kann bei Schreiben Probleme kriegen, Lesen sollte gehen.
Also wenn man was ins EEPROM schreiben will den Takt runterfahren und 
wärend dem normalen Betrieb halt nur Lesen.

Gruß
Markus
http://www.elektronik-projekt.de/

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

oder halt ein Noop bevor man weitermacht verwenden, damit man sichergeht 
das das EEPROM auch beschrieben wurde.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht nicht um die Ausführungsgeschwindigkeit der Befehle. Das EEPROM 
wird wie der gesamte Kern mit dem gleichen Takt versorgt. Und ab einer 
gewissen Geschwindigkeit ist halt Feierabend.

Gruß
Markus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.