mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Audio Daten


Autor: RedDragon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche einen Mikrochip der Audio-Daten in umrechnen kann und zwar
soll er die Geschwindigkeit der Daten umrechnen. Funktionsweise ist
völlig egal hauptsache er kann die Geschwindigkeit der umrechnen. Gibt
es sowas ? oder muss ich da selbst ran und einen programmieren, wenn ja
irgendwelche Lösungsansätze ?

MFG
RedDragon

Autor: Daniel Nöthen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie fehlen da elementare Wörter, um zu verstehen was Du möchtest.

Gruß,
Daniel

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann es sein, dass da ein paar Worte in deinem Text fehlen?

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
+ö -o ...

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@RedDragon:
Es gibt einen Baustein der das möglich macht. Nennt sich "Quarz" :)

@Ralle:
+ö -o ...   ?
Was meinst Du damit? ;)

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Geschwindigkeit der umrechnen in" mit nem Quarz?? Interessant.

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich nicht zum direkt "die Geschwindigkeit der umrechnen".
Ich meinte eher den Quarz in seiner Audio-Daten-Abspiel-Maschine.
Dann braucht er gar keinen "in umrechnen kann".

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte er einen Samplerateconverter meinen? Sowas gibt es als
Single-Chip-Lösung von AD.

Autor: RedDragon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha da fehlt irgendwie was in meinem Beitrag.


Tut mir echt leid !!! Weiss auch nicht was da passiert ist.

Ich brauch natürlich einen Samplerateconverter. (THX @ Rufus; mir ist
das passende Wort nicht eingefallen ^^)

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann sag uns doch am besten mal was Du für Audio-Daten meinst. Analog,
PCM, I²S, SPDIF, TOSLINK, AES/EBU, .........

Autor: RedDragon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also später ist er dafür gedacht um Audio Daten von allen möglichen
Endgeräten entgegen zu nehmen. Keine Ahnung was das für ein Format ist
aber halt Daten von CD-Playern, Verstärken, Line Out (vom PC),
MD-Playern und so weiter. Ich glaub das vom PC ist PCM-Format, oder ?
Und von CD-Playern und co. ist analog ? Hab nicht viel Ahnung von
solchen Daten

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn Du das Audiosignal Deines Line-Out vom PC mit einer externen
Schaltung schneller abspielen möchtest, müsstest Du eine Zeitmaschine
erfinden.

Autor: RedDragon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mir auch klar das das NICHT geht. Aber vielen Dank für diesen
äußerst kompetenten Kommentar

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann sag uns doch endlich was Du vorhast.

-> "Also später ist er dafür gedacht um Audio Daten von allen
möglichen Endgeräten entgegen zu nehmen."

Das geht auch mit einem Stück Draht.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein SRC von Analog Devices wurde mal in einem Selbstbauprojekt der
leider nicht mehr existenten Zeitschrift Elrad verwendet; dieses hatte
S/PDIF Ein- und Ausgänge (wahlweise optisch oder elektrisch).

Allerdings solltest Du Dir nochmal genauer überlegen, was Du eigentlich
anstellen willst, denn:

"Keine Ahnung was das für ein Format ist
aber halt Daten von CD-Playern, Verstärken, Line Out (vom PC),
MD-Playern und so weiter. Ich glaub das vom PC ist PCM-Format, oder ?
Und von CD-Playern und co. ist analog ? Hab nicht viel Ahnung von
solchen Daten"

lässt darauf schließen, daß Du nicht so genau weisst, was Du eigentlich
willst.

Ein SRC ist erforderlich, um digitale Audiodaten, die mit einer
bestimmten Abtastrate vorliegen, in eine andere Abtastrate zu codieren.
So etwas benötigt man beispielsweise, wenn man mit einem DAT-Recorder
(48 kHz) aufgenommenes Audiomaterial auf eine Audio-CD (44.1 kHz)
aufnehmen möchte.
Mittlerweile wird diese Funktionalität allerdings mehr oder weniger
brauchbar von der in PCs verbauten Audiohardware übernommen; am
S/PDIF-Eingang der Soundkarte kann also DAT-Audiomaterial mit 48 kHz
anliegen und dieses von geeigneter Software trotzdem mit 44.1 kHz auf
die Platte geschrieben werden.

Für das Aufnehmen von analogem Audiomaterial ist ein SRC überhaupt
und gar nicht geeignet, das macht man mit einem Analog-Digital-Wandler,
wie er in jeder Soundkarte, jedem analog aufnehmendem MD- und
DAT-Recorder vorhanden ist.

