mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmega verringert am ADC-Port die mV-Werte


Autor: Hans Miscke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe hier ein Problem mit einer Atmega16-Platine, die mir den
letzten Nerv rauben.

Habe über Autobatterie und der üblichen 7805-mit-100nF-Kerko-Geschichte
einen Atmega-Testplatine (selbst erstellt und herstellen lassen) zum
laufen gebracht.
Ist das übliche mit ein paar Potis, LED's und Schalter und so weiter.
Nun wollte ich mich an den ADC ranwagen und habe über Spannungsteiler
500mV hergestellt und an die ersten 3 ADC-Pins gelegt. Aber statt der
erwarteten 500mV erscheinen sowohl auf dem Oszi als auch auf dem
Mulitmeter 480,420 und 380mV. Wie kann das sein?

Unabhängig von dem, was ich programmiere, ja selbst leere Programme
sorgen dafür, daß die werte verfälscht werden. Nehme ich den Atmega
raus, ist alles 500mV.
Selbst das Minimalprogramm, bei dem ich nur PortA als Eingang und auf
Masse setze verändert die 500mV...
Auch bei eraste chips.....

Habe mit dem Osizi alles nochmal überprüft und nichts schwingendes oder
so festgestellt.

Was kann das sein? Bin für alles offen. Vielen Dank

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Eingangswiderstand der Ports bzw. des ADC ist nur endlich, d.h. der
Spannungsteiler wird immer belastet. Wie viel das genau ist sollte im
Datenblatt stehen.

Autor: Gerhard Gunzelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans

die erzeugung der 500mV ist evtl zu hochohmig. Kannste mal den
Schaltplan posten ?

Gerhard

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also laut datenblatt solte die quelle nicht über 10k Ohm haben.

Autor: Hans Miscke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was könnte gegen die Hochohmigkeit denn gemacht werden?

Spannungsteiler ist 90K an 5V und 10K an Masse...

Gibt es eine Lösung für die Hochohmigkeit, gerade bei OPV-Schaltung
kann das doch zu einem Problem werden, oder?

Vielen Dank

Autor: Lutz Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
versuch mal eine Zehnerpotenz kleiner; 9k und 1k (dann erfüllst Du auch
die aus dem Datenblatt zitierten 10k). Dadurch wird nur ein
vernachlässigbar kleiner Strom von 0,5 mA erzeugt, aber der als Ursache
angesehene "Elektronenverlust" durch den Eingang des Controllers
sollte so auf jeden Fall verhindert werden. (Spannung wird mit alter
Schaltung vermutlich kleiner, weil ein kleiner Strom/die lieben
Elektronen/ in den uC gezogen werden, durch den hochohmigen
Spannungsteiler aber nur sehr langsam Elektronen/Strom nachfließen
können).
Gruß
Lutz

Autor: Daniel Lancelle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder einfach nen OP als Spannungsfolger an den Spannungsteiler schalten.

Autor: Stefan Seegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und bitte den/die Ports auf Eingang schalten und vor allem den internen
Pull-Up ausschalten !! Beim aktivieren des AD Wandlers werden diese
Dinge nicht von selbst gemacht.

Stefan

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
9k und 1k? Seid ihr sicher? Ich habe hier an einem ATmega8 330k/33k
hängen, zur Überwachung von 24V, funktioniert astrein.

Sven

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ist ´was anderes faul (richtiger Port? Avcc angeschlossen? auf
Eingang geschaltet?). 9k und 1k funktionieren aber - ganz sicher - mit
jedem A/D Eingang am ATMega8, wenn er denn richtig beschaltet und
programmiert ist.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

vielleicht habe ich damals in der Berufschule nicht richtig aufgepasst.
Der Spannungsteiler sollte sehr hochohmig sein (im idealfall unendlich)
um die Spannung nicht zubelasten. 9k : 1k ist recht niederohmig. Ich
würde es wie im jeden billigen Multimeter auf insgesamt 1Mohm
vergroessern( 900k : 100k).

Die beste Loesung die hier auch schon erwaehnt wurde ist ein
Impedanzwandler.

Mfg
Dirk

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja Spannungsteiler sollten im Idealfall möglichst hochohmig sein ...
nur ist so n controller ja nicht der Idealfall ^^ wie gesagt laut
Datenblatt ca 10k Ohm um realistische ergebnisse zu erhalten!

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk: So ein Spannungsteiler belastet zwar die Quelle nicht, ist aber
auch selbst nicht belastbar. Ein Teiler mit R -> unendl. entspricht
einem Leerlauf am ADC-Eingang.

Autor: Hans Mischke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, habe nun eine neue Platine und diesmal mit Spannungfolger nach dem
Verstärker. Aber wieder das selbe.

Lege ca 50mV an, es wird verstärkt (Poti drehen) auf 4,77V
(Multimeter). Lege ich nun den Atmega ein, sind es 4,68V. Und Stecke
ich das Display ran, sind es 4,62V

Ich dachte zuerst, daß das Display zuviel Saft zieht, hatte für dies
Vcc und GND direkt bei Atmega Versorgung abgezwackt.
Habe die Leiterbahnen durchtrennt und per Kabel vom 7805 direkt geholt,
aber auch keine Veränderung.

Habe es auch ohne Spannungsfolger probiert, genau das selbe. Also muß
mein Fehler beim Atmega bzw meiner Platine legen. Programmierung
schließe ich aus und Platine eigentlich auch....
Bin stark ratlos...

Was mache ich falsch?

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Was mache ich falsch?"

Poste die komplette Schaltung! Zum Raten ist das Wetter zu schön.

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe mal davon aus das du AREF direkt an VCC angeschlossen hast.

Wenn du solche einbrüche in der Spannung hast, kann es sein das dein
Anschlossener PIN viel Strom frisst, und deswegen die
Spannungseinbrüche. hatte das Problem das es bei High 60mA geflossen
sind, was das 3 fache als normal entspricht.

Ue muss zu Ua größer als 2-3V haben, sonst geht die Spannung auch in
der Knie.

Schaltungen Posten holft auch, dir paar Tips zugeben!

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Eine Idee hätte ich noch. Wo nimmst du die Messmasse her? Nicht das du
die Spannung über zu dünne Massen versaust. Du kannst ja auch mal den
Strom direkt messen der in deinen AVR reingeht, ich glaube nicht das
das viel sein wird.

Viel Erfolg Uwe

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre auch interessant zu wissen, was denn nun für ein Strom in den
ADC-Eingang des AVR 'reinfließt - mal ein Messgerät angeschlossen?

Autor: Lutz Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So langsam steckt die Ratlosigkeit an. Hast Du die Spannungsänderung mal
direkt am 7805 gemessen, wenn Du den uC und das Display anschließt?
Vielleicht geht der aus irgendwelchen Gründen in die Knie; als Folge
dann natürlich auch alle anderen Spannungen. Eine weitere Möglichkeit
wäre, den ATMega mal anzuschließen bzw. alle 3 Leitungen zum ADC
aufzutrennen. Vielleicht ist der ATMega tatsächlich defekt und zieht
auf einem anderen Weg als über den ADC den 7805 runter. Wenn sich bei
letzterem nichts ändert und Du klemmst eine ADC-Leitung nach der
anderen wieder an kannst Du sehen, ob nur ein Pin das Problem
verursacht oder alle 3. Nun aber ab in die Sonne!°
Gruß
Lutz

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.