Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltplan für LED Matrix überprüfen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von falcon (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,
Ich möchte eine LED Matrix bauen und habe dazu ein Schaltplan 
angefertigt. Ist dies so möglich? (ausser die Kondensatoren zwischen VDD 
und VSS...:-))

Vielen Dank.

von Murphy S. (student-f)


Lesenswert?

HI,

sollte erstmal kein Problem darstellen. Wie gesagt, noch nette 100nF 
keramische an die ICs hängen. DER Spannungsregler hätte auch noch gerne 
Elkos und keramische Cs, siehe Datenblatt

von holger (Gast)


Lesenswert?

Was ist das für ein merkwürdiger ICSP Stecker?
Der PIC 18F4550 wird über RB6, RB7 programmiert.
Und die Verbindung zu RC4 kann auch nicht stimmen.

von Sam .. (sam1994)


Lesenswert?

Kann es sein dass Pin 10 und 11 des ULNs vertauscht sind?

von holger (Gast)


Lesenswert?

Pin 9 vom ULN2803 muss auf GND.

von falcon (Gast)


Lesenswert?

Ja, die Pins vom ICSP Stecker stimmen nicht. Ich habe nicht auf die 
Nummern geschaut sondern auf die Position auf dem echten PIC. Dass ich 
mit dem ULN etwas falsch gemacht habe, kann sein, danke für die Tips. 
Mal schaun, ob ich für den Spannungsregler auch noch ein paar 
Kondensatörchen übrig habe. Danke soweit.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

5.8V am Eingang des LM340-5 reichen nicht für 5V am Ausgang.

Wenn die LEDs im Durchschnitt 20mA bekommen sollen,
eine LED 1/8 der Zeit also mit 160mA durchflossen werden muß,
und 8 davon eine Spalte mit 1.28A bildet,
reicht ein ULN2803 nicht aus um die Spalten zu schalten.
Maximal reicht das für einen Durchschnittsstrom von 7.8mA,
das ist schon deutlich dunkler als 20mA.

Der UDN2981 hat bei 62.5-160mA einen Schaltverlust von 1.6V,
dann kommt der 150 Ohm Widerstand an dem 9 - 24V verloren gehen,
dann die LED (keine Ahnung ob rot mit 2.1V oder blau mit 3.6V),
dann der ULN2803 an dem bei 500mA noch mal 1.8V verloren gehen,
das passt doch vorne und hinten nicht zu 5V Gesamtspannung.

Man müsste den UDN2981 mit 1.8+3.6+9+1.6 = 16V versorgen
damit die LEDs wenigstens den Durchschnittstrom von 7.8mA schaffen.

Mit nur 5V schafft man selbst mit einer Verringerung der
Widerstände auf 0 Ohm gar nichts, man müsste bereits für
2.1V rote LEDs noch 0.5V hinzuzauberm.

Kurz gesagt: Es ist zwar gut, daß du Treiber für Spalten und
Zeilen vorsiehst, aber der Spannungsverlust am ULN2803 und UDN2981
ist zu gross um mit nur 5V auszukommen.

Daher zeigt die
http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.8.1
auch MOSFETs oder gesättigte Bipolartransistoren
damit der Spannungsverlust klein genug bleibt
und der geschaltete Strom gross genug werden kann.

Bloss liest die FAQ ja kein Schwein, sondern jeder meint,
alles noch mal neu erfinden zu müssen.

von holger (Gast)


Lesenswert?

>Ja, die Pins vom ICSP Stecker stimmen nicht. Ich habe nicht auf die
>Nummern geschaut sondern auf die Position auf dem echten PIC.

Wie bitte? TQFP Gehäuse oder was? Dann hast du alle Pins vergurkt.

von falcon (Gast)


Lesenswert?

Nein, es ist schon ein DIP Gehäuse, wie könnte ich nur ein TQFP Gehäuse 
löten, wenn ich nicht einmal so eine Schaltung hinkriege... 
:-/<br><br>Vielen Dank, MaWin, dass du dir die Zeit genommen hast, dies 
hat mir wirklich sehr geholfen. Dass die 5.8 Volt nicht reichen, habe 
ich auch gemerkt, als ich am Ausgang nur 5.2 Volt hatte. Ich werde nun 
versuchen, das ganze mit 12 Volt zu speisen, Ich muss dann allerdings 
sehen, wie ich die 5V für den PIC bekomme, frage mich ob der auch 12 V 
nimmt. Die LED sind rot, ich muss nochmal nachrechnen ob dies für diese 
reicht. Weisst du gerade eine Alternative für den ULN2803?

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Es gibt keine beschaffbare Alternative für den UDN2981,
"saturated source driver" sind rar.

12V reichen locker für den UDN2981, der PIC kann ja
aus dem LM340-5 versorgt werden der die 12V runterregelt.

Die 150 Ohm Widerstände müsste man an den maximalen
Strom der LEDs anpassen. Letztlich kann man bei 12V
auch gucken, wie weit man dem verbauten ULN2803 mehr
Strom als die 500mA zumuten kann. Es ist ja nur ein
Ausgang zu einer Zeit aktiv, und ein höherer
Spannungsabfall als 1.8V stört bei vorhandenen 12V
auch nicht. Aber 1.28A wird er nicht schaffen, bei
so hohem Strom müsste man auch mal in das Datenblatt
der LEDs gucken ob die überhaupt 160mA Spitzenstrom
für 1/8 der Zeit aushalten, viele machen nur 105mA mit.

von falcon (Gast)


Lesenswert?

Auf die LED habe ich geachtet, diese sollten das mitmachen.
<<Surge forward, condition: current tp ≤ 10 μs, max 1 A>> (Datenblatt 
übrigens hier: http://www.farnell.com/datasheets/95312.pdf). Dort 
befindet sich noch ein Diagramm dazu, mir ist allerdings nicht klar wozu 
T ist, bzw. was die verschiedenen Kurven repräsentieren.
Ich frage mich allerdings ob die 10 μs problemlos erreicht werden 
können? Zur Sicherheit sollte ich wohl den watchdog timer benützen.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Die LED macht zwar hohe Impulsströme mit und hätte bei 1/8 auch kein 
Problem mit 140mA laut Datenblatt, aber die ist verdammt dunkel,
mit 4mcd braucht man die eigentlich gar nicht einzuschalten.

Moderne 30 Grad diffuse LEDs haben 400mcd.

Eigentlich ist die LED Ausschuss.

von falcon (Gast)


Lesenswert?

So dunkel erscheint sie mir gar nicht...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.