mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Suche schnellen Mikrocontroller


Autor: Kubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich suche einen Mikrocontroller mit einer möglichst hohen
Taktfrequenz,(min 500MHz)der sehr hohe Emssionswerte hat

Anwendung ist egal. Es sollte eine möglichst einfache Applikation
(Blinkende LED) laufen. Es würde auch eine fertige DEMO - Applikation
des herstellers genügen. Hauptsache der Mirkocontroller tut irgendwas.

Gibt es sowas?

Autor: m@u (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum willst du denn eine Killermaschine mit 500MHz, wenn du doch nur
eine LED blinken lassen willst? Was meinst du mit Emssionswerte?

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach es nicht so spannend .
Was wird es , wenns fertig ist ?

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute, er will irgendeine Messung der Abstrahlung machen, am
liebsten wäre ihm wahrscheinlich ein Design, welches enorm nach aussen
strahlt. Sonst würde der Begriff Emission nicht vorkommen. Und das LED
blinken soll wohl Garantie dafür sein, dass der Proz tatsächlich was
tut.

Gruß Ralf

Autor: weiss_alles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibs den XC83 von Infineon. Der ist komplett in modernster
Röhrentechnologie(45 Stück ECC83) aufgebaut. Die Emissionswerte liegen
4,5-mal höher, als der schlechtisolierteste Backofen mit einer
verkohlten Pizza.

Es gibt ein Evaluation-Kit für ca.18.000,-EUR.

Selbst wenn keine Signale verarbeitet werden, glühen die Anodenbleche
vor Freude auf.

Ob du da jetzt 1 Led oder eine halbe Led dran hängst ist der
Treiberstufe egal.

Wirklich robust das Teil.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder , einen gebrauchten , alten , 500MHz Intel Celeron nehmen .

Autor: Kubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf hat es genau getroffen! =)
Es soll Emmissionswerte (Abstrahlung von el. Feldern) heißen

XC83 wär "genau" das was ich suche aber 18.000Euro ist leider zu
teuer. Eine möglichst hohe taktfrequenz genügt völlig um leichte
Emissionswerte zu erhalten.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kubi

<Ich suche einen Mikrocontroller mit einer möglichst hohen
<Taktfrequenz,(min 500MHz)der sehr hohe Emssionswerte hat



Nimm nen alten Athlon ;-) fg

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry,hab die chancengleichheit vergessen.


Ein Presscott zuts natürlich auch ;)

Autor: Kubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber:
Würd ich sofort nehmen, aber das problem ist dass die Programmierung
von einem CPU ned grad einfach is =)

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaub ich dir aufs Wort,deswegen auch der kleine Scherz.

Wenn du uns erzählen würdest was du vorhast könnten wir auch besser
Antworten.

So wie es nun da steht und was die anderen geschrieben haben gehe ich
auch davon aus das es dir um die Erwärmung geht und die du nachweisen
willst.

sicher ,du kannst dir nen M8 nehmen und ihn die wildesten unsinnigsten
Berechnungen durchführen lassen wobei die LED ja nur als
"Betriebsanzeige" dient aber leider (Was sage eigentlich "Leider"
?) ist es mit der Erwärmung der AVR's (Anderer Controller im gleichen
Segment natürlich auch) nicht weit her als das man da nun nen
dramatischen Temperaturanstieg im Core vermelden könnte.

Natürlich könnteste alle Ports mit Widerständen belegen und die
AD-Wandler mit Dauereinsatz laufen lassen um etwas zusätzliche Abwärme
zu erzeugen aber das wäre dann schon geschummelt.

Worum gehts denn nu genauer ?

Autor: MSE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratgeber:

Er meint nicht Erwärmung, er meint Störstrahlung. Thema EMV!

Gruß, Michael

Autor: Kubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Ich meine die Elektromagnetischen Abstrahlung eines schnellen
µControllers. Ist eine übung in meiner schule.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.opencores.org -> prozessor als fpga runterholn und fertig...

oder wenns dir nur um strahlung geht... wie wärs wenn du einfach einen
oszillator nimmst...schöne steile flanken machst und dann alles
verstrahlst???

oder geh zu nem funker.. der soll seine grosse yaqi auf dein
"messobjekt" halten... sollte doch gut genug sein ;) ich mein...als
hausnummer 100W und 10db... das MUSS reichen ;)

andere variante is die mikrowelle...reinlegen und einschalten... kommt
aufs gleiche..

