mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Ladung eines Kondensators


Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne etwas blöde Frage, aber ich steh grad voll auf da Leitung:
Angenommen ich lade einen Kondensator auf.
Wenn ich ihn jetzt entladen will, muss ich ihn ja kurzschließen.
Was wenn ich ihn nach dem Ladenvorgang aber von der Spannungsquelle
trenne und eben nicht kurz schließe?
Entläd er sich dann auch, oder bleibt die Ladung gespeichert bis ich
ihn entlade??

Autor: Simon Küppers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann entlädt er sich nur durch sich selbst. Das bedeutet, dass er sich
theoretisch nicht entladen würde, aber durch seinen eigenen Widerstand
immer etwas Ladung verliert über die Zeit. Diese wird in Wärme
umgesetzt, die aber nicht zu merken ist.

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, gehen wir mal weiter - ich lade jetzt ein paar parallelgeschaltene
kondensatoren auf mit ner autobatterie ....
jetzt will ich die batterie aber nicht mehr dran hängen haben.
was muss ich tun das sich die ladung nicht abbaut über die zeit?
ne knopfzelle einbauen??? oder ein batteriepack wie im modellbau??

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Worum geht es eigentlich? Die Frage ist ein bischen seltsam.

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Die Ladung baut sich wirklich nur sehr langsam ab. Es bleibt sogar nach
Jahren noch mindestens die Hälfte drin.

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
worum es geht???
naja ich bin grad am überlegen, wenn ich nen C auflade wieschnell bzw
wie langsam die ladung wieder "verschwunden" ist

@ Stefan
also du meinst wenn ich nen C auflade hab ich selbst nach jahren noch
ne vernüftige ladung drinnen? - cool ...


aber theorethisch kann ich so paar C´s auch ohne autobatterie aufladen
sondern sagen wir mal einfach ein racingpak vom modellwagen einbauen um
die ladung zu "halten" - und das müsst dann sagen wir mal 1 jahr
halten!??

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber dann kannst du doch die Kondensatoren gleich weglassen, wenn du
eine Batterie hast, denn die speichert doch viel mehr Stro.

Autor: dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/Kondensator_(Elektrotechnik)

Die Logik kapier ich immer noch nicht.
Du kannst doch gleich nen Racing Pack nehmen.

dave

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stefan

ja aber wenn ich Kondensatoren paralell schalte, bekomm ich nen irren
hohen strom den ich einfach frei setzen kann nach belieben
(ist glaub ich besser wenn du nicht weißt worauf ich im endeffekt
wirklich raus will)

@ dave

ja stimmt lol war´n kleiner denkfehler von mir - ich brauch gar keine
autobatterie sondern nur´n racingpack

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@Stefan Helmert
>Es bleibt sogar nach Jahren noch mindestens die Hälfte drin.
Das ist natürlich Unsinn. Ein Kondensator entlädt sich ganz simpel nach
U(t) = U_0 * e^-(t/(R*C))

Und das ist eine e-Funktion die sich asymtotisch 0V annähert. Richtig
ist das der Kondensator theoretisch nie ganz "leer" wird. Da er aber
bereits nach 5*R*C etwa 97% seiner Ladung verloren hat ist das nur
theoretisch.

Matthias

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias

ok, also ich hab die kondensatoren geladen.
wie lange bleibt dieser zustand wenn mein racingpack dran hängt?
ist es machbar das es sagen wir mal ein jahr hält bis keine ladung mehr
vorhanden ist (wender in den kondensatoren noch im racingpack)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

kommt auf den Kondensator an. Dessen Kapazität und und Innenwiderstand
ist entscheidend für die Entladungszeit.

Matthias

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also der ideale kondensator wäre also einer mit unendlich großer
kapazität und keinem innenwiderstand oder wie soll ich das verstehen?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ein idealer Kondensator ist ein Kondensator mit C=x; Rser=0; Rpar=inf.;
Lser=0; Ein solcher existiert nicht.

Matthias

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja - am besten einfach mal "gute" kondensatoren nehmen alles
zambauen das racingpack drauf und abwarten
sollte ja mit nem messgerät mit großem innenwiederstand bessbar sein
(die digitalen haben einen größeren Ri als analoge oder?)

Autor: Patric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Investier dein Geld besser in ein Elektrotechnik-Buch wie in
Kondensatoren.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Kondensator kurzschließen kann ins Auge gehen. Man sollte den mit einem
Wiederstand entladen oder drauf warten bis er von alleine leer wird.

Wenn man einen Akkupach und einen Kondensator parallel anschließt kann
man nur solange "ewig" Strom ziehen bis der Kondensator leer ist,
danach kommt der viel höhere Wiederstand des Akku-Packs zum tragen und
das ist dann schon nach sehr kurzer Zeit.

Also wenn du mal schreiben würdest was du machen willst könnte man dir
eher helfen.

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas

das das ins auge gehen kann weiß ich, aber ich kann einen strom der
sich langsam entlädt nicht gebrauchen sondern ich brauch ihn "auf
einen schlag" hat ja auch einen grund warum ich jetzt sagen wir mal 20
kondensatoren parallel hänge - eben weil ich nen hohen strom brauche um
wie in meinem fall kurzzeitig ein extrem starkes magnetfeld bei ner
spule erzeugen kann.....

das einzige was ich jetzt möchte ist folgendes:
ich möchte die kondensatoren aufladen.
dann sollen die über einen längeren zeitraum auch geladen bleiben, bis
ich sie über die spule "kurzschließe"
natürlich kann ichs nicht gebrauchen, dass die sich nach einiger zeit
selbst entladen, darum kam mir die idee mim akkupack vom modellbau -
eben damit der akku diese ladung die durch den innenwiderstand der
kondensatoren "kompensiert" / ausgeglichen wird.
weist du wie ichs mein?

also ich möchte zb, nach dem ladevorgang der kondensatoren einen monat
abwarten bis ich sie über die spule kurzschließe / entlade

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie verstehe ich denn Sinn nicht.
Wiso lädst du die Kondensatoren ein halbes Jahr vorher auf ehe du deren
Ladung benötigst ?

Dir ist schon klar, dass du keine Elkos dafür verwenden kannst, sondern
einen Bipolaren Kondensator ?
Bbzw. falls du Elkos verwendest, dann musst du eine Diode parallel
schalten, die den Entladestrom aushält.

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weil ich an etwas arbeite über das ich jetzt nichts genaues sagen will
weil ich dann entweder ausgelacht, beschimpft, oder der gleichen werde
- darum gibts nurn post zu dem ding wenns fertig ist wo ihr eure
meinung oder was auch immer dann preis geben könnt / dürft g

aber nochmal zum basisteil:
mit einer spule muss kurzfristig ein imens hoher strom erzeugt werden.
da keine akku oder sonstiges so einen strom liefert, müssen eben
kondensatoren dafür herhalten.
(bei dem ganzen "projekt" ist es auch völlig egal ob das trum nach
dem vorgang noch lebt oder nicht - es muss nur funktionieren)
allerdings soll an dem ganzen keine stromversorgung mit kabel hängen
sondern ein akku oder ähnliches.
um gewicht zu sparen dachte ich an ein racingpack - das sollte ja auch
eigentlich reichen um die kondensatoren zu laden.
ich dachte mir auch schon die kondensatoren "händisch" über ein
netzgerät oder wie auch immer zu laden dann abzuschließen und ein akku
(racingpack) als "stütze" damit die ladung nicht verloren geht
verwenden...

wie auch immer, nach dem laden der kondenstaoren möchte ich vorerst mal
einen monat abwarten und dann den vorgang zünden (also die blitzartige
entladung über die spule um ein größtmögliches magnetfeld zu erzeugen)

wichtig ist also folgendes:
unabhängige versorgung/stabilhaltung der gespeicherten ladung (also
ohne kabel -> akku)
nach einiger zeit kurzschluss der kondensatoren besser gesagt entladung
über spule ohne vorwiderstand

wieso kann ich zum stabil halten der gespeicherten ladung keinen akku
nehmen?


warum bipolar und nicht elko??
wozu die diode beim elko? - irgendwas dürft ich anscheinend
übersehen....

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich mein natürlich es soll keijn imens hoher strom sondern ein imens
hohes magnetfeld erzeugt werden
(erster block)

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat das ganze vielleicht etwas mit dem Thread im Off-Topic zu tun, in
dem jemand einen Wirbelsturm durch seine Kaffeetasse sausen lassen
will?

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub, ich weiss worauf er hinaus will. Er will ein großes
elektromagnetisches feld erzeugen. Da ist es aber einfacher, eine Spule
um ein rohr zu wickeln, das Rohr an einem Ende zumachen, ein bisschen C4
reinstopfen und einen fetten dauermagneten reinschieben. Wenn du das
ganze zündest, müsste es doch einen ziemlich starken
Elektromagnetischen Impuls geben, oder?

Autor: Wirus! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Du könntest ja mal einen Kondensator aufladen und dann den Reststrom
messen, den er konstant aufnimmt (so nach 10x Zeitkonstante) wenn er am
Akkupack hängt.

Das Ganze mal die Anzahl der Kondensatoren und Du kannst Dir in etwa
ausrechnen, wie lange der Akkupack Deine Kondensatoren stützen kann.

Nach der Stützzeit wird sich Dein Akku zusammen mit den Kondensatoren
entladen.

Wenn Du das Array mit dem RC-Akku lädst musst Du natürlich die
Anfangsenergie von der Akkukapazität abziehen.

Grüße, der Wirus!

P.S. Test auf eigene Gefahr. Wer Meßgeräte zerstört oder abpufft, oder
sich Anlagen zur Zerstörung oder Abpuffung baut .....

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu brauchst du "immens hohe Leistung" (was immer "immens" auch
sein mag). Und da kommst du mit der Spannung eines Racing-Packs nicht
weit, denn Leistung ist nunmal Spannung mal Strom.

