mikrocontroller.net

Forum: Offtopic RailGun


Autor: Bastelguru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab einiges im Roboternetz.de zum Thema RailGun gelesen ....
Mich würde es nur interessieren, warum es so gefährlich ist neben dem
Ding zu stehen wenn man das Projektiel abschießt ....
Was hat das denn für auswirkungen das man dabei gleich nen
Herzstillstand bekommt, oder der Arm vaporisiert wird so wie die da
geschrieben haben ....
Hat wer ne Idee was da für Kräfte freigesetzt werden ??

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich dacht immer sowas gibts nur in schlechten filmen und guten
spielen...

Autor: Bastelguru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne ne - sowas gibts tatsächlich g
allerdings nicht mit so coolen blauen linien alá Eraser - und auch
nicht so handlich ;-)

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hängt vom Design der Railgun und von dem "Schuss" ab.

Beim Design habe ich auf einer Seite eine Energie von 6-20 kJ bei einer
Endladungszeit von 63,5 µS gelesen. Die Autoren schätzen die Leistung
auf 320 Megawatt und den Entladungsstrom auf 80000-90000 Ampere.

Die Anlage wird mit paar tausend Volt Hochspannung und 32 6300uF
Kondensatoren betrieben. Wie meinen die die Autoren: "To put in
perspective, that is 40 times the amount of energy it takes to
electrocute a human in a package the size of a cola can!"

Beim regulären Schuss fliegt schon ein Teil des Railmaterials in der
Gegend rum (s. Funken oben) und es knallt heftigst. Was passiert, wenn
das Projektil verkantet oder an die Rails anschweisst, kannst Du Dir
ausmalen...

Autor: Bastelguru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wow ich glaube es ist gescheiter die finger von sowas zu lassen ...

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso wäre doch interessant im Hinterhof so einen Railgun zu bauen.
Die soviel Energie verschlingt wie das ganze Dorf braucht.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann weiss ich schon, woher das kommt, wenn wir bald ami-würdige
stromausfälle hier haben :)

Autor: Bastelguru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja .... würde sich die spannungsquelle mit paar kondensatoren
herstellen lassen?
geht ja recht schön die spannung raufzuschaukeln damit.

mich würds interessieren wie weit so ein geschoß fliegen kann!?
und wegen den auswirkungen von wegen das material kann einen um die
ohren fliegen. was haltet ihr davon: den strom / die spannung so wählen
das eben nichts eingeht - und die schienen so eng das sich das
projektiel nicht verkantet .....

oder geht das nicht?
also zu ineffektiv, überschläge, usw. ???

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bastelguru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal ganz was anderes:

wieso forscht das us millität eigentlich an sowas?
es ist ja im gegensatz zu den derzeitigen gewähren völlig ineffektiev.
ok mal angenommen man kriegt das problem mit der vaporisierung in den
griff, dann braucht man immernoch ne stromquelle um das ding zu
betreiben und di munition natürlich auch noch.
und mit den derzeitigen gewähren braucht man ja nur die munition und
der rest geht rein mechanisch ...... (zb.: STG77 Sturmgewehr)

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die musst in anderen dimensinen denken. hab auf einer website was
gefunden, dass die die dinger stationär bauen wollen womit die meisten
probleme entfallen. der grosse vorteil ist die sehr sehr hohe
projektilgeschwindigkeit von (derzeit) bis zu 12km/s (falls ich mich
recht erinnere).
auf irgendeiner website stand, dass versuche gemacht werden damit z.b
raketen abzufangen

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eins hat die Geschichte gelehrt:

Das Militär forschte und forscht an allem was geeignet sein könnte,
anderen Menschen Gesundheit oder Leben zu nehmen. Entweder aktiv, um es
selbst anzuwenden oder passiv, weil es ein anderer anwenden könnte.

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bastelguru

Meinst du das Militär würde daran forschen wenn das keine Zukunft
hätte?

Diese Waffe ist sehr effektiv. Im Labor habe sie Geschwindigkeiten von
Hochgeschdindigkeitsmunition umd das mehrfache übertroffen.
Das Problem ist dass so eine Kanone sehr gross ist. Also vor allem die
Kondensatoren.

Das Ziel wäre es Interkontinentalraketen abzuschiessen.

Autor: Bastelguru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das ist ja alles schön und gut und darauf kam ich auch schon ....
aber ich sag mal es muss noch ne lösung her das sich das ganze werkl
nicht in luft auflöst nach nur einem schuss .... ansonsten ists ja n
recht tolles "spielzeug"

obwohl emp auch nicht zu unterschätzen ist ...