Was stellst Du dir unter "Audio Daten (sic!) von allen möglichen
Endgeräten entgegen zu nehmen" vor? Das solltest Du vielleicht etwas
präzisieren.

Autor: RedDragon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus: Hast du vll eine E-Mail Adresse damit ich dir eine E-Mail
schreiben kann ?

Autor: Alisa 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre sehr empfehlenswert, wenn Du erstmal die Grundlagen der
digitalen Audio-Aufzeichnung lernen würdest. Dann wüsstest Du auch,
dass ein CD Player mit digitalen Daten arbeitet und ich läge jetzt
nicht unterm Tisch ;)

Im Prinzip ist es einfach, doch offenbar weißt Du selber gar nicht, was
Du willst, sondern nur in etwa, was Du für ein Gerät haben willst. Das
ist ein großer Unterschied.

Erst wenn Du die komplette grundsätzliche Funktionalität in deinem Kopf
(und am besten auch noch auf Papier gebracht) hast, kannnst Du daran
denken, es auch umzusetzen. Erst dann ist es angebracht, hier Fragen zu
stellen. Die Anfangst-Schwierigkeiten werden bei einem umfangreichen
Projekt auch mit der Planung und mit der Hilfe des Forums noch groß
genug sein, um dich auch dann noch genügend zu fordern.

LOL eigentlich hätt ich mir den Text wohl sparen können: "WIE ES
FUNKTIONIERT IST MIR VÖLLIG EGAL" is ja ein Hammer! OK dann kauf dir
einen Samplerate-Converter. Viel Spaß beim anschließen!

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, daß es diesem Forum förderlicher ist, wenn Fragen (und deren
Antworten) für die Allgemeinheit lesbar gestellt werden. Die helfen
nämlich späteren "Generationen", sofern sie in der Lage sind die
Suchfunktion hier zu bedienen.

Also: Frag' hier.

Autor: Alisa 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab auch noch Antworten auf Fragen, die Du noch gar nicht
kennst. Oder willst Du wirklich einen Chip haben, der die
Auslesegeschwindigkeit auf "irgend einen" Wert ändert und von dem Du
nicht weißt, wie Du ihn ansteuern kannst, weil Dich seine
Funktionsweise nicht interessiert?

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum CD-Player und Digital-> Also meine CD-Playerausgänge sind noch alle
analog wenigstens vom Kopfhöhrerausgang kann ich das definitiv
behaubten. Von der internen Hardware wurde hier doch nichts gesagt oder
habe ich was verpasst?

Autor: RedDragon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ok...ich "arbeite" an einem Gerät das später portabel sein soll und
das ungefähr die Funktionalität von
http://sky.prohosting.com/oparviai/soundtouch/ dieser C++ Bibliothek
haben soll (von der allerdings nur : Tempo (time-stretch): Changes the
sound to play at faster or slower speed than original, without
affecting the sound pitch.) Also in C++ ist das für mich auch kein
Problem denn da hab ich nicht mit irgendwelchen PCM, analog, digital
Gedöns zu kämpfen ^^.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt CD-Player mit S/PDIF-Ausgängen. So etwas hat bereits mein etwa
16 Jahre alter Denon. Diese sind entweder in Form einer Cinch-Buchse
oder Toslink-Buchse ausgeführt.

Die meisten CD-Player haben aber keinen digitalen Audioausgang; die
Musikindustrie hat so etwas übrigens auch nicht gerne gesehen und daher
DAT-Recorder (erinnert sich noch jemand?) mit aufwendigen
"Kopierschutzmechanismen" namens SCMS ausgestattet, auf das man ja
nicht eine kostbare CD auf ein DAT-Band überspielen konnte (was vor 15
Jahren sich alleine schon aufgrund des Preises von DAT-Bändern verbot,
jetzt allerdings anders aussieht).

Autor: RedDragon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Freak5
Mein komplette Stereo Anlage ist noch Analog(jaja das weiss ich). Die
ist bestimmt 12 Jahre alt ein schöner CD-Player von Sony und der
Verstärker von Wangine. Die bringt einen Sound da kann keine Digital
Anlage mithalten. Also RETTET DIE ANALOG ANLAGEN

(Sry Off Topic)

Autor: ejd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@RedDragon Mir schwebt vor, als ob die SoundTouch in Hardware ziemlich
gut mit einem DSP implementiert werden könnte. Optionell könntest Du
natürlich auch so wie hier (http://elm-chan.org/works/vp/report.html)
verfahren.

mfG,

ejd

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benachrichtigungen ausschalt

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Soundtouch-Projekt hat nichts mit einem SRC zu tun. Falsche
Baustelle.

