mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Antigravitation bei eBay?!?


Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kennt Ihr schon folgende eBay-Auktion?

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Da gibt's eine Anleitung, die möglicherweise Antigravitation erzeugen
kann. Die Beschreibung, die ersteigert werden kann, erklärt, wie man
sich ein kleines Fluggerät basteln kann, das per Antigravitation
hochfliegt.

Mit ionisierter Luft hat's wohl nichts zu tun, da es auch im Ölbad
funktionieren soll.

Mal abgesehen von der benötigten Hochspannung... - was haltet Ihr
davon?

Sebastian

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu dem Thema gibt es massenhaft Seiten im Netz.
Google doch mal nach dem Stichwort "Lifter".

Autor: Jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch mal so ne seite gesehen(auch von innen(man müsste sich
anmelden)).
Sah doch sehr seriös aus auch wenn andre quellen das mit den ionen
nicht benötigt verneinen...
werds mal versuchen wenn ich mal nen HV generator rumliegen find...

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian Wille

Nur weil was patentiert ist heisst noch lange nicht dass das
funktioniert.  Meinst du nicht wenn so was funktionieren würde gäbe es
schon lange funktionierende Produnkte?

Ich durchforste viel das europäische Patentamt. Es ist unglaublich was
für Mist und Schwachsinn patentiert wird.


Gruss

Weihnachtsmann

Autor: Marco Kappler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Sebastian,

also ich bin kein Atomphysiker, bin aber gelernter
Kommunikationselektroniker und was mich interessieren
würde, wie man die Hochspannung einfach so zu Hause erzeugen
soll. Solche Experimente kenn ich mithilfe einer Wechselspannung
im Kilovoltbereich. Doch dabei entsteht auch ein Magnetfeld
was diese leichten Konstruktionen abheben läßt.
Die einfachste Möglichkeit so eine Hochspannung zu erzeugen wäre
eine Kaskadenschaltung, welche in normalen Fernsehern mit Bildröhre
enthalten sind. Doch damit zu Experimentieren ist sehr gefährlich.
Bei den Berwertungen steht das eine Spannung von 40000 Volt benötigt
wird, damit ist nicht zu Spassen.

Also ich halte nichts davon, funktionieren wird es zwar schon, aber
solche Experimente sind nichts für Hobbybastler. Außerdem bezweifle
ich stark das es sich dabei um Antigravitation handelt. Wenn ich
einen Luftbalon an einem Teppich auflade, läßt er meine Haare auch
abheben, doch da spricht keiner von Antigravitation!?!?!?!

Falls jemand es doch ausprobieren will kann er ja seine Ergebnisse
hier präsentieren.

Also viel Spaß beim Selbstmord!!!


Marco

Autor: Justus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr richtig Marco.

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

danke für Eure Beiträge!

Klar, Hochspannung ist gefährlich, das ist mir klar!

Ich kenne ähnliche Experimente von der Uni, aber alle ionisieren Luft.
In der Beschreibung steht halt, daß es nichts mit dem
Biefeld-Brown-Effekt oder Ionisierung der Luft zu tun hat:

"Sie funktionieren in einem Ölbad --> Beweiß, dass der Ionenwind nicht
die Treibende Kraft ist, da es diesen in einem Ölbad nicht gibt(Jeder
der diese Geräte baut, kann sie selber in einem Gefäß mit reinem
Pflanzenöl ausprobieren.)"

Das fand' ich ja gerade das Interessante und Neue! Natürlich auch
mögliuch, daß das nur dummes Gerede ist... Oder gäb's eine ErklärunK,
daß das auch in Öl klappt?!?

Sebastian

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"weiterführende physikalische Kenntnisse sind nicht erforderlich"

Und sicher auch hinderlich.

"Eines dieser Experimente ... das die Existenz des Äthers bewies wurde
Ende der 70-iger von den russischen Astronomen Nasonov und Kosyrev
durchgeführt..."

Äther bekommst Du auch billiger in der Apotheke.

Ihr glaubt das nicht ernsthaft, oder?

Sven

Autor: Marco Kappler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry,
also da kann ich auch nicht weiterhelfen.
Bevor du aber vor Überlegungen nicht mehr schlafen kannst,
kauf dir doch diese Beschreibung für 5€ und probier es aus.

Marco

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;-) So schlimm ist es noch nicht!

Also, doch nur dummes Gerede!?!

Naja...

Sebastian

Autor: Tim O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umsonst habe ich ne Anleitung unter der folgenden URL gefunden ..
ehrlich gesagt nur überflogen, aber die Eingabe der russischen
Wissenschaftler ergab ne Reihe von Links ^^

http://www.graviflight.de/Anti-Schwerkraft_im_Wohn...

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich (Physik-Student) würde mal sagen, daß die 5 Euro schlechter nicht
angelegt werden können.

Mit riesigem Aufwand ist die Antigravitationbsgeschichte schon
irgendwie möglich, aber wenn dann eher unter strenger Geheimhaltung.

Mag sein, daß das Ding fliegt, aber dann hat das mit Sicherheit nichts
mit Antigrav zu tun.

Sebastian

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit
– und beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher."

Albert Einstein

Also wer hier im Forum glaubt, so ein Typ versteigert einfach mal so
eine Bauanleitung für einen Antigravitationsantrieb bei eBay anstatt
sich den Physiknobelpreis verleihen zu lassen, der wurde wohl von
seinen Eltern mit dem Klammerbeutel gepudert.

Autor: Jürgen Schuhmacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immerhin hat der Anbieter schon 5 Anleitungen verkauft und noch keine
negative Bewertung. Sicher bauen die den Kram und verecken an den 20kV
sodass sie sich nicht mehr beschweren können :D

Autor: dicky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gehr hier wohl um den Biefeld-Brown Effekt. Eine genauere
Beschreibung findet ihr hier:
http://www.borderlands.de/gravity.bb-effect.php3#1

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Lifter, so wie er oben auf der Ebay Seite abgebildet ist,
funktioniert ganz sicher mit Ionenwind.
Wenn man die Hand darunter hält, spürt man ganz deutlich, dass
ordentlich Wind geht.
Falls es jemand mal ausprobieren will: Die Schaltung benötigt
mindestens 30kV und auch einen hohen Strom (so 1mA sind schon nötigt).
Das macht das ganze nicht einfach und verdammt gefährlich.
Größere Modelle benötigen an die 100kV bei einigen kW !!!

Zur Funktionsweise unter Öl:
Könnte es genauso wie in Luft funktionieren ? Das Öl wird geladen, und
wandert nach unten, was einen Rückstoß erzeugt ?

Autor: JediRitter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir nicht alle Post´s durchgelesen darum weiß ich nicht ob es schon
erwähnt wurde.
So ein Ding wie es auf Ebay zu versteigern gibt, gibt es schon
massenweise.

Ich habe einmal in der TU (Technischen Universität) mit einem Freund so
ein Experiment durchgeführt: (ein MinniVideo im Anhang)

So hier die Erklärung:
Der Antriebseffekt, der im Patent von Brown beschrieben wird, kommt
nicht ausschließlich vom Ionenwind. Er ist vielmehr eine zusätzliche
Kraft, die durch das Verteilen von Ladungen im Raum entsteht.
Er entsteht durch die Sprühentladung an unterschiedlich großen Flächen.
Die in der Luft verteilten Ladungen bilden dann sozusagen denn Anker,
gegen den sich das Gerät abstößt.

