mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Frage zu avr-size


Autor: AndreasH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mit dem GCC ein programm mit mehreren Modulen compiliert.
Dabei habe ich mit avr-size folgende Ausgabe erhalten:

section     size      addr
.text       3006         0

.data        266   8388704
.bss        1296   8388970
.noinit        0   8390266
.eeprom        0   8454144

.stab       7632         0
.stabstr    4576         0
Total      16776

Was besagen mir diese Angaben? Bzw. warum stimmen die nicht mit der
map-Datei überein? Dort steht:
Memory Configuration

Name             Origin             Length             Attributes
text             0x00000000         0x00002000         xr
data             0x00800060         0x0000ffa0         rw !x
eeprom           0x00810000         0x00010000         rw !x
default        0x00000000         0xffffffff

Was besagt mir bei avr-size die Angabe "addr"?

gibt es irgendwo eine Doku zu avr-size?

Danke
Grüße
Andreas

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.) Ist schon x-mal durchgekaut, eine Forumsuche sollte helfen.

2.) Map-Dateien sind IMHO nichts, was der normale Mensch auch nur
ansatzweise braucht.  Einen Grund siehst du gerade selbst: sie stiften
nur Verwirrung.  Außerdem sind sie (IMHO) absolut unübersichtlich.
Das Ding taugt nur für eins: zum Debuggen des Linkers.  Wenn du wissen
willst, wo was im Binary ist, guckste in die Symboltabelle (Ausgabe
von avr-nm, WinAVR legt IMHO automatisch eine mit der Endung .sym an).

3.) addr ist die Ladeadresse.  Dabei hat der EEPROM aus internen
Gründen einen Offset von 0x810000, der RAM von 0x800000.

Was in welchen sections rauskommt findest du wie gesagt mittels
Forumsuche.

Autor: AndreasH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

erstmal danke für die Antwort. Klar wurde diese Frage schon mehrfach
gestellt. Aber meine Suche hat nichts ergeben, da ich ein konkretes
Problem habe und erst einmal damit feststellen wollte, ob ich das
richtig verstanden habe.

Die Größe passt auch und habe ich mir so gedacht.
Mein Problem liegt hierin:
.data        266   8388704

Ich habe ein Programm für den Atmega162 erstellt. Im AVR-Studio
funktioniert es einwandfrei.
In der Hardware läuft es nur mit externem Ram. Wenn ich den entferne
und auch MCUCR nicht setze, bin ich der Meinung, dass bei 266 Bytes das
mit dem internen Ram gehen sollte. Geht aber eben nicht.
Daher war meine Vermutung, dass mit addr irgendwas in Richtung einer
Startadresse angegeben wird.
Bei der Ursachenforschung versucht man ja sich überall dran
festzuklammern.
Ich hatte z.B. eine boolsche Variable, bei der weder der Vergleich auf
TRUE noch auf FALSE erkannt wurde sondern immer in den else-Zweig
gesprungen wurde. (if variable == true/false){...}else {...}

Mir kommt gerade der Einfall, ist .data überhaupt der Ram?
Wo finde ich eine Doku? Weder die Forensuche noch google hat mir was
vernünftiges geliefert.

Hoffe habe mich verständlich ausgedrückt.

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, beim neuen WinAVR hat doch Eric jetzt einen Script beigelegt, der
das etwas netter ausgibt, oder (einschließlich Prozent
,,Füllstand'')?

Kurz: .text + .data = ROM-Verbrauch, .data + .bss [+ .noinit] =
statischer RAM-Verbrauch, da kommt aber noch der Stack (Return-Stack
und auto-Variablen) hinzu.

Wenn du wirklich nur das externe RAM-Setup änderst, ohne
irgendwelche -T-Optionen, um das Datensegment zu schieben, dann klingt
das aber nach einem Hardwareproblem -- deine Variablen, Stack
etc. liegen nämlich so oder so immer im internen RAM dann.

