mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik M8-interner Quarz?


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich meine gelesen zu haben, dass der Atmega8 einen internen Quarz hat.
Welche Frequenz?? (MHz) hat dieser.
Ich hatte in einer Schaltung einen at90s2313 eingebaut, der über uart
daten sendete. Da ich aber mehr Eingänge brauche, habe ich mich für den
M8 entschlossen. Dieser funktiniert aber nicht.
Muss ich da noch etwas-ausser m8def.dat-umstellen.

Ich habe Bascom und das STK500

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann mehrere Frequenzen mit den Fuses einstellen (gut aufpassen, was
man Einstellt). Für den UART sollte man aber lieber einen externen quarz
nehmen, da die genauigkeit des internen nicht die beste ist (jetzt
werden wieder mind. 20 Leute sagen, dass es doch geht ;)

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

a) Das Ding hat keinen internen "Quarz". Das ist ein
RC-Oszillator!!!
b) Der interne Oszi kann auf verschiedene Frequenzen eingestellt
werden. Von Haus aus kommt er mit 1 Mhz. Genervte Zeitgenossen würden
sagen RTFM ;-)
c) Der Uart geht trotzdem :-P (Tobi, du wolltest es ja so g)

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wie funktioniert das dann mit dem Einstellen des internen Oszi auf
3,6864MHz?
Auf das Programmerfenster kann ich-wenn ich das STK500 als Programmer
ausgewählt habe-auch nicht zugreifen. Somit kann ich auch keine
FuseBits setzen.
Gibts da ne andere Möglichkeit, wenn man das STK500 benutzt?

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"wie funktioniert das dann mit dem Einstellen des internen Oszi auf
3,6864MHz? "

Überhaupt nicht. Man kann versuchen, den RC-Oszi entsprechend zu
trimmen (Korrekturwert), aber vorgesehen ist es so nicht.

Beim STK500 stellt man den externen Oszi ein, nicht den internen.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit den fuses kannst du auf 1,2,4 oder 8MHz stellen, dazu die
Möglichkeiten, mittels OSCCAL den eingestellten Wert in die eine oder
andere Richtung verstellen.
Am besten nimmst du AVR-Studio zum Programmieren, da ist die Gefahr,
die fuses faalsch zu setzen und sich damit auszusperren deutlich
geringer :-), das Thema kommt hier jede Woche ("ich benutze
Ponyprog...")
Für UART-Kommunikation ist der interne Osz. allenfalls was zum
schnellen probieren, in der der wirklichen Welt (Temperatur,
Versorgungsspannung) ist das Murks.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"das Thema kommt hier jede Woche"

hehe, gut das ich heute daraufgekommen bin nen M8 zu nehmen....(;

Könntest ihr mir kurz erklären, was ich in AVR-Studio konfigurieren
muss,damit ich einen externen quarz anschließen kann?

Danke Gruß MAx

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja du musst die fuses auf externen quarzoszillator stellen! dann
sollte es funzen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.