Autor: RedDragon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte euch auch nur zeigen was dieser Baustein den ich suche
ungefähr können sollte

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wolltest Du uns zeigen?!

Kein weiterer Kommentar.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der CS8420 von Cirrus (Crystal) kann alles was du brauchst
SRC bis zum Verhältnis 3:1 bzw 1:3 allerdings ist die Kiste
nicht ganz so einfach in den Griff zu bekommen
Thomas

Autor: Alisa 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Autor: RedDragon
Datum: 13.06.2005 18:13

Keine Ahnung was das für ein Format ist aber halt Daten von CD-Playern,
Verstärken, Line Out (vom PC), MD-Playern und so weiter. Ich glaub das
vom PC ist PCM-Format, oder ?
Und von CD-Playern und co. ist analog ? Hab nicht viel Ahnung von
solchen Daten"




"Autor: Freak5 - freakfreak5mynew.no-ip.info
Datum: 13.06.2005 18:44

Zum CD-Player und Digital-> Also meine CD-Playerausgänge sind noch alle
analog wenigstens vom Kopfhöhrerausgang kann ich das definitiv
behaubten. Von der internen Hardware wurde hier doch nichts gesagt oder
habe ich was verpasst?"


@freak5:
Weil der CD Player einen Line Out hat ist das "DATEN"-"FORMAT" des
CD-Players "ANALOG"
(das ist Deine Aussage, unter Berücksichtigung des Textes, auf den Du
dich beziehst)

Und davon mal abgesehen ist zumindest der Line Out meiner Soundkarte
dazu fähig, analog auszugeben

Autor: Alisa 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Na ok...ich "arbeite" an einem Gerät das später portabel sein soll
und
das ungefähr die Funktionalität von
http://sky.prohosting.com/oparviai/soundtouch/ dieser C++ Bibliothek
haben soll"

Geil, viel Spass beim implemetieren der Algorithmen auf den
Samplerate-Converter ;)

Ich weiß jetzt, wie das Teil heißt, nach dem Du ursprünglich in diesem
Thread gefragt hast: Prozessor! LOL

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CS8420 wäre auch mein Tip und der war eigentlich recht einfach in den
Griff zu bekommen, paar pins auf High, paar auf Low und schon wußte das
Ding, genau wie im Datenblatt vermerkt, was es machen sollte. Einzige
Schwierigkeit bei Sample-Rate-Convertern ist das Beschaffen der Quarze
mit immer recht krummen Frequenzen.

P.S. Ein CS8420 läuft bei mir seit 1 Jahr an einer SB-Audigy-Karte am
I2S-Eingang 0 ohne Probleme.

Autor: till (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was genau aus welchem gerät in welchem format und welcher samplerate
soll denn rein, und in welchem format bei welcher samplerate raus?

geht es um spdif rein, I2S in philips oder sony format raus in einem
DAC?

dann gehen doch CS8412, 8414, 8416, 8416, AD1892, DIR1703 ...

das ist allerdings alles zu wiedergabe gedacht, effekte erzeugt man an
dieser stelle nicht. geht es um effektgenerierung dann bau einen DSP
dazwischen.

Autor: Alisa 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne sich mit der Funktionsweise auseinanderzusetzen einen DSP verbauen.
Super Plan.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
irgendwer hatte hier noch ein paar TTL-ICs rumliegen.
Vielleicht helfen die auch erst mal...
Siehe auch:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-184084.html

Autor: till (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun, ohne das er zwei jahre lernt mit dem dsp umzugehen wird das ganz
wohl nicht funktionieren. effekte generieren mit einem reciver oder
samplerateconverter allerdings noch viel weniger, den prozessor wird er
dafür schon brauchen.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alisa 1387 :
Genau, das meinte ich. Oben hat ja jemand geschrieben, dass CD-Player
digital sind. Das ist ja egal, weil man so wie so nur auf das analoge
ausganssignal zugreifen muss. Es ändert ja nichts an dem Einlesen, wenn
die analogen daten über digitale Schaltkreise gelaufen sind..

Autor: Alisa 1387 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Freak 5

Nee is nich egal. Gesucht war ein Chip zum "umrechnen". Ansonsten
hätte dem roten Drachen wohl längst jemand ein Tonbandgerät empfohlen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.