mikrocontroller.net

Forum: Markt Suche günstigen Shunt ca. 100A


Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin auf der Suche nach einem günstigen Shunt so um die 100A.

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, leider wirst Du mit den Angaben keinen finden!

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann halt noch ca. 100mV.

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein shunt ist ein Widerstand, eine Angabe in der Einheit 'Ohm' wäre da
nicht schlecht! ;-)

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also soviel ich weiss werden Shunts meistens mit dem max Strom und der
abfallenden Spannung angegeben. Den Widerstand kannst du dir ja
ausrechenen ;-)

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1mOhm
wieviel Prozelt?
du kannst auch 25W Widerstaende zusammen haenngen
so habe ich es bei einer Last gemacht klappt gut
kommt aber auch auf die genaugkeit etc an

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, das sind ca. Angaben. Die Meßschaltung kann ich noch
anpassen.

Prozelt???

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
300A  60mV  Klasse 5
Was gibst Du aus? (Kupfer steht inziwschen bei 300!)

Autor: tex (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
300A ist schon etwas übertrieben (wird ein ganz schöner Klotz sein). So
um die 100A wären OK.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst ja versuchen 200A abzusägen ;-)
Photo vom Klotz hast Du oben

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol
Was hat den der Shunt für Maße? Kleineren hast du nicht?

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kleinere? wofür braucht man kleinere? das taugt doch nicht!
145 x 30 / 300qmm und ein freundlichens Pfund schwer

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klein im Sinne von weniger Ampere

Autor: dds5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten mal bei ebay reinschauen, suchen nach "Meßwiderstand".
Da läuft einiges.


Dieter

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen,

schau die mal bei Bürklin www.buerklin.com die Bestellnummer
09E572 an.
Ist ein 0,5 mOhm Widerstand mit 3 Watt und 1%. 2Stück parallel und
geeignete OP-Schaltung.

Damit messe und regle ich Ströme bis 100A.



Gruß Volker

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab bis jetzt immer noch keinen günstigen Anbieter gefunden. Im eBay ist
auch nichts los.
Der einzige der so einen Shunt (in der Preisklasse 15€ und mit
den Werten) hat ist Conrad, aber bei diesem Laden will ich nicht
bestellen.
Gibt es sonst noch Händler in der Preisklasse?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde mir den Shunt selbst bauen und zwar aus z.B. 2,5 mm² Cu
Installationsdraht. Kupfer hat einen spezifischen Widerstand von
0,017857 Ohm*mm²/m.
Nach der Formel  R = sez.Widerstand * Länge / Querschnitt kannst du dir
ausrechnen wievel cm du z.B. für 0,0005 Ohm brauchst. Das sind gerade
mal 7 cm. Dicke Klemmen daran und dann mit zwei weiteren Leitungen den
Spannungsabfall über dem Drahtstück messen (Vierleitermesstechnik). Bei
100 A hast du dann 50 mV Spannungsabfall. Diesen vestärken und messen.
Aber eins musst du trotz allem beachten? P = I² * R  Also hast du bei
100 A  5 W Verlustleistung auf dem stückchen Draht. Da glüht der
natürlich noch lange nicht, aber er wird ordentlich heiß. Deine Klemmen
und der ganze Aufbau sollten seitens der Mechanik deshalb schon etwas
hergeben. Dessen bist du dir aber sicher bewusst. 100 A schaltet man
nicht so ohne weiteres. Funken, spritz und co.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will mit dem Shunt den Strom im Auto messen. Ich weiss nicht genau
was der Sarter zieht und deshalb will ich mit 100A auf Nummer sicher
gehen. Es kommt evtl. auch noch eine starke Audio Anlage rein, das muss
ich dann auch berücksichtigen.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100A für den Anlasser könnte etwas unterdimensioniert* sein. Den
Krachmacher kannst Du dagegen glatt vergessen.