Autor: rastlos ratlos (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
obacht: railgun != coilgun

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob das Militär dran forscht hat garnichts damit zu tun ob es derzeit
auch nur einen Funken an Machbarkeit gibt oder nicht.

Zb. an Laserwaffen forscht man nun schon etliche Jahrzehnte und ist
auch nicht besonders weit gekommen ausser bis zu Klobigen und
Empfindlichen Prototypen.
Es ist wie mit den Nuklearwaffen die sich seit Mitte der 60er nur
unwesentlich weiterentwickelt haben.

Alleine die Möglichkeit einer Möglichkeit reicht schon aus.
Man hofft einfach auf den Durchbruch.
Das muß eben derzeit noch keinen Sinn machen. '-)

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar forscht man dort wo man Hoffung hat dass in Zukunft was rauskommt.
Nur ist bei bei den Railguns und Coliguns so weit dass man fest damit
rechnen kann dass in den nächsten Jahren solche Waffen einsatzfähig
sind.

Das mit den Laserwaffen stimmt natürlich nur bedingt. Je nach dem was
du damit meinst. Blendwaffen sind schon Real aber von der UN geächtet.
Röntenlaser funktioneren auch sind aber nicht gerade das was man will.

Und in den nächste Jahren hat das US-Millitär Mehrer Boeing 747 mit
Laser bestellt die Raketen in 300km oder 400Km Distanz abschiessen
können. Und viele Dinge sind so geheim dass wir davon gar nichts
wissen. Ich halte es für absolut möglich dass es schon einsatzfähige
Railguns gibt.

Autor: Bastelguru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ganz was originelles wär doch mal ne coilgun die kleine EMP bomben
verschießt lol

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das mit den Laserwaffen stimmt natürlich nur bedingt. Je nach dem was
>du damit meinst. Blendwaffen sind schon Real aber von der UN
geächtet.
>Röntenlaser funktioneren auch sind aber nicht gerade das was man
will.

Also mit einem Satz : "Es gibt keine Einsdatzfähigen Laserwaffen für
den Mobilen Einsatz"


>Klar forscht man dort wo man Hoffung hat dass in Zukunft was
rauskommt.
>Nur ist bei bei den Railguns und Coliguns so weit dass man fest damit
>rechnen kann dass in den nächsten Jahren solche Waffen einsatzfähig
>sind.

Ja Stationär kann man schon was basteln aber Mobil sieht es Mau aus da
einfach ein vernünftiger Energieträger fehlt.
Solche Waffen wären nur bedingt Mobil weil an einen örtlichen Generator
gebunden.

Das Ziel sind aber Mobile Handwaffen (Also Ersatz für die gängigen
Schnellfeuerwaffen) und da sind wir noch weit von entfernt.

Oder wieder mit einem Satz : "Es gibt keine Einsdatzfähigen
Laserwaffen für den Mobilen Einsatz"


>Und in den nächste Jahren hat das US-Millitär Mehrer Boeing 747 mit
>Laser bestellt die Raketen in 300km oder 400Km Distanz abschiessen
>können. Und viele Dinge sind so geheim dass wir davon gar nichts
>wissen. Ich halte es für absolut möglich dass es schon einsatzfähige
>Railguns gibt.

Ja weißte das sind alles Gerüchte und Mutmaßungen also eine Mischung
aus Propagandagerüchten der Militärs und den Phantasien einiger Leute
die sich in ihren Köpfen sonstwas ausmalen.

Schau dir das SDI-Programm an.

Wurde ofiziell wegen Finanzen gestrichen oder nur Stückweise
installiert.
So langsam kommt raus das es nicht funktioniert wie es soll.
Also Fehlplanung.


Der nächste Klops bahnte sich mit dem Stealthmover an der dann doch
nicht so tolle Tarneigenschaften hatte wie man sich erhoffte.
Dennoch wird weiter propagiert das er funktioniert obwohl jeder
Fischkutter ihn mit seinem zivilem "Billigradar" orten kann.

Wieder ein Schuß in den Ofen.


Aus dem Grunde bin ich bei den "Modernene" Waffen recht vorsichtig
mit Meldungen über baldige Einführungen von diesen Systemen.

Es gibt bei den Railguns bis Heute defakto keinen zuverlässigen
Prototypen also woher sollen dann demnächst Einsatzfähige Modelle
kommen ?


Was die Boeing betrifft so kannst du dir ja sicher ausrechnen das das
kaum funktionieren wird.
Ein Entsprechend leistungsfähiger Laser passt nichtmal ansatzweise in
eine 747.
Auch eine Galaxy wäre noch zu klein.
Und woher willst du bitteschön die nötige Energie nehmen ?
Vieleicht ne zweite Masdchine im Schlepptau die mit einem kleinen
Krafftwerk ausgestattet ist ?