Es gibt Kondensatoren, die das können. Man verwendet sie z.B. in
Blitzgeräten. Aber um damit umzugehen, sollte man etwas mehr wissen,
als an welchem Ende der Lötkolben warm wird. Denn die Energie eines
Blitzkondensators kann tödlich sein.

Die halten die Spannung (Ladung) auch keinen Monat, im Gegenteil, in
der Schaltung ist sogar ein Entladewiderstand, der den C in einer
vorgeschriebenen Zeit auf ungefährliche Werte entlädt.

Übrigens:
Wenn du einen mit "immenser" Energie geladenen Kondensator an eine
Spule anschließt, dann gibt es einen gedämpften Schwinkreis. Dieser
erzeugt Funkstörungen auf einem breiten Frequenzband. Und das mögen
weder deine Nachbarn, noch die Freunde der Reg-TP. Das kann da richtig
teuer werden.

...

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch genau das, worauf er hinauswill. Falls ich den Text
zwischen den Zeilen richtig interpretiere...

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was iss C4???

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ OldBug

nein hat nichts damit zu tun - wär aber ein interessantes nächstes
projekt

@ Stephan

ja, es geht mehr in diese richtung obwohl es nicht ganz damit zu tun
hat.
ich brauche tatsächlich nur ein magnetisches feld.
das was du meinst sind wohl diese e-bomben der us air force.
http://de.wikipedia.org/wiki/E-Bombe   // kurzprinzip der E-Bombe
obwohl ganz so leicht wie du es beschrieben hast funktioniert es auch
nicht - der dauermagnet zb ist nicht wirklich brauchbar....

aha - also einfach mel nen kondensator ans oszi hängen und schauen was
der so zieht....
naja aber ich sag mal ein paar monate wärs schon möglich das nicht mehr
als die gesamtladung verloren geht, oder?

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder erstmal anfangen, die Grundlagen der E-Technik zu lernen. Denn die
Gesetze, die da gelten, stehen nicht im Gesetzbuch, du kannst sie also
nicht umgehen oder brechen.

...

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ HanneS

ok es ist schon länger her das ich mich in der dimension bewege, aber
wie genau meinst das jetzt?
wenn ich kondensatoren parallel schalte, und dann einfach kurzschließe,
dann kommt mir ein relativ hoher strom zum fließen.
diesen strom brauch ich aber für die spule (mal abgesehen von der für
diesen zweck nötige spule) weil je höher der strom ist, umso höher ist
auch das magnetfeld (ich weiß da gibts noch mehr wichtige faktoren)
ok, diese störung wenn sie auftritt, ist aber nicht von dauer sondern
nur für sagen wir jetzt mal 10ms ....  wen stören schon 10ms ohne
radio? wer merkt das überhaupt? - oder können die dann den genauen
"Störpunkt" orten??
ich mein schaden will ich auch niemanden...

aja C4 ist übrigens Plastiksprengstoff

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
total offtopic (und passt doch auch wieder dazu)

Ich will mir eine Zeitreisemaschine bauen. Ich hab aber keine Ahnung
von Relativitätstheorie und von Elektronik. Aber ich weiß schon
ziemlich genau wie das Fahrzeug von außen aussehen soll, und wie ich
die Knöpfe beschriften möchte. Wer kann mir ein paar Tips zum Bau des
Flux-Kompensators geben?

Autor: Wikipedia-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Tips zu C4...

Aber ich werde mich da nicht näher schlau machen, da sowas nicht zu
meinen Aktivitäten gehört. Ich mag es eher konstruktiv, weniger
destruktiv, sorry. Zerstören ist nicht meine Art, daher kümmere ich
mich nicht um Werkzeuge und Materialien zum Zerstören. Ich kann also
damit leben, auf diesem Gebiet relativ unwissend zu sein. Außerdem
liegt meine Epoche des "Bombenbaus" schon mehr als 40 Jahre zurück,
da bin ich heute nicht mehr heiß drauf, sowas tangiert mich heute
peripher.

...

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
braucht eh keiner - in der version von Stephan ist es nur nötig

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nu verrats doch endlich ;-)

Autor: dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal ne dumme Frage zu einer dummen "Aufgabenstellung:"

Nen Akku hat ne Spannung und nach irgendwelchen Gesetzen (die ich nicht
kenne) kann ein Akku mit 7,2V z.B. keine Kondensatoren auf 12V oder
ähnliches aufladen (Iin der Wärmelehre isses glaub' der 2te Grundsatz
(das sich Temperaturen nicht von alleine trennen)) und deshalb kann die
Spannung deines Kondis nicht größer sein als z.B. AkkuSpannung
(7,2/9,6V).
*SO*:
Warum willst du das Ding dann vorher schon laden? Du machst nen
Schalter hin, fürs Laden und dann spielt dir nur noch die
Selbstentladung des Akkus mit.

Soll ich auch noch irgendnen Witz oder Spruch reißen, wie der mit der
Zeitmaschine? Ne, lass ich jetzt mal....

dave

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ dave
es sagte ja keiner das der akku jetzt unbedingt die kondis laden soll,
da der ja dann nur ein teil seiner energie verlieren würde.
aber um die kondis mit 12volt zu laden, stützen oder wie auch immer
muss eben ein akku mit 12 volt auch her - auch das ist möglich wenn man
sich selbst ein akkupack bastelt. wie auch immer son pack ist leichter
als ne autobaterie

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist bestimmt voreilig von mir, aber irgendwie drängt sich mir der
Verdacht auf, dass diese Diskussion mit der unten stehenden was
gemeinsames hat.

http://www.elektronik-projekt.de/include.php?path=...

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi patrick,

diese diskussion brachte mich erst auf meine idee gg

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g wird da eigentlich vor Risiken und Nebenwirkungen gewarnt?

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt Sorgen...

Schreib lieber ein Buch darüber (wir nannten das noch Zukunftsroman,
heute hat das einen amerikanischen Rubriknamen), das bringt mehr ein
als deine "Forschung".

Thread abgemeldet, tschüß...

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dich muss es ja nicht interessieren - ich finde die technik und deren
möglichkeiten irre spannend und faszinierend ....

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze ist doch, wenn man mal 5 Minuten lang nachdenkt, völlig
utopisch!

Woher willst Du die Energie nehmen, um die Kondensatoren ausreichend
aufzuladen?

Ob Du dann noch einen Racingpack (oder wie die Dinger auch immer
heissen) oder eine Autobatterie nimmst, spielt für das Gewicht dann
auch keine Rolle mehr, weil der Kondensator schon alleine schwer genug
sein dürfte...

Fazit: Du verschwendest Deine Zeit!

Autor: Lai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja mal abgesehen vom abgegebenen Blei aus den Amalganblomben...

Hochleistungsmodellbauakkus entladen sich binnen einiger Wochen
von selbst.

Ich glaube irgendwo gehört zu haben, das die Selbstentladung
bei Kondensatoren und Akkus mit der daraus zu entnehmbaren
Energie/Zeiteinheit zunimmt. Also Hochstromakkus entladen
sich schneller als normale.

Gruß
Lai

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ old bug

von nem netzgerät zb und danach eben im pufferbetrieb mit irgendeeinem
akku (racing pack is mir natürlich am liebsten wegen dem gewicht)

aber mann kan ja auch mehrere 1,5 volt batterien zusammenlöten zu nem
batteriepack - oder?

wichtig ist vorerst bei dem ganzen nur die ladung der kondis so lang
wie möglich zu "behalten" ohne weitere äußere einflüsse

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber mann kan ja auch mehrere 1,5 volt batterien zusammenlöten zu nem
batteriepack - oder?

Wenn du nichtmal die Grundlagen kennst, dann brauchst du dir keine
Gedanken um die Kondensatoren zu machen: Die Schaltung wird sowiso
nicht funktionieren.
Und glaub mir, ich kenne mich mit sowas aus. In meiner
Kondensatorsammlung stehen unter anderen ein 570uF 2,5kV Kondensator.
Das Ding ist 1m hoch und wiegt 20kg. Was der neu kostet möchtest du
warscheinlich garnicht wissen...
Um diesen zu laden brauche ich selbst mit einem Mikrowellentrafo
(2kV@1A) einige Sekunden.
Die Selbstentladung von so einem Kondensator ist im vergleich zu einem
Elko ziemlich gering. Er kann selbst nach Monaten noch eine tödliche
Ladung haben, daher werde alle größeren Kondensatoren bei der Lagerung
kurzgeschlossen.

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ benedikt
ich hoffe du weißt das die frage rein platonisch war - das ich
batterien zusammenschalten kann ist mir auch klar.

schön für dich dast so´n kondi hast - aber den brauch i eh net g
und ob´s funktioniert oder nicht - ich werds sehen.
wenns geht is gut wenn net is a net schlimm.

das es funktionieren wird wie ichs will weiß ich aber eh schon im
vorhinein - ich weiß momentan nur nicht wie lange sich die ladung hält
.... aber das find ich schon noch allein raus.....

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, da Ostern war koennen wir ja mal raten. Solls vielleicht ein
transkranieller Magnetstimulator werden? Alles andere geht doch dann
eher in die zerstoererische Richtung, oder? Elektronik lahmlegen,
etc...
Aber ein Problem taucht hier nur peripher auf, welches aber nicht ganz
unwichtig ist. Solange Du nicht gerade eine sehr kurze Spule verwendest
hat die sowieso einen Widerstand. Und dann, fuer viele handelsuebliche
Spulen, reicht der Strom aus einem Akku dauerhaft ganz gut aus. Wenn Du
"ein irrers, total abgefahrenes Killermagnetfeld" haben willst,
brauchst Du eine irre, total abgefahrene Spannung dafuer. Und da fangen
die Probleme an. Kauf mal einen 15 kV Kondensator mit entsprechender
Kapazitaet bei Conrad! (Ok, ok, man kann die Viecher ja in Reihe
schalten).
Aus diesem Grunde habe ich die TMS Geschichte dann doch gelassen.