73 de oe6jwf / hans

Autor: m@u (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel darfs denn kosten? Du könntest ja ein Modul mit einem schnellen
Proz drauf nehmen, z.B. das PXA250 von FsForth. Es hat einen 400MHz
XScale drauf. Ob er stark strahlt oderr nicht weiss aber auch nicht.
Ist sicher nicht das Ziel eines Embedded-Prozessors...

Autor: Jens Renner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Genau. Ich meine die Elektromagnetischen Abstrahlung eines schnellen
> µControllers. Ist eine übung in meiner schule.

Ja gut...
Aber wie sieht es mit dem Praxisbezug aus? Macht so eine Abhandlung
nicht nur Sinn, wenn eine gewisse Relevanz besteht?
Ich weiß nicht, ob die bei einem 500MHz-µC (gibt's sowas?) gegeben
ist. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass diese "Emissionen"
unabhängig von Architektur und Anwendung sein soll.

Keine Ahnung, was genau damit bezweckt wird.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MSCE


<@Ratgeber:
<Er meint nicht Erwärmung, er meint Störstrahlung. Thema EMV!


Jaja,lesen ist glückssache ;););););)



@Kubi

<Genau. Ich meine die Elektromagnetischen Abstrahlung eines schnellen
<µControllers. Ist eine übung in meiner schule.

Ja,wenne das gleich gesagt hättest wären wir schon fertig.

Ich schließe mich Hans und Jens Renner an.

Autor: MSE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens Renner
Es gibt sicher recht schnelle Controller. Das sind dann nicht gerade
8-Bit-Typen, da muß man schon mal auf dem 32-Bit-Mark gucken.
Vielleicht tut es auch ein DSP? Auf jeden Fall sind diese Dinger dann
nicht ganz billig.
Relevanz? Das kommt darauf an, welches Szenario man simulieren möchte.

Auf jeden Fall hast Du damit völlig recht, dass die Emissionen von der
laufenden Software abhängen und natürlich erst recht vom
Hardwareaufbau.

@Fragesteller:
Je schlampiger der Aufbau, desto größer die EMI aber auch desto kleiner
die Wahrscheinlichkeit, dass die Schaltung ansonsten macht was sie soll
(falls sie überhaupt sonst noch was machen soll)!


Gruß, Micha

PS: Ich kann Dir leider keinen so schnellen Controller nennen, da ich
mich eher im AVR-Bereich aufhalte und mich bei den schnellen Dingern
nicht besonders auskenne.
Falls jedoch es jedoch ein fertiger Aufbau auch täte: Mach doch einfach
ein PC-Gehäuse auf und miß die Abstrahlung.

Autor: MSE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber
1. Er hat es gleich gesagt.
2. Ich schließe mich ausdrücklich NICHT an.

EMV ist interessant und wichtig. Wenn man sich darum nicht kümmern muß,
ist man ein glücklicher Mensch. Trotzdem tun alle, die sich damit
beschäftigen etwas sinnvolles.
Die Vorschläge von Hans, denen Du Dich anschließen möchtest, zielen
nicht auf die Simulation einer bestimmten Situation ab.

Gruß, Michael

Autor: Kubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jens renner

Tja was genau damit bezweckt wird, oder warum ich das tue darf ich
nicht sagen. Ich kann aber nur sagen dass es sich um etwas sehr
wichtiges in der Zukunft handelt. es geht in den wissenschaftlichen
bereich und hat eigentlich mit einer kleinen labor übung in der schule
nicht mehr viel zu tun

Autor: MSE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kubi

So so!

Autor: Axel Stab (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal bei Jumptec bzw. Kontron gucken, da gibts DIMM-PCs mit
Pentiumbasierten Controllern ("PC on a chip", z.B. von ST). DOS oder
Linux ist da meist für lau drauf, dann klappts auch mit der
Programmierung. Die Emmisionswerte wird ja jeder versuchen klein zu
halten, aber z.B. mit Freiluftdrähten am Chip kann man da sicherlich
einigen Müll abstrahlen.

@hans: "prozessor als fpga runterholn und fertig..." hast Du das mal
gemacht? ich glaub nicht, dass das so einfach ist...allein die
einarbeitung ins synthesetool dürfte nicht ganz ohne sein - wenn es die
freien tools es überhaupt schaffen, den code zu compilieren und zu
simulieren.

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehts vielleicht um das "heraushören", was der Controller gerade
macht? An sowas wird ja geforscht um daraus z.B. Rückschlüsse auf
geheime Keys o.ä. ziehen zu können. Das würde jedenfalls zur
Geheimniskrämerei passen ;)

Autor: Jens Renner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, wenn alles so geheim und wissenschaftlich ist, kann ich das
natürlich verstehen.
Aber dann sehe ich mich nicht imstande, einen guten Rat zu erteilen
(außer: nimm einen alten PC). Da heißt es dann, "Selbst ist der
Wissenschaftler".