Schau mal um wieviel Prozent ein Laser auf 300km an Leistung verliert
und welche Leistung man braucht um eine Typische "Rakete" damit zu
eleminieren.


Sorry aber das halte ich für sehr unglaubwürdig.


Schau dir mal die Stealthfighter an.
Angeblich unsichtbar fürs Radar.

Ja wenn man hoch genug fliegt und der Gegner nur veraltete Geräte
besitzt (Siehe Irak-Feldzug) kommt das noch hin aber bei einen ähnlich
ausgerüstetem Gegner denke ich mal sind die Jungens in ihren F166/117
usw. ziemlich angesch....

Nö,so einfach ist das nicht.





@Bastelguru

>ganz was originelles wär doch mal ne coilgun die kleine EMP bomben
>verschießt *lol*


Ja,das passt gut zu meinen Atomhandgranaten fg

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mel eben einwenig gegoogelt.

Es ist schon wie ich es mir dachte.

1999 gab es den Baubeginn für die erste 747-400F (Frachtversion der
747-400).

Erstflug sollte mitte 2002 sein.
Fand aber erst letztes Jahr statt.

http://www.netzeitung.de/wissenschaft/313340.html

In diesem Artikel steht eigentlich alles Wesentliche.


Zudem braucht der Gegner seine "Raktechen" nur etwas zu verspiegeln
(Parallelen zu den Rubinlasernwaffen der 50er sind rein zufällig oder
doch nicht ?) und schon funktioniert das ganze nurnoch bei
kleckerraketchen die eh kaum Relevant sind.

Die "Waffe" ist also recht Witzlos und nur ein weiterer Prototyp.

Soviel zu deiner Wunderwaffe gg

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder wieder mit einem Satz : "Es gibt keine einsatzfähige Laserwaffen
für den mobilen Einsatz."

Das ist falsch. Du meinst vielleicht die DIREKTE Herbeiführung eines
Schadens durch Strahlung aus einem Laser. Gut soweit reicht es
vielleicht (?) noch (!) nicht. Aber findige Militärforscher schreckt
sowas nicht ab. Zur Zielmarkierung für Bomben und Raketen von mobilen
Einheiten aus werden längst Laser eingesetzt und damit sind auch Laser
zu Waffen geworden.

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Es scheint so dass du überall genau weisst was möglich ist und was
nicht? Bist du von Geheimdienst?

Habe ich irdgendwas von Mobile Geräten geredet?
Das muss auch nicht das oberste Ziel sein wenn es auch gewünscht wäre

Sehr wohl gibt es mobile Laserblendwaffen. Informiere dich bei der UN !


Das SDI Programm wurde eingestellt weil die UDSSR zerfallen ist nicht
wegen Unmachbarkeit. Die Kosten waren gigantisch. Meist du die haben
Milliarden die verpuvert und es ist überhaupt nichts rausgekommen.Du
hast zwar recht das da keine einsatzfähige Waffe rauskam. Das wird
jedenfalls erzählt obs stimmt weisst du so wenig wie ich auch.
Aber es wurde sehr viele Grundlagen für neuer Waffentechnik
erarbeitet.

Es ist ein Irrtum wenn die Leute glauben mit Stealthtechnologwie sei
man unsichbar. Das wurde auch nie behauptet nicht mal vom Hersteller.
Nur Journalisten die keine Ahnung hatten. Stealth macht ihn nur
schlecht sichtbar. Viel zu spät wenn es schon zu spät ist. Es wurde nie
ein Stealthfighter abgeschossen ausser in Kosovokrieg eine F117A mit
Speerfeuer. Also so schlecht kann das nicht sein. Sonst hätte man bei
der F22 diese nicht weitergeführt.

Ich bezweifle dass das amerikanische Militär Milliarden für ein paar
747 mit Laser ausgeben wenn es nicht funktioniert.So blöd sind nicht
mal die Amis. Die Bestellung ist jedenfalls schon eingegangen.

Wenn du dich ein bisschen mit Lasertechnik auskennst, wüsstest du das
auf diesem Gebiet gigantisch Fortschritte stattfinden. Besonders in der
Leistungsfähigkeit.

Es sind noch viele Waffen so geheim dass kein Mensch was davon weiss.
Die werden schon gar nicht im Irak oder so eingesetzt. Die werden für
nur wirklich ganz brenzlige Lagen gebraucht.

Eigentlich ist mir der ganz Mist auch total egal. Nur Militärtechnik
zeigt ab und zu dass viel mehr machbar ist als viele glauben.
Wie steht es mit Hypersonic-Flugzeugen?