Für den Betrieb muss die Zuführung der positiven Hochspannung an den
oberen Draht so geführt werden, dass es zu keinem Überschlag kommt.
Dafür haben wir ein Kunststoffrohr verwendet. Am anderen Bein erfolgt
der Masseanschluss ebenfalls über einen 0,12mm Lackdraht und am dritten
Bein wird ein Faden verwendet, um das Gerät während des Fluges zu
stabilisieren.
Die Versorgung übernimmt das 40kV Labornetzgerät. Bei einer Spannung
von etwa 25kV beginnt das Gerät abzuheben und erreicht einen stabilen
Flug bei etwa 30kV. Dabei fließt ein Strom von immerhin 500µA, was
einer Leistungsaufnahme von 15W entspricht.
(nicht am Video zu sehen da ich nicht über 1 MB posten kann)

Erkenntnis:
1. ist das absolut nichts für Hobbybastler die sowas mal zuhause
ausprpbieren möchten.
2. Hochspannung ist viel zu gefährlich um sich damit rumzuspielen wenn
man nicht die Erforderlichen kenntnisse besitzt
3. So´n Hochspannungstraffo kostet ein Vermögen und lässt sich als
Privatperson wahrscheinlich nichtmal finanzieren.
3. bezieht sich auf punkt 2 es ist Lebensgefährlich.

Also

Bitte Finger weg lassen bevor Dir was passiert - Hochspannung ist kein
Spielzeug !!!!!

So muss wieder los - antworte auf die anderen threads wenn ich wieder
zurück bin g

Autor: Falk Willberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt gut, die Energie kann man ja aus dem ebenfalls bei ebay
angebotenen Perpetuum mobile (Wasserstoffgenerator + Hinweise des
Verkäufers) gewinnen:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Don't try this at home,
Falk

Autor: Sev D (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin !

Das Ding ist auch im Buch "Electronic Gadgets for the evil genius"
von Bob Iannini beschrieben, für hier ins Forum stellen, ist es aber
doch n bisschen viel ....

           Sev

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@JediRitter

>1. ist das absolut nichts für Hobbybastler die sowas mal zuhause
>ausprpbieren möchten.

Also mir gefällt mein Lifter, den ich mir zuhause gebastelt habe (siehe
Bild)

>2. Hochspannung ist viel zu gefährlich um sich damit rumzuspielen
wenn
>man nicht die Erforderlichen kenntnisse besitzt

Da stimme ich zu. Wenn man aber wirklich genau weiß was man macht, dann
kann man schöne Sachen damit machen...

>3. So´n Hochspannungstraffo kostet ein Vermögen und lässt sich als
>Privatperson wahrscheinlich nichtmal finanzieren.

Meine Schaltung liefert (theoretisch) bis zu 300kV. In der Praxis sind
rund 80kV bei 1mA und über 120kV ohne Belastung möglich.
Sie besteht aus einem Zeilentrafo und einer Hochspannungskaskade.
Bauteilkosten ca. 10€

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ihr wollt uns doch nur verar... Wenn das gehen würde, müßten ja
auch Hochspannungsmasten fliegen, da liegen immerhin bis 380kV auf den
Leitungen... ;-)

Sven

Autor: JediRitter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok bin zurück g

@ Benedikt

ja wenn sich jemand damit auskennt so wie du/wir spricht auch absolut
nichts dagegen finde ich.
aber wer wird sich sowas wohl bei ebay ersteigern? sicherlich nicht
jemand der onehin auf der materie gefestigt ist sondern vieleicht
irgendein modellbauer der seine sammlung erweitern möchte .....
und für so einen ist hochspannung einfach zu gefährlich!

stimmt auch wieder - an diese möglichkeit (zeilentraffo und HSkaskade)
hab ich gar nicht mehr gedacht.


@ Sven

lol Hochspannung und Physik sind nicht grade deins oder? lol

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehehehehe

Wie es funktioniert und das es derzeit nicht verwertbar ist dürfte wohl
klar sein.


Was den Ebayverkäufer angeht so hat er es schon richtig gemacht.

Nebulöse andeutungen ohne Lüge und mit versteckten Einschränkungen.
Niedriger Preis und hohe Stückzahl

500*5 sind auch 2500 Afro und das nur für Läppische Anleitungen
Am Besten noch per Mail dann kostets fast garnichts ausser etwas Strom
für den Rechner.

Wenn sich genug Dumme gefunden haben die eine Anleitung gekauft haben
die es überall im Web gratis gibt dann gibt es nächste Woche
Anleitungen für Magische Steine,Heilwasser usw. für den gleichen
Preis.

Klar,einige Kunden mögen Sauer sein aber der Verkäufer verspricht hier
garnichts und lügt auch nicht.
Er spielt lediglich nur mit der Eigenart der Menschen in einfache
Begriffe allesmögliche hineinzuinterpretieren.

Ich habe mir auch schon öfters überlegt mit allem möglichen Käse Geld
zu machen.

Das mich dann einige Leute hassen ist mir mit ihrer Kohle in der Tasche
ziemlich egal Rofl

Wiedereinmal bestätig sich "Dummheit Zahlt" LOL

Autor: Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sven
Jetzt weisst du warum Hochspannungmasten auf einem ordentlichen
Betonfundament stehen. ;-)

Autor: Stefan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wer dafür Geld bei ebay hinlegt... Ein Mensch mit mäßiger
Suchmaschinenkompetenz hat schnell diese Seite gefunden:
http://jnaudin.free.fr/lifters/main.htm
(inkl. kompl. Bauanleitung, auch für den Hochspannungstrafo, man kann
zur Not auch einfach nen alten Monitor anzapfen, steht alles auf o.g.
Seite).

Gruß,
Stefan

Autor: JediRitter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die arme Maus g jetzt musste die auch noch als Electronaut hinhalten

Autor: hohle Nuss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aha ... was es alles so gibt!

irgendqwie quälen mich folgende Fragen.
1. von was ist die (steig)Geschwindigkeit abhängig?
   von Spannung und Fläche etwa?
2. Funktioniert das auch im Luftleeren Raum?
   (Vakuum oder im Weltraum)
3.  Würde es statt mit Alufolie zb auch mit Aluplatten funktionieren?
    (natürlich mit höherer Spannung dann)

Autor: Weihnachtsmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktionieren die UFOs nach dem Prinzip ?

Autor: hohle Nuss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
is ja wieder typisch.
da stellt man eine ernst gemeinte frage ohne hintergedanken, und es
kommt nur eine dämliche verarsche zurück.
ich frag mich wer hier wirklich die hohle nuss ist, wenn man nichtmal
vernüftig antworten kann.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"2. Funktioniert das auch im Luftleeren Raum?
   (Vakuum oder im Weltraum)"
bei irgendeinen link, den ich dazu gelesen hatte stand ja

Autor: Thomas Winkel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Vakuum dürfte der Konstruktion der Treibstoff fehlen, weil wo nichts
zu ionisieren ist...
Aber noch was anderes würd ich gerne klarstellen, weil das oben jemand
(sogar ein Physikstudent) geschrieben hat: Antigravitation gibt es
nicht, auch nicht unter noch so strenger Geheimhaltung!

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: JediRitter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas Winkel

nicht ganz, der Polster spielt hier auch ne wichtige Rolle

@ hohle Nuss & Tobi

Der Ionenwind ist im Vakuum auszuschließen, dadurch würde aber auch der
Stromfluss, wie bei einem Vakuumkondensator, und somit auch der
Ladungstrasportmechanismus unterbrochen werden, der laut Patent aber
wichtig ist.
Man könnte aber einen Stromfluss dann wieder mit einer Glühkathode, wie
bei der Röntgenröhre, erreichen. g
Bei so hohen Spannungen käme es dann aber zwangsweise auch zur
Erzeugung von Röntgenstrahlen und vor allem haben die Elektronen im
Vakuum keine Möglichkeit einen trägen Polster zu bilden, auf den das
Gerät aufsetzen kann.
Interessant wäre auch noch zu testen, wie weit die Trägheit von Körpern
innerhalb des Kraftfeldes verändert wird, was ja auch überall behauptet
wird.