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was soll den ein transkranieller Magnetstimulator sein?
dann kan ich vieleicht sagen obs sowas is was ich will ...

wie meinst das jetzt mit kurzer spule?
einen widerstand hat jede spule - und mit einer kurzen spule könnt ich
kein "killermagnetfeld" so wie es schön bezeichnest g erzeugen ...
mal abgesehen davon ist die spannung nicht so wichtig wie der nötige
strom - aber ok man kann ja haufenweise kondensatoren seriell und
parallel schalten lol

aja was soll TMS sein?

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1,21 Gigawatt!!!

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
???

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab grad gefunden was ein transkranieller Magnetstimulator (TMS) ist.
findest du nicht das das ein bisschen gefährlich ist? g

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dobi: URI -> U=R*I

Und jetzt behaupte nochmal, daß die Spannung "keine Rolle spielt"!

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

P = I^2*R

Wo bitte siehst du in dieser Formel eine Spannung?
duckundweg

AchtungDieserBeitragKönnteIronieEnthalten

Matthias

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
he OldBug, du weist aber schon das bei ner spule noch mehr
ausschlaggebend fürs magnetfeld ist .....

Autor: ---- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wichtig ist vorerst bei dem ganzen nur die ladung der kondis so lang
wie möglich zu "behalten"

Von Energie die gespeichert oder abgegeben werden soll war noch keine
Rede... naja ist ja auch egal.
Gott sei Dank ist das nur eine Idee von einem Nachwuchsweltverbesserer,
der in seinem jetzigen Alter noch keinen Schaden anrichten kann. Naja in
ein paar Jahren, wenn sein Tatendrang dann hoffentlich etwas kanalisiert
ist/wurde, dürfte er sich an diese Idee nur noch mit einem Schmunzeln
erinnern. Wir waren alle mal jung. ;-)

----, (QuadDash).

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja stimmt es ist daweil nur mal wichtig die ladung nicht wieder zu
verlieren g

ja was spricht aber dagegen?
also gegen den "tatendrang" und der faszinazion neues
auszuprobieren?
wie sonst soll man zb auf neue technologien stoßen? - eben durchs ich
nenn es "spielen" g
am besten wär für mich in zukunft ne arbeit wo ich fürs basteln bezahlt
werde so wie am frauenhofer institut mit usw.
da könnt ich mich so richtig austoben

Autor: Roland Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor Dobi ans MIT geht, möge ihm doch bitte jemand den Unterschied
zwischen einer idealen und und einer realen Spule erklären.

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ roland
also erstens weiß ich den unterschied sehr wohl, zweitens sagte ich
nicht das es unbedingt das mit sein muss sondern es reicht ne kleine
nette werkstatt schon in der ich mich austoben kann und dafür bezahlt
auch noch werde g und außerdem bin ich gerade mal mitten in der htl
und somit steht die arbeitswelt noch in ferner zukunft - eins weiß ich
jedoch; die derzeitigen jobs sind alle nicht grade atemberaubend - nur
in so einrichtungen wie ichs mir vorstelle kann ichs mir momentan
vorstellen zu arbeiten ....
naja mal sehen wies nach der schule weiter geht

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch in der Grundlagenforschung wird dir niemand Geld in den Rachen
schieben und dich machen lassen, was du willst.

1. Geld ist nur für Sachen da, die später auch wirtschaftlich(!)
umgesetzt werden können
2. Wenn dies in bestimmter Zeit nicht passiert => Probleme

=> Auf dem Boden bleiben und weniger Matrix gucken.

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. ist mir das klar
2. arbeite ich an etwas das ich wie schon am anfang erwähnt
   jetzt nicht erläutern will da ich dann sicher
   nur auf mißgunst stoßen würde
3. trotzdem finde ich der technik gehört die zukunft
   und wenn die ausgebaut werden soll müssen querdenker
   wie meiner einer her die neue sachen probieren die
   bissher keiner tat eben weil so argumente wie die obigen kamen:

zur erinnerung ein auszug von dem user ohne namen:

Naja in
ein paar Jahren, wenn sein Tatendrang dann hoffentlich etwas
kanalisiert
ist/wurde, dürfte er sich an diese Idee nur noch mit einem Schmunzeln
erinnern.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 2. arbeite ich an etwas das ich wie schon am anfang erwähnt
>    jetzt nicht erläutern will da ich dann sicher
>    nur auf mißgunst stoßen würde

Wieso hast du solche Angst davor, uns dein Vorhaben mitzuteilen?
Wenn du Kritik zu deinem Vorhaben bekommen solltest, wird diese in 95%
aller Fälle berechtigt sein. Falls die Kritik unberechtigt ist, wird
es für dich doch kein Problem darstellen sie zu widerlegen?

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja sagen wir mal so:
eigige würden es befürworten weil sie es ebenfalls faszinierend finden
würden, andere wiederum finden es abstoßend und versuchen ein mit
moralischen ethischen und sprüchen wie "wie kannst du nur konztrier
dich lieber auf was anderes" bombardieren - und sowas erspar ich mir
davon hab ich schon zuviel ertragen müssen.
eins weiß ich jedoch wenn jeder vor allem zurückschrecken würde dann
wären wir nicht so fortschrittlich.

klassisches beispiel - mein bruder:
jetzt 26;
damals beschäftigte er sich viel mit biologischen prozessen, und ist
dann irgendwann zur entsteheung der diamanten gekommen (also wie sie
entstehen)
dann kam ihm die idee man könne doch nach der exhumierung der leichen
(das ist glaub ich das wort für die verbrennung) die asche nehmen und
in einem relativ kompliziertem verfahren mit druck hitze usw. einen
diamantren draus bilden.

er wurde beschimpft, gedemütigt, ihm wurde kein glauben geschenkt, er
wurde als sadist fertig gemacht usw.
naja wie auch immer genau die firma bei der er als letztes einen
sponsor suchte, entwickelte nun dieses verfahren - ihr könnt euch
vorstellen wie erfreulich sowas doch ist.....

ergo:
querdenker wie wir werden nur als sadistisch unmoralisch usw.
abgestempelt aber im endeffekt sind es genau solche ideen die der
technik aufschwung verleihen.

zweites beispiel:
mich fasziniert die bionik brennend.
ich mein ein insekt, seinen willen aufzwingen quasi ein biologischer
bot - wisst ihr wie ichs mein?
jedenfalls wenn die jungs am MIT sowas bauen würde jeder drüber staunen
- wenn ich mit der idee kommen würde würde ich nur auf mißgunst treffen
....

darum auch für mein projekt:
erst wirds fertig gestellt, und dannach lass ich die schimpferei (falls
es wirklich eine gibt) über mich ergehen - weil dann hab ich bereits
geschafft was ich will, und keiner hält mich davon ab.
und die ganzen argumente die doch dagegen sprechen sind mir dann
irgendwie egal, weil ich weiß das ich mich auch mit den ganzen ach so
tollen forschern messen könnte und das ganz ohne ein diplom ....
und wenn dem einen oder anderen die ergebnisse sogar gefallen ist es
umso besser - nur ich gehe mal davon aus das ich nur beschimpft werde
dann und mir anhören lassen muss wie sinnlos ich doch meine zeit
verschwendet habe und wie unmoralisch oder weiß gott was ist ....

also nicht bös sein - einfach abwarten bis es fertig is, ok!?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

aus Asche aus Krematorien Diamanten herstellen? Das ist nicht nur
pietätlos sondern ausgewachsener Blödsinn. Diamanten bestehen
idealerweise aus reinem Kohlenstoff. Asche enthält aber eben keinen
bzw. kaum solchen da Kohlenstoff ganz vorzüglich mit Sauerstoff
reagiert. Asche enthält hauptsächlich anorganische, mineralische
Verbindungen.

Wenn man künstliche Diamanten herstellen will dann nimmt man besser
Graphit. Da ist der Kohlenstoffgehalt um einige Zehnerpotenzen höher.

BTW:
Auch Querdenker benötigen eine gesunde Portion Grundwissen. Und an dem
mangelt es dir leider ganz gewaltig. Also schnapp dir ein Buch und lern
erstmal ein paar Grundlagen bevor du dich oder andere mit deinem
Experimenten gefährdest.

Matthias

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias
mach dich mal schlauer, und dann red.
ich weiß es aus erster quelle - und ich glaub irgendein unternehmen in
der schweiz oder ähnlich hat das verfahren jetzt entwickelt.
aber wie genau es geht weiß ich auch nicht ich weiß nur das hitze und
druck eine wichtige rolle spielen.

obs pitätlos ist oder nicht entscheidet sowieso der einzelne mensch -
nur weil mir etwas gefallt oder mich beeindruckt heißt das noch lange
nicht das es bei dir auch zu trifft.

in dem punkt kann ich dir nur recht geben - aber wie gesagt ich bin
gerade erst in die htl gekommen (1 sem.) und elektronik steht erst im 3
am lehrplan.
trotzdem beitze ich schon bissi mehr grundwissen als ich bräuchte.
nur in der dimension in der ich mich grade bewegen möchte fehlt mir
noch einiges wissen, das geb ich gerne zu ist ja auch schließlich keine
schande - aber der ideenreichtum wird sicher bleiben.
das einzige was mich jedesmal einschränkt bei egal was ich machen will
ist das geld - weil als schüler bin ich froh wenn ich mir grade mal die
jause leisten kann ...

gefährden? ja ok ich weiß mit kondis spielen kann ins aug gehen, aber
wenn ich das ganze jetzt kurzschließe hab ich ja nicht gesagt das ich
daneben stehe .... wer sagt das ich dann im selben raum stehe g
dachte mir eigentlich das ich das ganze automtisch oder per funk
"zünde" und von ner kamera filme lass damit ich seh was überhaupt
passiert oder so, weil immerhin will ich noch länger leben....