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der verspieleln von Zielen ist ja nichts neues. Meinst du nicht
das sich die dabei was gedacht haben? Aber das ablenken
Hochleistungslaser ist nicht mal im Labor ganz ohne. Da muss viel
berücksichtige werden sonst killt es die Spielel.

Für jede neue Waffe wird eine neue Gegenwaffe entwickelt das ist auch
nichts neues. Das Wettrüsten geht weiter.

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gerade zufällig auf was interessantes gestossen:

Pulsed Energy Projectiles» (PEP)
http://www.blick.ch/news/ausland/news4561

Autor: Bastelguru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ratgeber

he, wir sollten uns auf a pack´l hau´n und die neuen high-tech waffen
bauen lol

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan

>Das ist falsch. Du meinst vielleicht die DIREKTE Herbeiführung eines
>Schadens durch Strahlung aus einem Laser. Gut soweit reicht es
>vielleicht (?) noch (!) nicht. Aber findige Militärforscher schreckt
>sowas nicht ab. Zur Zielmarkierung für Bomben und Raketen von mobilen
>Einheiten aus werden längst Laser eingesetzt und damit sind auch
Laser
>zu Waffen geworden.

Wenn du mal weiter oben liest dann wirst du merken das es bisher
"nur" um "Direkten Schaden" ging.

Railguns sowieso und die Boeing gestützte Laserwaffe zielt auch auf
Direktem Schaden.

@Weihnachtsmann

>Es scheint so dass du überall genau weisst was möglich ist und was
>nicht? Bist du von Geheimdienst?

Nö,bin ich nicht aber ich kann lesen und neu ist/sind das/die
Thema/Themen auch nicht gerade.

>Habe ich irdgendwas von Mobile Geräten geredet?
>Das muss auch nicht das oberste Ziel sein wenn es auch gewünscht wäre

Ja den Eindruck hatte ich ganz stark.

Handwaffen ohne weitere Energiequelle gibt es garnicht und bei den
Quasistationären Systemen wie dem Laser auf der Boeing oder
Schiffsgestützten Raulguns (besser gesagt Geschützen) ist der Erfolg
auch sehr mager und man hat keinen sicheren Prototypen.

>Sehr wohl gibt es mobile Laserblendwaffen. Informiere dich bei der UN
!

Erstens habe ich das nie bestritten (Les mal nach  '-)   ) und
zweitens sind Blendwaffen zwar ganz nett aber im grunde wenig effektiv
da leicht zu neutralisieren.(Siehe Beispiel Laserversuche des
US-Militärs in den 50ern.Etwas Spiegeln und eine Handelsübliche
Laserbrille und der Rubinblinker ist nurnoch Spielzeug)

Einzig Stationäre Laser oder einige Orbitalwaffen ,für die es immernoch
keine echten Beweise gibt, wären brauchbar aber Stationären Waffen kann
man sich leicht entziehen.
Besonders wenn sie Optischer Natur sind und sich am Boden oder in
Bodennähe befinden.

>Das SDI Programm wurde eingestellt weil die UDSSR zerfallen ist nicht
>wegen Unmachbarkeit.

Ja,das war was man den Leuten gerne erzählt hat.
Die UDSSR mag nicht mehr existieren aber die Waffen sind immernoch da.
Zudem gibt es neue "Feinde" im Nuklearsektor wie Indien und
Pakistan.
Die sind zwar noch nicht soweit was die Reichweite der Raketen betrifft
aber sie forschen ja recht intensiv daran.
Das war dann auch der Grund weiter zu forschen.
Der letzte Schrei ist der Sogenannte "Abwehrschirm".
Einen Test hat es ja jüngst gegeben.

>Die Kosten waren gigantisch....

....und der Nutzen recht Mager.
von den 8 Versuchen sind 7 in die Hose gegangen.
Spricht wohl für sich oder ?`'-)


>Meist du die haben
>Milliarden die verpuvert und es ist überhaupt nichts rausgekommen.Du
>hast zwar recht das da keine einsatzfähige Waffe rauskam. Das wird
>jedenfalls erzählt obs stimmt weisst du so wenig wie ich auch.

Womit wir dann wieder bei den Gerüchen sind. OMG
Sicher gibt es etliches was wir erst nach Jahren erfahren aber ich gehe
nicht soweit das ich Eklatante Technolohiesprünge in erwägung ziehe.
Dann könnten wir auch gleich über Ufos und anhängige geheime
Technologieprogramme Diskutieren.