Boolsche Variablen vergleicht man nicht auf true oder false, sondern
benutzt sie direkt im Steuerausdruck:

if (booleanvar) {
  ...
} else {
  ...
}

Da sie in aller Regel nicht als 1-bit-Variablen (sinnvoll)
realisiert werden können, können sie eben auch Werte verschieden von
true oder false annehmen.  Für einen ,echten' Boolean, also eine
Variable vom Type "bool" gemäß <stdbool.h> sollte das nicht
passieren,
wenn der Compiler ihr die Werte zuweist, aber du drückst dich ziemlich
verwaschen aus (selbst die Groß- und Kleinschreibung stimmt ja nicht,
obwohl C darin bekanntlich unterscheidet).

Autor: AndreasH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

sorry für das verwaschene. Waren gestern abend schon 2 Gläser Wein und
wollte noch schnell zurück schreiben.

Ich benutze fertige Programm-Module eine Multitasking-Systems (ucos-II)
Dort steht irgendwo:
#define TRUE 1
#define FALSE 0

In dem Programm steht dann irgendwo if(variable == FALSE). Ich möchte
in diesem Modulen auch nicht änderen, da diese Standard sind und, wie
auf der ucos-Seite zu sehen, schon für etliche Controller eingesetzt
wurden. Auch für einen AVR mit dem GCC (weiss im Moment nicht für
welchen genau).

Geändert (-T) habe ich nichts. Ich benutze das Standard-Makefile, dass
beim neusten winavr dabei ist:
# based on
# WinAVR Sample makefile written by Eric B. Weddington, Jörg Wunsch, et
al.

Zum testen habe ich im Hauptprogramm lediglich diese Zeile:
MCUCR = (1<<SRE) | (1<<SRW10);
auskommentiert und den Ram aus der Hardware (Original STK200)
entfernt.


Lese gerade nochmals:
"Kurz: .text + .data = ROM-Verbrauch, .data + .bss [+ .noinit] =
statischer RAM-Verbrauch"
Das kann nicht funktionieren. Der ATMega162 hat 1K internen RAM.
bss= 1296 ist (ohne Stack) schon über 1K. Kann also nur mit externem
Ram laufen.
Aber was ich nicht daran verstehe, wieso wird .data sowohl für Ram als
auch Rom verwendet?

Was für ein Script von Eric meinst Du? Habe nichts gefunden. Vielleicht
wäre es mir ja damit direkt aufgefallen.

Danke
Andreas

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg meint das Programm/Skript, welches diese Ausgabe bei der
Compilation ausspuckt:

AVR Memory Usage:
-----------------
Device: atmega128

Program:   13512 bytes (10.3% Full)
(.text + .data + .bootloader)

Data:       2222 bytes (54.2% Full)
(.data + .bss + .noinit)

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Patrick, da ich selbst kein Windows habe, wusste ich nicht,
wie's genau heißt.

> Das kann nicht funktionieren. Der ATMega162 hat 1K internen RAM.
> bss= 1296 ist (ohne Stack) schon über 1K.

Umm, ja.

Dann solltest du aber mit dem externen RAM auch noch die Optionen
feilen (z. B. via Mfile), damit der auch benutzt wird.

> Aber was ich nicht daran verstehe, wieso wird .data sowohl für Ram
> als auch Rom verwendet?

.data enthält die initialiserten Variablen.  Da Telepathie als
Möglichkeit für eine korrekte Initialisierung ausfällt :-) erfolgt
diese über den ROM (indem der Inhalt von .data hinter .text im ROM
steht und vom Startup-Code in den RAM kopiert wird).

Schade, dass ucos so einen Schwachsinn im Code hat. :-(

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Progrämmchen hat nur ein kleines Problem bei Verwendung von externem
SRAM (Stack intern, alles andere extern):

AVR Memory Usage:
-----------------
Device: atmega128

Program:   32646 bytes (24.9% Full)
(.text + .data + .bootloader)

Data:      11692 bytes (285.4% Full)
(.data + .bss + .noinit)

Autor: AndreasH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Euch beiden.

Allerdings finde ich dieses Programm/Script nirgendwo.

Ist allerdings auch jetzt nicht mehr so wichtig.
Werde mich mal nach einer Doku zu avr-size auf die Suche machen.

Grüße
Andreas

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du das Programm nicht findest, hast du wohl nicht die neueste
WinAVR-Version. ;-)

Patrick, melde das mal dem Eric als Bug.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.