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So merkwürdig es auch klingt, aber in dem Punkt hat Dobi leider recht:

www.algordanza.ch

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab das ganze kurz überflogen, ich denke du willst eine Funkenstrecke
zaubern oder evtl. ne Zündanlage fürs Auto. Es wäre wirklich besser
wenn du es genau sagen würdest, auch wenn dich manche auslachen werden.
Aber so könnte man dir bessere Tips geben.

Also ich würde den Weg wählen eine höhere Spannung zum Laden der Spule
zu verwenden, dann fleißt da auch mehr Strom.
Kleines Beispiel: Zündspule primär 0,6 Ohm, Spannung im Auto 14V
14V/0,6=23A da die allerdings ist der Schließwinkel ja viel kürzer und
die Leitungen sind meist auch nicht so dicke dimensioniert das da schon
etwas weniger Strom fließt. Setzte mal ne höhere Spannung ein, dann
siehst du was das ausmacht.

Bei den Kondensatorzündungen werden Spulen mit einer geringere
Induktivität eingesetzt da diese ja z.b. statt mit 12V mit 400V über
einen Kondensator angesteuert werden, hier dient der Kondensator als
Energiespeicher und nicht die Spule. Der Funken ist wesentlich stärker
und hat auch keine Probleme mit stark verusten Kerzen, allerdings ist
die Funkendauer kürzer, deshalb wird hier mehrmals kurz nacheinander
gezündet.

FKP oder FKS - Kondensatoren kommen hier zum einsatzt diese haben einen
sehr geringen Innenwiederstand.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt: Natürlich gibt es so etwas (wobei das in De wohl verboten
ist, wenn ich richtig informiert bin).
Nur ist das Ziel o.g. Firma eben nicht der Diamant selbst, sondern die
Dienstleistung des Diamanten-Herstellens. Und das ist etwas völlig
anderes. In der Industrie werden für Werkzeuge etc. schon lange
Diamanten hergestellt, nur soweit ich weiß eben aus Graphit. Alles
andere wäre auch Schwachsinn und höchstens als Dienstleistung zu
verkaufen. Innovativ ist das beschriebene Verfahren also keineswegs.


@Dobi:
Du scheinst einen Punkt vergessen zu haben.
Falls dein Vorhaben wirklich gesellschaftlich anerkannte
ethische/moralische Regeln verletzt, darfst du es in Deutschland mit
Sicherheit nicht durchführen.

Um bei deinem krassen Beispiel zu bleiben: Ein Geschäftsmann, und wenn
er noch so innovativ und querdenkend ist, darf in Deutschland ohne
komplizierteste Genehmigungen und Präzedenzfälle und so weiter
garantiert keine Leiche zu einem Diamanten verarbeiten. Denk mal
darüber nach.



p.s.: Das erinnert mich gerade gefährlich an den Fall, wo einer meinte,
eine völlig neue Verschlüsselung entwickelt zu haben, die garantiert
unknackbar ist.
Der Mann hat behauptet, sich das alles selbst beigebracht zu haben. Zu
absolutem Grundlagenwissen der Kryptographie hat's aber wohl doch
nicht gelangt, er hat nämlich mit ähnlich fadenscheinigen Argumenten
den Algorithmus geheim gehalten. Dass das bei einer Verschlüsselung das
KO-Kriterium ist (wie könnte man jemals einem unbekannten Algorithmus
vertrauen?), wollte er nicht wahrhaben, auch als hunderte Leute ihm das
geschrieben haben.

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So lange, wie sich dobi keine Sorgen über die Spannung bei Spulen macht,
sondern davon ausgeht, dass der Strom schon von alleine magisch schnell
groß genug wird und sich in dieser Zeit seine Kondensatoren nicht
entladen haben und solange er Kondensatoren aufladen möchte, und die
Restladung dann nach einem Monat verwenden will, solange ist das alles
absolut harmlos.

Vielleicht nimmt er ja 100 Stück 1000uF Kondensatoren, schaltet sie
parallel, damit er 0,1F hat, lädt diese Kondensatorbank auf 12 Volt
auf, und hat in seinem Kondensatorbänkchen dann gigantische 1,2 Joule
gespeichert, also etwa 1/100000 der Energie eines Racingpacks.

Naja, und wenn er diese Kondensatorbank dann über 30cm Hin- und
Rückleitung in einem Kurschluss über eine "Super-Spule" entlädt,
knallt's zwar mal kurz, das war's dann aber auch. Kein EMP, kein
Mördermagnefeld. Einfach ein lahmer Stromanstieg und vieleicht, wenn's
hochkommt, einige hundert Ampere, wenn überhaupt.


@Dobi:

Querdenker, Erfinder und Ideenhaber, alles schön und recht. Aber: Wie
schon oben geschrieben wurde: Ohne die elementarsten Grundlagen wirst
Du nur einen Haufen Geld ausgeben für nichts und wieder nichts, weil
Deine Idee nicht funktioniert.

Investiere Deine Zeit und Energie besser in ein Grundlagenbuch zur
Elektrotechnik. Danach kaufst Du Dir ein Buch über Energieelektronik.

Schau' Dir doch mal an, wie heute echte "Super-Magnetfelder" erzeugt
werden, wie sie in Teilchenbeschleunigern etc. gebraucht werden. Oder
schau' Dir mal an, welche Ströme, Spannungen und Leistungen in der
Energieversorgung in Kraftwerken etc. geschaltet werden, und auch da
gibt's niergends ein EMP oder ein "Super-Magnetfeld".

Einfach erstmal die Physik verstehen, und auf dem Teppich der Physik
bleiben.

Autor: Stefan May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Diamantenherstellung aus Leichen ist Blödsinn. Wie Mathias
und andere schon gesagt haben, bestehen Diamanten aus Kohlenstoff.

Bei Algordanza.ch geht es um Veredlung von Diamanten. Diese Veredlung
beinhaltet eigentlich eine Verunreinigung bei der Herstellung des
Diamanten mit Asche, die zu einer bläulichen Färbung führt. Da steht
nicht, daß die aus Asche einen Diamanten zaubern. Also einfach gesagt:
Man nehme Graphit, ein bisschen Asche, presse das ganze bei hoher
Temperatur zusammen und heraus kommt ein "dreckiger" Diamant, der
Blau ist.

ciao, Stefan.

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan May:

Und dabei nicht vergessen, richtig Kohle abzuzocken. Wahrscheinlich
wird dieser "Asche-Diamant" zu einem vielfachen Preis verkauft, was
ein normaler Industriediamant in dieser Größe kosten würde.

Aus Asche kann man keinen Diamanten herstellen. Diamant ist purer
Kohlenstoff. Asche enthält alles, nur kein Kohlenstoff. Der hat nämlich
in einer exothermen Reaktion mit dem Luftsauerstoff reagiert, und ist
als CO2 und in geringen Mengen auch als CO gasförmig in die Atmosphäre
entwichen. Umgangssprachlich nennt man diesen Vorgang auch "Feuer".

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

achso ihr redet über Diamanten Herstellung, das wird mittelseiner
Explosion gemacht da man einen riesen Druck braucht um den Kohlenstoff
in einen Diamenten zu verwandeln.

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dobi und seinem Bruder:

nach meiner Meinung ist der "Clou" bei der Firma eher weniger das
reine "verfahrenstechnische", d.h. der Vorgang, daß man eine Leiche
in einen Diamanten rein quetscht (was ja bei der besagten Firma auch
gar nicht passiert).

Du kannst auch (blödsinniges Beispiel) meinetwegen identifiziert haben,
daß Stubenfliegen und Zwiebeln "unheimlich stark" machen. Das Problem
ist auch hier weniger das "Verfahrenstechnische", einige
Stubenfliegen zusammen mit einer Zwiebel durch den Mixer zu schicken
und draus einen Fitness-Drink zu extrahieren.

Das Aufwendige passiert alles "jenseits" der "tollen Idee", diese
ist nur ein winziger kleiner Bruchteil im ganzen Geschehen.

Also, löt fleissig Kondis zusammen (und versuche dich mal an dem
Fintess-Drink)

Autor: Stefan May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nix explosion. Der Druck wird hydraulisch erzeugt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Diamant#Synthetischer_Diamant

Autor: Stefan May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin S.

Irgendwie hat sich mir der Sinn Deines Posting nicht so ganz
erschlossen. Was sollen denn jetzt die Stubenfliegen und Zwiebeln? :-)

Den "Clou" bei Algordanza finde ich gar nicht mal so unspannend. Es
ist eine interessante Art, seine Trauer zu verarbeiten. Auf das
"verfahrenstechnische" wird auf der Webseite acuh gar nicht
eingegangen, nur daß die Diamanten eine bläuliche Färbung haben. Daraus
habe ich das Verfahren mit der Verunreinigung geschlossen. An keiner
Stelle wird direkt gesagt, daß die aus Leichenasche Diamanten machen.

Ob das ganze nun Abzocke oder Pietätlos ist, bleibt jedem selbst
überlassen. Särge gibts auch nicht umsonst und der Platz auf dem
Friedhof (von Amtswegen eine Sonderdeponie) kostet auch Geld.

ciao, Stefan.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Stefan: Ja in dem Text den du verlinkt hast steht auch folgendes:
Parallel dazu wurde die Schockwellendiamantsynthese unter Zuhilfenahme
höchster Drücke, wie sie bei Explosionen auftreten, entwickelt. Dieser
kommerziell erfolgreiche Weg liefert Diamantpulver in verschiedenen
Feinheiten.

Autor: Stefan May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, hab ich auch gerade gelesen. :-)

Asche auf mein Haupt. Ich kannte nur die Hydraulische Methode zur
Herstellung von künstlichen Schmuckdiamanten, die in Russland
entwickelt wurde.

ciao, Stefan.

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan MAy

ich wollte damit (wie der Ursprungsposter) eine total unkonventionelle,
unbekannte, tolle Erfindung in den Raum stellen.

