mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Datenübertragung per Licht oder Laser


Autor: steve bennet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie im Betreff beschrieben, suche ich einen günstigen Weg, Daten per
Licht bzw. Laser über max. 10m stationär zu übertragen. 9600 Bits/S
wären gut, mehr noch besser. Gib's irgendwo Schaltpläne oder hat
jemand Erfahrung?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Eventuell könntest du das per Infrarot hinkriegen. Das wäre wohl die
billigste Lösung.

FG

Tom

Autor: Tim O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin..

Gibt's da nicht so fertige TOS-Link Buchsen mit
eingebauter LED bzw. LDR ?
9k6 schaffen die bestimmt, eigentlich werden se
wohl für Audio eingesetzt..
AM-Modulation sollte da ja auch kein Problem sein,
wenns kein Digitalsignal ist.

Gruss,
Tim

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Entfernung müsste ja fast schon IrDA funktionieren können -
eventuell durch geeignete Optiken den Strahl bündeln und
Sender/Empfänger präzise ausrichten.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist gar kein Problem, nimm einen Vishay TSOP7000 Infrarotempfänger
(Modulationsfrequenz 455 khz) und eine passende IR Sendediode z.B
TSUS5402. Die Diode  kannst du z.B. mit einem AVR über einen
logic-level Mosfet ansteuern. Die Modulation erledigt der 8-Bit Zähler
ganz nebenbei wenn er richtig initialisiert ist.

Bei dieser  Betriebsart sind 1.5A Diodenstrom erlaubt, was eine sehr
gute Reichweite ergibt. Für die Anstiegs-und Abfallzeiten des
LED-Signals ist es ebenfalls wichtig, genug Strom zu haben (siehe
Datenblatt). Bevor du den Strom aber so hochsetzt, prüfen ob alles
funktioniert wie es soll, sonst ist die Diode sehr schnell
abgeraucht...

Für das Protokoll würde ich einen Manchestercode verwenden.

Mit dieser Lösung kommst du auf 20 kbps.

Gruss
Andreas

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10m müßte mit einem TSOP17XX gehen. Der schafft laut Datenblatt 9600
kbps. Wäre wohl die einfachste und billigste Lösung.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die TSOP17XX Serie ist veraltet und wird IMHO nicht mehr hergestellt,
besser ist die TSOP48XX Serie.

Ich komme mit einem 40 khz TSOP4840 nur auf max. 2 kbps, mit 10cycle
bursts, 10 cycle Pause. Also weit unterhalb den geforderten 9.6 kbps.

40 khz Modulation ist also nicht brauchbar für diese Anwendung. Im
Datenblatt habe ich nichts über die max übertragungsgeschwindigkeit
gefunden, habe es aus den specs zusammengerechnet.

Daher auch mein Vorschlag für die 455 khz.

Autor: steve bennet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten!
Nu habe ich natürlich vergessen zu erwähnen, dass sich das ganze
draussen im Garten abspielt. Bzw. der Sender ist draussen, der
Empfänger in der Wohnung am Fenster, ich könnte ihn auch zur Not
draussen auf der Fensterbank plazieren. Wäre das dann trotzdem noch
möglich, trotz Nebel oder Regen.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Version mit dem modulierten IR via TSOP7000 funktioniert auch an der
Sonne oder im Regen. Das ist der Vorteil von einem modulierten Träger,
Störlicht wird ignoriert.

Wenn der Nebel allerdings so stark wird das du den Sender nicht mehr
sehen kannst wird es vielleicht etwas schwierig :-))

Der Empfänger kann problemlos innen am Fenster angebracht werden. Falls
du einen Manchestercode verwendest könntest du als Ausgangspunkt für die
Empfängersoftware z.B den RC5-Empfänger von Peter Dannegger verwenden,
der Code funktioniert sehr gut. Müsstest ihn nur noch so umschreiben
dass er mit deinem eigenen Protokoll arbeitet.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bidirektionale oder unidirektionale Übertragung gewünscht? Im letzteren
Falle muss nur die Sendeleistung ausreichend erhöht werden, was nicht
schwer sein sollte.

