mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Alu-Bleche fräsen lassen?


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hab gerade mal ein bisschen gegoogelt, aber leider gar nix
brauchbares gefunden. :-( Ich suche einen Hersteller, der mir nach
meinen Plänen eine Alu-Platte (ca. 2mm dick) bearbeiten (fräsen/bohren
usw.) kann. Ich möchte für meinen noch zu bauenden Lichtcomputer mal
verschiedene Gehäuse ausprobieren, u.a. eben eine einfach
Alu-Frontplatte in einem 19"-Rack. Die Platte sollte schwarz sein, ein
paar Löcher und Aussparungen für Potis, Displays, Taster usw. bekommen
und irgendwie auch Aufschriften haben ("Volume", "Master",
"Channel" usw.). Keine Ahnung, ob man sowas reinfräst oder einfach
weiß aufdruckt oder so ...

Naja, kennt irgendeiner von euch eine Firma, die sowas machen kann?

: Verschoben durch Admin
Autor: Johannes M. Richter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank, haargenau sowas habe ich gesucht! :-) Leider ist der
Service ziemlich schweineteuer; meine Wunschplatte für ein 19"-Rack
kostet locker jenseits der 100 Euro. Naja, vielleicht überdenke ich das
Design noch mal. Aber trotzdem danke für den Link!

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hast du dich schon informiert ob firmen in deiner unmittelbaren naehe
nicht sowas machen?

meistens ist es billiger... was sehr viel arbeit den firmen erspart ist
wenn man schon eine vorlage am besten fuer cnc fraesen macht ( alle
fraespunkte/bohrkoordinaten)



Mfg

Dirk

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian,
das angesagte Dateiformat für CNC-Maschinen ist DXF.
Michael

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ab und zu mache ich auch mal Frontplatten/Einzelstücke.
Da Zeit immer knapp ist:
-fertige HPGL-Daten ohne Fräserkorrektur, also die tatsächlichen Masse
-kleinster Fräser 2mm
-gravieren geht, aber mit Farbe auslegen müsst ihr selbst machen
Materialanlieferung bei Sonderwünschen (Dicke, Farbe).

Autor: Helmut Weiß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss es denn unbedingt Alu sein. Ich selbst benutze für meine Prototypen
häufig Leiterplattenmaterial FR4. Läßt sich hervorragend auch auf meiner
nicht so steifen Leiterplatten-CNC bearbeiten. Dann Beschriftung in Cu
ätzen oder mit Folie bekleben. Sieht hervorragend aus.
Ich arbeite mit HPGL und 1,2 mm Fräsern. Da sind die Fräsradien in
vielen Fällen zu vernachlässigen.

Viele Grüße

Helmut Weiß

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, eigentlich sollte es schon Alu sein. Das von dir erwähnte FR4 kenne
ich nicht. Wie steif ist das Zeug denn? Von der Optik her sollte es
schon ziemlich edel sein, auf dem Level von schwarzem Alu mit weiß
eingravierten Beschriftungen in etwa ...

Autor: Helmut Weiß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FR4 ist das normale Epoxyd-Leiterplattenmaterial, nicht FR2, das ist die
Hartpapierplatte. Hat ein- oder doppelseitige Kupferauflage, meistens in
1,5mm Stärke. Dicker und dünner (0,5 bis ca 3mm) ist auch zu bekommen,
aber Standard ist 1,5mm. Das Epoxy hat meistens die klassische grüne
Leiterkartenfarbe, das Kupfer muss gegen Anlaufen geschützt werden.
Darum verwende ich die erwähnte Folie, die mit Tintenstrahler oder
Laser farbig bedruckt werden kann. Natürlich kann man auch darüber
nachdenken, das Kupfer zu veredeln (galvanisch Gold o.ä.) und das Epoxy
einzufärben. Habe ich in der Praxis aber noch nicht ausprobiert.
Steif? Versuch mal eine Leiterkarte zu biegen, dann hast Du einen
Anhaltswert. Wenn es nicht reicht, kann man noch Versteifungen auf der
Rückseite befestigen (Schrauben, Kleben, Löten)
Alu sieht sicher besser aus, sollte dann aber auch nicht lackiert,
sondern farbig galvaniniert sein. Sonst hat man nicht lange was von der
Schönheit.

Gruß

Helmut Weiß

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es müßte doch auch möglich sein,  die Platte mit Fotolack beidseitig zu
besprühen, dann  belichten und entwickeln. Im Ätzprozess werden dann ja
nur die Stellen rausgeätzt ,wo kein Lack ist. So müßte man doch alle
möglichen Löcher und Schlitze in jedes beliebige Metall bis zu einer
bestimmten dicke reinbekommen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.