mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung DMX-512 Dongel Schnitstellenprotokoll


Autor: Christof Rieger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe ein DMX-512 auf RS232 Dongel mit DMX-IN und DMX-OUT
entwickelt.
Zusätzlich verwaltet es Hardwaremässig noch sechs Podi/Flasher und zwei
singel Flasher.

Wollte nur mal, das ihr über die Schittstellenbeschreibung schaut ob
sie verständlich ist.

Vieleicht hat auch jemand Interresse dafür eine PC-Software
zuschreiben. Ich versuche mich zur Zeit an einem Winamp-Plugin für mein
Dongel. Das mikrokontroller programmiren liegt mir aber mehr.

Autor: Christof Rieger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, 14 Leute haben sich die Beschreibung angesehen, aber kein
Kommentar. Nicht einmal ein unqualifizierter, wie: DMX-Dongels gib's
schon genug oder wieder einer der das Rad neu erfindet. Was hält euch
vom Antworten ab ?

Autor: Andreas HOH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Na, dann will ich mal... ;-) Aber viel dazu schreiben kann ich nicht,
habs nur kurz überflogen. Macht auf den 1. Blick doch schonmal nen ganz
passablen Eindruck.

Ich beschäftige mich schon länger mit DMX, alleine schon deshalb, weil
ich in der Discobranche tätig bin. Momentan z.B. bauen wir hier gerade
nen neuen "Laden" auf, wofür ich noch ne ganze Menge programmieren
und bauen muß. ( DMX-Matrix, DMX-zu-RS232-Converter,
DMX-Freigabe-Adapter)

Das größte Problem bei den Computergesteuerten DMX-Geräten nicht das
Dongle (wenn man es so bezeichnen möchte), sondern halt die Software,
die man zum Steuern einsetzt. Diese muß den Anforderungen, wofür sie
einsatzfähig sein soll, entsprechen. Diesbezüglich noch viel Spaß.

Aber erstmal zurück zum Thema: Deine Beschreibung...
 Ich mußte erstmal überlegen, was mit "Datenslots" gemeint ist und
wieso diese aufgeteilt werden sollen. Da fehlt denke ich erstmal eine
allgemeine Beschreibung, bevor Du so ins Detail gehst. Sowas wie:

 " Die Datenübertragung zum DMX-Adapter (ein Dongle ist m.e.
eigentlich was anderes...) erfolgt zunächst mit einem Steuerbyte.
Dieses legt fest, welche Daten die folgenden Bytes enthalten " ...
 " Das zweite zum DMX-Adapter übertragene Byte kann, je nach dem
vorangegangenen Steuerbyte, entweder weitere Steuerdaten (z.B. Adresse)
oder bereits die DMX-Ausgabe-Daten enthalten. " ...

Eine tabellarische Auflistung der Steuerbytes wäre auch ganz hilfreich,
könnte aber vielleicht wegen Platzmangel schwierig werden...

Was möchtest Du mit Deinen DMX-Daten steuern? Scanner oder
Moving-Heads? Oder einfach "nur" Dimmerpacks? Oder willst Du flexibel
und offen für alles sein? Das Problem könnte nämlich nachher die
Geschwindigkeit sein. Scanner oder MovingHeads "fressen" die Daten
nur so weg. Soll heißen: Wenn eine flüssige und schnelle Spiegelfahrt
ausgeführt werden soll, kann es evtl. zu langsam werden, wenn Du die
ganzen Daten per RS232 sendest, besonders bei vielen Scannern. Das
zwischenspeichern und mehrfache wiederholte senden der gleichen Daten
bis zu dem Zeitpunkt, wo es endlich neue Daten gibt, kann so lange
Dauern, das der Spiegel des Scanners letzten endes ruckelt.

So, dann mal noch viel Spaß bei Deinem Projekt. Ich benutze übrigens
die "Programmer"-Software von "e:cue" (www.ecue.tv) Klasse Sache
das, auch wenn mir noch einige Funktionen für den Live-Einsatz fehlen.
Aber im Automations-Ablauf ist die Software spitze. Einziger Haken:
Funktioniert nur mit den DMX-Ausgabe-Geräten von e:cue zusammen, und
die sind leider nicht ganz billig. Deren "nano", welches ich benutze,
ist mit das günstigste und wird ebenso wie Dein "Dongle" am Serialport
betrieben. Da ja der RS232-Port nicht schnell genug ist, verwendet das
nano lediglich die ersten 128 Kanäle (glaub ich, oder waren es doch
sogar 256???) Egal, mir reichen die fürs erste...

