mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ogg Vorbis


Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Kennt jemannd gute Internetseiten mit Anleitungen zum
Bau eines Ogg Vorbis Players mit AVR Controllern.

Versuche einen Ogg Vorbis Player mit dem Tremor-Modul und
einem AVR Controller aufzubauen, ich bin über jede Hilfe dankbar.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, hast du dir das schon genauer angesehen? Hab auch mal (flüchtig) 
drübergeschaut, und ich kann mir nicht vorstellen, dass das machbar ist 
- da hab ich von ARM-Boards mit über 50MHz gelesen, die das gerade noch 
geschafft haben. Ich denk der AVR ist da einige Klassen zu schwach :(.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn das "Tremor-Modul"?

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist eine Portierung des Vorbis-Decoders für Plattformen ohne 
Floating-Point Support.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja du hast recht ich war zu schnell mit meinem Posting.
Der Controller sollte 70MHz bringen um ein ordentliches
Ergebnis zuerziehlen.

Rainer hast du nähere Infos ???

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein AVR dürfte wohl etwas unterdimensioniert sein. Die Integer Variante 
Tremor ist wohl auch nur gegen Bezahlung verfügbar und dürfte als 
Zielplattform wohl eher für schnelle DSPs mit Integer Kern gedacht sein.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Mikki du hast recht ein Integer Kern sollte er besitzen.

Wie würdest du das Problem lösen ???

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"The 'Tremor' decoder library, an integer-only, fully Ogg Vorbis 
compliant software decoder library is now available under a totally free 
BSD-like free software license. Download complete source code as a a 
tar.gz format archive, or check out module 'Tremor' from Xiph.Org CVS."
http://www.xiph.org/ogg/vorbis/

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wie Andreas hier zitiert hat, verlangt wird nichts dafür, aber ich 
denke mal, um damit einen Player zu realisieren wird man schon auf einen 
ARM zurückgreifen müssen. Das wäre wahrscheinlich die beste Lösung.
Oder wir bleiben realistisch und bauen weiter unsere MP3-Player (und 
vielleicht sogar AAC), bis endlich irgendwer einen Hardware-Decoder 
rausbringt :).

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde das Thema weiterverfolgen und hoffe auf eine baldige Lösung 
meines Problems. Ich werde versuchen das ganze mit einem ARM
 zulösen. evtl. mit dem impA7, es ist ein Embeddded-Rechner auf der 
Basis eines 72MHz ARM7.
Laut Hersteller soll dieser auch noch eine geringe Stromaufnahme 
besitzen.

Freue mich aber jederzeit über fachkundiges Wissen euerer Seits.
Bitte per Email

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@andreas
Ja, meine Information war etwas veraltet. Mittlerweile gibt es auch eine 
freie Version. Eignet sich anscheinend bestens zur Implemtation auf 
einem ARM Prozessor. Dieser ist ja mittlerweile auch von vielen 
Herstellern erhältlich und einen GCC gibts dafür ja auch. Wegen des 
hohen Anteils an 32 Bit Operationen dürften AVR oder C51 etwas 
überfordert sein.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat denn irgendwer hier Erfahrung mit dem ARM?

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Prozessor selbst macht ja einen guten Eindruck auch die teilweise 
verfügbaren Varianten 1 Mbyte Flash 136 kByte SRAM als Single Chip zu 
etwa dem doppelten Preis  eine MEGA128 sind nicht ohne. Wenn da nicht 
diese, ich will nicht gerade sagen "unlötbaren" Gehäuse 120 Ball BGA 
wären. Dies macht natürlich die erforderliche Leiterplatte (um 4 Lagen 
Multilayer dürfte bei den Taktfreqenzen 33-50 MHz kein Weg vorbei gehen) 
bei Einzelstücken und Kleinserien recht teuer. Solange ich noch im 16 
bzw. 24 Integer Operationen auskomme und die Divisionsoperationen in 
Grenzen halten, werde ich wohl vorerst aus fertigungstechnischen 
(Kosten) Gründen beim AVR bleiben.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also was meint Ihr welcher AVM ist am besten geeignet ?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist "AVM"? Meinst du AVR oder ARM?