Autor: MSE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christof Krüger

Ich glaube, daran muß man nicht erst forschen, dass konnten die
NVA-Funktechniker (nach Angabe eines mir bekannten evemaligen solchen)
schon zu DDR-Zeiten. Sie haben dabei die Aussendungen eines Rechners
aus der Ferne analysiert und konnten peinlich viele (für den Rechner
betreiber) rückschlüsse ziehen.

Gruß, Michael

Autor: Kubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@krüger

Nein also damit hat es nichts zu tun. Es soll einfach nur gemessen
werden wie "gut" ein controller aufgebaut ist. Interessiert bin ich
im frequenzbereich zw. 1- und 15GHz

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wäre es mit einfach jemand finden der einen halbwegs aktuellen pda
hat und aufschrauben. da sitzt zumindest bei welchen mit win os meist
ein mehrere 100mhz schneller controller drauf. oder ist es wichtig,
dass du weisst, was der gerade macht?

@christof
macht man das nicht hauptsächlich über die stromaufnahme und
signallaufzeiten?

Autor: MSE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kubi

Das klingt sehr interessant. Solltest Du dazu nicht mehrere
verschiedene Controller untersuchen?
Nebenbei: Interessierst Du Dich nun wirklich nur für Controller oder
auch für Mikroprozessoren?

Es gibt übrigens bekannter Maßen große Unterschiede im EMV-mäßigen
Aufbau verschiedener Controller von unterschiedlichen Herstellern. So
hatten z.B. mindestens die ersten Atmel-AVRs gewisse EMV-Probleme, die
aber hoffentlich inzwischen entschärft worden sind.


Gruß, Michael

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Interessiert bin ich im frequenzbereich zw. 1- und 15GHz"

gibts schon controller mit solchen frequenzen?

Autor: MSE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobi

Hier geht's um Spionage aus der Ferne. Ich glaube kaum, dass der
auszuspionierende Mensch den Spion mal eben mit der Strommeßzange oder
dem Oszilloskop an sein Motherboard läßt. :)


Gruß, Michael

Autor: Jens Renner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
800MHz, Emission, blinkende LED, Übung, Schule, wissenschaftlicher
Bereich, 1GHz, 15GHz...

Ich bin mir im Moment nicht sicher, wie ernst ich dieses
Zukunftsprojekt nehmen soll.

Autor: Kubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann vergiss es am besten

Autor: Kubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobi

Es geht nicht um die Taktfrequenz von 1 -15GHz sonder um die Oberwellen
die so ein Controller verursacht. Das es so schnelle Controller nicht
gibt ist eh klar, aber Mikrocontroller verursachen Oberwellen und von
schnellen Controllern sind diese Oberwellen auch noch in diesem Bereich
messbar

@MSE:

Es sollte ein Mikrocontroller sein da ich mir denke dass diese
wesentlich einfacher zu programmieren sind. Ich möchte wie gesagt nur
eine LED ansteuern. Und mit spionage hat es eigentlich nichts zu tun

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MSE

<@Ratber
<1. Er hat es gleich gesagt.

Ja,sogar direkt vor meinem ersten Post hier.
Nur ist "EL.Felder" ein ziemlich weiter bergriff wie du selber ja
wohl am besten wissen solltest. ;)

Einfach nur alles messen was irgendwie nach "EL-Emission" riecht ist
wohl keine sehr Definierte Aufgabe.

Naja,mir eigentlich jetzt egal denn erst ist es ne Hausaufgabe aus der
Schule und nu isses schon ein Geheimnis jenseits der Schule in
irgeneinem Labor.


Ich wünsche Kubi aber dennoch erfolg in seinem "Geheimlabor" fg und
ggg

Autor: Kubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist halt alles nicht so einfach...

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leg dir ein Mainboard auf den Tisch, steck nen schnellen Prozessor
drauf, Netzteil dran, fertig. Das Ding strahlt ohne Ende, ein
C-Compiler zum Programmieren gibt doch problemlos. Vorteil: kost fast
nix.

Nebenfrage: an welcher Schule wird denn als Hausaufgabe eine
Emissionsuntersuchung von Mikrocontrollern aufgegeben ? Hä ?

Thorsten

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thorsten

Das hab ich mich auch schon gefragt ;)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.