mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Nullpunkterkennung optokoppler 230 VAC -> 5VDC


Autor: Erik Keil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Ich bin zwecks Nullpunkterkennung von 230 VAC 50 Hz auf der Suche nach
einem Optokoppler, der als Eingang eben die 230 VAC verkraftet und als
Ausgang "5 Volt" bzw. CMOS level.

Für die umgekehrte Richtung (CMOS -> 230 VAC) gibt es z.B. die MOCs,
aber andersrum ?!?

Gibt´s vielleicht noch eine andere Nullpunkterkennung mit einer
galvanischen Trennung ? Spulen kommen soweit ich weiß wegen der
Phasenverschiebung nicht in Frage...

Autor: Jürgen Berger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for ZC.jpg
    ZC.jpg
    35,6 KB, 1650 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Erik,
mit der Schaltung fahre ich ganz gut.

Gruß
Jürgen

Autor: Leopold Stockinger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin gerade an der Entwicklung einer neuen Nulldurchgangserkennung.
Um beide Nulldurchgänge auswerten zu können, könnte man doch einen
Optokoppler mit AC Eingang nehmen - die Vorwiderstände bleiben.
Ansonsten alles gleich!

Um auch induktive Lasten korrekt ansteuern zu können, kommen bei mir in
Serie zur Last jeweils 2 Dioden gegenteilig gepolt, die den Strom durch
die Last verkraften. Dadurch hab ich bei jeder Halbwelle einen nahezu
lastunabhängigen Spannungsabfall von 1,4V, der mit dem Laststrom
korriliert.
Danach gehe ich mit einem Vorwid. wieder auf einen AC-Optokoppler.

Ist nun eine induktive Last vorhanden, so besteht eine zeitliche
Verschiebung zwischen U-Durchgang und I-Durchgang.
Ist dies der Fall, so warte ich nach dem U-Durchgang auf den
I-Durchgang und zünde erst danach.

mfg leo

Autor: Jürgen Berger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Idee mit dem AC Koppler (SFH628) habe ich auch schon mal
getestet aber wieder verworfen, weil die erkannten Nulldurchgänge
unterschiedlich waren. Wahrscheinlich bedingt durch nicht ganz
identische Diodenkennlininen. Am besten nur einen Nulldurchgang
präzise erfassen und den zweiten dann im AVR errechnen.

Gruß
Jürgen

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgende Schaltung funktioniert sehr gut: 2 x 47k,0,5W in Reihe (wegen
Leistung)an die Phase. Danach einen Brückengleichrichter, danach
Optokoppler an + und - des Gleichrichters, den anderen ~Pin des
Gleichrichters an neutral. Die Schaltung detektiert beide
Nulldurchgänge. Der Gleichrichter kann ein beliebiger Typ sein, da die
maximale Spannung die Durchbruchspannung der Diode entspricht. Diese
Schaltung mit einem CNY17/4 ist erprobt und billig.

MW

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.