Aus deiner ersten Frage schließe ich dass du noch keine Erfahrung mit 
Mikrocontrollern hast; dann gleich mit einem ARM anzufangen halte ich 
für unklug.

Wenn die benötigte Rechenleistung ungefähr so wie bei MP3 ist, ist ein 
DSP wie der ADSP2181 für die Dekodierung sicher besser geeignet als ein 
ARM.

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch einen "richtigen" DSP bevorzugen. Aber wie siehts dann 
mit der Entwicklungsumgebung aus. Die frei verfügbaren Sourcen sind 
direkt für eine ARM GCC Implementation. Daher entfällt natürlich bei 
diesem die Anpassung der prozessorspezifischen Funktionen. Kommt aber 
darauf an, wieviel eigene Kreativität man in ein solches Projekt 
investieren will.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ARM ist halt deswegen sehr praktisch, weil man ihn dann einfach als 
einzigen Prozessor einsetzen kann, der gleichzeitig die Tasten, das 
Display, die Source usw kontrolliert. Das ist mit einem DSP halt nicht 
so einfach (soweit ich weiß - hab noch nie mit einem gearbeitet).
Außerdem haben DSPs ja normalerweise Floating-Point-Extensions, oder?? 
Und Tremor ist ja auf Integer-Prozessoren ausgelegt, nimmt man einen DSP 
kann man ja gleich wieder den Original-Decoder nehmen!

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ADSP-21xx sind Integer-DSPs.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon jemand mit einem solchen DSP gearbeitet? Wie siehts mit der 
notwenidgen Infrastruktur (Programmer, Starterkit, usw) aus??

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ADSP scheint geeignet zu sein, aber ist es ncht auch mit einem
"normalen" 16-bit Microcontroller ???
Ein 16-bit Controller kann doch auch integer Arithmetik.

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@stephan
Klar geht es auch mit einem "normalen" Microcontroller, nur schell genug 
muss er sein.
Die ARM Prozessorarchitektur hat den Vorteil, dass sie von mehreren 
Herstellern produziert in grossen Stückzahlen wird (Preis) eine 
entsprechender GCC Compiler frei verfügbar ist und auch eine ganze Reihe 
Starterkits angeboten werden.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen würdest du wählen ?

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@stephan
Kommt immer darauf an bei welchem Prozessor Lieferanten bzw. Distributor 
man sonst kauft. Persönlich würde ich wohl ein AT91EB40 Starterkit 
wählen, aber wie gesagt ist das Ansichtssache. Die AVR und ARM sind ihr 
Geld wert, während ich die Preispolitik bei den FPSLIC Kits nicht ganz 
nachvollziehen kann, wenn man diese Bauelemente auch verkaufen möchte.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst mit dem AT91EB40 Starterkit lässt sich eine Ogg Vorbis Player 
realisieren !!!

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich darauf direkt mit ja oder nein antworten könnte würde ich wohl 
ein entsprechendes Produkt bereits entwickelt haben. Daher kann ich nur 
antworten ich würde dieses Starterkit zum Einstieg wählen.

Autor: Uli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag alle zusammen.

Dieser Thread ist ja nun schon etwas älter .. Daher nochmals die Frage, 
ob jemand einen einfachen (!) OGG decoder kennt. Die XIPH Seite ist 
bekannt, nur scheint mir das alles doch ziemlich überrissen. Die 
eigentliche Aufgabe ist doch eher simpel: Vorne Bits oder Bytes 
reinfüllen, hinten ganze Sample-Worte abholen. Muss das immer so 
derartig in Aufwand ausarten ?

Autor: Colt Fish (Firma: TUC) (coltfish)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vs1053 von VLSI.
Einfacher geht es derzeit wohl nicht.

Autor: Uli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja klar - in Hardware - Gilt nicht !
Gemeint waren irgendwelche einfach handhabbaren Quellen ;)

tia
ULI

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.