mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATMEGA8 mit 16MHz


Autor: Peter Schwarz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Profis,

gibt es irgendetwas zu beachten, wenn man einen ATMEGA8-16PI mit einem
16MHz Quarz laufen lassen will.

Ich hab schon folgendes ausprobiert:
- Quarz 8MHz + 22pf -> funktioniert
- Quarzoszillator 4MHz + 100nf zw. +5V und GND -> funktioniert
- Quarz 16MHz + 22pf -> geht nicht
- Quarzoszillator 16MHz + 100nf usw. -> geht auch nicht
- mit internem Quarz läuft er natürlich auch wunderbar

Ich krieg dieses blöde Teil nicht mit 16MHz zum laufen. Verwendet wird
Ponyprog und ein serieller Adapter. Den hab ich nachgebaut von
http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm

Meine anderen 2 Platinen mit 8MHz Quarzen funktionieren auch alle
wunderbar und lassen sich programmieren.
Ich verzweifel noch mit diesen 16MHz.

Vielen Dank für jegliche Tipps
Peter

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal an CKOPT gedacht?
Auszug aus dem PDF vom ATMega16 Kapitel "System-Clock":
"For resonators, the maximum frequency is 8 MHz with CKOPT
unprogrammed and 16 MHz with CKOPT programmed. C1 and C2 should always
be equal for both crystals and resonators. The optimal value of the
capacitors depends on the crystal or resonator in use, the amount of
stray capacitance, and the electromagnetic noise of the environment.
Some initial guidelines for choosing capacitors for use with crystals
are given in Table 4. For ceramic resonators, the capacitor values
given by the manufacturer should be used."

MfG
Andi

Autor: Peter Schwarz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andi,

daran habe ich schon gedacht. In Ponyprog habe ich bei CKOPT ein
Häckchen, also programmed (Bit=0). Wie gesagt, der erste ATMEGA8 ist es
nicht, aber bisher hatte ich maximal 8 Megaschmerzen, aber noch nie 16.

Merci, Peter

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie siehts mit kleiner als 22pF aus, z. B. 12?
Je höher die Frequenz desto kleiner sollten die Kondis sein sonnst
stellt sich irgend eine Spannung zwischen low und high ein.

MfG
Andi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.