mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Temperaturabhängigkeit von Kupfer


Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat jemmand was zur Temperaturabhängigkeit des Widerstandes von Kupfer
oder AgCu-Legierungen bei Tiefsttemperaturen? (-170°C)

Die gebräuchliche Formel
Rt = R20 (1 + a dT)
gilt nur in mittleren Temperaturbereich, wobei keiner so genau sagt,
bis wohin man mit der lienearisierten Form rechnen kann. Klar ist nur,
danach gehts leider nicht mehr so linear weiter.

Ciao,
Werner

Autor: dunkelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für manche Fälle führt man noch einen Koeffizienten BETA ein, welcher
Quadratisch mit in die Gleichung eingeht, z.B. bei Temperatursensoren.
diesen findet man in manchen Tabellen, damit kann man dann eine
polynom-Annäherung machen.

Für Änderungen um -170 Grad herum wird aber ebenfalls eine
Linearisierte Näherung ausreichen, also
Rt = R(-170)*(1+adT), das dT darf nur nicht allzu gross werden.
das a muss natürlich dann das a von -170 Grad sein!

Kupfer ist übrigens kein Supraleiter!

DKM
www.loetstelle.net

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo DKM

> Für Änderungen um -170 Grad herum wird aber ebenfalls eine
> Linearisierte Näherung ausreichen, also
> Rt = R(-170)*(1+adT), das dT darf nur nicht allzu gross werden.
> das a muss natürlich dann das a von -170 Grad sein!

dafür bräuchte ich den Wert für R(-170) bzw. den Spezifischen
Widerstand bei -170 °C und das alpha(-170).
Eine Idee wo man solche Angaben findet? In der Nähe von -170 reicht
natürlich auch.

Ciao,
Werner

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für die quadratische Nährung mit alpha und beta Koeffizenten hab ich
nun doch noch Werte gefunden.

Ich bin mir aber immernoch unsicher, ob das halbwegs hinkommt bei den
tiefen Temperaturen.

Der quadratische Anteil macht gerademal 2.17% aus, während der linaere
Anteil bei 74% liegt. Danach müsste Kupfer bei Temperaturen < -245 °C
Supraleitung erreichen. Und das tut es nicht.

Ciao,
Werner

Autor: Dunkelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Übergang von Normal zu Supraleitung vollzieht sich sprunghaft und
hat mit der o.g. Formel nichts zu tun.

Ich kann mich erinnern, dass manchmal sogar noch mehr Koeffizienten
verwendet werden, um ein Näherungspolynom zu erstellen, aber wo man die
Werte herbekommt, weiss ich nicht. Meine Tabellenbücher haben maximal 2
aufgeführt.

Da wären wohl die Physiker gefragt, ein normaler Elektroniker macht bei
diesen Temperaturen selten noch was...

MV
www.loetstelle.net

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> Der Übergang von Normal zu Supraleitung vollzieht sich sprunghaft
und
> hat mit der o.g. Formel nichts zu tun.

OK, der spezifische Widerstand würde laut Formel auf unter 0 Ohm
absinken. besser? ;-)

> Da wären wohl die Physiker gefragt...
Ist zufällig ein Physiker anwesend?

> ein normaler Elektroniker macht bei diesen Temperaturen selten noch
was...
Das hat man davon wenn man sich als Etechniker unter Maschbauer begibt
:-))).

Ciao,
Werner

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.