Aus diesem Grund wird das Teil wohl kaum im Weltraum funktionieren
können - korrigiert mich wenn ich mich irre g

Autor: Thomas Winkel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ JediRitter
Natürlich kann man auch im Vakuum oder Weltall Ionenwinde erzeugen, nur
muss man sich den "Treibstoff" dann halt mitnehmen. Der Sonnenwind
z.B. ist ja nichts anderes. Die ESA hat ja sogar schon einen
Ionenantrieb praktisch mit sehr guten Ergebnissen getestet:
http://www.esa.int/esaCP/SEM2VDADFZD_Germany_0.html
Was du in dem Zusammenhang unter "Polster" verstehst kapier ich nicht
ganz, der Schub kommt durch den Rückstoß der aus dem Magnetfeld
geschleuderten Ionen zustande.
Gruß, Thomas

Autor: Ralf Kellerbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind beides echt Super-Geräte

War letze Woche damit auf dem Mond oder Mars (das Ding fliegt halt so
schnell und mein GPS ging nicht - Bild
http://www.mond.de/mondmissionen/apollo8/vorschau....)

Hab auch noch einige Sachen im Keller:
- Methusalem Drunk mit echter Bioenergie - leider von der BfA verboten
worden, bringt aber locker 100-200 Jahre Lebensverlängerung
- Pxxx enlargement Gerät - packt locker 35-75 cm innerhalb von 1-3
min.
- Der Stein der Weisen; bei mir billiger als die kommende ALDI-Edition
vom Juli'05.
- Eine Zeitmaschine (neu) nur kurz eingeflogen (Baujahr: 2756 TÜV bis
3/2999)

Werde die demnächst mal bei ebay.ru anbieten, die zahlen mehr.

Autor: Stefan R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das Ding funktioniert auch im Vakuum:
http://jlnlabs.imars.com/lifters/liftvacuum/index.htm
Lest euch mal die ganzen Seiten von J.Naudin durch, da sind wirklich
einige sehr gute Infos.
Was ich besonders interessant finde:
http://jnaudin.free.fr/html/liftfpwr.htm
(Wirkungsgrad bis zu 40g/W [1])
und
http://jnaudin.free.fr/html/lftphv.htm
(weiter Wirkungsgradoptimierung durch gepulste Hochspannung)

Ohne sonstige Veränderungen kommt man bei der gepulsten Version laut
den Tests dort auf ca. 800W/kg. Wenn man sich dann die heutigen extrem
starken LiPo-Akkus aus dem Modellbaubereich anschaut, dürfte ein
autonom fliegendes Modell theoretisch möglich sein (Steuerung so wie in
http://jnaudin.free.fr/html/lftctrl.htm beschrieben). Das Problem
stellen wahrscheinlich zum einen die extremen Abmessungen dar, die für
einen großen Schub nötig sind und das Modell damit selbst wieder schwer
machen (Das Gerät, das 60g Nutzlast heben kann, wiegt selbst 250g!).
Außerdem muss ein extrem leichtes und starkes Hochspannugsnetzteil
entwickelt werden...
Alles in Allem eine sehr interessante Sache, in die man schon ein
bischen Gedanken- und Bastelarbeit investieren kann, finde ich.

Stefan

[1] Physikalisch korrekt: 0,4N/W, da der Schub ja eine Kraft ist.

Autor: Thomas Winkel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tobi
falls der Link (http://www.borderlands.de/gravity.bb-effect.php3) als
Reaktion auf meine Antigravitationsaussage gedacht war, so halte ich
das doch für die seriösere Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Biefeld-Brown-Effekt
schön ist auch:
http://www.br-online.de/cgi-bin/ravi?v=alpha/centa...
(man bemerke den feinen Sarkasmus)
Zum Thema Vakuum (hab mir übrigens den ganzen Quatsch von J.Naudin gar
nicht erst durchgelesen):
http://de.wikipedia.org/wiki/Lifter
besonders der Abschnitt "Pseudowissenschaft" ist lesenswert

Gute Nacht zusammen,
Thomas

Autor: jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schöner Thread......

Aber ich glaube mich zu erinnern, das der ebay Verkäufer für das
Angebotene Produkt in der Artikel -->Überschrift"<-- haftbar gemacht
werden kann, und da wird nun mal ein Antigravitationsfluggerät
verkauft.

Und wie wir nun alle nicht lernen mussten, weil unser GEHIRN SOWAS
SCHON WEISS AUS DER SCHULE, ist es das wohl nicht. (Antigrav antrieb
für 5€??? HALLO???? MCFLY, JEMAD ZU HAUSE????? Plutonium???
Fluxkompensator??)

Mich würde am meisten interessieren, ob er das nun wirklich verkaufen
darf oder nicht???!!!

Aber ich kann ja mal mit meiner Zeitmaschiene (Patent schon angemeldet
6000 v. Chr.) losdüsen und mal gucken ob er davon noch weitere verkauft
hat in 2-3 Wochen oder ob ebay sowas rauswirft. :-)

Hoffe es geht hier noch weiter.....

Ich liebe dieses Forum.... Hier wird nicht nur reingeschrieben das es
das es kein Antigrav antrieb ist, sondern gelich mit Erklärung warum
nicht und wo man das nachlesen kann.

weiter so.....

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passt vielleicht nicht ganz zum Thema, aber weiß jemand wiso sich ein
Metallrad mit in eine Richtung gebogenen Spitzen entgegen der Richtung
der Spitzen dreht, wenn man eine Hochspannung anlegt ?
Ionenwind und den Biefeld-Brown-Effekt kann ich ausschließen, da das
ganze unabhängig von der Polung und auch mit HF funktioniert.

Autor: Tobias S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Naja; ich glaube auch nicht, dass das Ding Antigravitation erzeugt...

Aber das lässt sich recht einfach testen:
Ihr nehmt einen kleinen Waagenbaustein(klein, aber genau...), und
schließt ihn an einen AtMega an, der das Gewicht laufend misst, und auf
ein EEPROM schreibt. Auf den Baustein legt ihr z.B. 5 Gramm.
Die ganze Sache wird mit einer eigenen, unabhängigen
Spannungsversorgung versehen, und in einem geerdeten Faraday'schen
Käfig mitten in einen großen Lifter gehangen.

Wird das Gewicht des Probegewichts im Lifter jetzt leichter, haben wir
es mit einem sehr komischen Phänomen zu tun.

Ich schlage vor, alle 20-50ms eine Messung vorzunehmen, und zwar mit
10Bit Genauigkeit.

Liebe Grüße,
Tobi

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke mal das geht einfacher:
Den Lifter in ein Luftdicht abgeschlossenes Gefäß und das auf eine
Waage stellen.
Wird das Gefäß leichter wenn der Lifter fliegt, kommt der Auftrieb
nicht durch Rückstoß oder durch Ausübung irgendeiner Kraft auf die
umgebende Luft zustande.

Autor: Tobias S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ja; so könnte man das noch einfacher machen!

Könnte mal jemand seinen Lifter in ne Plastiktüte packen und auf die
Waage stellen?
Und dann den Strom einschalten?
Würde mich sehr interessieren, wass er dann wiegt...!

Allerdings ist mit dieser Methode die Fortbewegung durch Magnetfelder
oder sonstige bekannte Phönomene nicht abgedeckt.
Ausserdem könnte die Waage durch Magnetfelder oder HF oder was auch
immer gestört werden.

Liebe Grüße,
Tobi

Autor: Thomas Winkel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Benedikt
Was deinen Versuchsaufbau angeht kann ich auch nur mutmaßen, hab auch
von den meißten physikalischen Effekten die in diesem Thread eine Rolle
spielen vorher noch nie was gehört. Kannst du was mehr zum
Versuchsaufbau sagen, evtl. mit schematischer Darstellung? Wo ist denn
der Gegenpol?
Aber so wie ich das begriffen habe spielt die Polung beim
Biefeld-Brown-Effekt keine Rolle, wichtig ist, dass eine der beiden
Kondensatorplatten deutlich kleiner ist als die andere. Nur bei kleinen
Strukturen ist die elektrische Feldstärke in der Umgebung groß genug um
die Umgebungsluft zu ionisieren. Diese Ionen machen sich dann
automatisch auf den Weg zum Gegenpol wodurch die nötige Schubkraft
zustande kommt. Dadurch ist auch der Kreislauf geschlossen und es
fließt ein winziger Strom wodurch auch gleich dem Satz der
Energieerhaltung genüge getan wird.

