mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung Strom aus der USB


Autor: Wolfram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich brauche Strom aus der USB, am besten 500mA.
Wie kann ich Windows überlisten, um diesen entnehmen zu können?
Virtuellen Treiber installieren, oder so?
Ich habe keine Ahnung, bin von der Hardware-Seite und möchte einfach an
die Stromversorgung dran;-))

Können mir da einige Spezies weiterhelfen?

Danke,

Gruß Wolfram

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
500mA sind nur möglich, nachdem das Gerät diese speziell angefordert
hat. Dazu gabs hier schn einige gute Beiträge (suche usb 500ma) oder in
den specs sollte sich auch was finden

Autor: Olaf Stieleke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist zwar einer der finstersten Hacks, die ich kenne, aber...

Schlicht und ergreifend die D+/D- Leitung des USB nicht anklemmen.
Prompt kann man Strom aus dem USB ziehen - bis an die 500mA heran. Man
sollte nur nicht auf die Idee kommen, ein weiteres Gerät an den Port
anzuklemmen.

Ich selbst und einige aus der Casemodder-Szene haben ein LCD mit
LED-HG-Beleuchtung (Gesamtstrom meines LCD: 465mA) auf diese Weise am
USB hängen - klappt tadellos, schon seit >1 Jahr - und der USB-Port ist
noch immer okay, gerade mit einem Stick getestet.

Autor: Wolfram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hehe,

danke, so werde ich es machen!
(Hab sogar intuitiv das Layout schon so gestaltet;-))

Mittlerweile bin ich auf den (logischen) Trichter gekommen, daß ein Hub
(intern oder extern) das Problem eh löst, also der gibt immer 500mA
raus.

Ich brauch den Strom halt, um für eine Steuerung den Strom für die
Optokoppler usw. zu liefern. Sollte reichen.

Nacht!

Wolfram

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mittlerweile bin ich auf den (logischen) Trichter gekommen, daß ein
> Hub (intern oder extern) das Problem eh löst, also der gibt immer
> 500mA raus.

Ich wage nicht zu behaupten, ich würde mich mit dem Thema auskennen,
aber kann ein USB-Hub nicht doch einzelne Geräte "abklemmen", falls
diese unangemeldet zu viel Strom verbrauchen?

Autor: T.Stütz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Chris
Ja das ist möglich (Windows 2000 auf jeden Fall)
jedoch weiß windoof hier ja nicht das es ein Gerät dranhängen hat
weshalb der Trick auch funktioniert.

Gruss

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man extra dafür einen Hub nimmt kann man auch gleich ein 5V
Steckernetzteil nehmen oder die 5V Schiene des PC anzwacken. Oder
bleibt da der coolness Faktor ala 'Ich kann was selbstgebautes an USB
nschliessen' auf der Strecke?

Autor: Wolfram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nixda Coolness,
ich muß eh mit 2 parallelen Schnittstellen an die Steuerung,
die serielle ebenfalls.
Später möchte ich die USB integrieren, bis dahin soll sie halt nur als
Stromspender für die Glassmessstäbe dienen.
Mit nem Steckernetzteil wäre es möglich, dann habe ich aber das Problem
der unterschiedlichen Zuschaltung (Zustände) von
PC/Steuerung/Stromversorgung, die ich bis jetzt gut gelöst habe.

Aber ich habe nirgends einen echten Hack gefunden, mit dem man im
Gerätemanager eintragen kann,das man hier 500mA entnehmen kann.
Kann doch eigentlich nicht sein, oder?
Also quick und dirty...

Gruß Wolfram

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Coolness war mehr ein Seitenhieb auf Olaf als auf dich. ;-)

Ich habe noch nie gehört, dass man diese Begrenzung per Software
aushebeln kann. Wie gesagt, die einzige echte (mir bekannte)
Möglichkeit wäre, die 500mA beim Host anzufordern

Autor: dragon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe euer Problem nicht so ganz. Normalerweise sollte es kein
Problem ein Gerät mit 500mA über USB zuversorgen. Klar, laut
Spezifiktion muss das bei der Anmeldung angegeben werden, aber
normalerweise kriegt der Host gar nicht mit ob das Gerät 500mA oder
100mA zieht. Problematisch wird es erst bei Strömen über 500mA. Die
ganzen 2,5 Zoll USB Festplatten ziehen meist über 500mA, und die
funktioniern trotzdem. Wenn man nur Strom braucht dann wie oben
erwähntm, einfach die Datenleitungen nicht anschließen. Wird auch bei
den ganzen Kaffeewärmern so gemacht und die ziehen auch über 100mA.

Autor: René König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich verstehe euer Problem nicht so ganz. Normalerweise sollte es
> kein Problem ein Gerät mit 500mA über USB zuversorgen.

Die Spezifikation stellt sicher, daß alle Geräte unter allen
erdenklichen Umständen zuverlässig funktionieren. Wenn Du auf wirklich
zuverlässige Funktion nicht angewiesen bist, darauf keinen Wert legst,
hast Du in der Tat kein Problem und kannst das so machen. Ich lege
jedenfalls Wert darauf, und dewegen setze ich keine beleuchteten
Strippen ein und auch keine Kaffeewärmer. Auch werde ich garantiert nie
nicht den USB einfach so anzapfen.

Eine Versorgung über 500 mA ist normalerweise immer ein Problem.
Fliesst da zuviel Strom, schaltet der Host den Saft ganz einfach ab.
Fragt sich nur, wieviel unter 'zuviel' zu verstehen ist (bei 501 mA
wird der Host kaum schon abschalten). Es kann deswegen durchaus sein,
daß Deine Festplatte funktioniert, aber sicher nicht an jedem Rechner.
In meinen eigenen Geräten schalte ich so ab 800 mA ab, BTW.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Klar, laut Spezifiktion muss das bei der Anmeldung angegeben
> werden, aber normalerweise kriegt der Host gar nicht mit ob das
> Gerät 500mA oder 100mA zieht.

Mein Host (USB 2) schaltet sofort den Port ab, wenn beim reinstecken
des Device mehr als 100mA gezogen werden. Allerdings gibt es USB 1
Hosts, die da durchaus tolerant sind.

Gruß

Autor: Olaf Stieleke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ich schon schrieb, man sollte nicht auf die Idee kommen, >500mA aus
dem USB zu zerren. Vom Abschalten, wie Thorsten es beschrieb, bis hin
zum Abfackeln der Treiber ist da alles drin. Das war schlußendlich mit
"finsterem Hack" gemeint.

Im übrigen kam ich nur auf die Idee mit dem USB, weil jemand meine
Software STLCD einsetzen wollte, aber keinen Bock auf Molex-Stecker
hatte. Beleuchtete Kabel hab ich auch keine - mein Casemod ist 100% vom
Netzteil versorgt (auch das LCD inzwischen) und 100% Handcraftet, die
LCD-Software eingeschlossen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.