Gruß,
Andi.

Autor: Christof Rieger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Tips,

Werde mal schauen wie ich mit deinen Anregungen die Beschreibung
verständlicher machen kann.

Bei meinem "Dongel" muss der PC nicht alle Daten neu senden, sonern
nur die, die sich ändern sollen. Es ist auch noch ein Schmankerl drin,
ich kann dem Dongel sagen wie lange der DMX-Frame sein soll, ich muss
also nicht unbedingt alle 512-Slots des DMX-Frames senden.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe zwar den Beitrag gelesen, weiss aber nicht, was ein DMX Dongel
ist. Kann mich jemand mal kurz auklären, mich interessiert alles, was
mit Mikrocontrollern zu tun hat . (man muss ja nicht dumm sterben)

Danke und Grüße

Andy

Autor: Christof Rieger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DMX-512 ist ein digitales Übertragungsprotokoll für die Steuerung
Bühnentechnischerelmente wie Leuchten, Nebelmaschienen, Stroboskobe
Scanner und Movinghads. Das Dongel macht es möglich eine Verbindung
zwischen z.B. einem PC und dem DMX-Bus herzustellen. Es werden bis zu
512 Kanälen zur Verfügung gestellt.

Autor: Christof Rieger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe heute das Layout vollendet und drei Prototypplatienen zur
Anfertigung gegben. Falls jemand bei der Entwickung einer Steuer
Software mitwirken will oder selbst eine entwickeln will, dem werde ich
bis Januar2005 zum Selbskostenpreis von 20€ ein Dongel zusenden können.

Autor: Helge Herbich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man das Teil auch mit schon vorhandener Steuersoftware betreiben?
Z.B. DMX-Control?
Dann müsste man das Rad nicht neu erfinden!

Autor: Christof Rieger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte ein Protokoll kreiren mit dem es möglich ist zumindestens
teiweise die geringere Schnittstellengeschwindigkeit auf der RS232
Schnittstelle zu kompensieren. Daher ist meine Konstruktion leider zu
nichts kompatiebel.

Autor: Jannik Strakeljahn (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte da mal ein problem am rande.
und zwar habe ich daheim einen alten scanner DMX 512 und einer HMI 575
Watt Entladungslampe.. zum testen habe ich aber erstmal nur eine GY 9,5
500 Watt eingebaut um erstmal alle Funktionen zu testen bevor ich in das
original leuchtmittel investiere.
Soweit sogut. Jetzt kann ich den Scanner aber nicht ansteuern mit
meinem Mischpult. wieso auch immer?! wenn ich einfach mit einem
feuchten finger auf die 3 pinne der XLR buchse packe ändern sich auch
farben und muster wild durcheinander und der spiegel bewegt sich auch.
also die motorik sollte noch gehn. Woran kann saowas liegen.. bei
anschluss an dem lichtmischer zeigt er sogut wie keine reaktion außer
das der spiegel mal "zappelt".
Es wäre super wenn sich wer zeit nehmen könnte um sich mit meinem
problem zu befassen. evtl auch telefonieren?!
Email: n3pu@n3pu.com
icq: 149844762
msn: n3pu@hotmail.com

Autor: Claus v. Oertzen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr geehrter Jerr Rieger,

ich bin auf der Suche nach einer Hardwareschnittstelle von DMX auf
RS232, bei der ich die DMX Startadresse der gewünschten Kanäle
einstellen (3xbcd switch o.ä.) kann und dann ca. die nächsten 5 oder 6
Kanäle als permanenten seriellen Datenstrom in der RS232 Schnittstelle
auslesen kann.
Können Sie das mit Ihrer Technik bewerkstelligen , hat da vielleicht
sonst noch einer eine Idee??
(Achtung: RS232 auf DMX gibt es reichlich, aber nicht die Richtung, die
ich brauche: DMX512 auf RS232, also DMX Signal ist vorhanden)

Vielen Dank für Die Mühe,
Claus v. Oertzen
www.lsresearch.de
cvo@lsresearch.de

Autor: Michael Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
das sollte mit einem µController oder einem kleinem FPGA zu
bewerkstelligen sein.
Ich habe gerade so ein ähnliches Projekt hier auf dem Tisch.
DMX nach High Speed PWM (48 Kanäle mit 16Bit) und serieller
schnittstelle.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal im µController-Forum die Frage stellen, da gibt´s bestimmt die
passende Lösung. P.S. jeder kleine AVR-Controller kann sowas - bei
entsprechender Programmierung und mit den passenden
Schnitstellenkonvertern (MAX485 und MAX232 oder MAX202)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.