mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 12V Lampen an PC


Autor: Tomato (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich möchte an den LED Anschlüssen des PCs für Power, HDD, Suspend 12V
Glühbirnen anschließen.

Zunächst habe ich mir überlegt da stumpf drei NPNs zu nehmen. Wie sieht
das denn aus, ne Strombegrenzung brauch ich bei Glühbirnen ja nicht,
also einfach

Basis: PC
Kollektor: +12V
Emitter: Über Lampe zu Masse

?
Bei den 12V-Lampen handelt es sich um Miniglühbirnen, wie sie etwa auch
in Taschenlampen sind. An Leistung sind 2W angegeben, ergo sollte der
Strom mit weniger als 200mA kein Problem für Transistor und Netzteil
darstellen, oder?

Oder gibt es einen Grund das ganze etwa über Relais zu trennen? Eine
Speisung der Lampen zur Sicherheit über billiges 12V-Trafo käme für
mich auch in Frage, da der PC das "Hirn" einer Spielhallenkiste ist
und da ist noch ne Menge Platz drin fürn extra Netzteil.

Der langen Rede kurzer Sinn: Reicht eine Widerstandslose
Transistorschaltung oder sollte es doch etwas mehr sein?

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Transistoren werden abrauchen. Zeichne dir die Schaltung mal auf und
zeichne die Spannungen ein wenn der Transistor durchgeschaltet ist.
Und dann noch mal mit den Lampen nach +12V.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Problem dabei: Wird die LED gegen Masse oder gegen +5V betrieben? Deine
Annahme nach gegen Masse. Hoffentlich stimmt's.

Aber es wird so nicht funktionieren. Bzw. wird erstmal arg dunkel sein
weil die Lampe nur ca 4V kriegt, solange bis der Transistor durchbrennt
wegen thermischer Überlastung (200mA * 8V = 1,6W). Besser:

Basis: PC
Kollektor: über Lampe an +12V
Emitter: Masse

Wenn's anders rum ist, also LED gegen +5V: Pech gehabt. Wird dann
komplizierter.

Extra Netzteil ist mehr als überflüssig.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für Transistoren übrigens? 170mA sind weit jenseits dessen, was man
dem üblichen BC547 zumuten sollte (100mA).

Autor: Brandfleck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und bedenke: pro 16° Temp-erhöhung steigt der Strom um das 10fache, bei
so einem Halbleiter.

Autor: A.K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und bedenke: pro 16° Temp-erhöhung steigt der Strom um das 10fache, >
bei so einem Halbleiter.

Wieso? Sicher, er wird viel zu heiss, aber dieser Effekt ist in der
ursprünglichen Schaltung nicht temperaturabhängig. Und der Strom in die
Basis kann's m.E. auch nicht sein, da das Board einen Widerstand für
die LED drauf hat der hier als Basiswiderstand arbeitet.

Blöd wird's nur wenn der Ausgang vom Board mit +5V an Anode und
geschalteter Kathode arbeitet. Dann allerdings gibt's einen Kurzen.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten ersetzt Du alle LED durch Optokoppler, dann hast Du keine
Probleme mit der vorhandene LED-Beschaltung. Die Lampen können dann z.B
über einen Darligton-Treiberschaltkreis betrieben werden. Bei der ULN
2000er Serie kannst Du auch 2 Treiber parallelschalten und bist so
strommäßig auf der sicheren Seite.

Autor: Jens123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erm hallo???

was denkst du, wie lannge die HDD Lampe zB. leuchtet??

also meine HSS blinkt recht oft und das ganze bei einer gluehbirne ich
weiss nciht

duerfe eine sehr kurze lebensdauer haben

Autor: Tomato (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn ich jetzt Datenblätter, etc richtig überblickt habe einfach PC
-- Optokoppler -- Treiber (z.B. UDN2981A)

Dann bräucht ich auch sonst nix weiter, weil  Optokoppler quasi keine
Leistung, und Treiber mit 500mA überdimensioniert, richtig?

Optokoppler und damit Schalteingang vom Treiber sind bei dieser
Konstellation auch direkt auf 12V ausgelegt, wenn ich das richtig sehe,
oder gibts nen triftigen Grund diesen Bereich mit 5V zu speisen?

Autor: Tomato (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Lebensdauer:
Glühbirnen sind doch relativ träge, die dürfte schnelle
ein/ausschaltvorgänge gar nicht groß jucken, oder?

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glühlampen sind aber auch Kaltleiter...

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso denn nicht superhelle LEDs, sind genau so sparsam, wie die
Computer-LEDs, haben bis zu 30x mehr Licht, kein Anschlußwirrwar nötig.
Wenn trotzdem Glühlampen, dann vielleicht MOSFETs einsetzen, werden
nicht warm und können ´ne Menge Leistung ab (BUZ11 z.B.).

Autor: Tomato (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mich nicht irre, brauchen superhelle LEDs doch auch mehr Strom,
oder? Sprich, wenn ich die so stumpf anschließe wars das mit
"superhell"..?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Basis: PC
>Kollektor: +12V
>Emitter: Über Lampe zu Masse

NEIN.

Wenn es ein NPN ist Emitter an die Masse und die Birne ziwischen
Kollektor und +Vcc.
Als Transistor würde ich sowas wie BD135 nehmen.
Und ordentlich durchschalten also möglichs grösser Basis-Strom damit
die  Spannung an der Lampe bleibt und nicht am Transistor,
Wenn die Transistoren ordentlich durchgeschaltet haben, ist der
Spannungsabfall so 0.1-0.3V.

>Wenn ich mich nicht irre, brauchen superhelle LEDs doch auch mehr
Strom

Ja, aller dings weniger als eine Glühbirne, je nach Typ 30-100mA.

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meißtens brauchen die Superhellen LEDs nicht soo viel mehr strom (in den
meißten fällen n klein bisschen mehr als 30mA), jedoch ne höhere
spannung!

Autor: Simon Küppers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Exakt wie Hauke sagt is das mit den LEDs.

Aber @Martin: man kann mit NPNs auch Highside steuern. Außerdem beträgt
der Drop eines "ordentlich durchgesteuerten" Transistors schon ca.
0,7V

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja klar du kannst auch ein transistor-typ finden der eine
Sättigungsspannung  von 1,5V. Es gibt aber genug Transistor-Typen bei
denen die Sättigungsspannung nur 0.1-0.3V beträgt.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also meine superhellen LEDs von Reichelt (5mm ca. 4500mcd) leuchten
bereits mit 10mA fett hell. Mehr Strom ist möglich aber nicht unbedingt
nötig. Die Ströme an meinem PC zu den Standard-LEDs liegen um 20mA,
grüne, rote und gelbe superhelle LEDs haben im Normalfall die gleiche
Flußspannung, wie herkömmliche LEDs, also somit baut sich auch der
gleiche Strom auf  (weiß und blau bedeutend höher, 3-4 V). In puncto
Transistoren kann ich nur sagen, daß ein MosFet die günstigste Variante
ist, weil nicht mal ´n Vorwiderstand zum Gate nötig ist und der
Durchgangswiderstand extrem klein ist. Warum denn nicht einen BUZ11 für
LowSide und einen BUZ272 über einen kleinen npn Steuertransistor für
HighSide?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.