Rock'n'Roll,
Thomas

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein Bild von dem Aufbau und ein Bild vom Betrieb an 50kV bei 250kHz
und etwa 200-400W. (ca. 1s Belichtungsdauer)

Das ganze funktioniert unabhängig von der Polung, und auch mit HF, also
ist es kein Biefeld-Brown-Effekt. Denn dieser Seite nach, wirkt die
Kraft immer in Richtung negativem Anschluss:
http://www.borderlands.de/gravity.bb-effect.php3#1

Ionenwind scheitet auch aus, da bei 250kHz die Ionen viel zu träge
sind.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Jetzt weisst du warum Hochspannungmasten auf einem ordentlichen
Betonfundament stehen. ;-)

Moment, dann müßten sich aber die Drähte der Hochspannungsleitungen
noch oben durchbiegen, sie hängen aber immer nach unten... ;-)

Sven

Autor: JediRitter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tztztz vieleicht liegt das daran das dauernd irgendwelche Vögel
obensitzen die das material soweit ausdehnen das die leitungen beginnen
zu hängen lol

Autor: Thomas Winkel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benedikt,
über diese Seite hatte ich ja schon mal was geschrieben, da wird ja
auch behauptet, dass das alles auch im Vakuum funktioniert. Hab mir mal
deren Homepage angeschaut und bis zu diesem Satz gelesen:
"Die etablierte Wissenschaft hat oft die Angewohnheit, den derzeitigen
Wissensstand zu unumstößlichen Gesetzen zu verarbeiten, die so ehern
sind, daß sie eine Weiterentwicklung oder ein Umdenken selbst dann
verhindern, wenn die Realität - sprich: das Experiment - gegen diese
Gesetze spricht."
Danach hatte ich genug... Solche Todschlagargumente kommen immer von
den ganzen Verschwöhrungsteoretikern und Pseudowissenschaftlern die mit
allen Mitteln nur ihre Sicht der Dinge sehen und durchsetzen wollen.
Dabei ist mir nicht ein einziges (reproduzierbares) Phänomen im
Universum bekannt welches sich nicht durch die klassische Wissenschaft
erklähren ließe (soviel zu dieser Scheinargumentation).
Auf der Wikipedia Seite, die ich oben schon einmal verlikt hatte
steht:
"An der kleineren Platte des Kondensators werden Moleküle des
umgebenden Mediums aufgrund der dort hohen elektrischen Feldstärke
ionisiert und in Richtung der größeren Platte beschleunigt. Dabei
reißen sie über Stoßprozesse weitere, nicht ionisierte Moleküle mit und
erzeugen so einen Nettoschub in Richtung der kleineren Platte."
Also, für mich macht das Sinn. Und das aller Auffälligste auf deinem
Foto ist ja auch die Ionisierte Luft. Zu den 250kHz muss ich sagen,
dass das ja nicht wirklich HF ist, und niemand sagt, dass der
Ionenfluss konstant sein muss, wenn der Impuls einmal übertragen ist
reicht das doch, die müssen nicht unbedingt den Gegenpol, der in diesem
Fall wol die Erde ist auch erreichen. Und dann kommen ja noch so Effekte
hinzu wie das die Luft sich bei jedem Überschlag erhitzt und stark
ausdehnt, was das Rad ja auch in eine Richtung drückt.
Aber wie gesagt, bin auch kein Physiker, du kannst das ja mal auf
de.sci.physik aufklähren lassen, ne Expertenmeinung dazu würd mich auch
interessieren.
Gruß,
Thomas

Autor: JediRitter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na so würd ich das nicht behaupten das alle phänomene geklärt sind.
der kugelblitz zb, es wird schon jahrelang an dem geforscht und es
gelang sogar schonmal ihn zu rekonstruieren aber dennoch ist seine
entstehung weitgehenst ungeklärt - da sieht man mal wieder wieviel
grundlagen uns noch fehlen.
mich würde es interessieren wie es in naher zukunft aussehen könnte
wenn wir mehr über unseren planeten wüssten als jetzt.
ich bin mir sogar ziemlich sicher das es in zukunft noch einige
weltverändernden erkenntnisse geben wird. - nur zu schade das wir das
nicht mehr miterleben können.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>da wird ja auch behauptet, dass das alles auch im Vakuum funktioniert

Würde mich ja mal interessieren, wie die das ausprobiert haben. Ist gar
nicht so einfach, Hochvakuum zu erzeugen, bei der Ausdehnung der Geräte.
Und Grob- oder beginnendes Feinvakuum, wie es vielleicht mit einer
Vakuumglocke aus'm Physikunterricht gerade noch erzeugbar ist, gilt
nicht, da gibt es noch genügend ionisierbare Moleküle, deren
Beweglichkeit sogar weit besser ist als unter normalem Luftdruck. Also
bleibt nur Weltall oder solche Einrichtungen wie der Fallturm in
Bremen. Und die dürften das Budget der Möchtegern-Antigravitionisten
weit übersteigen...

Sven

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Winkel
Auch wenn ich von dem ganzen Esoterik Zeugs absolut nichts halte, so
bin ich doch der Meinung, dass wir bei weitem nich alles über unsere
Umwelt wissen. Und letztenendes gibt es da im Moment noch so ein
kleines Problem mit den Pioneer Sonden:
http://www.space.com/scienceastronomy/mystery_mond...

Autor: Rolf F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ich vermisse noch Sachen wie einen Warp-Antrieb für meinen Wagen
(bei Überlichtgeschwindigkeit kann man nicht geblitzt werden), denn den
kann man auch als Kraftwerk nutzen (ein Warp-Kern gibt mehr her als ein
Kernkraftwerk)...

Autor: Johann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir würde ja das Beamen schon reichen! - Bei den Dieselpreisen
heutzutage.... ;)

Autor: Ferdinand Stehle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich machs besser: ich kauf mir bei Ebay son Holodeck (gibt es sicher als
nächstes) und lebe dann in einer von mir erschaffenen Alternativwelt!

Autor: T.Stütz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ferdinand Stehle
hmmm, Bist du sicher das du nicht schon in einer Lebst ?-)
Beweise es mir bitte, das du nicht in einer perfekten Scheinwelt
schon bist, da du ja aus Holodeck-Materie bestehst wird der
Schiffs-Computer wohl keine Befehle von dir annehmen.
HeHe...

Gruss

Autor: anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@stütz:
bist du einer von denen die das ernst meinen mit dem beweis und so???

Autor: Falk Willberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Beweise ..., daß .. nicht"
Geht nicht. "Beweise, daß" geht. Deswegen kann man auch nicht
beweisen, daß "Händystrahlen" oder das Magnetfeld der Erde
un(!)schädlich sind. Letzteres ist wahrscheinlich so, sonst gäbe es ja
kein Leben hier. Bei ersterem weiß man kaum um die Wirkung auf
Menschen, weswegen der nächste Schritt, die Bewertung eben dieser
Wirkung als schädlich, neutral oder sogar heilsam (hört, hört) schlicht
nicht gesichert ist.

Falk,
der erlebt hat, wie Menschen unter einem großen Mobilfunkmast mit
etlichen Antennen in geringer Entfernung gesundheitliche
Beeinträchtigungen zu erleiden hatten, bevor(!) die Anlage in Betrieb
ging! Es geschehen halt Dinge zwischen Antenne und Erde, die lassen wir
uns nichtmal träumen.

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Beeinträchtigungen zu erleiden hatten, bevor(!) die Anlage in Betrieb
>ging!
Klingt für mich nach einem Placebo Effekt (nur eben zum negativem).

