mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik p-fet verständnisproblem


Autor: tiroler79 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
verständnisfrage:

ich verwende einen p-kanal-fet (irf 9640) der laut diagramm erst bei
3,5 bis 4V gatespannung anfangen sollte zu leiten.

keine ahnung wieso er es trotzem tut?

man kann sogar den ext. wiederstand der für die gatespannung zuständig
ist überbrücken!

kann mir jemand helfen

schaltung habe ich stark vereinfacht angehängt

mfg
thomas

Autor: dose (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie schließt du die 12V an?

Votmeter sind parallel über der Spannungsquelle abzugreifen und nicht
in Reihe.

Autor: JRB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Bild ist ein selbstleitender FET abgebildet!

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die linke Spannungsquelle hat keine Masseverbindung, das Voltmeter
müsste 0V anzeigen.

Arno

Autor: tiroler79 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo dose

das stimmt schon so

stell dir die schaltung als ein längsgeregeltes Netzgerät vor mit dem
voltmeter rechts mess ich die klemmenspannung

oder welches voltmeter meinst du?

und welche 12V meinst du?

linken 12 V kommen von einem trafo mit gleichrichter und glättung

die in der mitte sind stark vereinfacht
(opv mit transistor und weiterem trafo)

komm einfach nicht auf den fehler

Autor: JRB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde so schnell kein Datenblatt poste das mal.
Es gibt selbstleitende FET und selbstsperrende FET.
Beim selbstleitende FET musst Du eine Spannung anlegen, damit er
sperrt.(vgl. Gitterspannung bei einer Röhre)

Autor: tiroler79 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
macht leider auch keinen unterschied

datasheet kommt auch gleich

Autor: tiroler79 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen dank erstmals

Autor: dose (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll das ein Längsregler werden?

Dann fehlt eine Grundlast. Parallel dem Rechten Voltmeter muss noch ein
Widerstand.

Autor: dose (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IN der Schaltung fließt kein Strom. Das sind nur Spannungsabfälle.

Autor: tiroler79 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leider bekomme ich immer noch eine spannung am ausgang

obwohl der fet ja voll sperren müßte

bin kein experte aber selbstleitend ist der nicht? (irf9640)
((datenblatt oben))

Autor: tiroler79 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dose

geändert, nun mit amperemeter:

Autor: JRB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut datenblatt ist der irf9640 selbstsperrend (erkennt man daran, dass
die D-S-Strecke gestrichelt dargestellt ist)

Simulierst Du Deine Schaltung, oder hast Du die tatsächlich aufgebaut?

Könnte sein dass Du des MOSFET geschossen hast?
(Empfindlichkeit gegen statische Ladungen)

Nen Link, wo was übers Durchmessen von FET steht:
http://www.nessel.info/FET_a/fet_a.htm

Autor: bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die spannungsquelle am Gate ist -12V, aber richtig rum? ich habe kein
el. workbensch.... Test Test  Test

Autor: dose (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Widerstände leiten den Strom vorbei.
30V/5000R=6mA

- nimm beide Widerstände heraus
-schalte die steuerspannung direkt an gate source. (statt dem 50 Ohm

   widerstand)

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lest Ihr eigentlich was man Euch schreibt.
Deine und meine Antwort liegen zwar zeitlich zusammen, aber Deine linke
Spannungsversorgung mit 12V zeigt immer noch Spannung gegen Masse an. Du
mußt die Masse der Schaltung mit -12V der linken Spannungsquelle
verbinden und den 1000Ohm in Reihe zwischen Drain und Masse einfügen.
dann kannst Du wieder mit der Gatespannung experimentieren.
Arno

Autor: tiroler79 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt!
danke

mein problem ist daß ich am gate eine spannung von
u(source)-2V bis u(source)-6V brauche

d.h. bei 40V vom gleichrichter brauche ich bezogen auf masse eine
spannung von -6V bis +38V brauche (je nach aufsteuerung des
längsreglers
deshalb mein aufbau mit widerständen und hilfsspannung von -12V

un deine derart hohe hilfsspannung steht mir nicht zur verfügung

nur +12 und -12 bezogen auf masse

hat jemand eine idee wie ich es mit diesen hilfsspannungen lösen
könnte

vielen dank
thomas

Autor: tiroler79 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat sich erledigt

danke

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.