mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PT1000 an einen 4433


Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich möchte über einen PT1000 die Temperatur messen. Wie muß ich den nun 
an den AVR anschließen und wie vor allem sieht ein passendes Programm 
aus?

Eine einfache Schaltung, nur (!) der AVR und der Sensor wäre super!

Ist der Wiederstand des PT1000 eigentlich linear zur Temperatur?

Danke!

Sebastian

Autor: Retro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-8170.html

Mit nem PT1000 ist lang nicht gedient. Da kommt noch ne Schaltung dazu, 
schließlich kann kein Controller einfach so Wiederstände messen. Der 
PT1000 weisst eine gute linearität auf, desweiteren brauchst du einen 
analogen Eingang am Controller bzw. einen externen ADC.

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Retro,

danke für den Link, aber die Schaltung hat doch noch tausend andere 
Sachen.

Schaut' Euch mal bitte kurz den Anhang an.

Auf die Schaltung kommen 5V. Da es eine Reihenschaltung ist, teilen sich 
die Spannungen ja auf. Ist der Pt1000 bei 800 Ohm, "bekommt" er 2,22V 
ab. Bei 1200 Ohm bekommt er 2,73V ab. Zwischen den Grenzwerten liegen 
also ca. 0,51V. Der AVR unterteil die 5V ja in 255 Schritte, also 0,019V 
je Schritt. Das heißt, ich habe ca. 27 Schritte. Würde das so nicht 
gehen?

Für genauere Messungen könnte ich doch auch noch einen Transistor 
verwenden, oder?

Nur wie muß ich die speziellen AD-Pins am AVR verkabeln und wie sieht 
das Programm zur Auswertung aus?

Danke!

Sebastian

Autor: Schmittchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Würde das so nicht gehen?
Doch, aber für welche Temperatur gelten die 800 Ohm, für welche 
Temperatur gelten die 1200 Ohm? (Aus einem PT100-Datenblatt habe ich 
folgende Werte: -50°C: 80 Ohm; +50°C: 120 Ohm; und da ja der PT1000 ein 
"PT100 mit verändertem Nennwiderstand ist" folgere ich daraus den 
Temperaturbereich von -50°C bis +50°C).

Also 100°C teilen sich auf deine 0.51V auf. D.h. bei 27 Schritten für 
100°C bleibt ein Auflösung von 3,7°C.

> Für genauere Messungen könnte ich doch auch noch einen Transistor verwenden, 
oder?
Ja, aber dafür haben sich andere Schaltungen besser bewährt (z.B. 
Linearität, Temperaturverhalten...). Diese Meßverstärker haben schon 
ihre Berechtigung. Aber der Rest wurde ja schon im oben angegebenen 
Thread erläutert.

Schmittchen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.