Anstelle eines Shunts könntest Du auch ein Zangenamperemeter mit
Gleichstrommessung verwenden.


*) so leistet der des 1.9l Golf-III TDI etwa 1.8 kW

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn du den Strom im Auto messen möchtest, dann nimm doch einfach
die Zuleitung zum Anlasser. Querschnitt der Leitung feststellen und
Widertand berechnen. Dann mit zwei dünnen Leitungen in
Vierleitermesstechnik den Spannungsabfall über dieser Leitung erfassen
und verwerten.

Wo ist das Problem?

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus
Der Anlasser wird wahrscheinlich nicht so stark sein wie bei einem
Diesel.

@Karl
Das Problem: Ich komm an das Auto bis zur Fertigstellung meiner
Messschaltung nicht ran. Dadurch kann ich schlecht die Länge des Kabels
usw. bestimmen.

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag mal Steffen, was paßt dir bei meinem weiter oben vorgeschlagenen
Shunt nicht (Bürklin). Der kostet gerade mal 83 Cent und ist extra für
Ströme um die 100A entwickelt worden.

Volker

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab mir natürlich den Widerstand angeschaut und festgestellt
das es sich um SMD Ausführung handelt.
Kommt halt noch 5Euro Versand hinzu.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Volker,
werden die Widerstände auch noch in anderen Bauformen und von anderen
Händlern angeboten?

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen,

die Shunts sind von Isabellenhütte, die haben auch schraubare,
vielleicht bekommst du bei denen ein Muster.

Conrad hat zwar auch einige im Programm aber für mich hatten sie die
falschen Werte, Bauform und waren zu teuer.

Hier mal die Webseite, stehen auch Distris dabei.



http://www.isabellenhuette.de/index3.htm

Viel Glück

Volker

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähh Volker, bist du sicher, daß du einen praktikablen Tip gegeben hast,
schließlich ist das Porto doch schon ein Hinderungsgrund....
Außer sie geben ein Muster ab, natürlich....
Wichtig dürfte auch die Toleranz sein, was im krassen Widerspruch zur
extremen low cost Auslegung steht.

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@icke

nun ja, so kann es natürlich auch sehen (grins).

Aber wenn ich mir überlege, wieviel Zeit Steffen wohl schon mit
dem Suchen nach einem geeigeten Shunt vebracht hat (zuzüglich Beiträge
hier), sind 5€ auch nicht mehr viel.

Extrem billige Lösungen wie einfache Kupferkabel mit definiertem
Querschnitt wurden ja schon vorgeschlagen.


Was Steffen nun daraus macht, ist seine Sache.

Volker

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich bin da noch schwer am überlegen. Jeder Vorschlag hat seine
Vorteile aber auch Nachteile...
Ich hätte aber auch nicht gedacht das es so schwer ist an Shunts zu
kommen!

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es ist garnicht so schwer an Shunts zu kommen. Problematisch wird es
wenn man nicht weiß was man will ;-) und anschließend auch noch am EK
geizt. ;-)

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann sag mir mal wo ich an einen 100A Shunt für ca. 15Euro, wie er bei
Conrad angeboten wird, rankomme!

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<< 100A Shunt für ca. 15Euro
Genau das meine ich. Ein 100A Shunt ist nicht das Problem. (obgleich
ich meine dass wir inzwischen gemutmaßt haben, dass der ein bisschen zu
klein sein dürfte) Aber wer soll ein Teil, dessen Materialwert alleine
bei locker 10Euro liegen dürfte, für 5Euro herstellen, verpacken und
verschicken?

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...Aber wer soll ein Teil, dessen Materialwert alleine
bei locker 10Euro liegen dürfte, für 5Euro herstellen, verpacken und
verschicken?"

