mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltplan Drehimpulsgeber - µC - PC


Autor: Lukas Röber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für meine Studienarbeit in Informatik möchte ich eine bestimmte
Software über einen Dreh-Drück-Knopf steuern können.

Der Dreh-Drück-Knopf - wie es ihn z.B. bei Conrad gibt Art Nr. 705594 -
soll an einen Microcontroller 80C31 ArtNr. 165522 - 13
angeschlossen sein und dieser wiederrum an die Serielle Schnittstelle
eines PCs.

Kann mir bitte jemand einen Schaltplan dafür entwerden ? Ich habe
leider keine Ahnung welche Widerstände/Verbindungen/etc. wo und warum
sein müssen.

Programmiertechnische Seite bitte ausser Acht lassen, damit werde ich
schon zurecht kommen.

Vielen Dank

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besorg Dir den Schaltplan bzw. das Datenblatt des Encoders, da steht das
drin. Ist abhängig vom Encoder.
Meine optischen hänge ich mit 2x 2.2kOhm PullUp an +5V (je Ausgang ein
Widerstand).

Autor: Stefan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas,

Wie wäre es einfach mit ner alten Maus, die du ausschlachtest? Die hat
bereits zwei Drehgeber und drei Tasten plus Interface zum Computer.
Mausevents sollten sich auch in jeder Programmiersprache unter jedem
Betriebssystem abfragen lassen.Somit musst du über den Hardwareaufbau
garnichts und über die Programmierung wenig wissen. Die mechanische
Bastelei (Drehgeber der Maus an nen schönen Drehknopf machen, der auch
drückabr ist und damit eine "Maustaste" betätigt) könnte man evtl. in
Zeiten einer optischen MAus für unter 5EUR noch vereinfachen: Du bringst
nur nen Knopf mit dreh-/drückbarer Lagerung an (z.B. ne Gewindestange in
den Drehknopf, ne Feder drauf und das ganze durch die Frontplatte bzw.
eine dahinter angebrachte Lagerung aus Kunsstoff, dahinter zwei
gekonterte Muttern damit der Knopf nicht rausrutschen kann) und
befestigtst dahinter die (optische) Maus. Die Achse des Drehknopfs
(Gewindestange) drückt auf einen Mikroschalter, der der Maustaste
parallel geschaltet ist. Evtl. könnte man auch so einen
Con***-Drehgeber an die Mauselektronik anschliessen, afaik sind jedoch
die billigen Drehgeber mechanisch im Gegensatz zu den optischen in
einer mechanischen Maus.

Gruß,
Stefan

Autor: Stefan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach nochwas, die optische Maus muss natürlich nicht direkt durch ein
Loch in der Frontplatte von hinten auf den Drehknopf schauen, man kann
ja auch hinter der Frontplatte an die Achse (Gewingestange) noch eine
einfache Pappscheibe o.ä. anbringen.

Stefan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.