Autor: Rolf F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Beeinträchtigungen zu erleiden hatten, bevor(!) die Anlage in Betrieb
>>ging!
>Klingt für mich nach einem Placebo Effekt (nur eben zum negativem).

Ja, die angebliche "Beeinträchtigung" durch Anlangen ist proportional
zu ihrer Sichtbarkeit. Mit einer Baum-Verkleidung verpackte Antennen
oder sonst gut versteckte Antennen stören nicht. Zu 99,999 % ist das
nur der Placebo-Effekt, denn schließlich ist ein Handy am Ohr einige
tausend male stärker auf den Benutzer einstrahlend als irgendein
Funktmast (außer in der Nachbarschaft vom Deutschlandradio oder ähnlich
starken Sendern).

Autor: dicky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man spricht hier aber vom nocebo effekt, nicht placebo...

Autor: T.Stütz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von anfänger geschrieben:
"bist du einer von denen die das ernst meinen mit dem beweis und
so??"

Klarstellung:
1. Dieser Thread ist sowieso OFF-Topic
2. Durch "?-)" bzw. "HeHe" am Ende dürfte klar sein
   das ich die von mir gestellte Frage spaßig gemeint habe.
3. Ich erwarte kein Beweis dafür (wie soll das auch gehen?)
4. Du kennst den Film "Matrix" ? Darauf habe ich teilweise
   angespielt, sowie die STNG Folge "Das Schiff in der Flasche"
   (so heißt Sie glaube ich)
5. Bitte deswegen keine Diskussion, ich weiß das es keine
   "Holo"-Decks gibt.

@Falk Willberg
Ich habe mit der alten deutschen Rechtschreibung und auch mit der
Kommasetzung so meine Probleme. Bitte Entschuldige dies,
jedoch dürfte klar geworden sein was ich meinte.

Gruss

Autor: username (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich wunderts immer wieder das manche Menschen glauben zu wissen das
alles was ihnen gelehrt wird auch noch wahr sein muss.
Das aber theoretisch alles um uns herum eine Scheinwelt ist die wir
halt nur so interpretieren können, wie unsere (recht beschränkten)
Sinne es möglich machen, hält diese Leute einfach nicht davon ab so zu
tun als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen.
Wenn ich dann schon sowas höre wie "den Schwachsinn hab ich mir
garnicht erst durchgelesen" dann merk ich sofort wie verbissen diese
Person an Dogmen und Schulwissen festhält.
Die Besserwisser die meinen mit lächerlichen Kommentaren dieses Thema
in den Dreck ziehen zu müssen, haben sich aus meiner Sicht, damit ein
Armutszeugnis ausgestellt.
Und zu guter letzt die Ungläubigen: Die die sowas wirklich
interessiert, mögen mal überlegen was Weltwirtschaftlich ausgelöst
wird, wenn solche Techniken wirklich realisierbar sind.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört meine Jünger und glaubt,
  ich der Mesias verkünde euch,
  öffnet eueren Geist,
  und glaubt jeden Scheiss.

  Denn dann werded ihr reich,
  und die Weltwirtschaft wird ganz weich.

  Amen, ich habe gesprochen.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Ich bau mir jetzt jedenfalls einen Antigravitations-Gleiter der
mit zweifacher Lichtgeschwindigkeit fliegt und dabei auch noch Energie
erzeugt. Wir werden ja sehen wer zuletzt lacht.

Autor: smay4finger. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Glaube ist fest verbunden mit dem Menschsein. Es gibt auf der Welt
keinen, der nicht glaubt! Wenn username eben seine Welt in einer
Flasche sieht, dann soll das doch für ihn in Ordnung sein? Vielleicht
klingt es Blödsinnig von Antigravitation zu sprechen, die derzeitigen
Kenntnisse sprechen jedenfalls gegen Antigravitation. Aber: Vor etwas
mehr als 100 Jahren kam ein grauhaariger Mann, meinte zu behaupten, daß
Lichtgeschwindigkeit konstant sei. Damals wurde gelacht, heute ist es
allgemein anerkannt. Vielleicht hat sich Einstein aber auch nur geirrt
und er hat nur die Welt hinreichend genau, aber nicht absolut genau
beschrieben?

Ich höre mir am DESY desöfteren Vorträge von bedeutenden Physikern der
heutigen Zeit an. Alle leiten ihre Vorträge etwa so ein: "Wir denken,
daß es so ist. Vielleicht wird in 10 oder 20 Jahren aber genau dieses
widerlegt, bitte schlagen sie mich dann nicht."

mfg, Stefan.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas: willst son Ding vielleicht kaufen? Ich hab zwei und würde mich
von einem trennen...

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens sagte Max Planck (Physiker aus Kiel), dass mit dem was er sich
da ausgedacht hat, zum aktuellen Zeitpunkt niemand etwas anfangen kann.
Hundert Jahre später konnte man etwas damit anfangen...

Autor: Hornet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Antigravitation ist ein schönes Wort, wenn man bedenkt dass so was gar
nicht gibt.

Ausser vielleicht in Star Trek oder so.

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, mit Sicherheit sind uns heute noch nicht alle grundsätzlichen
physikalischen Phänomene bekannt oder erklärbar, aber Themen wie
Gravitation (bzw. Anti-) werden leider in der Mehrzahl von Scharlatanen
oder Idioten bevölkert.

Meines Wissens gibt es einige Hinweise auf mögliche
Gravitationsabschirmung im Bereich der Supraleiter. Diese Dinge sind
aber bisher nicht ausreichend erforscht und bestätigt um daraus irgend
welche Schlüsse zu ziehen.

Sicher ist aber, dass jemand, der auch nur ein praktikables Verfahren
zur Verminderung des Gravitationseffektes findet, dieses nicht auf Ebay
zu vermarkten braucht. Luft- und Raumfahrt, Transportindustire und viele
andere Industriezweige würden in so einem Falle mit Bergen von Geld und
Heeren von Rechtsanwälten anrücken...

Autor: Philosoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Beweise es mir bitte, das du nicht in einer perfekten Scheinwelt
>schon bist, da du ja aus Holodeck-Materie bestehst wird der
>Schiffs-Computer wohl keine Befehle von dir annehmen.

>Antigravitation ist ein schönes Wort,
>wenn man bedenkt dass so was gar nicht gibt.

Die Welt ist eine Erfindung der Menschen. Oder habt ihr schon mal ein
anderes Wesen von 'Welt' sprechen hören?!? Wir erschufen 'Gott und
die Welt' ... soviel zum Thema Scheinwelt  @T.Stütz: Hehe ;)

^^ sorry, da bin ich wohl völlig vom Thema abgekommen.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Guido Körber

Da gibt es doch dieses Experiment eines russischen Wissenschaftlers,
der mit Hilfe eines speziellen rotierenden Supraleiters und einer
Balkenwaage das Gewicht eines Prüflings ein wenig (Münze o.ä.? I don't
remember) reduzierte und das dann als "Schwerkrafteffekt" bezeichnete.
Fand ich durchaus spannend, wie der gute Mann mit seinem Taschenrechner
bewaffnet, in seinem etwas schlicht wirkendem Labor, den Journalisten
die Gewichtsabnahme nach Einschalten der "Apparatur" vorrechnete und
daraus auf die Beeinflussung der Gravitation schloss. Nur, warum lässt
sich sowas nie von Anderen reproduzieren? Als Erklärung wurde da der
gaaanz spezielle (große) Supraleiter benannt, den es angeblich nicht
mehr herzustellen gelang. Alles recht mysteriös - der richtige Stoff
für Verschwörungstheorien, wie geheimgehaltene Forschung o.ä. Aber auch
riskant für jeden seriösen Wissenschaftler, ruck-zuck wird wer sich
genauer damit befasst als Scharlatan verschrien. Dennoch, irgendwie
spannender wie Wasseradern ist's allemal.