>Es ist ein Irrtum wenn die Leute glauben mit Stealthtechnologwie sei
>man unsichbar. Das wurde auch nie behauptet nicht mal vom Hersteller.
>Nur Journalisten die keine Ahnung hatten. Stealth macht ihn nur
>schlecht sichtbar.

Von "Unsichtbar" habe ich nie geredet.
Aber selbt die "Schlecht sichtbar" Geschichte ist Nonsens denn die
funktioniert nur bei einem gewissen Technologiegefälle.
Das Beispiel auf den Irakeinsatz habe ich schließlich nicht aus Jux und
dollerei gemacht.

>Es wurde nie
ein Stealthfighter abgeschossen ausser in Kosovokrieg eine F117A mit
Speerfeuer. Also so schlecht kann das nicht sein. Sonst hätte man bei
der F22 diese nicht weitergeführt.

Es wurden Stealthfighter auch noch nie gegen einen ernstzunehmenden
Gegner eingesetzt oder willst du mir jetzt erzählen das es im Kosovo
halbwegs moderne Technik gegeben hat ?
Sorry aber das Argunment ist mehr als Dünn.


>Ich bezweifle dass das amerikanische Militär Milliarden für ein paar
>747 mit Laser ausgeben wenn es nicht funktioniert.So blöd sind nicht
>mal die Amis. Die Bestellung ist jedenfalls schon eingegangen.

Also erklärst du den Artikel ,den ich als Link gepostet habe, als
absoluten Unsinn ?
Demnach könnte ich im gegenzug die Artikel über alle anderen
Aktivitäten auch als "Unsinn" betiteln ja ?

Ich fordere dich nochmal auf dich mit den gegebenheiten und schwächen
von Hochenergetischen Lasern auseinanderzusetzen.
so einfach ist das nicht.

Zudem gibt es bis heute nicht "ein paar" 747 mit Laser sondern
immernoch die eine einizige Testmaschine.
Wenn dann bitte korrekte Informationen und nicht einfach Planungen als
Fakt hinstellen. '-)

>Wenn du dich ein bisschen mit Lasertechnik auskennst, wüsstest du das
>auf diesem Gebiet gigantisch Fortschritte stattfinden. Besonders in
>der Leistungsfähigkeit.

Ne,so kriegste mich nicht drann mein Freund.
Ich kenn mich recht gut aus (Teils Hobby,teils Beruflich) und weiß
recht genau wovon ich rede.

Les dich mal ein.
So einfach ist das nicht.

Gut,gehe ich mal in Stichpunkten drauf ein:

Für den Nahbereich bekommst du fast jede Leistung aber der Transfer in
einer Athmosphäre hat seine Tücken da mit der Entfernung viel der
Optischen Leistung geschluckt wird.
Je nach Wetter (Klar bis Nebelig) sind die effektiven Reichweiten stark
unterschiedlich.
in gewissem Rahmen kann man dem Entgegensteuern indem man die Leistung
erhöht und Langwellige Laser nutzt aber beides ist sehr schwer unter
einen Hut zu bringen.
Mobil bekommst du da schnell ein Problem mit Größe und
Energieversorgung.

Besorg dir mal nur einen 50W Argonlaser (Alles rein Theoretisch) und
schau welche Energie du brauchst und wie weit du mit dem Teil kommst.

Was die Amis versuchen ist einen Leistungsfähigen Laser möglichst
Kompakt zu bekommen und auch die nötige Energieversorgung auf ein
händelbares Maß zu bringen.Mehr nicht.
Von Einsatzreife ist noch lange keine Rede.

>Es sind noch viele Waffen so geheim dass kein Mensch was davon weiss.
>Die werden schon gar nicht im Irak oder so eingesetzt. Die werden für
>nur wirklich ganz brenzlige Lagen gebraucht.

Die Geschichten mit den "Wunderwaffen" hatten wir doch schon abgehakt
oder doch nicht ?

Schau mal was die Amis uns da im WW2 alles als Wunderwaffen zugemutet
hatten.
Aus dem Grunde werde ich mich jedenfalls nicht auf diese Thema
einlassen denn das geht stark in Richtung "Verschwörungstheorie" und
"Paranoia".


>Eigentlich ist mir der ganz Mist auch total egal. Nur Militärtechnik
>zeigt ab und zu dass viel mehr machbar ist als viele glauben.

Das zu wissen ist selbstverständlich und Gesund aber man sollte nicht
zuviel hineininterpretieren.


>Wie steht es mit Hypersonic-Flugzeugen?

Soll das eine Testfrage sein ?