Darüber hinaus wollte ich dem Ursprungsposter damit vermitteln, daß das
ganze "am wenigesten" geprägt ist durch die tolle raffinierte Idee,
sondern an der Umsetzung die meiste Arbeit hängt.

Selbst wenn dobis Bruder eine in etwa in gleiche Richtung zielende Idee
hatte, wie das was "algordanza" da nun veranstaltet: Schlussendlich
ist es nicht das verfahrenstechnische was da dobis bruder "jetzt 26"
nicht umgesetzt bekommen hat (Ich will jetzt gar nicht die
möglicherweise genialen Fähigkeiten von dobis Bruder ins lächerliche
ziehen). Künstliche Diamanten und das verfahrenstechnische Zeugs dazu
gab es aber schon "vor dobis Bruders Geburt".

So, Feierabend, mein Meerschwein pfeift, will noch ein Salatblatt, ich
mache Shcluss.

Autor: Juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dobi,

> ja stimmt lol war´n kleiner denkfehler von mir - ich brauch gar
keine
> autobatterie sondern nur´n racingpack

Ich will ja nicht noch mehr Verwirrung stiften, aber jetzt kommts:
So'nen Racingpack oder so'ne Autobatterie besitzen, je nach
verwendetem Typ, auch eine mehr oder minder grosse Selbstentladung und
entladen sich daher ebenfall mit der Zeit :-)

Die Frage ist jetzt, wer stuetzt wen wann?


Melde Dich mal in einem Jahr und teile uns die Antwort mit.

Juergen

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
he, ich kann mich nicht daran erinnern gesagt zu haben er sei genial -
ich sagte lediglich er denkt über sachen nach bei denen andere nichtmal
einen zusammenhang sehen ....

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://205.243.100.155/frames/shrinkergallery.html

Aber ich weiß nicht, ob das was für dich ist. Geld/Gefahr/Gau
Gepulste Energie ist a) bei weitem nicht so simpel, wie man vielleicht
glaubt und b) ganz schön gefährlich

Und verfall nicht vorschnell in die Meinung, daß es einen Freickeljob a
la Daniel Düsentrieb gibt. In der Forschung oder Grundlagenforschung
wirst du immer noch deutlich mehr mit Vorüberlegungen und Berechnungen
zu tun haben, als z.B in einem Beruf wo du Mikrocontroller-Schaltungen
entwickelst. Ein solides Grundlagen- und Fachwissen brauchst du ja
ohnehin.
Also keiner Illusion hingeben und enttäuscht sein.

Wenn du etwas mit gepulster Enrgie experimentieren willst, denk drüber
nach, dir eine coilgun zu bauen. Da wirst du merken, wie schwierig es
ist, halbwegs vernünftige Wirkungsgrade zu erreichen. Es gibt aber
reichlich hilfen im Netz dazu. Wenn du noch nie mit höheren
Strömen/Spannungen zu tun hattest, überlege, ob eine 30V
Kondensatorbank am Anfang nicht reicht.

Aber Achtung: Auch falls du deine anderen Versuche weiter verfolgen
möchtest: Ein kurzgeschlossener Elko kann dir das übel nehmen, wenn er
nicht explizit pulse rated ist. Das kann knallen.

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur zur Info:

hatte heute wieder mal Elektronik am Stundenplan stehen, und habe in
nem vertraulichem Gespräch meinem Professor mein Vorhaben mitgeteilt
....
Mit Ihm zusammen bin ich anschließend auch meine Berechnungen
durchgegangen, und wir haben festgestellt, dass es genau so
funktionieren kann wie ich es mir auch vorstelle - nur zur Info .....

das einzige was sich geändert hat, ist folgendes:
1. es werden gold caps verwendet
2. dank der gold caps und deren geringen selbstentladung
   ist es nicht notwendig einen akku zur "pufferung" zu verwenden.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

und sowas nennt sich Professor :-)
Ein Goldcap hat einen dermasen hohen Serienwiderstand das du, um auf
1kA Spitzenstrom zu kommen einige tausend solcher sehr niederohmig
parallel schalten mußt. Goldcaps sind für Pulsanwendungen nicht
geeignet.

Matthias

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also das soll jetzt kein angriff werden, aber ich traue lieber einem
professor der ne ahnung hat von was er redet, statt einem
"virtuellen" besserwisser der sich im netz als wer weiß was ausgeben
kann ...

mal abgesehen davon, solltest nicht gleich den mund aufreißen und
behauptungen aufstellen sondern mal nachfragen was er so alles gesagt
hat - und ich kann mich irgendwie nicht erinnern die summe der nötigen
gold caps erwähnt zu haben.

weiters ist dieser sehr hohe serienwiderstand auch nötig für meine
schaltung, und wie kommst du darauf das die nicht geeignet sind?
entladen tun sie sich trotzdem in der selben geschwindigkeit - und
wenns den vorgang nicht überleben ist auch egal (falls sie eingehen
sollten) weil wie ich am anfang schon sagte macht eine evtl.
selbstzerstörung nichts aus solange es funktioniert.....

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias
Ich verstehe mit Sicherheit das gleiche unter "GoldCap" wie du,
Hochkapazität mit relativ hohem Rs zu Batt.-Ersatz zum Buffern von RTC
oder SRAM.
Da hat sich dieser Begriff wohl im µc Bereich auch eingebürgert.
In den letzten 2-3 Jahren hat man aber Hochkapazitäten mit sehr kleinem
Rs entwickelt wobei hier die Bezeichnung "Gold" eher etwas mit dem
Preis zu tun hat. Trotzdem dürfte da immer noch eine ganze
Kondensator-Batterie erforderlich sein um die gewünschten Ströme
bereitstellen zu können. Nebenbei stell ich mir die niederohmige
Verkabelung auch recht "spannend" vor.

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ mmerten

du sagst es, es sind ein ganzer haufen gold caps die ich benötige -
jedenfalls würde die kondensatorbank meinen preisrahmen sprengen.

sag, arbeitest du bei merten? g


@ matthias

aber nur falls es dich interessiert, auch mein proffessor hat mir
geraten mich auf "nützlichere" sachen zu konzentrieren.
weil das was ich vorhabe, liegt nicht unbedingt im interesse eines
jeden - und wenn ich schon wie ers meint "forschen & basteln" will
sollte ich meine energie auf besseres konzentrieren ....
.... aber immerhin redet ers mir nicht gleich von haus aus, aus ....

aja und nächste woche wird er mit mir außerschulisch mal nen kleinen
test starten

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dobi:

Was nun? Erst wolltest Du Kondensatoren haben, mit möglichst kleinem
Innenwiderstand, und jetzt brauchst Du Kondensatoren mit möglichst
großem Innenwiderstand?

Vielleicht will der Prof auch nur "pädagogisch zärtlich" zu Dir sein,
und mit dem Experiment nächster Woche zeigen, dass Du daneben liegst. So
als kleiner Denkzettel.

Aber ich bin auf Deinen Bericht gespannt, was denn nun aus der Sache
wird...

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@mmerten

http://www.panasonic.com/industrial/components/pdf...

Der obige Gold-Cap (ist übrigens ein Warenzeichen von Panasonic) ist
extra als High-Current beschrieben und hat immer noch einen
Serienwiderstand von 0,1Ohm. Das ist für mich immer noch ein nicht zu
vernachläßigbarer Serienwiderstand für einen Kondensator. Allerdings
einen Faktor 10 besser als ich noch im Kopf hatte. Ich korrigiere mich
also von einigen tausend auf einige hundert die immer noch niederohmig
verbunden werden wollen. Hinzu kommt noch die ebenfalls nicht zu
vernachlässigende Serieninduktivität die einem hohen Pulsstrom, wie von
Dobi beabsichtigt, auch nicht gerade zuträglich ist.

@Dobi
Oben schreibst du was von hohem Strom und jetzt brauchst du einen hohen
Serienwiderstand für deine Schaltung? Du widersprichst dir ja selber.
Ich wollte dir nur den Hinweis geben das Goldcaps nicht für
Pulsanwendungen geeignet sind. Und das sie es nicht sind zeigt sich
allein schon daran (wenn dir die physikalischen Gründe nicht genügen)
das dort wo hohe Pulsströme benötigt werden (z.B.
http://de.wikipedia.org/wiki/Railgun) eben keine Goldcaps (hohe
Kapazität, kleine max. Spannung) Verwendung finden sondern das genaue
Gegenteil (Hochspannungskondensatoren, relativ geringe Kapazität). Die
Verwendung von Hochspannungskondensatoren ist also für hohe Pulsströme
doppelt gut (du weißt schon -> I = U/R)

BTW(1):
Im Gegensatz zu dir trete ich hier nicht anonym auf und gebe mich für
irgendjemanden aus. Anhand meiner E-Mail-Addresse kann jeder auf meine
HP schließen. Dort ist im Impressum meine Real-Life-Addresse genannt.
Alternativ auch www.denic.de.

BTW(2):
Es ist mir eigentlich egal mit was du deiner Freizeit anfängst so wie
es dir egal ist was ich mit meiner anfange. Wenn du aber in einem
öffentliches Forum deine Projekte und Fragen postest mußt du mit Kritik
rechnen und nicht nur Beifall erwarten.

BTW(3):
Wenn du mal eine Weile mit Professoren zu tun hattest sinkt der Respekt
vor deren (umfassenden) Fachwissen sehr schnell. So ein Prof. hat meist
ein Fachgebiet auf dem er wirklich fit ist (und das oftmals auch nur
theoretisch und nicht praktisch) aber außenrum ist es wie bei jedem
anderen Menschen auch -> Niemand kann alles wissen.

Matthias

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gespannt ;-P

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wäre wahnsinnig an den Berechnungen interessiert. Welche Entlade
Zeiten/Ströme/Spannungen etc.
Wie hast du deine Berechnungen aufgezogen? Was für Pulsforming
Maßnahmen sind geplant? Ist der Professor habilitiert oder dement und
seit Jahrzenten emeritiert ;-). Ist das eine frei zugängliche Uni?