Ein Beobachter

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab schon unzählige Leute die dachten sie hätten die Antigravitation
oder die Überlichtgeschwindigkeit oder das Perpetuum Mobile erfunden.
Wenn sich so ein Experiment nicht reproduzieren lässt, dann ist das
nicht mysteriös, sondern liegt in der Regel einfach daran dass das
ursprüngliche Experiment fehlerhaft war. Angesichts der Vielzahl von
bekannten Levitations-Effekten die nichts mit Antigravitation zu tun
haben fällt es mir schwer in Begeisterung auszubrechen wenn ich von
erfolgreichen Antigravitaions-Versuchen mit "Balkenwaage und
Taschenrechner" lese.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht liegt die allgemeine Skepsis über solche Experimente
hauptsächlich darin begründet, dass wir grundsätzlich für jeden neu
beobachteten Effekt ein "perfektes" high-tech Experiment schon zu
Beginn erwarten. Die Schere im Kopft sagt dann, das kann nicht
funktionieren, das ist nicht möglich, das darf nicht sein, das ist
Quatsch. Wenn dem aber so ist, dann muss die heutige Wissenschaft auch
in der Lage sein das Experiment zu wiederlegen. Das geschieht auch in
den allermeisten fällen, in dem von mir benannten Beispiel jedoch ist
das meines wissens nach bis jetzt nicht geschehen. Wenn man sich mal
anschaut mit welch teilweise primitiven Mitteln viele große Gelehrte
wichtige Gesetzmäßigkeiten entdeckt haben, kommt man mit modernen
Maßstäben schnell ins Schmunzeln. Da war nix mit High-Tech wie
hochgenaue Analysewaagen und den Rechner an der Seite. Hohn und Spott
gab es in der Geschichte der Wissenschaft für uns heute
selbstverständliche Erfindungen und Erungenschaften ständig. Selbst
Einstein (soweit mir bekannt) eckte mit seinen Theorien zur Gravitation
zunächst an und wurde ausgelacht, bis die Beobachtung einer
Sonnenfinsternis seine Beschreibungen bestätigte.

Ein Beobachter

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn dem aber so ist, dann muss die heutige Wissenschaft auch
> in der Lage sein das Experiment zu wiederlegen. Das geschieht auch
> in den allermeisten fällen, in dem von mir benannten Beispiel
> jedoch ist das meines wissens nach bis jetzt nicht geschehen.

"Forscher der GÖDE WISSENSCHAFTSSTIFTUNG haben bereits zahlreiche
Experimente, die angeblich ent-sprechende Effekte zeigen sollen,
originalgetreu reproduziert. Es konnte jedoch keines davon bestätigt
werden."
http://www.gravitation.org/Start_/goedepreis/Press...

> Wenn man sich mal anschaut mit welch teilweise primitiven Mitteln
> viele große Gelehrte wichtige Gesetzmäßigkeiten entdeckt haben,
> kommt man mit modernen Maßstäben schnell ins Schmunzeln. Da war
> nix mit High-Tech wie hochgenaue Analysewaagen und den Rechner an
> der Seite.

Die Zeiten in denen man physikalische Gesetze mit Hilfe von fallenden
Äpfeln entdeckt sind leider vorbei.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Zeiten in denen man physikalische Gesetze mit Hilfe von fallenden
>Äpfeln entdeckt sind leider vorbei.

Einstein benutzte auch keine Äpfel, aber viele seiner Kollegen glaubten
er würde mit Zitronen handeln.

>"Die Frage nach einer Kontrolle der Schwerkraft ist für uns dennoch
>kein `Ob`, sondern nur ein `Wie`", ist sich Dr. Michael Göde sicher.

Anscheinend traut die Göde-Wissenschaftsstiftung der bisherigen
konservativen Lehrmeinung (Gravitation ist nicht zu beeinflussen) nicht
über den Weg.

Aber einen Preis dafür aussetzen einen Körper gleich ins Schweben zu
versetzen?! Warum nicht gleich als Bedingung eine fliegende Untertasse
verlangen?!

Wenn eine Arbeitsgruppe der NASA sich mit Podkletnovs Beobachtungen
beschäftigt, dann scheint zumindest Interesse an der Sache zu
bestehen.

Nochmal, immer schon wurde versucht Erkenntnisse die der gerade
herschenden Lehr- und Forschungsmeinung grob widersprechen lächerlich
zu machen und als absurd zu erklären, ungeachtet vom hier vorliegenden
konkreten Fall. Auch schwarze Löcher wurden einst als Humbug verschrien
und zu Science Fiction erklärt.

Übrigens, schon der Begriff "wechselwirkt" bei den 4 Elementarkräften
ist schwamming und verdeutlicht, wie wenig man diese Kräfte bisher
wirklich verstanden hat.

Ein Beobachter

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, bei dieser Podkletnov-Geschichte haben viele versucht, das
Experiment zu wiederholen. Offensichtlich ist in der Öffentlichkeit
keiner bekannt, der es geschafft hat das Experiment zu wiederholen oder
eine "Anleitung" veröffentlicht hat, die es anderen ermöglicht das
Experiment zu wiederholen.

Das ist zwar alles strenggenommen keine Beweis gegen Podkletnov,
allerdings ist Podkletnov eben auch nicht verifiziert.

Und der ganze Witz an Naturwissenschaften ist eben der, dass Theorien
den Ausgang von Experimenten vorraussagen können, oder eben auch das
Experimente praktisch von jedem erfolgreich nachgeahmt werden können,
also die Ergebnisse überprüft werden können.

Und wenn nun eben jemand sagt, bei mir habe dieses und jenes Experiment
funktioniert, ihr könnt es aber auf keinen Fall nachmachen weil dieses
und jenes nicht mehr erhältlich ist, dann ist eine gehörige Portion
Skepsis mehr als angebracht.

Wenn ein Experiment nicht wiederholt werden kann, dann hackelt das
originalexperiment, irgendetwas stimmt daran dann nicht. Das kann
Absicht sein oder auch an nicht beachteten Effekten liegen.

Nun, bei der Antigravitation ist es so wie bei der Kalten Fusion: Etwas
mit Hand und Fuß gibt es schlichtweg nicht. Das kann sich in der
Zukunft, schon morgen, durchaus ändern. Aber bis jetzt ist absolut
keine Änderung der Sachlage in Sicht.

Die Bringschuld für den Beweis einer neuen Theorie über Antigravitation
haben übrigens deren Entdecker. Nicht diejenigen, die dieser
"Entdeckung" skeptisch gegenüber stehen. Ansonsten könnte jeder
Wissenschaftler seine Zeit damit vergeuden, täglich tausenden
aberwitzige Ideen und Theorien zu widerlegen.

Wenn also jemand Antigravitation entdeckt, muss er nur ein Experiment
veröffentlichen dass in jedem Labor nachgebaut werden kann. Er braucht
nicht mal theoretische Grundlagen dazu verstehen oder zu
veröffentlichen. Er muss nur eine Anleitung für ein Experiment
veröffentlichen und er wird in die Geschichte der Menschheit eingehen,
so wie einst Einstein oder Newton oder wie sie alle heißen.

Aber solange es ein solches Experiment nicht gibt, ist das alles nur
heiße Luft.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Selbst Einstein

Und wieder mal: Für jeden einzelnen Einstein gibt es
Tausende, wenn nicht Millionen von 'Wissenschaftlern'
die eben nicht Recht haben und nur heisse Luft verzapfen.

