Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kapazitätsmessung Akku mit AVR


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von A. Arndt (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ich möchte die Kapazität eines Akkus feststellen, hier Varta Solar 100
Ah und frage mich, ob das so funktionieren kann :

Man nehme eine 20 W Halogen-Lampe mit MOSFET und Stromsensor (LEM) in
Reihe. Der Akku wird voll geladen und dann wird mittels AVR Stromsensor
und MOSFET ein Strom von 1 A gehalten, selbstregelnd über PWM und messe
die Minuten, bis der Akku 11,0 V erreicht hat, dann erfolgt eine
Abschaltung und Ablesen der Minuten ggf. Stunden, thats it.

Ist jetzt nur fraglich, oder der Sensor den PWM-Strom richtig messen
kann.

Was meint Ihr, klappts oder wenn nein, warum nicht.

Gruss
A. Arndt

von Unbekannter (Gast)


Lesenswert?

Funktioniert nicht.

Preisfragen:

 a.) Welche Strom fliesst, wenn der PWM-Ausgang logisch Eins hat?
 b.) Welcher Strom fliesst, wenn der PWM-Ausgang logisch Null hat?

Alternativvorschlag:

Normale analoge Stromsenke. Transistor mir 20 Watt Glühlampe oder
Widerstand entlasten. Zeit bis zum erreichen der Entladeschlussspannung
messen.

von A. Arndt (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

bei festem Widerstand ändert sich ja auch der Strom, es fliest ja dann
nicht immer 1 A zum Messung....


Gruss
A. Arndt

von jmoney (Gast)


Lesenswert?

ja dann musst du halt deine pwm glätten (tiefpass) und in einem
transistor verheizen..

von A. Arndt (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ich denke die Halogenlampe ist als Last schon ok...

Gruss
A. Arndt

von TravelRec. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Schaltung für einfache und wirkungsvolle 1A Stromsenke im Anhang.
Großzügigen Rippenkühlkörper für den LM317 vorsehen. Über ein Relais
z.B. an den Akku schalten und dann einfach die Entladezeit messen.

von Thomas O. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

12V/1,2 Ohm=10A oder spielt da die Diode mit rein. Also aus dem Bauch
raus sage ich ist der Wiederstand zu klein. Ich endlade nen 4er Pack
NC-Zellen immer mit so 10 Ohm 1Watt und das wird schon verdammt heiß.

von harry (Gast)


Lesenswert?

hi,
warum sollte die pwm-methode nicht gehen? selbst wenn bei signal=on 3
amps fliessen sollten, bei off 0 amps, so kann man doch die mittlere
gleichspannung, die über einen shunt abfällt, messen. die muss halt
einigermassen hochohmig abgenommen und geglättet werden.
spricht ergo nix gegen den urgedanken.
grüssens, harry

von Gerhard (Gast)


Lesenswert?

Hi ,

nimm einfach einen Shunt und lasse dem AVR alle Sec. den Strom
(Spannungsabfall)messen und addieren.
Einfacher gehts nicht.

Gruss Gerhard

von Kurt (Gast)


Lesenswert?

Wenn die Kap. genau gemessen werden soll, so ist auch die Accuspannung
mit zu berücksichtigen.
13,6 V wenn Voll
11 V wenn am Ende

Bei einem "reinen" R als Verbraucher entstehen hier schon  deutliche
Unterschiede.

Kurt

von A. Arndt (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

jetzt habe ich die Idee :

Man nehme einen AVR mit 2 Relais, 1 Relais verbindet Akku mit Ladegerät
und das andere Akku mit Last, z.B. Lastwiderstand oder Glühlampe.

Dann Relais 1 schalten, Akku wird geladen, bis Akku-Spannung = 13,8 V.

Dann Relais 1 Aus und Relais 2 an, Akku wird entladen.

Nun überwacht der AVR den Strom (z.B. mit LEM-Sensor) und misst alle 2
Sek. den aktuellen Strom.

Den Strom löse ich auf ---> 1 A = Wert 100, wird genauer. Die Werte
werden addiert und wenn die Summe => 18000 ist, wird der 0,1Ah-Zähler
erhöht um 1 und Wert = Wert - 18000 , da es unwahrscheinlich ist, dass
genau 18000 als Summe herauskommt, und der Rest soll nicht wegfallen.

Wenn der Akku nun 11,0V erreicht hat, wird die Last abgeschaltet und
man kann die Kapazität in 0,1Ah ablesen.

Wenn man dieses Laden und Entladen automatisiert wiederholt, kann man
den Akku auch refreshen und sehen, ob und um wieviel sich die Kapazität
"verbessert".

Thats it !

Zusätzlich kann die Strom- und Spannungswerte auch via RS-232 mit
Zählnummer an den PC senden und z.B. grafisch mit Excel darstellen.

Gruss
A. Arndt

von hagen (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

hi habe auch so ein ding gebaut:
schaltplan ist angehängt
"bei festem Widerstand ändert sich ja auch der Strom, es fliest ja
dann
nicht immer 1 A zum Messung...."

die regelung erfolgt über opv mit inverteirender rückkopplung und einem
mosfet

grus hagen

von Gerhard (Gast)


Lesenswert?

Hi,

wo soll da das Problem liegen wenn sich der Strom durch die
Akkuspannung ändert ?
Ich messe ja den Strom jede sec. und addiere die gemessenen A/s
zusammen.

3600 A/s  = 1Ah

Gruss Gerhard

von A. Arndt (Gast)


Lesenswert?

Hallo

@ Gerhard

Genau so sollte es gehen, welche Messrate sollte man denn nehmen ?

@Hagen

Sie ja gut aus, aber ich denke zu aufwendig, ich möchte ja mehr
programmieren mit relativ wenig Hardware..., also mit LCD statt 4x
7-Seg. ... usw.

Gruss
A. Arndt

von TravelRec. (Gast)


Lesenswert?

>>Hallo,

12V/1,2 Ohm=10A oder spielt da die Diode mit rein. Also aus dem Bauch
raus sage ich ist der Wiederstand zu klein. Ich endlade nen 4er Pack
NC-Zellen immer mit so 10 Ohm 1Watt und das wird schon verdammt heiß.

@ thomas: den Regler übersehen? Der stellt über dem Widerstand
naturgemäß eine Spannung von etwa 1,25V ein, der Rest wird im Regler
verheizt, deswegen den Kühlkörper. Ist übrigens die günstigste
Konstantstromsenke (andersherum auch als Konstantsromquelle verwendbar,
die ich kenne)...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.