mikrocontroller.net

Forum: Platinen SMD gescheit entlöten ?


Autor: Simon Küppers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich such nach ner Möglichkeit SMD gescheit zu entlöten. Es handelt sich
dabei um einen RAM, dessen Pin-Mitte-Pin-Mitte abstand kleiner 1mm ist.
Ich würde diesen gerne bei meinem IPAQ3630 austauschen. Ich weiß es ist
wagemutig, sollte aber ohne Probleme gehen :)

Dabei muss ich ja den alten RAM entlöten. Mein Equipment besteht leider
nur aus einer regelbaren Lötstation und einer klobigen
Hand-EntlötPumpe.

Hab gehört es gibt so Entlötlitze? Taugt das was? Oder brauch ich ne
professionelle Entlötstation mit Vakuumpumpe?

Danke

Autor: Simon Küppers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah. So ist das. Kaum postet man, findet man die Lösung:

http://www.mikrocontroller.net/wiki/SMD_L%F6ten#De...

 :)

Autor: Tobias Schneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuer dich duerfte wohl die methode mit dem CuL-Draht am besten sein. Die
platine pbleibt auf jedenfall ganz und das IC hat auch ne gute chance es
zu ueberstehen

Autor: Karl Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm nen Heißluftfön.
Damit gehts am einfachsten und die Dinger gibts für ein paar euro im
Baumarkt.

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wenn das RAM kaputt ist, und Du die Platine retten willst und das
RAM austauschen willst, dann mach' das RAM vor dem entlöten noch
richtig kaputt:

Zwicke Beinchen für Beinchen mit einem Präzision-Seitenschneider ab,
ohne die Platine und die Pads zu beschädigen. Alternativ auch mit einem
Dremel oder ähnlichem vorsichtig absägen, auch ohne die Platine zu
berühren.

Danach die Beinchenreste mit einem Lötkolben entfernen und die Pads
reinigen.

Generell sollte man sich bei SMD-Entlöt-Arbeiten entscheiden, ob man
die Platine oder das Bauteil retten möchte. Beides gleichzeitig geht
zwar auch, ist aber nicht gerade einfach. Und wenn etwas schief geht,
ist beides kaputt. Bauteil wie Platine. Daher lieber sich für eine
Sache entscheiden.

Autor: bkd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
!heißluftfön! so kann nichts passieren! wenn du geschickt bist kannst
dann den neuen bauteil gleich wieder aufsetzen!

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn Du nur ab und zu mal ein Teil austauschen willst/musst lohnt sich
die anschaffung einer Vakuum-Entlötstation nicht. Für SMD sind die auch
nicht so gut geeignet,für bedrahtete Bauteile schon.
Ich zwick bei SMD Teilen meistens auch die Beinchen ab und entlöte den
Rest mit Entlötlitze.

Wenn sich allerdings mal zb bei Ebay ne günstige Gelegenheit ergibt,
würde ich mir so ein Teil krallen. Für viele ICs, oder beim
ausschlachten von Platinen möchte ich auf meine Vakuum Station nicht
mehr verzichten. Und die hab ich für 22€ bekommen.

Gruß
Micha

Autor: Holger Gerwenat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich kann meinen "Vorrednern ? Vorschreibern?" nur zustimmen.
Heissluft!
Nimm eine Heissluftpistole (zum Farbe abbrennen) am besten mit Düse
(ca. 10-12 mm) gibts oft dazu und ne spitze Pinzette.
VORSICHT! platine nicht zu! heiss machen! Sonst kommen die Leiterzüge
hoch.
Wir machen das auf Arbeit industriell. Geht prima, obwohl wir auch über
die entsprechenden Stationen verfügen nimmt die kaum jemand.

Oder: Angebot: Wenn Du Dich nich rantraust und willst das Porto
übernehmen -> schick mir Platine und neues IC, ich löt's Dir ein.
Einfach ne Mail schicken wenn Bedarf

Gruss Holger

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du einen ic raushaben willst würd ich das mit draht machen (geht
eigentlich mit jedem dünn genugen)

einfach auf einer seite durchziehen...

ich hab 0,4mm verzinnten cu draht... den zieh ich durch und mach eine
schlaufe (in der die beinchen sind)... und zwar verdrill ich die enden
des drahtes und spann das ganze etwas an.. dann mit dem lötkolben auf
einer seite warm machen (also sollte die schlaufe etwas größer sein
;)... irgendwann ist der draht wärmer als der schmelzpunkt und das
beinchen gibt nach g

zu beachten... nicht zu fest ziehn... lötspitze braucht unter umständen
etwas zinn (damit die wärme besser übertragen wird)

netter nebeneffekt.. bei mir haben bis jetzt alle ics so überlebt ;)

73

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem normalen Heiluftfön solltest du nur daran gehen, wenn keine
anderen Bauteile in der Nähe liegen. Ansonsten verursachst du mehr
Schaden als alles andere.
Von Weller gibt es Heißluft Entlötstationen die bis 4bar Druckluft
betrieben werden. Dort kannst du den Luftstrom regulieren und
zielgesetzt einsetzen.
Bei ebay gibt es die schon für wenig Geld.
Ansonsten gibt es IC Entlötspitzen oder Pinzetten. Entlötspitzen gibt
es schon im Set für unter 20 €. Die Pinzetten sind relativ teuer.

Ansonsten Entlötlitze, erfordert ein bißchen Übung aber klappt auch
ganz gut. Beachte nur die Temperatur auf der Platine.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.