Das von mir erwähnte IrDA arbeitet zwar mit unmodifizierten
Transceivern (kombinierter Sender/Empfänger) nur im Bereich bis ca. 1m,
dürfte aber durch bessere Focussierung in der Reichweite deutlich
aufgebohrt werden können.
Die Datenraten von IrDA liegen jedenfalls weitab von dem hier
geforderten; das "einfache" IrDA überträgt bis zu 115200 Bits/sec,
während FastIrDA bis zu 4 MBit/sec überträgt ...

Atmosphärische Störungen (Nebel, Regen etc.) müssten sich durch
Strahlaufweitung kompensieren lassen, was allerdings für IrDA deutlich
anspruchsvollere Optiken bedeuten würde.

Was möchtest Du denn da so übertragen (auch um auf die Eingangsfrage
zurückzukommen)?

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte gerade noch eine andere idee:

Wie wäre eine Funkübertragung? Diese Transceiver:

Nordic NRF 905 (erhältlich bei Schuricht / Distrelec)

kosten kaum Geld und haben schon Die ganze Codierung, CRC-Prüfung, etc
drin. Am einen Ende Daten rein, am anderen Ende wieder raus. Nur noch
eine Antenne und einen Quarz anfügen. nicht einmal ein externer
SAW-Filter ist notwendig.

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas: hast Recht, ich hatte die Zahl wohl falsch in Erinnerung. Im
Datenblatt steht 2400 bps.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir gerade den NRF 905 angeguckt ...

Gibts sogar inklusive µC drin .
( 8051er mit 4ch.ADC , PWM u.s.w. )
Mir kommt schon der Sabber ....  ;-)

Liefert Schuricht auch an Privatkunden ?

Autor: Fasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Mich würde interessieren wie ihr den QFN-Chip lötet, mit nem Normalen
Lötkolben wirds da schon etwas schwierig oder irre ich da?

mfg

Fasti

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was auch immer ein "normaler Lötkolben" sein mag; mit beispielsweise
einer Magnastat (das ist eine 50W-Lötstation von Weller) und geeigneter
Lötspitze ist das durchaus möglich. Eine Variante: Sehr feine Lötspitze,
feines Lötzinn und nicht zittern, andere Variante: Gröbere Lötspitze,
viel Lötzinn "draufschmieren" und mit Entlötlitze überschüssiges
Lötzinn entfernen.
Übung ist in beiden Fällen erforderlich.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schuricht müsste schon an Privatkunden liefern, der Schweizer Kollege
Distrelec tut es jedenfalls, und das mit einem super Service zu guten
Preisen.

Ich kaufe fast nur dort ein...

Gruss
Andreas

Autor: steve bennet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe mir einen TSOP1736 und ne Infrarot Diode besorgt. Mit
Bascom und zwei Avrs s2313 (ich weiss alles nicht die neusesten
Modelle) habe ich eine RC5 Verbindung herstellen können. Ich kann also
ein 14 Bit  paket verschicken.Kann ich das ganze jetzt auch mit einer
quasi Rs232 Schnittstelle machen? Also das Signal TX auf die LED legen,
und der TSOP1736 empfängt die Daten und gibt sie auf Rx des Avrs. Ich
habe das natürlich mit 300 Baud probiert, doch es funktioniert nicht.
Liege ich komplett falsch? Oder gibt es da ne Lösung oder Schaltungen,
Links, BacomCode (vorzugsweise)?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die TSOP17xx hat einen integrierten xx-kHz filter. Das heißt das der
TSOP1736 an seinem ausgang NUR einen high-pegel liefert, wenn ein IR
signal mit 36kHz ausgestralt wird.

Also um eine IR-Rs232 zu basteln muß du eine 36kHz Rechteck-Signal mit
deinem TX-signal an- bzw. ausschalten.

Viel glück.
  Olaf

Autor: steve bennet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Olaf Also ich hab's versucht wie Du geschrieben hast, klappt aber
noch nicht. Mit dem Timer 0 habe ich ein 36 kHz Signal erzeugt( hoffe
ich zumindest, habe leider kein Ozzi) und habe es mit einem anderen
Port geschaltet. Ich habe das Signal einfach toggeln lassen aber selbst
so sehe ich keine Änderung an der Kontroll-LED. Wenn ich irgend eine
Fernbedienung nehme flackert sie. Es scheint also als wäre meine
Trägerfrequenz nicht in Ordnung. Hast Du oder jemand anderer ein
Beipielcode für mein Problem? Ich bin echt am verzweifeln.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.