Zum Thema Professoren: vor einiger Zeit kam ich auf eine belustigende
Geschichte: Ganz kurz: an der fh-furtwangen gibt es einen
'Professor'-Meyl der ganz stolz ist, durch basteln Skalare EM Wellen
entdeckt zu haben. Das findet in esoterik Kreisen regen Zuspruch. Herr
Prof. Bruhn aus Darmstadt hat es sich zur (zugegeben manischen) Aufgabe
gemacht, ihn davon zu überzeugen, Unsinn zu verzapfen. (Auch bei seinem
mathematischen 'Beweis', denn er berechnet seine Wellen und
'leitet' sie her.... Außerdem hat die Gesellschaft Gravitation.org
sogar seinen Versuchsaufbau überprüft und als Lecherleitung enttarnt.
Ihn interesierts nicht. Aber phantasievoll und 'offen' für Neues ist
Herr Meyl - nur was das bringt?

Eine FH soll ja immer etwas praktischer orientiert sein, aber der Fall
schlägt alles. Googled mal nach Meyl, Bruhn und so. Das ist nicht
unlustig.
Und der Mann wird(?)/wurde auf Studenten losgelassen!!!!

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael

ja stimmt, wie gesagt es hat sich viel geändert, da nicht alle
überlegungen richtig waren

ja kann schon sein, das bestreite ich ja auch nicht - so viel hatte ich
ja auch noch nicht mit denen zu tun - aber es wird sich ja schließlich
weisen wie richtig er doch lag

naja beifall oder auch nicht - eines musst du zugeben:
in letzter zeit fällt immer häufiger (wenn man sich mal die ganzen
thread´s durchliest) die (wenn wirs jetzt mal nett ausdrücken)
unfreundliche art einiger user auf die permanent alles mies machen,
rummotzen usw.
vor gar nicht mal so langer zeit war das mal ein forum in dem man gerne
seine fragen stellte - aber jetzt verkommt dieses forum immer mehr....
.... irgendwie schade finde ich ....

@ icke

habilitiert? dement? was? - red bitte so das auch ich es auch verstehe
- ich bin doch kein wandelndes fremdwörterbuch g
uni? hast wohl den post übesehen, in dem ich geschrieben habe das ich
auf der HTL bin und gerademal im ersten semester - rechner dir also aus
wie alt ich bin g

is gut - werd mal googeln

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub, wenn du bißchen weniger den Geheimniskrämer spielst, kriegste
auch fachbezogenere Fragen. Ich glaube es könnten auch einige deine
Berechnungen durchgehen und dich davor bewahren auf dem Holzweg zu
landen.
Nur ist gepulste Energie schon mit Problemen behaftet und wenn du
ursprünglich viel Leistung in eine Induktivität pumpen wolltest, geht
das nicht mit Kondensatoren, die dies nicht zulassen. Außerdem brauchst
du dann ganz sicher eine höhere Spannung als die 5V eines Goldcap. Wie
groß ist z.B die Induktivität? Wie groß ihr R? Wie ist sie gewickelt?
Von was für Anstiegszeiten reden wir? Welche Energien?
Für einen EMP reciht nicht nur mit einer Spule ein starkes Magnetfeld
aufzubauen, es muss sich auch ein Puls in den Raum ausbreiten können,
usw.
Abgesehen möchte auch ich noch mal darauf hinweisen, daß es absolut
nicht angesagt ist, größere Energiemengen so zu speichern, daß dadurch
gefährliche, möchlicherweise tötliche Unfälle ausgehen können.
(Kondensator)

Ich würd auch sagen du offenbarst uns deine Idee, stehst wie ein Mann
zu dem möglicherweise auch folgenden Spott, hast aber im Endeffekt die
Chance einen reellen Tip zu bekommen. Ein Patent wird dir hier wohl
keiner wegschnappen, ich glaube das kann ich garantieren. ;-) So
schlimm kanns ja nicht sein und illegale Dinge haben in einem Forum
ohnehin nichts zu suchen...

Außerdem bin ich jetzt NEUGIERIG!!!

Oder aber man beweist dir, daß es nicht 'geht'. Das Meyl Beispiel
zeigt doch, wie man sich verrennen kann. Bewussten Betrug möchte ich
dem Mann nämlich nicht unterstellen. ich denke der kann nicht
verpacken, daß sein 'Lebenswerk' wissenschaftlich nicht tragbar ist.
So Solls deiner Idee doch nciht gehen?

P.S Ich meinte wie siehts mit der vita des Professors aus? Ist er ein
ordentlicher Professor, oder nur durch zur Lehre bestellt? Oder hast du
Professor nur als Bezeichnung von Dozent gewählt.

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.
wenn du jetzt inzwischen auf dem Trichter bist, gaaanz lange zu Pulsen
und trotzdem von -sagen wir mal- männlichen Strömen sprichst, bekommt
du u.U. (auch wenn alles so klappt wie du hoffst) so etwas ganz
banales, wie Temperaturprobleme.......

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ icke
ja ich weiß - es wäre evtl. besser mal alles aufzudecken.
nur dann weiß jeder um was es geht und ich weiß auch das es nicht jedem
gefallen wird.
das ich für emp´s anders vorgehen muss weiß ich auch - obwohl so extrem
schwer ist auch das nicht man muss nur haufenweise kohle haben ...
(spule,kupferrohr,C4) obwohl um ehrlich zu sein wäre es auch sehr
interessant sowas mal zu bauen - aber das ist ja wirklich zu gefährlich
und hat in den händen eines 17 jährigen nichts zu suchen ....
nein nein, der hat sein studium (DI is er) in elektronik abgelegt und
hat jahrelang bei siemens in der entwicklung gearbeitet bis er sich
wegen seiner frau "neu orientieren" musste/sollte/durfte (wie auch
immer) jedenfalls hats ihn dann an unsere schule verschlagen....
also ob der begriff proffessor tatsächlich zutrifft weiß ich nicht. wie
gesagt er ist Dipl.Ing. in Elektronik oder so

temperaturprobleme:
naja wie das ganze ausgeht weiß ich absolut nicht - er meinte die spule
könnte den vorgang überleben da es ja nur ein kurzer impuls ist, aber
obs die kondensatoren überleben wird sich weisen - er sieht schwarz
....
außerdem hat er gmeint das die spule eine ziemlich große frequenz
erzeugen wird und somit störungen verursachen wird (darum wirds im
keller im labor getestet [frag mich nur ob das was bringen soll])

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spule wird alles, bloß nicht EINE ziemlich hohe Frequenz erzeugen
;-))))))

Angenommen, dein Aufbau funktioniert unglaublich super, du lädtst die
Kondensatoren auf, auf daß sie nach einem halben Jahr einen Puls durch
eine Spule schicken, damit irgendwas passiert oder irgendein Rechner
abstürzt oder was weiß ich. Wer bestimmt den Zeitpunkt, wann das
passiert?
Wer garantiert dir, daß du nicht demjenigen, der den Trigger auslöst
oder der zur falschen Zeit am falschen Ort ist, den Herzschrittmacher
ausschaltest?? Dann hättest du nämlich ein Problem!
Wirklich alles bedacht und durchgerechnet?

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso wird die keine hohe frequenz auslösen?
in dem thread hatte sogar HanneS schon behauptet es wird bei der Spule
dann ne Frequenz erzeugt die in nem sehr breitem Band störend wirkt...

Ja ja, das wurde alles bedacht - mal abgesehen davon werden wir wenn
wir den test starten nicht die langlebigkeit der ladung testen sondern
mal den effekt; und weder er noch ich haben nen herzschrittmacher g

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Puls und EINE Frequenz?
EINE Frequenz != BAND.

Aber ist vielleicht bewusste Haarspalterei. ;-)

Mach mal und wenn was rausgekommen ist, schreib ein Post. So kommt der
Thread ja nicht weiter.

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ja, Meyl und Bruns. Meyl war doch der, der so einen Koffer für
X-Kilofranken verkauft, oder? Oder war das nun wieder ein anderer? Und
Bruns war doch der Sat1-Experte für alles. Und Viren-Experte war er
auch noch...

Und ich habe neulich noch so einen gefunden: Prof. Alfred Evert

   http://www.evert.de/

Ist echt lustig, muss man sich unbedingt reinziehen.

Kennt jemand noch andere?

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für den Tip mit den evert. Das hat echt hohen Unterhaltungswert.
Der hat bestimmt auch mal so angefangen wie unser Forscher Dobi.

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hab ich mich mal beim Evert rein gelesen. Oh Gott, der Typ kommt
aus der IT-Ecke: "Nach 35 EDV- /Informatik-Berufsjahren".


Ich hätte nicht gedacht das das dazu führen kann. Ich sollte echt noch
mal mein Beruf überdenken.

Autor: uwe große-wortmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es lebe der energieerhaltungssatz! damit sieht man auf den ersten blick,
dass solche typen nur blödsinn verzapfen: nen perpetuum mobile nach dem
muster eines kornkreises konstruieren... auf so einem mist muss man
erstmal kommen...

und der äther ist ja auch schon seit ein paar jahrem abgeschafft...

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich zitier mal den großen Rufus T Firefly (ich hoffe er wars):

"Es gibt einige Gesetze, die kann man nicht brechen, und das sind
diverse Naturgesetze"

Der Evert kann das aber schon. Er ist ja auch Professor. Und Dobi
glaubt ja auch an der unendlichen Weisheit von Professoren (sieh ca.
1/2 Meter höher hier im Thread)

Autor: Ast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nana,

man muss ihn ja nicht gleich als Verrückten abstempeln.

Vielleicht handelt es sich ja nur um eine theoretisch mögliche Sache,
die in der Praxis nur etwas teuer (und gefährlich? / unmoralisch? /
okkult?) sein könnte.