Wäre mein Name Kahn dnn würde ich jetzt was von "Intellekt" und
"nicht unterschätzen" verlauten lassen aber bitte,ist mit einem Satz
beantwortet:

Man forscht und hat immernoch keinen echten Prototypen weil "das"
Kernproblem immernoch nicht gelöst ist.


>Das mit der verspieleln von Zielen ist ja nichts neues. Meinst du
>nicht
>das sich die dabei was gedacht haben? Aber das ablenken
>Hochleistungslaser ist nicht mal im Labor ganz ohne. Da muss viel
>berücksichtige werden sonst killt es die Spielel

Tu uns beiden mal den Gefallen und trenn dich von der Vorstellung
"100% Schutz".

Es geht hier nur darum das die "Panzerung" solange hält bis der
auftrag erledigt ist.

>Für jede neue Waffe wird eine neue Gegenwaffe entwickelt das ist auch
>nichts neues. Das Wettrüsten geht weiter.

Ja das ist Grundlage des spielchens aber bis jetzt ist der beste Schutz
gegen Waffen eine Ablenkung oder Diffusion der auftreffenden Leistung.

Das gilt Optisch wie Balistisch.

Also nix was seit den letzten Jahrzehnten als neu bezeichnet werden
kann. '-)








>Pulsed Energy Projectiles



Zitat aus dem Artikel:

"Den freigegebenen Papieren zufolge arbeiten die PEP-Waffen mit einem
Laser, der in blitzschneller Abfolge kurze Stösse energiereicher
Lichtstrahlen abfeuert. Treffen diese Strahlen auf das angepeilte
Objekt, verdampfen sie dessen Material und ionisieren es zugleich. So
entsteht eine Wolke elektrisch geladener Teilchen um die Stelle des
Einschlags. Physiker sprechen dabei von«Plasma»."

Ich lasse mal die Ethischen belange aussen vor (Kommt garantiert auf
den "Index" aber das hindert die Amis garantiert nicht es auch mal
einzusetzen.Siehe Urangeschosse,Nervengase im Irak usw.) so kann ich
dir eine ganz einfache Frage stellen:

Was machste bei Nebel oder Diesigem Wetter ?
Wie willst du da noch sinvoll "Dosieren" ?

Nette Idee aber das wird auch viel Forschungsarbeit kosten bis man das
"Sicher" hat. gg



@Bastelguru

Nö,ich bin mit meinem ZK4 voll zufrieden den Perry mir vor einiger Zeit
geschenkt hat ggg

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ufff,soviel wollt ich garnicht schreiben.

Egal,is Wochenende da darf ich das auch mal wieder fg

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich will eigentlich die Diskussion nicht weiterführen da mir das zu
viel wird. Denoch ein paar Bemerkungen

Nur eines möchte ich noch erwähnen. Es stimmt natürlich überhaupt nicht
dass man sich gegen Blenwaffen wirklich gut schützen kann.
Das wurde in einer Fernsehsendung aufgezeigt. Es gibt zwar
Schutzbrillen gegen Laser aber die arbeiten immer nur ein einem
Frequenzbereich. Und wenn du glaubst das seien Rubinlaser dann liegst
du auch vollkommen falsch.

Und das mit dem Nebel stimmt natürlich schon. Nur bei starkem Nebel
kannst du auch mit einem Sturmgewehr nicht treffen und sinnlos in die
richtung des Gegners schiessen und hoffen zu treffen.. Und wenn das
Wetter schlecht ist kannst du auch mit einem Kampfflugzeug nicht
unbedingt Einsätze fliegen.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mann ,du solltest mal aufhöhren meine Sätze als "Ultimativ" zu
nehmen.


>Nur eines möchte ich noch erwähnen. Es stimmt natürlich überhaupt
nicht
>dass man sich gegen Blenwaffen wirklich gut schützen kann.

Auch hier habe ioch nie behauptet das man es volkommen kann.



>Und wenn du glaubst das seien Rubinlaser dann liegst
>du auch vollkommen falsch.

Hallo ?

Kann es sein das du den Zusammenhang überhaupt nicht verstanden hast ?

Ich komme so langsam zu der Meinung das du garnicht weißt wovon ich
rede.

Rubinlaser waren Gesprächsthema beim Beispiel mit den alten
Laserexperimenten der 50er falls du das immernoch nicht mitbekekommen
hast '-)

>Und das mit dem Nebel stimmt natürlich schon. Nur bei starkem Nebel
>kannst du auch mit einem Sturmgewehr nicht treffen und sinnlos in die
>richtung des Gegners schiessen und hoffen zu treffen.

Und wieder verstehst du anscheinend nicht was ich gesagt habe.

Ein Laser verliert seine wirkung bei Nebel oder dieigem Wetter.
Balistische Waffen dagegen kaum.

