mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsverdopplerschaltung


Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir die Formeln zu Spannungsverdopplerschaltungen angesehen.
Für einen Strom von 8A auf 48V ist schon ein F nötig.
Ist es mölgich die Leistungsfähigkeit solcher Schaltungen durch höhere
Frequenzen zu erhöhen? Mit einem Atmel könnte man so eine Schaltung ja
ohne Probleme mit einer Variablen Frequenz auslegen, so dass diese auch
auf 500Hz laufen kann.
Dadurch könnte man doch die Größe der Kondensatoren verringern, oder?

Ich habe mir das Angesehen um herauszufinden, wie ich meine
Kondensatoren auf 100V laden kann, ohne mir einen Transformator bauen
zu müssen oder einen Stepupregler zu basteln.
Ich habe auch etwas mit dem Gedanken gespielt einen Delta mal zu
überspannen. Ich möchte zu gerne wissen, wie viel Leistung die bringen
können. Als ich dafür die -12V Leitung meines NTs verwendet habe war
der Lüfter stärker ;-).
Ich hätte gedacht, dass das NT irgendwann abschaltet, wenn man 8A
anstatt 1A zieht*g*

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Wirkungsgrad dieser Spannungsverdoppler ist (afaik) mies, auch
höhere Frequenzen ändern daran nur wenig.

Ich bezweifle ernsthaft, dass du nur mit Kondensatoren und Dioden auf
8A/48V kommst.

Ich würde einen Transformator in Erwägung ziehen, ist wahrscheinlich
billiger, effizienter, kleiner.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt. Das mit den 8A braucht auch nicht zu sein. Wenn ich meinen
Kondensator auflade kann ich ja warten. Keramikkondensatoren sollte ich
auf alle Fälle nicht nehmen ;-)

Ich meinte den Wirkungsgrad zwischen der Kapazität und dem Strom.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit welcher Eingangsspannung möchtest Du denn diesen 500W (netto !!)
Spannungsvervielfacher betreiben?

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...,.
Ich habe auch etwas mit dem Gedanken gespielt einen Delta mal zu
überspannen. Ich möchte zu gerne wissen...usw.
...,.

Versteh' ich wieder nich. Bin ich zu alt? Welchen DELTA? Überspannen,
worüber?

1x erklären bitte ;-)
Gruß
AxelR.

Autor: Quark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Axel dto., ich versteh es auch nicht.
Quark

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich auch nicht - vielleicht lieber ausspannen, anstatt Deltas zu
überspannen?
Bert

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessiert mich auch... (bin auch zu doof...)

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups... Delta ist eine Firma wie Papst. Die Lüfter schaufeln so um die
200m³/h und machen schon bei 12V einen höllen Lärm. Auf 24V sind das
eigentlich schon monster und man setzt sich einem hohen
Verletzungsrisiko aus, wenn man die Dinger nicht anschraubt ;-)

Das mit 48V und 8A ist eigentlich nur Hypotetisch. Für soetwas ist ein
Trafo oder ein Stepupregler sicher besser und billiger.

Bauen möchte ich sowas um vier 100V Elko mit 10.000µF schnell mal voll
aufladen zu können. Natürlich sollte das nicht ewig dauern und deshalb
fragte ich mich, ob man den möglichen Strom einer solchen Schaltung
statt durch größere Kondensatoren auch durch eine höhere Frequenz
erreichen kann.
Meine Theorie wäre, dass man einen Kondensator einfach zweimal läd,
anstatt einen zu nehmen, der die doppelte Kapazität hat.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mir darüber im Klaren, dass die Verluste natürlich auch steigen
werden, wenn ich das mit der Frequenz übertreibe.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn so ein ELKO leer ist, fliesst ein Ladestrom, der nur durch den
Innenwiederstand deiner Spannungsquelle und dem Innenwiderstand des
Kondensators begrenzt wird. Viel Spass!
Schönes WE noch
Axelr.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn du etwas mit gepulster Enrgie experimentieren willst, denk
drüber
nach, dir eine coilgun zu bauen. Da wirst du merken, wie schwierig es
ist, halbwegs vernünftige Wirkungsgrade zu erreichen. Es gibt aber
reichlich hilfen im Netz dazu. Wenn du noch nie mit höheren
Strömen/Spannungen zu tun hattest, überlege, ob eine 30V
Kondensatorbank am Anfang nicht reicht.

Aber Achtung: Auch falls du deine anderen Versuche weiter verfolgen
möchtest: Ein kurzgeschlossener Elko kann dir das übel nehmen, wenn er
nicht explizit pulse rated ist. Das kann knallen."
Das ist so ungefähr was ich machen wollte ;-)
Explodiert sind mir die Elkos aber noch nicht. Obwohl ich die schon
mehrmals mit einem Schraubenshclüssel kurzgeschlossen habe.
Ich habe sogar noch 3 10.000µF Elkos, welche bis 40V gehen. Damit
wollte ich vorher testen. Bei Ebay meinten die, dass die
kurzgeschlossen werden dürfen, aber die wussten noch nicht mal, wo die
Elkos vorher benutzt wurden :-)

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobi: Ich habe den Sinn des Geposteten Threads noch immer nicht
verstanden. Wollte sich dieser dobi einen Störsender bauen?
@AxelR:
Es gibt doch genug Faktoren, die das Begrenzen. Wenn ich den
Kondensator an 12V hänge geht das NT auch nicht aus. Ich denke, das
liegt an den Widerständen der Anschlüsse.
Wenn ich so einen Spannungsverdoppler baue habe ich doch auch einen
enormen Widerstand in der Stromquelle. Bedeutet das nicht, dass die
Spannung ersteinmal zusammenbricht?

Und wenn alles nicht mehr hilft, dann kann man ja noch einen
Leistungswiderstand in Reihe mit dem Kondensator legen, oder die
Kondensatoren der Spannungsdopplerschaltung verringern.

Autor: Sev D (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin !

Wo hier gerade die Details zu Kondensatoren diskutiert werden ...
Kennt irgendjemand eine Quelle wo man allgemeines über die
Überspannungsfestigkeit bzw. Pulsbelastbarkeit von den einzelnen
Kondensatortypen lesen kann ?

Hab hier z.B. 10 kV MKt Kondensatoren aber es wurde mir gesagt, die
währen nicht Pulsfest, aber woher weiss man das ?

Danke für eure Hilfe,

     S e v

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie viel Farad haben deine Kondensatoren denn?

Autor: Sev D (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du mich meinst, 2200 pF. Aber ich wäre sehr an allgemeinen
Informationen zum Thema "welche Kondensatoren wo" interessiert. Und
damit meine ich nicht zwei Sätze sondern was umfangreicheres ....

S e v

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.