mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PCF8574 Ausgänge invertieren


Autor: Sirko (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin grad dabei mir eine Platine für den PCF8574 zu erstellen. Dabei
will ich die Ausgänge über einen ULN2801 anschließen. Es hängen ein paar
LEDs dran, an 4 davon soll man irgendwann nochmal 5V-Relais anschließen
können.
Nun zum Problem: Laut Philips-Datenblatt sind die Ausgänge nach dem
Reset (Einschalten) auf 1 gesetzt. Das wär für Relais ja nicht so gut.
Gibt es eine einfache Möglichkeit die Ausgänge zu invertieren?
Bestenfalls sowas wie einen ULN2801 mit negierten Ausgängen?

Danke
Sirko

Autor: Sirko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

also eine Lösung mit Transistoren schwirrte mir auch im Kopf rum:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-180180...
Aber gibt es nicht ein Logikgatter, das ich verwenden kann? Wäre doch
viel einfacher einen Baustein zu nehmen als 8 Transistoren.

Bye
Sirko

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guck mal bei reichelt nach "MOS 4009" vielleicht paßt das ja wenn du 2
davon nimmst

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit dem TPIC6B595 ?

Damit hast Du auch gleich den PCF8574 eingespart und das SPI ist auch
einfacher als I2C.


Peter

Autor: Sirko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten. Auf das einfachste (bei Reichelt suchen) bin
ich leider nicht gekommen.

@Peter: Hab den PCF8574 schon und will auch unbedingt mit I2C
rumspielen.

@Sebastian: Einer davon reicht ja schon. Danke!

Noch ne andere Frage: Ich hab mir jetzt den "MOS 4009" und "74HC
4049" angeguckt. Gibts da irgendwelche großen Unterschiede? Warum
haben die beide Anschlüsse für VCC und VDD? Kann ich mir da den ULN2801
sparen?

Gruß
Sirko

Autor: Sirko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir keiner weiterhelfen?
Ich hab jetzt von 3 Invertern die Datenblätter studiert. Leider weiß
ich nicht, ob ich bei den Typen, die auch als Treiber gekennzeichnet
sind, den ULN 2801A weglassen kann, um direkt LEDs oder auch Relais vom
PCF8574 zu schalten.

1. 74HC 4049 Inverter und Treiber
2. MOS 4502 Inverter und Treiber
3. MOS 4009 Inverter

Gruß
Sirko

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED's sollten kein Problem sein, aber ob der Ausgangsstrom reicht ein
Relais zu treiben musst du halt im Datenblatt nachlesen. Kommt
schließlich auch auf dein Relais an.

Gruß,
Christian

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn's nicht grad extrem sparsame Reed-Relais sind (es gibt
500Ohm-Typen, aber die verkraften dementsprechend wenig
Schaltleistung), dann kann keines der angegebenen ICs Relais direkt
ansteuern.

Autor: Sirko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mal kurz nachgeschaut (nur auf die Relais, nicht ins DB):
- Finder-Relais 5Volt auf 250V, 10A von Reichelt
- Umschalter 6Volt auf 250 Volt, 5 Ampere von Pollin
Auch wenn der Platz dann knapp wird, setz ich den UKN 2801 dazwischen.

Danke für Eure Antworten!

Gruß
Sirko

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die 4000-er sind so stromschwach, da kannst Du sogar LEDs ohne
Vorwiderstand anschließen.

Ein Relais wird davon nie und nimmer satt (höchstens die uralten
Telegraphenrelais).

Ein 74ACT450/451 sollte Relais treiben können (48mA), egal ob gegen VCC
oder GND, aber die sind nicht leicht zu beschaffen.

Mir persönlich wärs egal, ob I2C oder SPI und wenn ich sogar einen IC
einsparen könnte, dann erst recht.


Peter

Autor: Dose (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Negierung ist ganz einfach. Der zweite Kontakt der Relaisspule wird
gegen Betriebsspannung gelegt und nicht gegen Masse.

Hinweis:
Durch das Abschalten der Spule können hohe Spannungsspitzen auftreten.
Das kann zur Zerstörung der Scahltung führen. Um dafür Abhilfe zu
schaffen sind parallel zu der Spule sogenannte Feilaufdioden
zuschalten.

Der PCF8574 hat eine besondere Eigenschaft. Im High Zustand kann er
keinen Strom Treiben! Um eine Leuchtdiode direkt an den PCF8574
anzuschließen, ist die Kathode an den PCF anzulöten und die Anode mit
einem Wiederstand gegen 5V zu legen.
Hat auch eine Negierung zur Folge. Die LED ist beim Einschalten aus und
beim setzen des Ausgangs auf Low brennt die LED.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.