Gemäß deinem Beispiel mit dem Laserjumbo kann ich mit meinen
abwehrraketen noch prima operieren wärend dein Laser nur in den Wolken
herumstochert.

Es geht darum das die Optische absorption fast immer gegeben ist da wir
ja nunmal in einer Athmosphäre leben.


Fakt ist :
Die Experimente mit Laserwaffen stehen immernoch am Anfang.

>Und wenn das
>Wetter schlecht ist kannst du auch mit einem Kampfflugzeug nicht
>unbedingt Einsätze fliegen.

Unbedingt nicht aber länger als man denkt.

Flugzeige,Raketen und ähnliches funktionieren noch bei Regen,Nebel und
stärkerem Wind ganz gut.

Dei9nen Laserjumbo kannst du bei Nebel und heftigerem Wechselwind
gleich in die Tonne Treten oder glaubst du das die direkte
Zielnachführung bei mittleren Turbulenzen noch vernünftig funktioniert
?

Ich bin ja bei Technik recht optimistisch aber kein Phantast als das
ich einem System über diese Entfernung eine Praxistaugliche Chance
einräumen würde.

Was die Amis da mit ihrem Fluglaser machen ist einfach ein weiteres
Experiment und kein fertiges Waffensystem wie du es hier darstellen
wolltest.

Schnapp dir mal nen Laserpointert und versuch mal abends aus einem
Fahrenden KFZ im Stadtverkehr möglichst genau einen Punkt vor dir
anzupeilen dann verstehste vieleicht ..... '-)

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist die Diskussion jetzt zu dumm und klinke mich hier aus.

Denn anscheindnen hast du auch nicht verstanden was ich geschrieben
habe.

Denoch Gruss

Weihnachtsmann

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo,lauf weg wennes nicht weiutertgeht wink '-)

Autor: Madgyver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich finds gar nicht so gefährlich ^^
http://madgyver.milten.lima-city.de/images/Gallery...
(man kann hier
http://madgyver.milten.lima-city.de/CMS/index.php?...  auf
dem laufenden bleiben wenn man mag)

Ist zugegeben nur ne kleine Variante ^^

@Ratgeber


>Ein Laser verliert seine wirkung bei Nebel oder dieigem Wetter.
>Balistische Waffen dagegen kaum.

>Gemäß deinem Beispiel mit dem Laserjumbo kann ich mit meinen
>abwehrraketen noch prima operieren wärend dein Laser nur in den
>Wolken herumstochert.

Darf man fragen woher du dein Wissen bezeihst? Weil ich hab in der Uni
mit Klasse 4 Lasern schon gearbeitet, da braucht man schon etwas mehr
als nen bischen Wasserdampf um die aufzuhalten. Abgesehen davon gibt es
auch Laser in Frequenzbereichen die komplett durch Wasser durchgehen,
also für die Wasser unsichtbar ist.

Autor: Sven Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin...

Das grosse Problem scheint zu sein das hier wieder mal drastisch
aneinander vorbei geredet wird. Genauso übrigens wie die Promoter des
"Schutzschildes" gerne die Kernpunkte NICHT ansprechen:

Ballistische Raketen sind SEHR schnell. Die Sprengköpfe, und um die
geht es eigentlich nur, kommen mit Geschwindigkeiten um 5 Mach ins
Ziel. Natürlich gibt es Strahlenwaffen die auf gewisse Distanz diese
zerstören können, man muss diese aber in angemessen schneller Zeit vor
Ort haben, ausrichten und einsetzen können. Eine ernsthafe ICBM trägt
bis zu 25 Sprengköpfe plus Düppel...

Gleiches Problem wenn man schon die Rakete zerlegen will. Man muß ran
an das Ding bevor es sie schnell oder hoch ist. Kommt bestimmt gut,
wenn man permanent mit großen Flugzeugen oder Kriegsschiffen
unmittelbar vor "gegnerischen" Raketenbasen rumkurvt. Spätesten DANN
sind auch die neutralsten Länder Gegner.

In der Science hat sich vor Kurzem mal ein Team aus Physikern und
Flugingenieuren darüber ausgelassen. Köstlich, mit welch primitiven
Mitteln die diese Miliardeninvestition zerlegen. Bezog sich allerdings
auf konventionelle Abwehrraketen, die am gleichen Problem leiden.
Vermutlich bringt alleine dieser Bericht den Jungs schon einen Eintrag
in der Terrorliste der Amis.

