mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Takt aus Quarz


Autor: Seppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @ll !

Folgendes Problem: Ein CPLD (CX9536) soll mit einem takt gespeist
werden, der aus einem quarz kommt. leider habe ich keinen fertigen
quarzoszillator. Deswegen soll ein normaler GrundwellenQuarz zum
einsatz kommen (10 Mhz). Nur ist mein Problem, dass ich ja nicht
einfach des Quarz irgendwo dranhängen kann und mein Takt da ist. Da
muss ja irgendeine zusätzliche beschaltung her. Kennt jemand einen link
wo sowas beschrieben ist oder kann mir jemand kurz erklären was ich
machen muss ?
Googel hat mich leider enttäuscht ;(

MfG
Seppi

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke du meinst so was :
http://www.ferromel.de/tronic_26f.htm -> Bild 4

Autor: Seppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Jörn,
Erstmal danke für deine antwort.
Ja, das ist schon nicht schlecht. Reicht auch für den anfang aus.  nur
später brauche ich das mit viel höheren takten als 10 Mhz und da
funktioniert die schaltung leider nicht mahr ;(
Gibts da noch ne alternative ?

MfG

Autor: dicky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leute: es gibt schon eine angefangene wiki- ähem artikelseite zu
oszillatoren ! wenn wir da noch die quarzozillatoren (fehlen noch)
zupacken würden, bräuchten wir in zukunft nur noch dahin verweisen...
die fragen werden immer wieder kommen gruss

Autor: dicky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo seppi ! ja mit obertonquarzen kommst du bis über 100 MHz, auch
wenns ab so ca 60 MHz meiner erfahrung nach kniffliger wird. in jedem
fall brauchst du dann oszillatoren mit abgestimmten kreisen, was den
aufwand in die höhe treibt. probleme sind dann "wilde" schwingungen
auf unbekannten frequenzen und das "pendelrauschen" etc. daher
bräuchtest du dann einen messempfänger + frequenzzähler. ideal
spektrumanalyzer.

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Seppi,

ist neben dem CPLD noch ein AVR oder PIC drauf ? Wenn ja kannst du an
XTAL1 glaube ich vom AVR den Takt abnehmen und zum CPLD führen. Ich
habe da mal ein AN vom Atmel gesehen die dies vorschlug.

Gruß Hagen

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Taktfrequenzen im Bereich >60MHz verwendet man meist einen PLL.
Dieser wird dann z.B. mit einem 14,318MHz Quarz betrieben und erzeugt
draus Frequenzen von 0Hz bis xGHz. Sowas gibt es von verschiedensten
Herstellern mit frei programmierbaren Frequenzen, oder lässt sich aus
einem Mainboard ausbauen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.