Es wäre nur hilfreich, wenn man hier mal etwas genaueres erfahren
würde...
Ich meine:
Wenn du von einem Professor/Ingenieur unterstützt wirst solltest du
doch wohl in der Lage sein deine Idee hier zu Posten.

Also ich bin auf die Versuchsergebnisse gespannt!

P.S.: Heute mein erster Besuch in diesem Forum und ich finde es sehr
unterhaltsam ;-)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also auch wenn Du es gecheckt hast Dobi, noch mal fuer die
Allgemeinheit: Ein TMS ist ein Transkranielle Magnetstimulator, ein
Geraet, welches durch ein sehr starkes aber kurzzeitig nur bestehendes
Magnetfeld (n Tesla, 10 ms) einen Strom durch die Schaedeldecke ins
Gehirn induziert. Ist im allgemeinen sehr harmlos, einzige
Nebenwirkung: Wenn der Puls zu stark ist gibts eine epileptische
Reaktion. Das Problem worauf ich hinuaswollte ist, dass wenn Du
kurzzeitig einen hohen Strom in einer Spule erzeugen willst Du eine
extrem hohe Spannung (kV) brauchst, weil sonst naemlich die Spule durch
spulentypisches Verhalten den Strom nur langsam steigen laesst, und zwar
so langsam, dass es fuer Deine Anwendung nicht mehr reicht. --}>
induktiver Widerstand.
Du brauchst also: Hochspannungskondensator mit nennenswerter Kapazitaet
= schwer zu bekommen, teuer.
Dann berechne mal die Energie die da im aufgeladenen Zustand drin ist.
Ein Joule? Toll! Ein Luftgewehrgeschoss hat mehr. Was kannst Du denn
mit einem Joule aufheitzen? Sogut wie gar nichts. Und darauf beruht ja
eine zerstoererische Wirkung von EMPs.
Achja, wenn "Dein Bruder" wirklich fuer die Diamantengeschichte
verantwortlich ist, warum finanziert ER Dir denn die ganze Sache
nicht?

PS: Sobald Du Dein Geheimnis preisgeben wuerdest muesstest Du
eingestehen dass Du kein Genie bist, sondern nur etwas aussichtsloses
probierst. Meiner Meinung nach ist das der Hauptgrund warum Du es nicht
oeffentlich machst. Wirklich tun kann Dir hier doch keiner was, oder?
Dann wuerden nur eben leider die "ich bin ein verkanntes Genie und
alle lachen ueber mich" Geschichten ziehen.
Nur weil manche Genies verkannt wurden heisst das nicht, dass jeder der
sich fuer verkannt haelt ein Genie ist.

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich kann mich nicht erinnern gesagt zu haben das ich ein genie bin
- im gegenteil sogar ich weiß nüsse ich probier lediglich gern aus und
statt vorm fernseher zu hocken bastel ich lieber und hab auch kein
schiss von den auswirkungen wenns mal gefährlicher wird.
dennoch schütze ich mich also bei bissher keinen meiner
basteleien/experimente oder wie auch immer bin ich daneben gestanden
sondern hab die kamera filme lassen und es mir life auf nem fernseher
angesehen .....

zweitens hab ich nicht behauptet das mein bruder für den scheiß
verantwortlich ist sondern ich hab gesagt das er die idee hatte und
nicht unterstützt wurde - und jetzt hat irgendeine firma seijn konzept
verwirklicht.
aber das kann man alles einen meter weiter oben durchlesen

nagut lassen wir mal das ganze hab ne interessante site zum thema
mikrowellen gefunden und was damit möglich ist.
unter anderem bin ich auch auf diese seite gestoßen (durch nen post im
elektronik-projekt forum)
http://home.pages.at/electronicfox/thumbmobilezapper.php

angenommen ich richte so ein ding in dem ausmaß auf ein funkgerät oder
ein radio (natürlich auf die antennen der dinger) gehen nur die
antennen ein oder das ganze gerät?
was wenn ich von hinten ein auto damit "bombardiere" wie auf der
seite beschrieben? mit der angegeben reichweite von 50m kann ich aus
dieser position doch auch die bordelektronik "brutzeln" lassen oder?
kann mir nämlich nicht vorstellen das es beim braten der endstufe
bleibt.....
aber überhaupt mikrowellen können schwere verbrennungen unterhalb der
haut hervorrufen - also ist das ganze nicht überhaupt sehr
gefährlich???
also ich würd lieber die finger davon lassen

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dobi
Wer Schaden verursacht ist auch dafür verantwortlich diese zu beheben.
Wenn du jemanden die Eier brätss damit magst du das lustig finden. Wenn
dann aber plötzlich ein ungeborenes 3-Monatskind im Mutterleib dadurch
getötet wird dann findet das die werdende Mutter auf dem Beifahrersitz
gar nicht mehr gut.

Ich hätte aber eine gute Idee zu deiner Experimentierfreude:
Wir bauen zusammen deine Apparaturen auf, und dann unterschreibst du
mir einen Wisch daß du auf alle Schadensersatz-Forderungen und
Ansprüche verzichtest. Und dann brat ich dir die Eier mit dem
Mirkowellen-Dingsbums. Du kannst dann im Selbststudium die Analyse des
Erfolges der Vorrichtung überpfüfen (sofern du das noch kannst)

Also, wann sol ich vorbei kommen? Ich bring auch meine alte
SAT-Schüssel und ne Mikrowelle mit

Autor: Dobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lustiger, lies dir bitte nochmal alles genau durch und überlege auch
bevor du schreibst - dann bekommst du auch mit was ich zum schluss
schrieb .....

also zwei möglichkeiten:
1.) falls du dich nur drüber aufregst spar dir deine zeit und antworte
erst gar nicht - oder hast du sonst nichts besseres zu tun als leuten
am sack zu gehen?
2.) wenn du dir alles durgelesen hast und überlegt hast gib eine
vernüftige antwort wie man sie von einem erwachsenen falls du das
überhaupt bist erwarten kann - weil blöd reden kann ich selber dazu
brauch ich dich nicht; ich will lediglich antworten sonst nichts

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dobi:
Der Link und deine Postings zeigen mir, dass du nicht wirklich weißt
wovon du redest. Deine nicht sehr reif wirkende Reaktion auf völlig
berechtigte Kritik an deiner Geheimniskrämerei tut ihr übrigens.


Die offizielle Seite des "Thumpmobile-Zappers" ist folgende:
http://www.heise.de/ct/redaktion/cm/Thumpmobile_Zapper.html

Und wie du da ohne Probleme lesen kannst, funktioniert dieses Teil so
nicht, aller Experimentierfreude zum Trotz. Außerdem steht auf der
Originalseite korrekterweise die Warnung, dass eine geöffnete
Mikrowelle a) strengstens verboten, weil es eine unerlaubte
Sendeeinrichtung darstellt und b) äußerst gefährlich ist.

Du scheinst b) in Ansätzen, a) aber überhaupt nicht beherzigt zu haben.

Autor: Freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sag, ist denn so schwer zu kappieren worauf ich raus will oder seid ihr
einfach zu engstirnig um mal ne kompetente antwort zu geben??

also nochmal für alle langsam denkenden unter euch:
ich will es NICHT NACHBAUEN mich interessiert rein die WIRKUNG auf
meine gestellte (theorethische) FRAGE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

also zum letzten mal:
FRAGE DURCHLESEN, NACHDENKEN vorm schreiben, und vorallem KOMPETENT und
nicht blödsinnig in seiner denkensweise eingeschränkt ANTWORTEN !!!!!!!
jetzt kappiert?

Autor: ---- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dobi aka Freak, oder wie du dich nennen möchtest... (Alleine diese
Tatsache ist schon eine Unverschämtheit und Verarsche am Leser!) Ich
hätte nichts dagegen, wenn die Diskussion hier enden könnte!

Für dich springt hier nichts mehr raus - es liest sowieso keiner mehr
mit, der dir nach 100Beiträgen noch eine gescheite Antwort liefern kann
- sonst wäre das schon längst geschehen.

----, (QuadDash).

Autor: Freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das man hier im forum mit mehr namen unterwegs sein muss, liegt an der
unfreundlichen art unter dieses forum in letzter zeit gelitten hat -
und deren wahrscheinlich sich schon in der penesn oder mitlife crises
befindlichen typen die nur glauben klugscheißen zu müssen ....

kurz gesagt dieses forum war mal echt klasse, jetzt strotzt es im
gegensatz zu andern foren nur noch von alten besserwissern die den
ganzen tag nichts besseres zu tun haben als klugzuscheißen - nur´n tipp
von mir sikiert doch mal eure frauen falls ihr noch welche habt -
eigentlich depremierend wie so ein anfangs gutes forum doch so
verkommen kann .....

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie es in den wald...

Autor: Freak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
angefangen haben rein die klugscheißer - ich wollt lediglich ne antwort
und kein gepöbel - aber von voreingenommen diplomtragenden sich
langweilenden opas (was ja eindeutig mehr vertreten ist) kann man
anscheinend nicht mehr erwarten

also dann - für mich ist dieses forum abgehackt .....

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
freut mich =)

Achja, ich möchte was geheimes Bauen, will aber nicht sagen was. Ich
weiss, dass es gefährlich ist, aber keine Angst. Ich habe mir eine
Schutzbrille gekauft!

Also: Das Plutonium hab ich schon, nu muss mir jemand erklären, wie ich
einen enormen Druck aufbauen kann, um zwei "Gewichte" gegeneinander zu
drücken... Ich habe bisher auch schon mal einen Fahrradreifen
aufgepumpt.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie soll man dir helfen, wenn die Details zu deinem Projekt streng
geheim sind?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich darf, zitiere ich mal ein paar deiner Sätze.
Nur um dir die Möglichkeit zu geben, nochmal über deine Aussagen
nachzudenken.


> weil ich dann entweder ausgelacht, beschimpft, oder der gleichen
> werde - darum gibts nurn post zu dem ding wenns fertig ist wo ihr
> eure meinung oder was auch immer dann preis geben
> könnt / dürft *g*
1. Nicht vorhandene Kritikfähigkeit.