Übrigens: Einstein wurde keineswegs ausgelacht. Seine
Theorie hatte von Anfang an 'Hand und Fuss', war mathematisch
sauber begründet und für andere nachvollziehbar. Im übrigen
war die Grundidee so neu nun auch wieder nicht. Die sog.
Lorenztransformation hat es auch schon vor Einstein gegeben,
genauso wie auch die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit vor
Einstein bekannt war (folgt laut Einstein aus den Maxwell-
Gleichungen). Einstein hat lediglich(*) den Gedanken radikaler
zu Ende gedacht. Den Nobelpreis konnte man ihm dafür nicht
geben, da es zur damaligen Zeit keine praktische Anwendbarkeit
gab und zumal die Arbeit eben auf Vorarbeiten anderer beruhte.
Daher packte man eine andere Arbeit, den 'Fotoeffekt',
dafür aus. Im Grunde war es aber allen klar, dass man Einstein
auch für einen neuen Wasserkocher den Nobelpreis verliehen hätte.
Es ging nicht um das Thema an sich, sondern darum den Nobelpreis
an Einstein zu geben, wofür auch immer.

(*) 'lediglich' ist gut. Auf die Idee, die Zeit mittels der
konstanten Lichtgeschwindigkeit in eine Strecke zu verwandeln,
so dass er sie in eine Geometrie einbringen konnte, ist
so genial wie sie einfach ist. Die Mathematik die dann
allerdings entsteht (Tensorrechnung) ist teuflisch schwer.

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wen es interessiert:

Video: http://video.google.com/videoplay?docid=-6561466449871868116
Text: http://www.science-explorer.de/reports/antigravitation.htm

Eine Reportage zum Podkletnov-Experiment.

Auch die NASA versucht das Experiment nachzustellen, allerdings sind
die (laut Reportage) bisher an der hohen Drehgeschwindigkeit des
Supraleiters (> 5000 Umdrehungen/Minute) gescheitert.

Autor: Data (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine in normalen Parametern arbeitende Positronik (logisch das eine mit
Antimaterie betriebene Schalteinheit schneller sein muß als eine mit
Materie -> Elektronik) erlaubt es mir zu extrapolieren das es noch
glücklicherweise (hätte meinen Gefühlschip ausbauen sollen) laaaaaange
dauern wird, bis die Weltformel und damit der Zusammenhang zwischen den
physikalischen Grundgebieten und deren Kräften erkannt wird.
Im übrigen ist das irdische Magnetfeld maßgeblich für das Leben auf dem
Planeten verantwortlich, da es den Sonnenwind abhält und somit starke
ionisierende Strahlung auf der Planetenoberfläche vermeidet.
Mit Hilfe von Metallmünzen und Supraleitern "Antigravitation"
nachzuweisen bedeutet keine Ahnung von Wirbelströmen zu haben.
Mit Hochspannung zu experimentieren macht immer dann viel Spaß, wenn
aus der Nasenspitze desjenigen der gerade unter 20kV steht ein
Blitz/Lichtbogen gezogen wird.
Der Chemielehrer in der Akademie wird sich nie wieder im Physiktrakt
sehen lassen :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-)
Ich muß jetzt wieder auf die Brücke,
Data

Beep, Beep, Beep, Beep

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Video: http://video.google.com/videoplay?docid=-6561466449871868116
> Text: http://www.science-explorer.de/reports/antigravitation.htm

Halt immer die Frage, wie seriös das ganze ist... Da wird also
berichtet, was im Fernsehen berichtet wurde, was ein finnischer
Wissenschaftler zu sagen hatte... Da kann ja wohl nach belieben
Manipuliert werden was das Zeug hält.

Falls nicht - ich würde dann mal ein paar Kilogramm Antigravitation
ordern ;-)

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe noch ein bisschen mehr gelesen auf www.science-explorer.de -
Aliens: http://www.science-explorer.de/ufos_aliens/aliens.htm

Hier wird zumindest eine gewisse Leichtgläubigkeit des Autors gegenüber
wenig gesicherten Erkenntnissen offenbar ;-)

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zugegebenermaßen lässt sich über die Seriösität des Autors und mancher
Wissenschaftler in dem Bericht streiten.

Insbesondere das letzte Experiment mit Balkenwaage und Münzen war doch
ziemlich lachhaft :)

Interessant jedenfalls, dass die NASA das ganze grundsätzlich nicht
gleich als Humbug abgetan hat sondern ernsthaft versucht in diese
Richtung zu forschen.

Eine Tatsache ist allerdings, dass es bis dato kein einziges
wissenschaftlich nachweisbares Experiment gibt. Positiv auf jeden Fall,
dass hier in neue Richtungen geforscht wird - in welche auch immer -
denn dass man mit konventionellen Antriebssystemen in der Raumfahrt
nicht mehr recht weiter kommt wird unumstritten sein.

@ Data
Denke nicht, dass dazu zuerst die Weltformel gefunden werden muss. Als
Beispiel sei hier auf das Ehepaar Curie verwiesen, die den Effekt
hinter ihren Experimenten erst viel später verstanden haben.

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://alephzero.gmxhome.de/antigrav/4d.html

Hier wurde das Experiment von Schnurer (der mitm Bart und der
Balkenwaage :) ) von Studenten wiederholt und der
Antigravitationseffekt widerlegt.

Zum Podkletnovs-Experiment: Hier gibts noch keinen funktionierenden
Nachbau, der es bestätigen oder widerlegen könnte.

Autor: Data (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Interessierter:
Du hast meine Extrapolation falsch interpretiert ;)

@All:
Insgesamt ist bei Supraleitern in Kombination mit Metall eher von einer
elektromagnetischen als einer gravimetrischen Beeinflussung auszugehen.
Von den beim Nachstellen des Experiments gefundenen sekundären
Beeinflussungen mal abgesehen.
Wobei ich es komisch finde, das es eine monokristalline
Supraleiterscheibe sein muß ?
Es ließen sich sicherlich genügend kleine z.B. sechseckige
Supralaeiterelemente zu einer großen Scheibe zusammenfügen.
Elektrisch dürfte das keine Auswirkungen haben, wenn sie plan
aneinander liegen.
Aber es geht ja in erster Linie nicht mehr um Grundlagenforschung,
sondern Turbokapitalismus :(
Ich hoffe nur, das meine magnetische Positronikeindämmung keine
Fehlfunktion bekommt, sonst werde ich zum Photonentorpedosprengkopf (im
wahrsten Sinne des Wortes ;-) )
Neue Bahnen verlegen muß,
Data

Autor: Cpt. Picard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Data, ihre Posititronik scheint schon beschädigt. Sonst wüssten sie
noch, dass man Supraleiter im frühen 21. Jhdt. eben nicht einfach aus
kleinen Elementen zusammenlegen kann!

Für alle anderen. Supraleitung ist ein kniffliges Phänomen, welches
sich leicht an Korngrenzen stören lässt. Polykristalline Substrate sind
da eine Wissenschaft für sich und mit einfach "aneinanderpappen" ist
es nicht getan.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Infos für weitere Experimente!?

FE - Bereich! Antigravitation! usw.

http://f25.parsimony.net/forum62901/index.htm

Autor: Explikianer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktuelle Hinweise,...

hier gibts auch eine deutsche Anleitung für den Nachbau eines 
flugfähigen Lifters (lt. Naudin)
http://www.rafoeg.de/index.php/seite/10,Forschungs...

Weitere exotische Sachen,... ;-)

Für Elektronikexperten zur Überprüfung: Longitudinal Waves and 
Transverse Waves tests
http://jnaudin.free.fr/html/lmdtem.htm

Ein Toroidtrafo (ähnliche) Anordnung mit im Kreis rotierenden EM - 
Wellen, hier gleich zur Top - Aussage eines Unbekannten, hört sich 
verdammt realistisch an.
http://www.overunity.com/index.php?PHPSESSID=804e4...

Hier eine aktuelle Diskussion bei den Börsianern, mein Beitrag die 
aussagekräftigsten Infos zum Themenkreis etwas zu fokusieren. ;-)
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1139200...

Vielleicht ist ja einiges davon zu verwerten?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor jemand seine Zeit verschwendet, das ist wieder nur der übliche 
Tesla-Wasserverbrennung-Freie Energie-Ufos-Äther-Hokuspokus.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Explikianer wrote:

> Vielleicht ist ja einiges davon zu verwerten?

