mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wie richte ich die Werkstadt richtig ein


Autor: Matthias Beitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich grade dabei bin meine Werkstadt zu renovieren ich aber noch nicht
den Konkretten Plan habe wie ich das alles richtig einrichte wollte ich
mal fragen worauf ich besonders achten muss...

Vieleicht habt ihr ja ein Paar Bilder dazu. Platz habe ich etwa 4x5m
wobei da ein 19" Schrank schon drinne steht und die Fensterwand
komplett mit Tischen zugestellt ist... Was noch rein muss auf alle
fälle ein Sofa für die Kunden und ein Fernseher damit die Kunden etwas
beschäftigt sind...

Hauptsächlich mache ich Elektroinstallationen und PC Reparaturen etwas
µC Entwicklung und Konsollenumbau... ab und an auch Platinenätzen und
Folienbeschriftungen...

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achte auf viele Steckdosen, die gut zugänglich sind. Nichts ist nerviger
als wenn man erstmal Stecker rausziehen oder gar unter den Tisch
krabbeln muß.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm mehrere Steckdosenleisten mit integriertem FI-Schalter.
Wenn Du ein undefiniertes Kundengerät anschließt, fliegt nur der
FI-Schalter der Steckdosenleiste und nicht gleich der der ganzen
Werkstatt 'raus (vorausgesetzt, der der Steckdosenleiste spricht
schneller an als der im Sicherungskasten).

Ansonsten kann ich Thorsten nur beipflichten - zuviel zugängliche
Steckdosenleisten kann man gar nicht haben ...

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo,so aus dem Stehgreif:

Wie Thorsten schon sagte,kann man nie genug Steckdosen haben.
Auf dran Denken Mehrere Stromkreise zu nehmen.
Einige besonders Gesicherte sind nicht schlecht bei Reparaturen.

Ansonsten neben der nötigen ausrüstung........Viel Platz.
Ein Fahrbarer Tisch ist immer Gold wert denn den kann man zwischendurch
auch mal wegstellen für ne Zwischeneinlage.

Vernünftige Beleuchtung sollte auch sein.
Wer hier spart der kann mit Ermüdung und Frust rechnen.

Ansonsten fällt mir nix spezielles mehr ein.

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Trenntrafo ist manchmal auch ganz hilfreich.

Ich hab meine Lehre bei "einem großen deutschen Chemieunternehmen"
gemacht, und beim Meßwarten-Ausschlachten fielen immer mal wieder 230 V
Trenntrafos an (der kleinste hatte da wohl 500 VA)


Vielleicht hast du ja auch Kontakte zu Bayer, Esso oder ähnliches.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo,genau.

Ein Trenntrafo.

Am Besten ein Regeltrenntrafo.(Spartrafo mit getrenntem Trenntrafo tuts
aber auch. Ich nutzt sowas in einer 1300W Version)

Bei undefinierten Kurzen kann man so sanft aufregeln ohne das es gleich
 Scheppert.

Autor: Matthias Beitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK für Steckdosen ist gesorgt dank Kabelkannal da hab ich gleich mal 24
Stück auf 4m verteilt... (Loch an Loch und hält doch)... Netzwerk und
Satelittenanschluss ein paar 12V und 5V anschlüsse wollte ich da auch
noch rein machen. Das ganze Zuleitungsgewire kommt aus einem
Feldverteiler auch in der Werkstadt... Die Steckdosen können einzeln
ein und aus geschlatet werden... (naja noch nicht soll aber so werden)
Den Trenntraffo sollte ich den Zentrall für mehrere Steckdosen setzen
oder für jeden Arbeitsplatz ein extra Trentraffo? Meistens arbeite ich
ja ehh alleine und das eine Gerät wartet dann auf das Erstatzteil
während ich mit dem anderen schon mal auf fehlersuche gehe...
Dann dachte ich noch ein kleines Waschbecken einzubauen da die
Werkstadt genau eine Wasserader auf der Rückwand hat. Das braucht man
ja zB zum Platinen Ätzen...

Was ehher das Hauptproblem ist wie bekomme ich ordnung in die 100te von
bauteilen (Wiederstände Transistoren Elkos Sicherungsautomaten und
Kabelreste rein? Da ich so etwa jede Woche irgendwelche neuen teile für
Kunden bestelle leg ich mir von den meisten Pfennig ähh Cent Artikeln
immmer was auf Lager da hat sich inzwischen aber ganz schön was
angesammelt. Die kleinteile machen kein Problem die passen ja in
Sortimentkisten aber die Grösseren schachen wie FISchalter und
Sicherungsautomaten oder DVD Laufwerke und Festplatten die verbrauchen
schon recht viel Platz. Noch schlimmer finde ich die Kabelreste zum
Wegschmeisen sind die mir meist zu schade und ich brauche die ja auch
oft wieder. Aber wenn ich die alle in eine Kiste schmeisse sind die
nach ein bis zwei Wochen total verknotet... (nein ich hab keinen
Pumukel im zimmer der das macht)

Vieleicht habt ihr ja ein paar ideen oder Bilder wie man das gut lösen
könnte...

