mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ethernet WakeOnLAN missbrauchen


Autor: Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Vorerst: Hab schon einiges mit uC realisiert, wenn es auch schon etwas
zurückliegt und ich wegen Zeitmangel z.Z. auch wenig mit uC mache.

Nun meine Frage: Kann man rel. einfachen Mitteln mit einem RTL-Chip
einer alten NIC eine WOL-Erkennung und Auswertung per uC realisieren?

Hab mich noch nicht näher eingelesen, da aber hier sicher schon einige
mit den NIC-Chips gearbeitet haben ist eine schnelle JA/NEIN
Beantwortung sicherlich möglich. :)

Ich möchte hald zum Schluß eine kl. Leiterplatte, die wenn ich ein
WOL-Signal sende einen Verbraucher einschaltet und bei 2 oder 3
WOL-Signalen in einer def. Zeit den Verbraucher wieder ausschaltet.

Ist sowas mit einfachen Mitteln möglich?

Danke & Ciao!

Autor: Stefan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schau dir doch dazu mal diesen Thread an:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-150732.html
bzw.
http://www.ulrichradig.de
Da es sich bei WOL einfach nur um ein Datenpaket auf unterster
Ethernet-Protokoll-Schicht handelt, brauchst du "nur" die ganze
tcp-ip-Schicht aus der Software rauszukicken, und dort anzusetzen, wo
die rohen Daten empfangen werten. Dort Vergleichen mit dem WOL-Paket.
Schau einfach mal in die Sourcen.
Allerdings:
Wenn du bereits den Sourcecode für nen kompletten Webserver auf nem AVR
für lau bekommst, warum nicht dann dein Gerätchen gleich damit
ausstatten?
Ein anderer Ansatz wäre evtl. eine Netzwerkkarte mit WOL-Anschluss zu
benutzen und den auszuwerten. Allerdings muss z.B. meine
OnBoard-Netzwerkkarte erst per Software konfiguriert werden um WOL zu
nutzen, was die Sache wieder verkomplizieren würde.

Stefan

Autor: Stefan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach kurzer Durchsicht von Ulrich Radigs Sourcen ist für das Empfangen
der Ethernet-Pakete die Funktion
void Read_Ethernet_Frame (char *buffer,unsigned int *bufferlen)
(in rtl8019.h)
zuständig. Habe allerdings bis jetzt noch nix mit AVRs und Ethernet
gemacht.

Stefan

Autor: Tim O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wesentlich weniger Bastelarbeit, und je nach Übung,
ist vielleicht nen kleiner Mikroprozessor + XPORT die
einfachere Wahl ?

3V drauf, schon hat man nen Mikroproz. mit Ethernet...
Oder keinen Mikro, und die 3 GPIOs verwenden ..

Zum Preis: nen XPORT bei segor ist vielleicht nen teurer
Baustein, aber wer weiss, wieviel "billiger" die andere
Lösung ist ;)

Oder wiederspricht jemand? .. würde eure Meinung mal gerne
hören ... (ich habe nen XPORT hier zum basteln, und bin
sogar recht zufrieden damit, vor allem weil ich viieell
Codespace übrig habe G)

Gruss,
Tim O.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.