Es heißt doch immer, dass diese Experimente einfach seien und in 
McGyver-Manier mit ner Büroklammer und nem Kaugummi selber gemacht 
werden können. Ist es dann wirklich zu viel verlangt, dass du mal zwei, 
drei von den Apparaturen aufbaust und über jeden Zweifel erhaben, die 
Effekte demonstrierst?

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo doch jeder weiss, dass schon die Existenz von Bielefeld ein Gerücht 
ist :-)

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal etwas jenseits aller "Esoterik": den Effekt der Elektrogravitation 
gibt es. Dieser wurde spätestens von Einstein beschrieben, hat sich aber 
bei Experimenten der ESA als "hundred million trillion times larger than 
Einstein’s General Relativity predicts" herausgestellt: 
http://www.esa.int/SPECIALS/GSP/SEM0L6OVGJE_2.html

Was die Hochspannungserzeugung im Hobbybereich angeht haben ja viele 
schon geschrieben wie einfach das ist. Ob es nun eine Kaskade ist oder 
ein Bandgenerator oder eine auf einen Zeilentransformator oder einer 
Zünspule basierenden Schaltung - da gibt es viele Wege. Ich baue mir 
gerade auch ein Netzteil für 50 kV / 20 mA. Eine interessante Basis 
gerade als Hochspannungsquelle für Teslaspulen sind (s. eBay) 
Neontransformatoren und OBITs (Ölheizungszündtransformatoren).

Autor: Kalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R.I.P

Auf fast 2 Jahre alte Threads zu antworten, hat schon was. ;-)

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich beweise Dir gerne jetzt und hier das die Flame-Wars aus der 
Kinderzeit der Computerei auch heute noch gut entzündbar sind ;-)
Dabei weiß doch jedes Kind das der Commodore Amiga dem Atari ST in jeder 
Hinsicht haushoch überlegen war, wohingegen der C64 gegen den CPC 
eigentlich nur technischer Schrott war und sich im Nachhinein gezeigt 
hat das die Benutzung von vi gegenüber emacs nur Gehirnkapazität 
verschlungen hat.

Autor: Ferdinand S. (noonien) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei Linuxsysteme ja eh nur Frickelzeug sind.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ferdinand S. wrote:
> Wobei Linuxsysteme ja eh nur Frickelzeug sind.
Bei den Themen von  Rüdiger konnte ich einer Anwort noch widersstehen, 
aber wenns um Linux geht.
Linux ist kein Frickelzeug!

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AUFHÖREN! Es war ja nur als Beweis gedacht.... q.e.d :-)

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> q.e.d

...und wie! :-D

Autor: werner100 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo Ladungen bzw Masse ist, sind auch elektromagnetische innere Kräfte 
oder Felder vorhanden, und wo Masse ist ,gibt es auch Gravitation.
Also ist Gravitation elektromagnetisch gekoppelt.

Wenn man Gravitationsladungen erzeugen will, erzeugt man sie auch mit
elektromagnetischen Feldern.
Ein Finne, Dr.Podkletnov, hat eine supraleitende Scheibe rotieren lassen
und behauptet, die darüber liegenden Objekte seien bis zu ca 2% 
leichter.

Warum soll das ganz daneben sein?

Magnetismus und Elektrizität sind auch von der Feldstärke mit der 
Gravitation vergleichbar.
Wenn man Gravitation beeinflussen möchte, sind elektromagnetische Felder
wohl die erste Wahl - bei eBay kaum.

Wer über Gravitation genaueres weiss, kennt auch den Grundsatz der 
Nicht-abschirmbarkeit von Schwerefeldern.
Ein Körper kann aber theoretisch gravisch neutralisiert werden, wie
das Verschwinden der Gravitation in einer homogenen Hohlkugel zeigt.

Im Freien Fall verschwindet die Schwerkraft auch und es bleibt nur eine
kräftefreie Beschleunigung übrig.

Das ist alles sehr eigenartig - aber je mehr Leute sich mit dem Thema
befassen, um so mehr Neuigkeiten werden herauskommen.

MfG
Werner

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
werner100 schrieb:
> Wo Ladungen bzw Masse ist, sind auch elektromagnetische innere Kräfte
> oder Felder vorhanden, und wo Masse ist ,gibt es auch Gravitation.
> Also ist Gravitation elektromagnetisch gekoppelt.

Wie kommst du denn da drauf?

> Ein Finne, Dr.Podkletnov, hat eine supraleitende Scheibe rotieren lassen
> und behauptet, die darüber liegenden Objekte seien bis zu ca 2%
> leichter.

Einige behaupten, sie konnten das Experiment reproduzieren. Andere 
sagen, es funktioniert überhaupt nicht.

> Ein Körper kann aber theoretisch gravisch neutralisiert werden, wie
> das Verschwinden der Gravitation in einer homogenen Hohlkugel zeigt.

Da verwechselst du irgendetwas.
Natürlich wirkt innerhalb einer Hohlkugel dieselbe Gravitation wie 
ausserhalb. Lediglich im Zentrum der Kugel heben sich die 
Anziehungskräfte der Kugelhülle gegenseitig auf. Aber Abschirmung der 
Schwerkraft ist das nicht.

> Im Freien Fall verschwindet die Schwerkraft auch und es bleibt nur eine
> kräftefreie Beschleunigung übrig.

So ein Quatsch.
Du solltest dir wirklich ein paar Physikgrundlagen aneigenen, ehe du 
dich hier blamierst.

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Warum soll das ganz daneben sein? ...

Weil dann ein Perpetuum Mobile konstruieren werden kann. Das geht aber 
nicht (da sind sie wieder, die Hauptsätze der Thermodynamik), wie du ja 
schon in einem anderen Thread lernen durftest.

Zwing dich einfach zum Nachdenken, Werner. Vielleicht klappt es 
irgendwann einmal. Bei der NASA hat es nicht geklappt, die haben für die 
Basteleien von "Professor" Brimborium eine Menge Geld ausgegeben. Die 
leben eben immer noch hinterm Mond.

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siggi schrieb:
> http://www.patent-de.com/20081224/DE102007015986A1.html

Der Fehler besteht darin, dass ...

> b) Das Naturgesetz, wonach in einem geschlossenen Hohlkörper der
> darin vorhandene Über- oder Unterdruck des darin befindlichen Mediums
> an jedem Punkt der Innenwand des Hohlkörpers gleich stark wirksam ist.

nicht gegeben ist ...

Ein unten offenes Rohr ist kein geschlossener Hohlkörper.

Wundert mich, dass das überhaupt patentiert wurde. Oder hat von euch 
schon mal jemand gesehen, dass Wasser aus einem Rohr sprudelt, nur weil 
man das Rohr senkrecht ins Wasser stellt.

Autor: werner100 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na sowas - selten so gelacht.
Ich dachte das Thema heisst Antigravitation und nicht "pers. 
Unterstellungen"!

Eine geäusserte Meinung zur Sache erhält auch die Freiheit des Lesers
alles misszuverstehen, was er missverstehen möchte.

Wie immer frei denkend und staubabweisend
Werner

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
werner100 schrieb:

> Eine geäusserte Meinung zur Sache erhält auch die Freiheit des Lesers
> alles misszuverstehen, was er missverstehen möchte.

Richtig.
Meinungsfreiheit beinhaltet aber auch, Unsinn als Unsinn zu bezeichnen, 
wenn man ihn sieht.

Autor: Herr_Mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ich hab das ding (also diesen gravolifter) vor ein paar jahren mit einem 
kumpel aufgebaut, als hochspannungsquelle haben wir einen alten 
SW-fernseher benutzt.

das ding flog wie eine eins. man mußte es festbinden, damit es sich 
nicht von seinen HV-anschlüssen loßreißen konnte.

mein eindruck war, dass es einen IONENWIND erzeugte und deshalb abhob.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.