Äh, Conrad!
Ich glaube nicht das Conrad dabei Verlust macht, im Gegenteil Conrad
ist eine Apotheke!! Den Materialwert will ich auch mal in Frage
stellen. Schau dir das Ding mal bei Conrad an, wenn der Materialwert
bei 5Euro liegt, dürfte das schon viel sein.
NEBENWIDERSTAND 100A
Artikel-Nr.: 104582 - U4

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na von so einem "Spielzeug" red ich ja nicht. Von sowas würde ich eh
die Finger lassen, es gibt ja noch nicht einmal eine Angabe über die
Genauigkeit, oder ich finde sie nicht. Ist ja auch doof, wenn der
Kabelschuh einen größeren Übergangswiderstand hat als der
Messwiderstand ...

Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso Spielzeug? Was ist denn in deinen Augen ein Shunt?
Die Genauigkeitsklasse liegt bei 0,5, laut Datenblatt (siehe Anhang).

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siehe 9. Beitrag

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch genau das selbe Prinzip, nur das er nicht die Winkel hat!

Das Problem bei deinem Shunt sind die 60mV bei 300A. Die Spannung ist
mir zu gering, da im Normalbetrieb des Autos (nachdem der Motor
gestartet wurde) keine allzu hohe Ströme fliessen werden.

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meßtechnisch ist es doch gar nicht so schlecht, wenn nur eine kleine
Spannung abfällt...

Am Besten ist es vielleicht wenn du deinen Verstärkerteil erst mal
testest mit einem Kabel-Shunt wie oben besprochen. Wenn der die
Meßspannung für die Weiterverarbeitung verstärkt, kaufst du einen
richtigen Shunt mit kleinerer Toleranz ein und kannst den richtig
einsetzen.
So würde ich das glaub ich machen - du willst doch nur was an deiner
Karre rumbasteln, oder versteh ich das falsch?

Hast du dir denn schon über den verstärkenden Teil Gedanken gemacht?
Weshalb sind die 60 mV denn eigentlich zu wenig?

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
60mV müssen nicht zu wenig sein. Aber wenn die erst bei 300A abfallen
dann ist das mir zu wenig. Rechne doch mal die Spannung pro Ampere aus.
Das wären dann ja 60mV/300A=0,2mV/A. Wenn nun das Auto gestartet wurde
und der Motor läuft dann fliessen keine hohen Ströme (wie beim starten)
mehr! Ich sag jetzt einfach mal 10A, dann fällt also 10A*0,2mV/A=2mV am
Shunt ab. Ich könnte diese zwar auf 2V verstärken aber was wenn der
Motor gestartet wird, dann bin ich quasi über dem "Anschlag" des
A/D-Wandlers.

Ich denke 150A 60mV wären noch in Ordnung.

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die Shunt-Spannung auf sagen wir mal 5 V verstärkst und eine 16
bit A/D Wandlung machst, hast du doch rund 80 mV Auflösung.
Da könnte man doch mit arbeiten.

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähh [uV] natürlich ;-)

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende den A/D wandler des ATmega16 also 10Bit Auflösung bei max
Uref von 5V!

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
willst du denn umbedingt die ströme messen, die beim start auftreten?
sonst könntest du ja den strom vor bis nach dem start "umleiten" d.h.
dass du ihn mit nem orgendlichen relais erst hinter den shunt schaltest,
und wenn keine so extremen ströme mehr zu erwarten sind, schaltest du
den shunt zwischen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre auch eine Möglichkeit.
Was mich aber interessieren würde ist, macht es dem 100A Shunt
überhaupt etwas aus wenn er beim Starten mit 150A belastet wird? Wenn
der Spannungsabfall sich nur verdoppelt ist das ja noch kein Problem.

Autor: Monguz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja es wird ein wenig wärmer,und sein wiederstand wächst und wenn gott so
will, schmilzt nicht. Ansonsten guck dich mal endlich bei
www.isaellenuette.de um...damit das Elend ein ende hat..

Autor: Monguz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
natürlich soll www.isabellenhuette.de  heisen...sorry

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.