mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IR-Fernbedienung


Autor: Telefisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,
...mal wieder zum Thema IR-Fernbedienung...
ich möchte eine neue Fernbedienung für meinen SAT-Receiver (Topfield
4000PVR) bauen.
Jetzt ist immer die Rede von RC5-Code.
Es gibt ja nun auch jede Menge andere IR-Codes.
Wie finde ich heraus, welchen Code meine FB hat?
Am liebsten wäre mir eine lernfähige Lösung aber ich fürchte das ist ne
Nummer zu hoch (oder hat das hier schon mal jemand realisiert ?).

Ich bin da für jeden Tipp dankbar.

Autor: rayelec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor ein paar Jahren gabs in Elektor mal eine komplette Beschreibung
aller relevanten Codes inkl. Oszillogrammen, etc. Lohnt sich sicher,
mal in 'ne grössere Bibliothek zu gehen und sich die vergangenen
Jahrgänge mal durchzusehen.

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du nicht irgendwie per Google rauskriegst, welchen Code Dein
Receiver verwendet, hilft nur eines:
Ein IR-Empfänger und idealerweise ein Speicher-Oszi.
RC5 allein bringt noch nicht viel, Du brauchst noch die Hersteller- und
Gerätekennung, die mitgesendet wird, damit sich nicht der Fernseher
einschaltet, wenns eigentlich der DVD-Player soll...
Eine einfachere Lösung: Einen µC als "Aufzeichnungsgerät" verwenden
und die entsprechende Aufzeichnung an den PC senden, zur grafischen
Aufbereitung, um herauszufinden, was es ist.

Autor: Telefisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...na ist doch ganz einfach :-)
Nee mal im ernst...
Wenn ich einen MC als Aufzeichnungsgerät verwenden kann, bin ich von
der lernfähigen Lösung ja nicht mehr weit weg...
Gibts da Beispielcode und Schaltungen (zum Thema Aufzeichnungsgerät)?

Autor: Stefan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zum Aufzeichnen ohne Speicheroszi fallen mir zwei Möglichkeiten ein:
- den Selbstbau-Lirc-Empfänger nehmen (www.lirc.org) Lirc hat ein
Lernprogramm dabei, die empfangenen Daten werden afaik entweder als
dekodierte RC5-Infos (soweit erkannt) gespeichert oder in einem
Raw-Format, das (wieder afaik, musst mal Doku lesen) jeweils die Zeiten
der "1" und "0" angibt.
-Nen IR-Empfängerbaustein einfach an die Soundkarte anschliessen (also
irgendwoher 5V Spannungsversorgung, Datenausgang evtl. über
Pullupwiderstand und evtl. Spannungsteiler an Line-in-Eingang) ->
Billigspeicheroszi. Die fehltende Gleichspannungskopplung sollte bei
den typischen Frequenzen des demodulierten Datenstroms von ca. 1kHz
noch keine grossen Probleme machen (zumindest kann man die Daten noch
gut erkennen, hab irgendwo mal Screenshots von so einem Aufbau
gesehen).

Gruß,
Stefan

Autor: Christoph Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch folgende Schaltung an deinen Mikrofoneingang vom Computer
klemmen :

              ---------- +9V
              |
             | |
             | | (30-100KOhm)
             | |
              |
MIC_SIG ------|
              |
             _   K
              ^
             / \   IR-Diode (z.B. BP104)
             ---   A
              |
MIC_GND ------|--------- GND

Lass dich von den 9V nicht abschrecken ! Meiner hat das auch mitgemacht
;-) EInfach anstecken, und dann mit einem Programm wie GoldWave
aufzeichnen. Die abzulesende FB in ca. 5cm Abstand frontal auf die
Diode richten, und dann zu guter letzt die Kurve analysieren. Durch
eine Samplingrate von 22KHz wird das Signal sogar schon demoduliert !

Mit der Technik hab ich selber meine Fernbedienungen ausgelesen, bis
die MC-Version mit AVR-Programmer und Station für
selbstbau-Universal-Lernfähige-FB fertig war.

Außerdem : (Fast) alle SAT-Receiver verwenden das X-SAT Protokoll. Ich
hab selbst noch keinen gesehen, der ein sich eines anderes Protokolls
bedient. Aber das wirst du sicherlich herausfinden.

Hier noch eine Source für IR-Protokolle :

http://www.xs4all.nl/~sbp/knowledge/ir/ir.htm

Autor: Telefisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... der Mikrofoneingang wäre ne Lösung.
Ich hab schon den passenden TSOP. Damit kann ich das ja auch aufbauen.
Wie hast Du das mit der lernfähigen station gelöst ?
Wieviel Speicher, welcher Prozessor und wie ist da der prinzipielle
Programmablauf ?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie es aussieht benutzt der 4000PVR das NEC-Format, der Custom-Code
scheint 0x20 zu sein.

Gruß Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.