Das Ganze wurde ja schon mal "realistisch" durchgerechnet, Resultat
war SDI. Diese Sateliten bestehen im Wesentlichen aus nuklearen
Sprengköpfen deren Röntgenstrahlung bei der Explosion zu einem gewissen
Anteil gebündelt und gegen das Ziel gerichtet werden sollte. Also Grund
genug das Projekt einzustampfen.

Die Versuche Laser als Feldwaffe einzusetzen waren genauso lächerlich.
Die haben mit ich weiß nicht was für Kanonen auf Panzer geschossen und
hinterher war das größte Problem die Trefferspuren wiederzufinden.
Die Reaktion eines bemannten Fahrzeugs das mit der Rheinmetal 120mm PK
oder einer Verwandten zurückdiskutiert wollte man nicht kommentieren.

Stealth ist das gleiche Thema. Solange man die Dinger gegen jemanden
einsetzt der NICHT über adequate Technologie verfügt sind die Dinger
eine Wunderwaffe. Ansonsten sind die Biester nur schwer zu fliegende,
schwarze Flugzeuge die etwas schwerer zu treffen sind als die Anderen.


Das Militär kann man sicherlich nicht als Referenz für machbare oder
realisierbare Technologie nehmen. Es wird viel Geld in Projekte
gesteckt um "mal zu sehen" was rauskommt. Die Jungs sind aber auch so
schmerzfrei das Unsummen in Projekte gehen, bei denen die Wirtschaft
schon längst das Handtuch geworfen hätte.

Und um mal auf Thema zurückzukommen: Es gab bereits einen Panzer mit
Railgun statt konventionellem Geschütz. Die Energie wurde in Kreiseln
gespeichert die Tonnenschwere Gewichte im Vakuum rotieren ließen. Der
Durchschlag des Geschützes war unglaublich, andere Panzer wurden vom
WolframCarbid Penetrator schlicht durchschlagen, ballistisch abgefeuert
kam das Ding fast 30km weit. Dummerweise mußte das Biest vor jedem Schuß
mehrere Minuten mit voller Drehzahl brummen um die Speicher aufzuladen.
Das ganze im Stillstand, der bevorzugten Position aller Dinge denen man
auch "gutes Ziel" auf die Seite schreiben kann.

--
 Sven Johannes

Autor: Madgyver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Sven Johannes:

Und um mal auf Thema zurückzukommen: Es gab bereits einen Panzer mit
Railgun statt konventionellem Geschütz. Die Energie wurde in Kreiseln
gespeichert die Tonnenschwere Gewichte im Vakuum rotieren ließen. Der
Durchschlag des Geschützes war unglaublich, andere Panzer wurden vom
WolframCarbid Penetrator schlicht durchschlagen, ballistisch
abgefeuert
kam das Ding fast 30km weit. Dummerweise mußte das Biest vor jedem
Schuß
mehrere Minuten mit voller Drehzahl brummen um die Speicher
aufzuladen.
Das ganze im Stillstand, der bevorzugten Position aller Dinge denen
man
auch "gutes Ziel" auf die Seite schreiben kann.

----


Naja, bei Musketen war das nicht anders. Wenn der Schütze trifft, hauts
den anderen garantiert aus den Socken. Aber bis der Musketier
nachgeladen hat, hat er schon ein dutzen Pfeile im Hintern.

Autor: Gerrit Sturm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm hab mir das hier mal weitergelesen und ich kann mich noch gut an
meine schöne alte gauss-gun erinnern war nur 50 zentimeter lang (ein
längeres lineal hab ich damals net gefunden) und hat mich insgesammt
15Mark gekostet. Ausserdem brauchte die wenigstens keinen strom ;)
das projektil wurde jetzt nicht so wahnsinnig schnell und nachladen hat
auch ewig gedauert aber was solls, ich zeih ja auch nicht in den
krieg....
im grunde waren das nur kleine magneten in würfelform die in
gleichmäßigen abstnden auf ein 50zentimeter lineal aufgeklebt waren...
dann lagen immer zwichen 2 magneten auch 2 kugeln (metallische kugeln,
druschmesser ungefähr höhe von magneten) gestartet wurde das ganze ding
in dem ich eine kugel an den ersten magneten geshcnippst hab...
ab dann ging es rasend schnell, die kenetische energie hat sich hinter
jedem magneten logischerweise verdoppelt und die geschwindigkeit
ungefähr verfierfacht....
das dingen hätte ich ja theoretisch einfach so lange bauen können bis
entweder die kugel durch den luftwiederstand und die dadurch
entstehende reibung verglüght, oder der letzte magnet beim aufprall der
kugel zerspringt... (je nachdem was eher gekommen wäre)
ich würde das echt gerne nochmal so 3-5 meter lange bauen aber ich hab
einfach keine zeit mehr....

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.