> das es funktionieren wird wie ichs will weiß ich aber eh schon
> im vorhinein
2. Engstirnigkeit, dass es so funktionieren wird, selbst wenn
Naturgesetze dagegensprechen sollten.

> 3. trotzdem finde ich der technik gehört die zukunft
>    und wenn die ausgebaut werden soll müssen querdenker
>    wie meiner einer her die neue sachen probieren die
>    bissher keiner tat eben weil so argumente wie die obigen kamen:
3. Naiver Glaube, dass "Querdenken" ohne Grundwissen zum Erfolg
führe.

> gefährden? ja ok ich weiß mit kondis spielen kann ins aug gehen,
> aber wenn ich das ganze jetzt kurzschließe hab ich ja nicht
> gesagt das ich daneben stehe .... wer sagt das ich dann im
> selben raum stehe *g*
4. Kaum Gefahrenbewusstsein (man lese zwischen den Zeilen).

> Mit Ihm [dem Prof] zusammen bin ich anschließend auch meine
> Berechnungen durchgegangen, und wir haben festgestellt,
> dass es genau so funktionieren kann wie ich es mir auch
> vorstelle - nur zur Info .....
5. Autoritätsargument, aber unvollständig (wieso sollte ein Projekt
hier auf grundsätzliche Ablehnung stoßen, das ein Prof unterstützt?).

> also das soll jetzt kein angriff werden, aber ich traue
> lieber einem professor der ne ahnung hat von was er redet,
> statt einem "virtuellen" besserwisser der sich im netz als
> wer weiß was ausgeben kann ...
6. Ein sogenannter "Professor" gegen zehn "Besserwisser"? Du
solltest nicht vergessen, dass hier z.T. ebenfalls Leute mit Studium
sitzen.
Gerade, wenn du noch nicht so viel Ahnung hast solltest du deren
Meinungen nicht einfach ignorieren. Das hier ist schließlich keine
Verschwörung, die dich von deinem Vorhaben abbringen will.

> eines musst du zugeben:
> in letzter zeit fällt immer häufiger (wenn man sich mal
> die ganzen thread´s durchliest) die (wenn wirs jetzt mal
> nett ausdrücken) unfreundliche art einiger user auf die
> permanent alles mies machen, rummotzen usw.
7. Völliges Off-topic-Thema als Ausweichthema angesprochen, um bloß
nicht erkennen zu müssen, dass jemand anderes mehr wissen könnte als
du.
8. Erniedrigung auf das Niveau des persönlichen Angriffs gegen das
Forum.

> http://home.pages.at/electronicfox/thumbmobilezapper.php
> angenommen ich richte so ein ding in dem ausmaß auf ein
> funkgerät oder ein radio (natürlich auf die antennen der dinger)
> gehen nur die antennen ein oder das ganze gerät?
9. Siehe 4., ohne den Zusatz in Klammern.
10. Wenig bis kaum Grundwissen.

> oder hast du sonst nichts besseres zu tun als
> leuten am sack zu gehen?
11. Erniedrigung auf das Niveau des persönlichen Angriffs einer Person,
Beleidigung.

> weil blöd reden kann ich selber dazu brauch
> ich dich nicht; ich will lediglich antworten sonst nichts
12. Siehe 2.

> sag, ist denn so schwer zu kappieren worauf ich raus will oder
> seid ihr einfach zu engstirnig um mal ne kompetente antwort
> zu geben??
13. Siehe 2., kompetente Antworten wurden gegeben. Steig mal von deinem
hohen Roß.

> also nochmal für alle langsam denkenden unter euch:
> ich will es NICHT NACHBAUEN mich interessiert rein die WIRKUNG
> auf meine gestellte (theorethische) FRAGE ![!*]
14. Ignorieren von Antworten (schau dir den Link an, den ich gepostet
hab).

> FRAGE DURCHLESEN, NACHDENKEN vorm schreiben, und vorallem
> KOMPETENT und nicht blödsinnig in seiner denkensweise
> eingeschränkt ANTWORTEN !!!!!!! jetzt kappiert?
15. Schreien, ein großes Fettnäpfchen in jedem Forum.

> angefangen haben rein die klugscheißer
16. Erniedrigung auf Kindergartenniveau (geht es überhaupt noch
tiefer?)
Schuld bei sich zu suchen ist schwer. Aber das haben schon andere
geschafft, du kannst das auch schaffen.

> ganzen tag nichts besseres zu tun haben als klugzuscheißen -
> nur´n tipp von mir sikiert doch mal eure frauen falls ihr noch
> welche habt
17. Jep, tiefer geht immer.

> also dann - für mich ist dieses forum abgehackt .....
Willst du hier Bohnen pflanzen?

Ok, wär wahrscheinlich zu viel verlangt, dass du den Wortwitz
verstehst.
Dann halt 17.: Flucht aus einer von dir entfachten Diskussion, um bloß
nicht erkennen zu müssen, dass die "Besserwisser" und
"Klugscheißer" dieses "verkommenen" Forums doch mehr wissen als du
und dir doch gute Ratschläge gegeben haben.


Denk mal drüber nach. Oder spiel weiter deine Rolle und verkriech dich
vor dem "pösen Internet" in deiner Ecke.

Autor: Lord Rayden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was soll denn das schon wieder für´n Thread sein?
der 1. April ist schon vorbei soviel ich weiß

[/Freak]  das man hier im forum mit mehr namen unterwegs sein muss,
liegt  [\Freak]

und wiedermal zeigen sich die Vorteile einer Registrierung !!

Autor: Max Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weis zwar auch nicht, auf was er raus will.

Aber das Thema Gold-Caps und Kondensatoren und hohe Ströme und grosses
Magnetfeld ist alles kreuz und quer im Raum.

Solange ihr von U=R*I zusammen mit Kondensatoren und Spulen redet,
disqualifiziert ihr euch selber.

Also statt Gold-Caps wird dein "SuperProf" bestimmt Solid Chaps
gemeint haben. Diese können kurzzeitig einen grösseren Strom liefern
als eine "Auto" Batterie. Dabei haben sie aber eine Ladung bis in den
Farad (ohne m oder µ!!) Bereich. Das ganze gibt es aber nur für wenige
Volt. Es ist aber eine Reihenschaltung möglich. Wobei aber dann das
Aufladen eine Problem darstellt (stichwort Symmetrie der Ladung der
einzelnen Zellen)

Das ganze wird dir aber nicht viel nützen, da der Strom der Spannung
bei einem Kondensator um 90 Grad voraus eilt.
Bei einer Spule ist das genau anderes herum Spannung dem Strom.
Wenn du also die Spannung deines Kondensators an eine Spule anlegst,
wird erst mal ganz langsam der Strom ansteigen.
Das daraus resultierende Magnetfeld ist proportional zum Strom.
Somit ist nichts mit schnellem und starken Magnetfeld.

Das einzige was passiert ist, das du einen Schwingkreis gebaut hast.
Super.

Das ganze sollte eigentlich bereits jeder Lehrling der Elektrotechnik
oder ein Schüler mit Physik und/oder Elektrotechnik-Kenntnissen
wissen.
Also schau dir mal die Bücher an.

Die Geschichte mit den Diamenten aus Asche kam sogar schon mal im
Fernsehen bei Galileo oder so.

Gruß

Max

Autor: Lord Rayden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hee, jetzt weiß ich woher mir das mit der asche bekannt vorkommt - ich
glaub der beste Dobi aka Freak schaut einfach zuviel fern !!

Autor: Michael (ein anderer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na also! Was in der Glotze kommt, das muss einfach nur richtig und wahr
sein!

Oder doch nicht?

Nein! Das darf nicht sein. Die Glotze ist die Wahrheit!

Autor: Stefan May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und die Bildzeitung hat immer recht, sagt auch Ditzsche. Und der MUSS es
wissen. :-)

Wusstet Ihr, daß der Uranus für das Erdbeben in Thailand verantwortlich
ist? Stand am Dienstag in der Bildzeitung. Und die müssen das wissen.
Ist schließlich der Axel-Springer-Verlag. Die wissen ALLES!!!11!1!1!!

ciao, Stefan.

P.S. Zum Glück ist dieser Thread Off-Topic. :-)

Autor: Lord Rayden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir grad den Anschlag angesehen / bin noch dabei eigentlich ->
wetten wir das unser Dobi dabei gleich wieder ganz geil wird ....

Autor: Stefan May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck Dir lieber Dittsche an. 22.30 Uhr von WDR oder 23.15 Uhr von N3

Autor: Lord Rayden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
red der so´n blödsin wie oben von wegen uranus und tsunami?

Autor: Stefan May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, heute war Feinstaub dran. Der Papst und Harald Juhnke wurden auch
gewürdigt. Und die Organspende.

Wußtest Du, daß die Feinstoffproblematik an den Hochhäusern liegt? Die
will Dittsche mit statistischen Dingsda, [...] dat Bier perlt heut'
aber auch, na Dings. Und Niki Lauda hat drei Nieren. :-)

Autor: Wirus! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur mal so zur Info (mit Preisen - uhhhh ... the bill is very happig!)

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19817/1.html

Autor: T. Knupfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Also noch zur coilgun, jemand hat geschrieben, dass man die Spule per
Transistor schalten könne... Das könnt ihr vergessen, denn es fliessen
Spitzenströme über 2000 A wenn man ein bisschen Leistung will.
Ich hätte da noch ein paar Thyristoren zu verkaufen, falls jemand
Interesse hätte.
Ich benutze für meine gun drei davon und diese gehen echt ab... diese
gehen weit höher als 2000 A peak!
Wenn jemand interesse hat, bitte sofort melden! Es hat solange es hat.
Schaut mal bei einem Elektronikgeschäft, da kosten diese ein Vermögen.

mit freundlichen Grüssen, T. Knupfer

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pics?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.