PS: Danke für die Antworten

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An einen Trenntrafo (Schutzmaßnahme "Schutztrennung") darf man nur
eine Steckdose anschließen.

...

Autor: Matthias Beitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hab ich so gelernt das man alle Steckdosen die man daran Anschliesst
ist ja TT Netz dann den Anschluss für Erde Verbindet untereinander. Aber
keine Brücke zu der normalen Erdung macht. Dann darf man auch mehere
Dran anschliessen an einen Trafo.

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und das entspricht dann der Schutzmaßnahme "Schutztrennung"?

Ich habe da zwar etwas Anderes gelernt, das ist aber schon lange her.
Und da ich schon lange nicht mehr beruflich damit zu tun habe, kann es
sein, dass ich Änderungen "verschlafen" habe. Daher werde ich mich
hier nicht auf einen Streit einlassen.

...

Autor: Sebastian Handke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias Beitz

Also für grössere Teile bieten sich die recht günstigen Kisten aus dem
Baumarkt an.
Ist jetzt schwer zu beschreiben wie die aussehen.
Diese eher länglich als breiten, die vorne abgeflacht sind (wegen
reingreifen wenn man sie stapelt).
Die gibts bis 5L Volumen, lassen sich zum teil mit einer Schiene an die
Wand schrauben.
(oder hier kann man sie sehen, hinten im unterem Bereich
http://home.arcor.de/basstler/Bilder/sonstiges/werkst2.jpg )

Für Leitungen, ja...schwierig, lange Enden rolle ich und ab ins Regal
oder aufhängen, kurze werden doch in einer große Kiste "gelagert",
grob sortiert nach Datenleitung (Niederspannung), Flachband und
Netzkabel.
Für Messleitungen habe ich an einem Stehregal, an der Seite viele
Schrauben reingedreht und dann die M-Leitungen nach farbe und länge
sortiert, aufgehangen.

Ansonsten kann ich mich den Anderen Postern nur anschliessen, viele
einzelne Stromkreise und wenn Du eh alles neu machst und zentral
Steuern willst, bau ein Not-Aus-Kreis ein !!
Wenns qualm sucht man eher panisch den Ausschalter, habs sogar
aufgeteilt in aktive Stromkreise (alles was Spannung/Strom liefert,
E-Werkzeuge) und passive Stromkreise (Messtechnik, Licht, Rechner). Im
Not-Aus-Fall werde nur die aktiven Stromkreise abgeschaltet.

Mehrere Labornetzteile machen auch sinn, a) mehrere getrennte
Spannungen und b) wenn man mehrer Potentiale hat, gibts weniger
probleme wegen Masseschleifen (da ja getrennt).

Ebenso netzbetrieben Multimeter, spart Batterien/Akkus.

Grüße....

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias


"Ein" Fester oder Mobiler Trenntrafo reicht volkommen aus.
Sinvoll ist es ihm neben der Obligatorischen Primärsicherung noch eine
kleine Batterie Sekundärer Automaten (oder eine Regelbare Möglichkeit)
zu spendieren um den ausgangsstrom einzugrenzen.
Der Trafo Dankt es dann auch mit einem langen Leben.




@Sebastian



"Schäfer"

Autor: Sebastian Handke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber

???

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kisten die du meintest.


"Schäferboxen"

Autor: Behörde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du gleich vergessen.

Sauberes Deutsch wird vorrausgesetzt.

Zimmer 4x5m + Sofa + Fernseher = genug Platz? Glaube ich wohl nicht, da
würden Kunden im engen Zimmer nicht wohlfühlen.

Du hast deine Lehre abgebrochen und willst selbstständig arbeiten?
Klingt verdächtig, wer würde schon mit vielen Rechtsschreibfehler die
Prüfung bestehen?

Autor: Matthias Beitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sauberes Deutsch wird vorrausgesetzt.

Das mir bewust das ich damit Probleme habe

>Zimmer 4x5m + Sofa + Fernseher = genug Platz? Glaube ich wohl nicht,
>da
>würden Kunden im engen Zimmer nicht wohlfühlen.

Ist ja nicht so das da 20 Leute rein sollen.

>Du hast deine Lehre abgebrochen und willst selbstständig arbeiten?
>Klingt verdächtig, wer würde schon mit vielen Rechtsschreibfehler die
>Prüfung bestehen?

Da muss ich dich enttäuschen meine Prüfung habe ich mit sehr gut
bestanden, Zeugnisse sende ich dir gerne zu wenn du nicht glaubst. Ich
kann mich auch nicht daran erinnern etwas von selbstständig zu
schreiben. Aber ja ich spiele mit dem Gedanken ein Nebengewerbe
anzumelden.

Ausserdem finde ich es unter aller sau bei solchen beiträgen die nix
mit dem eigentlichen Thema zu tun haben keinen richtigen namen dabei zu
schreiben. Ist ja nicht so das ich mit kritik nicht umgehen kann...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.